Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 13 von 14 ErsteErste ... 3891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 131
  1. #121
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    Pressefreiheit bedeutet nicht, jede Lüge ungestraft bringen zu können. Das ZDF steht der ARD in Sachen Lügen und Manipulationen in nichts nach. Hier geht es um Proteste von links-grünen nützlichen Idioten, die für ein Bleiberecht von kriminellen Ausländern demonstrieren. Da die Teilnehmerzahl fleißig aufgerundet wird, müssen natürlich entsprechende Bilder her und wenn es diese nicht gibt, dann fälscht man eben welche......



    Name:  zdf-lüge.jpg
Hits: 97
Größe:  153,4 KB
    Das ist das ZDF-Bild



    Name:  zdf-lüge 2.jpg
Hits: 100
Größe:  154,1 KB
    und das ist das offizielle Foto des Hamburger Senats


    Fotos stammen von https://www.mmnews.de/politik/210743...t-gegen-rechts
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #122
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    Das ZDF im staatstreuen Anti-Atomstrom-Modus berichtet gleich in zwei Beiträgen, wie die Verbraucher im Nachbarland unter der angeblich teurer Atomenergie leiden haben. Blöd nur, wenn man zu blöd zum Lügen ist. Denn: Das ZDF verbreitet grotesk falsch Zahlen und etliche weitere skurrile Behauptungen.
    “Frankreich war lange bekannt für billigen Strom, doch die Kosten für den bisher günstigen Atomstrom sind explodiert. Für Haushalte bedeutet das künftig höhere Stromrechnungen“. Diese Meldung verbreitete das ZDF im staatstreuen Anti-Atomstrommodus auf der Webseite der heute-Nachrichten am 27. Januar 2024. Der staatliche Atomkonzern EDF habe Schulden, fast 65 Milliarden, heißt es in der ZDF-Trommelnachricht weiter. Ein Grund dafür sei: Bisher musste EDF einen Teil seines Atomstroms zu einem festgelegten Preis verkaufen – bisher für 42 Cent pro Kilowattstunde, deutlich unter den Produktionskosten. Mit diesem Preisdeckel sei aber bald Schluss. Ab 2026 verkaufe Électricité de France (EDF) seinen gesamten Atomstrom für rund 70 Cent die Kilowattstunde. Darauf haben EDF und die französische Regierung sich geeinigt, so die ZDF-Kunde.

    Das Magazin Publico deckt auf, dass das ZDF sogar beim staatstreuen Hetzen gegen die Atomenergie sich zu blöd anstellt. Denn: An der Meldung sind zwei Dinge bemerkenswert: Erstens verrechnet sich der Mainzer Sender schon einmal glatt um das Zehnfache. Ab 2026 endet tatsächlich eine alte Regelung, die EDF bisher zwang, seinen Strom an andere Versorger für 42 Euro je Megawattstunde abzugeben – also noch knapp unter den Gestehungskosten. Von 2026 an steigt der Preis auf 70 Euro pro Megawattstunde. Das bedeutet: von 4,2 auf 7 Cent je Kilowattstunde – also auf ein Zehntel dessen, was die überbezahlten Schlauberger beim öffentlich-rechtlichen ZDF seinem Publikum erzählt. Außerdem gilt diese Preissteigerung nur im Großhandel. Die Endkunden trifft diese Regelung, wenn überhaupt, nur marginal, denn hier ist eine Kappungsgrenze für den Preis geplant. Der zweite Teil der ZDF-Fake-Meldung: Es handelt sich um eine alte Meldung aus dem November 2023, die das ZDF mit grotesk verdrehten Zahlen noch einmal aufwärmt.
    Neben falschen Zahlen und aufgewärmten alten Meldungen wartet das ZDF mit weiteren, sich nicht ganz mit der Realität deckenden Informationen auf: Dass Frankreich überwiegend auf Atomstromerzeugung setzt, deutet das ZDF irrer Weise als „Frankreich ist abhängig vom Atomstrom“ und unterschlägt dem Zwangsbeitragszahler, dass die Deutschen sich von links-grünen Irren dazu haben überreden lassen, sich von teuren Sonne- und Wind-Wahnsinn und Stromimporten komplett abhängig zu machen.

    Weiter lügt das ZDF, indem es behauptet, dass im vergangenen Jahr „zwischenzeitlich etwa die Hälfte der gesamten französischen Anlagen nicht funktionsfähig“ gewesen seien. Auf der ZDF Seite heißt es dazu weiter: „Um seinen Bedarf zu decken, musste das Land sogar Strom aus Deutschland importieren.“ Tatsächlich, so Publico, standen etliche Atomkraftwerke in Frankreich 2022 und 2023 still. Einige, weil Korrosionsschäden beseitigt werden mussten, andere wegen regulär anstehender Revisionen. Einige wenige, insgesamt 5, drosselten ihre Leistung oder fuhren sie zeitweise ganz herunter, weil sich im Sommer das Kühlwasser in Flüssen zu stark erwärmt hatte. Die Behauptung, die Hälfte der französischen Reaktoren sei deshalb insgesamt „nicht funktionsfähig“ gewesen, ist nicht nur abwegig. Sie ist schlicht gelogen.

    Nach vielen Hinweisen von Zuschauern und einer Presseanfrage von Publico korrigierte sich das ZDF dann unter dem Text – ein bisschen.
    Der Sender gibt in dem Korrekturkasten die Preise allerdings pro Megawattstunde an, ohne den Kilowattstunden-Preis zu nennen. Publico vermutet, dass diese in der Hoffnung geschieht, dass auch viele Zuschauer – genauso wie das ZDF – nicht umrechnen können. Die Anstalt verschleiert also, wie grob sie daneben lag. Das öffentlich-rechtliche, mit Zwangsgebühren gemästete ZDF versucht also noch nicht einmal, den Anschein einer distanzierten Berichterstattung zu wahren, wärmt eine alte Meldung auf und hantiert entweder mit grotesk falschen Zahlen oder lässt konkrete Zahlen einfach ganz weg. Das spricht, wie Publico feststellt, nicht für ein Versehen, sondern für eine absichtliche Manipulation.

    https://journalistenwatch.com/2024/0...das-zehnfache/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #123
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    Obwohl es alle wissen, musste trotzdem eine teure Studie her. Zumindest ist nun belegt, dass die Nähe der öffentlich-rechtlichen Sender zu linken Parteien keine Halluzination ist.....



    Wie ausgewogen berichten ARD und ZDF wirklich?

    Eine neue Studie kommt zum Ergebnis: Die Programme sind sehr regierungsfreundlich und haben einen Links-Drall.

    ► Für die Studie werteten Wissenschaftler der Universität Mainz 47 Medien aus und verglichen ihre Inhalte. Darunter neun Formate des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (u. a. die Tagesschau, ZDF-Heute-Nachrichten). Insgesamt sahen sie sich 9389 Beiträge an.

    ERGEBNIS:

    ► In den Sendungen von ARD und ZDF gab es einen „sehr deutlichen Sichtbarkeitsvorsprung der Regierungs- gegenüber den Oppositionsparteien“, stellen die Forscher fest.

    Demnach wurde vor allem über die SPD und Grüne berichtet. „Mit einigem Abstand folgte die CDU/CSU als größte Oppositionspartei und die FDP. Über AfD und Linkspartei wurde dagegen kaum berichtet.“

    ► Vor allem über die SPD wurde positiv berichtet. Auch die Grünen kamen relativ gut weg.

    Die FDP als dritte Ampel-Partei lag in der Häufigkeit positiver Berichte knapp vor CDU und CSU. In den privatwirtschaftlichen Vergleichsmedien landete die Union dagegen hinter der SPD auf dem zweiten Platz.

    Die Studie kommt zum Schluss, dass sich die öffentlich-rechtlichen Formate „auf der Seite der Gesellschaft positionieren, die man vereinfacht ausgedrückt als politisch links der Mitte bezeichnen kann“. Das allerdings gelte für den Großteil der untersuchten Medien.

    Akzeptanzproblem
    Die Autoren der Studie möchten den Sendern nicht vorwerfen, „besonders einseitig“ zu berichten. Sie stellen aber fest, dass trotz begrenzter Sendezeiten „ausreichend Raum für eine Stärkung konservativer und marktliberaler Positionen“ vorhanden gewesen sei.

    Dieses Ungleichgewicht könne ein Akzeptanzproblem schaffen.

    Denn: Weite Teile des Publikums hätten konservative und marktliberale Positionen. Wenn sie diese bei ARD und ZDF nicht wieder fänden, verlören sie ihr Vertrauen......Deutlich von der Mitte entfernt haben sich hingegen die Nachrichtensendungen von WDR und RBB. Ihre Ausrichtung: eher links.

    Die „Tagesschau“ im Ersten zeigt im Gegensatz zu den ZDF-Nachrichten deutlich liberalere und mehr auf den Sozialstaat ausgerichtete Positionen. Damit liegt das ARD-Nachrichtenflaggschiff im Schnitt der privatwirtschaftlichen Vergleichsmedien.

    https://www.bild.de/politik/inland/p...2606.bild.html

    ......und im Text steckt ein schönes Detail...
    .....Die Autoren der Studie möchten den Sendern nicht vorwerfen, „besonders einseitig“ zu berichten....

    .....das ist kein Vorwurf, sondern eine Bestätigung der gefühlten Wahrnehmung. Und so läuft es in Deutschland inzwischen. Trotz aller Eindeutigkeit wird noch versucht zu mogeln
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #124
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    ARD und ZDF bringen immer wieder nicht nachgeprüfte Behauptungen der Hamas als echte Meldungen. Der ÖRR macht sich zum Erfüllungsgehilfen für totalitäre Regime. Gestern feierte der Iran den 45. Jahrestag seiner Revolution und Reporter Jörg Brase log in die Kameras. Die Ayatollahs hätten es nicht besser machen können.....


    Fassungslosigkeit über das ZDF-„heute journal“!

    Samstag, 22.45 Uhr: Reporter Jörg Brase (62, derzeit in Teheran) wird von Hauptmoderator Christian Sievers (55) zur Lage im Iran befragt, schildert die Repressionen, unter denen die Menschen leiden, seitdem Mahsa Amini (†22) im September 2022 in Polizeigewahrsam getötet worden ist.

    Im weiteren Verlauf des Gesprächs kommen von dem Reporter Aussagen, die klingen wie die Propaganda des Mullah-Regimes!
    Der Korrespondent spricht plötzlich vom „Krieg Israels gegen die Palästinenser“, den die Medien im Iran in den Vordergrund stellen würden, um von Problemen im eigenen Land abzulenken, und versteigt sich zu der Aussage, der iranische Außenminister habe sich im Libanon mit Vertretern von „schiitischen Widerstandsgruppen“ getroffen.
    ▶︎ Die Realität: Seit dem Überfall der Terrorgruppe Hamas auf Israel, bei dem 1200 Menschen getötet wurden, übt Israel sein Recht auf Selbstverteidigung aus und geht militärisch gegen die Hamas-Terroristen vor, die sich seit Jahrzehnten im Gaza-Streifen versteckt halten und immer wieder billigend in Kauf nehmen, dass Zivilisten sterben. Noch immer halten die Hamas-Terroristen mehr als 100 Geiseln gefangen.

    Nach unüberprüfbaren Angaben der Gaza-Behörden, die von der Hamas kontrolliert werden, starben bislang mehr als 25 000 Menschen. Dabei wird nicht zwischen Zivilisten und Hamas-Mitgliedern unterschieden.

    ▶︎ Bei den „Widerstandsgruppen“, die Irans Außenminister Hossein Amir-Abdollahian (59) im Libanon getroffen hat, handelt es sich um Vertreter der radikal islamistischen Hisbollah („Partei Gottes“), darunter Generalsekretär und Terror-Chef Hassan Nasrallah (63).
    Historiker und Medienbeobachter Jörg Gehrke (47) zu BILD: „Ohne eine kritische Einordnung und Hinterfragung sind solche Aussagen im ‚heute Journal‘ fatal, da so Israels Selbstverteidigung gegen die Terroristen der Hamas als vermeintlicher Kampf gegen die gesamte palästinensische Bevölkerung diskreditiert und die Bedrohung Israels durch Terrorgruppen wie die Hisbollah – die tatsächlich gezielt Zivilisten angreifen – verharmlost wird.“

    Auch CDU-Extremismus-Experte Christoph de Vries (49) kritisiert das „heute journal“: „Hier muss man erwarten können, dass die Formulierungen sorgsam und mit Bedacht gewählt werden. Israel nimmt sein völkerrechtlich verbrieftes Recht zur Selbstverteidigung gegen eine Terrororganisation wahr, die auf das Wohl des eigenen Volkes pfeift.“
    Auch Volker Beck (63, Grüne), Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, stellt gegenüber BILD klar: Die Hisbollah rufe „offen zur gewaltsamen Vernichtung des Staates Israel auf. Praktisch täglich schießt sie zur Zeit Raketen auf Israel ab. Sie ist eine Terrororganisation und unterliegt in Deutschland seit 2020 einem Betätigungsverbot“.

    Beck zu BILD: „Die Bezeichnung ‚schiitische Widerstandsgruppe‘ ist unverantwortliche Schönfärberei.“

    Christoph de Vries fordert: „Es darf nicht passieren, dass sich Journalisten des ÖRR die Rhetorik des brutalen iranischen Mullah-Regimes zu eigen machen, dessen erklärtes Ziel die Auslöschung des Staates Israel ist.“

    https://www.bild.de/politik/inland/p...7220.bild.html


    ....nicht zufällig heißt dieser Thread "ZDF-Lügensender". Es sind zuviele angebliche Fehler und Versehen. Man muss von Absicht ausgehen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #125
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    18.851
    Blog-Einträge
    1

    AW: ZDF: Lügensender

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    ARD und ZDF bringen immer wieder nicht nachgeprüfte Behauptungen der Hamas als echte Meldungen. Der ÖRR macht sich zum Erfüllungsgehilfen für totalitäre Regime. Gestern feierte der Iran den 45. Jahrestag seiner Revolution und Reporter Jörg Brase log in die Kameras. Die Ayatollahs hätten es nicht besser machen können.....






    ....nicht zufällig heißt dieser Thread "ZDF-Lügensender". Es sind zuviele angebliche Fehler und Versehen. Man muss von Absicht ausgehen.
    Hat der Bundespräsident eigentlich schon sein obligates Glückwunschtelegramm verschickt?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  6. #126
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    Die Linksfaschisten können problemlos zu Mord und Totschlag aufrufen. Und selbst wenn diese Mordaufrufe justiziabel sind, lässt sich rückwirkend ein ..."war ja nur Spaß"... nachschieben und den Hetzer ist fein raus......


    ZDF stellt sich hinter Böhmermann – Tötungsaufruf „nur Satire“
    Öffentlich-rechtliche Doppelmoral im Endstadium

    Ein besonderes Merkmal von autoritären und totalitären Systemen ist es, dass sie die Terrorisierung und Einschüchterung Andersdenkender gerne als Humor maskieren. Und dann, wenn sich jemand beschwert, sagen, es sei doch nur Satire. Jetzt hat diese Unsitte auch in Deutschland breit um sich gegriffen. Das jüngste Beispiel: Unter dem Deckmantel der Parodie hat der rot-grüne TV-Rufmörder Jan Böhmermann vom ZDF dieser Tage dazu aufgerufen, Andersdenkende zu töten (siehe hier).

    Wörtlich sagte Böhmermann vor laufender Kamera: „Liebe 3Sat-Zuschauerinnen, bitte nicht vergessen: Nicht immer die Nazikeule rausholen, sondern vielleicht einfach mal ein paar Nazis keulen.“

    Keulen ist ein Begriff aus der Tierhaltung und steht für schlachten, also töten. Insbesondere für die massenhafte Tötung von Tieren, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.

    Der Begriff „Nazi“ wird heute wahllos gebraucht, um Andersdenkende zu diffamieren.

    Insofern ist Böhmermanns Aussage mehr als eindeutig.

    Das fand auch ein Leser dieser Seite, der sich deswegen beim ZDF beschwerte. Das ist zuständig, weil 3SAT als öffentlich-rechtliches Gemeinschaftsprogramm vom ZDF, dem ORF, der SRG SSR und den Landesrundfunkanstalten der ARD betrieben wird.

    Hier die Antwort aus der Anstalt in Mainz – die sich nicht einmal die Mühe machte, den Gebührenzahler und damit Arbeitgeber individuell anzusprechen, sondern ihn mit einem vorgefertigten Text abfertigte:

    Sehr geehrte Zuschauerin,
    sehr geehrter Zuschauer,

    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

    Die Ausgabe des „ZDF Magazin Royale“ vom 16. Februar 2024 beschäftigt sich mit dem Erstarken der FPÖ in Österreich. Darüber hinaus wird der häufig gegen das Sendeformat gerichtete Vorwurf „immer gleich die Nazikeule rauszuholen“ im Laufe der Sendung mehrfach satirisch eingesetzt, zurückgenommen, variiert und parodiert. Die von Ihnen angesprochene provokante Schlussbemerkung ist im satirischen Gesamtkontext der Sendung zu sehen. Sie ist auch angesichts des Tonfalls der Abmoderation erkennbar nicht als Aufruf zur Gewalt gemeint, sondern ist ein satirisch überspitztes Wortspiel. Satire irritiert, stört, lotet Grenzen aus; das liegt in ihrem Wesen. Auch und gerade in einer Zeit gesellschaftlicher Polarisierung hat Satire als Kunstform ihren Platz.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Zuschauerservice

    Der Begriff „Zuschauerservice“ kann hier eigentlich nur noch als Verhöhnung aufgefasst werden.

    Wenn heute ein kritischer Bürger Satire-Plakate über die Grünen aufstellt, auf denen etwa die Frage zu lesen ist, ob Habeck bis drei zählen kann, dann ist das keine Satire und die Polizei rückt zur Hausdurchsuchung an (siehe hier). Auch wenn jemand im Internet einen SPD-Senator einen „Pimmel“ nennt, muss er damit rechnen, dass seine Wohnung im Morgengrauen gestürmt wird (siehe hier).

    Aber Satire ist eben nur dann Satire, wenn sie aus rot-grüner Perspektive kommt und sich gegen Nicht-Rot-Grüne richtet.

    Stellen Sie sich mal für einen Moment vor, ein nicht rot-grüner „Comedian“ – es gibt ja kaum welche – hätte einen ähnlichen Witz über die Grünen gemacht und etwa dazu aufgerufen, alle Grünen zu „keulen“.

    Wetten, dass das gar nicht auf Sendung gekommen wäre? Und wenn doch – dass dann die Reaktion eine diametral entgegengesetzte gewesen wäre?

    Und wie passt es zur Reaktion des ZDF-„Zuschauerservices“, dass Böhmermann selbst auf „X“ eine ganz andere Erklärung für seine Entgleisung präsentiert hat – nämlich, dass „keulen“ für Selbstbefriedigung stehe (siehe hier).
    Vielleicht sollte man sich in der Anstalt wenigstens absprechen, wenn es um Ausflüchte geht.

    Wäre das ZDF privat finanziert, könnte man all das unter Absurditäten abtun. So lange aber jeder mit seinen Gebühren solche Dreistigkeiten mitfinanzieren muss, wäre es in meinen Augen fatal, sie einfach zu hinzunehmen und sie nicht anzuprangern.

    https://reitschuster.de/post/zdf-ste...uf-nur-satire/

    .....besagter Böhmermann kostet den GEZ-Zahler jährlich mehr als eine Million Euro!!!!!!
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #127
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    Lange Zeit war das ZDF der konservative Gegenspieler der linksverseuchten ARD. Aber auch beim ZDF haben inzwischen links-grüne Journalisten übernommen........

    Scheinheilige Imagekampagne des ZDF
    „Grundlage zur Meinungsbildung in einer pluralistischen Gesellschaft“


    Der Zwangsbeitrag für die Öffentlich-Rechtlichen soll weiter steigen. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) empfiehlt, den Rundfunkbeitrag von monatlich 18,36 Euro auf 18,94 Euro zu erhöhen. 2022 summierten sich die Gebühren auf rund 8,57 Milliarden Euro, für die nächste Beitragsperiode haben die Sender einen Bedarf von durchschnittlich 10,7 Milliarden Euro pro Jahr angemeldet. Dazu beitragen muss auch, wer ARD und ZDF gar nicht konsumiert.

    Umso dreister mutet an, dass beide Sender noch höhere Forderungen stellen. Der aktuelle Vorschlag bedeute für die ARD „große Herausforderungen“, sagte deren Vorsitzender Kai Gniffke. Das ZDF mahnte derweil an, dass die geplante Erhöhung nicht den Bedarf decke – und drohte mit mehr Wiederholungen.

    Um die nun im Raum stehende neuerliche Erhöhung zu rechtfertigen, startete das ZDF an diesem Montag eine Imagekampagne. Im Mittelpunkt steht – gänzlich unbescheiden – der hohe Stellenwert von unabhängigem Journalismus für die Demokratie. Fragt sich, wen man damit überzeugen kann. Denn unabhängiger Journalismus bei den stramm linksgrün ausgerichteten Öffentlich-Rechtlichen ist in etwa so wirklichkeitsnah wie Schnee in Singapur.

    Lautsprecherin der Maßnahmen-Hardliner
    Um möglichst viel Breitenwirkung zu erzielen, lassen sich auch einige bekannte Fernsehgesichter sowie die Leiter der 16 ZDF-Inlandstudios instrumentalisieren. „Manchmal macht das richtige Fragezeichen den stärksten Punkt“, betont etwa „heute journal“-Moderatorin Marietta Slomka. Mit von der Partie sind auch Christian Sievers, Dunja Hayali, Mitri Sirin, Jana Pareigis, Katrin Eigendorf, Mai Thi Nguyen-Kim und Diana Zimmermann.
    Wir erinnern uns: Hayali gerierte sich während der Pandemie als Sprachrohr der Maßnahmen-Hardliner. „Meine Entscheidung, mein freier Wille: geboostert & gegrippimpft“, schrieb sie Ende November 2021 auf Facebook – und appellierte an ihre rund 18.000 Follower: „Bitte lassen auch Sie sich impfen bzw. boostern!“

    Die als Wissenschaftsjournalistin verbrämte Mai Thi Nguyen-Kim klärt in ihrer ZDF-Show „Maithink X“ heute gern über Populismus und Rechtsextremismus auf und sprach sich während der Coronakrise für eine Impfpflicht aus. Man schütze damit ja nicht nur sich, sondern auch andere, lautete ihr Credo. Zudem sei die Impfung sicher: Noch nie sei ein Impfstoff so ausführlich getestet worden wie die Corona-Vakzine, besser als das könne es nicht mehr werden.

    »Qualitätsjournalismus sortiert, verifiziert und ordnet ein«
    So also sieht unabhängiger Journalismus beim ZDF aus. Dazu passt die Einlassung von Chefredakteurin Bettina Schausten zum Ziel der Imagekampagne: „In Zeiten von Kriegen, multiplen Krisen und digitalen Filterblasen kommt öffentlich-rechtlichem Qualitätsjournalismus eine besondere Verantwortung zu: Er liefert Informationen, sortiert, verifiziert, ordnet ein – und legt damit eine Grundlage zur Orientierung und Meinungsbildung in einer pluralistischen Gesellschaft. Darauf hinzuweisen, ist das Ziel von ‚Journalismus und Demokratie‘“.
    Die breit angelegte Kampagne des Mainzer Senders umfasst neben Plakaten und Imagespots, die im ZDF-Programm ausgestrahlt werden, auch die Verbreitung auf LinkedIn und Facebook. Für die Gestaltung zeichnet die ZDF-Leadagentur Serviceplan verantwortlich. Die Kosten müssen freilich die Zwangsgebührenzahler schultern.

    https://reitschuster.de/post/scheinh...pagne-des-zdf/


    ........die Auflösung von ARD und ZDF ist zwingend nötig. Aus dem Abbruchmaterial könnte dann ein Sender gestaltet werden, der nicht eine Propagandaplattform für SPD und Grüne ist.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #128
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    10.982

    AW: ZDF: Lügensender

    Bin froh, dass ich von GEZ befreit bin. und nur noch

  9. #129
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    18.851
    Blog-Einträge
    1

    AW: ZDF: Lügensender

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Bin froh, dass ich von GEZ befreit bin. und nur noch
    Wenn es nicht zu persönlich ist, würde ich gerne wissen, wie man das macht.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  10. #130
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    57.674

    AW: ZDF: Lügensender

    ZDF löscht offenbar klammheimlich eigenbelastende Impfpropaganda
    Beim ZDF hat man anscheinend damit begonnen, still und heimlich eigene ältere Beiträge zu löschen, in denen die angeblich segensreiche Wirkung der Corona-Impfungen angepriesen wurden. Auf Google-Suchen und zu den einschlägigen Suchbegriffen wurden Nutzer plötzlich nicht mehr fündig, die vor kurzem noch die Scharfmacher- und Propagandaberichte auch dieses Systemmediums aufrufen konnten. Verfängliche Spuren zu verwischen, in Erwartung des offenbar nun auch beim ÖRR-Staatsfunk für unausweichlich und als unweigerlich näherrückend erachteten Aufarbeitungsprozesses (inklusive möglicher juristischer Folgen), ist ein Endzeitsyndrom kaputter Verhältnisse: Diese digitale Aktenverbrennung erinnert an die Vernichtung von belastbarem Beweismaterial bei untergehenden Regimen.

    Auch mit dieser weiteren skandalösen Randnotiz eines unrühmlichen Medienwesens in einem Land, wo die Meinungsfreiheit seit Jahren immer mehr zur Farce verkommt, dient Deutschland dem Ausland einmal mehr als abschreckendes Beispiel. Nicht nämlich in Ungarn oder Polen, sondern in Deutschland sind die Staatshörigkeit der Presselandschaft und die Unterdrückung missliebiger Gegenmeinungen ein Dauerphänomen – und das hat man auch bei unseren EU-Nachbarn begriffen. Neben den Zuständen unserer Politik hat mittlerweile auch das Niveau der Medienlandschaft in Deutschland ein solch erbärmliches Ausmaß erreicht, dass es sogar im Ausland Fassungslosigkeit auslöst.

    Abrechnung in französischer Presse
    So zeichnete die französische Zeitung „Le Monde diplomatique“ in ihrer März-Ausgabe ein vernichtendes Bild über den Zustand der deutschen Medien: Der gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunk habe sein Programm -unter dem Druck des Privatfernsehens- seit den 80er Jahren zunehmend auf Boulevard umgestellt und Bildungsprogramme gestrichen, hieß es da – doch es die Kritik ging deutlich weiter.

    Deutsche Medien würden sich generell mit dem Vorwurf der „Verschwörungstheorie“ gegen jegliche Kritik abschotten so „Le Monde diplomatique“, die auch die extreme Regierungshörigkeit der deutschen Medien aufgriff. Obwohl sich rund die Hälfte der Bevölkerung gegen Waffenlieferungen ausspreche, werde faktenwidrig ein ganz anderes Bild gezeichnet. In der Corona-Zeit habe es eine Einteilung in Gut und Böse gegeben, etwa in Schlagzeilen wie „Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt“. Die Auswertung von Corona-Beiträgen zwischen Januar 2020 bis April 2021 ergab, dass nur ganze 1,6 Prozent davon grundsätzlich regierungskritisch waren. Widerstand gegen Diffamierungen wie „Covid-Leugner“ oder „Covidioten“ habe es kaum gegeben.

    Opportunistische Karrieristen
    Aufgrund des immensen wirtschaftlichen Drucks in der Branche und durch ständige Auflageneinbrüche und dem Rückgang der Werbeeinnahmen herrsche große Unsicherheit. Vielen erscheine es sicherer, sich dem offiziellen Kurs anzupassen. Deshalb würden eher „Opportunisten“ Karriere machen. Auch das Verhalten deutscher Journalisten in den sozialen Medien spart das französische Blatt nicht aus seiner Kritik aus. Hier gebe es eine Gier nach Aufmerksamkeit und Klicks, Spitzenpolitiker würden kaum korrigiert.

    Was kritische deutsche Mediennutzer seit Jahren hierzulande leidvoll feststellen, erkennt man also mittlerweile auch im Ausland: Die Medien ignorieren völlig die Ansichten der Bevölkerung. Dies gilt nicht nur für Themen wie Corona oder Ukraine, sondern auch für den Klima- und Genderwahn und vor allem die katastrophale Migrationspolitik. Journalisten wollen der Bevölkerung die Ansichten der Regierung oder ihre eigenen einhämmern. Wer dagegen aufbegehrt, wird auf das Übelste attackiert, ganze Existenzen werden dabei bedenkenlos vernichtet, die gesellschaftlichen Realitäten werden überhaupt nicht mehr abgebildet. Aus Opportunismus oder ideologischer Verbohrtheit agieren deutsche Medien als Schulmeister ihrer Zuschauer und Leser. Die meisten benutzen die lächerliche Gendersprache, obwohl eine Masse von Umfragen seit Jahren immer und immer wieder zeigt, dass eine überwältigende Menge der Menschen sie vehement ablehnt. Anstatt die Regierung zu kontrollieren, was ihre Aufgabe wäre, machen sie sich zu deren Handlanger und hoffen auf finanzielle Zuwendungen für ihren freiwilligen Propagandaeinsatz. Dadurch zerstören sie ihre Glaubwürdigkeit und ihre wirtschaftliche Grundlage jedoch erst recht.
    https://journalistenwatch.com/2024/0...mpfpropaganda/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •