Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42
  1. #11
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Corona-Zensur bei Lanz im ZDF?
    Brisante Szene aus Mediathek herausgeschnitten


    Dass in der Talkshow „Markus Lanz“ nicht alles gesendet wird, was im Gespräch im Studio wirklich gesagt wurde, musste ich im Mai 2015 als Studiogast dort selbst erfahren. Nach der Aufzeichnung dachte ich, dass ich mich leidlich geschlagen habe – in der Ausstrahlung im ZDF fehlten dann aber Passagen, die mir sehr wichtig schienen. Auch Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen erging es so: In der Sendung, in der er auftrat im Dezember 2019, wurden Stellen geschnitten, wie reitschuster.de aufdeckte (siehe meinen Beitrag „Wie Lanz/ZDF Zuschauer in die Irre führen“).

    So wenig das Herausschneiden von Szenen vor der Ausstrahlung eine Ausnahme ist (und so manipulativ es ist, solange der Eindruck erweckt wird, alles sei live), so neu ist eine nachträgliche Zensur von bereits ausgestrahlten Szenen. Genau dabei ertappte jetzt das Internetportal „Anti-Spiegel“ den Talkmaster aus Südtirol und das ZDF.

    Am 2. Dezember war Carsten Linnemann zu Gast in der Show. Er ist der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Und was er sagte, war offenbar zu brisant. Zumindest hat das ZDF die Sendung den Angaben zufolge zunächst vom Netz genommen und erst später wieder online gestellt. Bei der neuen Version fehlen dann aber zwei ganz entscheidende Minuten. In denen äußert sich Linnemann empört darüber, dass bei den Corona-Hilfen die großen Restaurant-Konzerne begünstigt werden – auch solche, die so gut wie keine Steuern in Deutschland zahlen – und nicht der Mittelstand und kleine Familienbetriebe. Markus Lanz selbst reagierte ziemlich fassungslos auf diese Aussagen in der Sendung.
    Ebenso wäre es vielleicht auch vielen Zuschauern ergangen. Doch das bleibt ihnen nun erspart. Sie sehen die Stelle, an der geschnitten wird, deutlich in der Aufzeichnung der Sendung in der ZDF-Mediathek bei Minute 55.20.

    Ich habe dem ZDF eine Presseanfrage geschickt mit Bitte um einen Kommentar. Sobald dieser vorliegt, werde ich ihn hier nachreichen. In der verschwundenen Szene wurde über die Corona-Hilfen für Gastwirte gesprochen. Noch zu sehen ist die Szene davor: Das Gespräch darüber, dass die Bundesrepublik als einziges Land Restaurants während der Schließung 75 Prozent des Vorjahres-Umsatzes erstattet (in Frankreich dagegen nur 20 Prozent). Nicht des Gewinnes, sondern des Umsatzes! Auch Linnemann sagt in der Sendung, ihn habe das verwirrt, er habe zunächst gedacht, man habe Gewinn mit Umsatz verwechselt. Dann erfolgt der Schnitt.
    Nicht zu sehen ist nun, wie Lanz etwa sagt: „Dieses ganze sensible Thema, wir reden jetzt über Multimilliardenkonzerne (…) Starbucks ist zum Beispiel ein Unternehmen, das zum Beispiel dadurch auffällig geworden ist, – in den letzten Jahren immer wieder – dass sie in Deutschland so gut wie keine Steuern zahlen.“ Darauf Linnemann: „Das ist das Problem. Ich sag mal, jede Kneipe, jedes Restaurant, haben das Problem, dass …“ – Lanz: „Und deutsche Steuerzahler stehen jetzt für 75 Prozent des vergangenen Novemberumsatzes gerade?“ Darauf Linnemann: „Ja, plus: sie dürfen weiterhin noch das Außer-Haus-Geschäft machen. Um es mal klar zu sagen: Ich habe doch nichts gegen die Kneipen, die kleinen Restaurants. Die haben ja wochen- und monatelang keine Umsätze gemacht. Aber dass solche Konzerne, ja, ich will nicht sagen, das Geschäft ihres Lebens machen (…)“

    Ich denke, der Gebührenzahler hat ein Recht, auch solche Aussagen zu hören. Hier können Sie sich die ausgeschnittene Szene selbst ansehen: https://reitschuster.de/post/corona-...i-lanz-im-zdf/





    Bereits zu Jahresbeginn hatte ich darüber geschrieben, wie die Produktionsfirma, die auch „Lanz“ für das ZDF produziert, mit Job-Anzeigen nach bezahlten Komparsen für das Studiopublikum sucht (siehe hier) und als Dienstleistungen anbietet, auch für Talkshows das passende Wunschpublikum zu generieren (siehe hier).

    PS: Ein Leser machte mich auf folgenden Hinweis auf der Seite zur Sendung beim ZDF aufmerksam:
    „In der Sendung „Markus Lanz“ vom 2.12.2020 wurde im Gespräch zwischen Markus Lanz und Dr. Carsten Linnemann behauptet, Starbucks Deutschland habe staatliche Hilfen zum Ausgleich wegfallender Umsätze aus den Corona-Programmen der Bundesregierung erhalten. Dies stimmt jedoch nicht. Da wir von Starbucks auf diesen Fehler hingewiesen wurden, haben wir diesen Teil des Gesprächs in der Online-Fassung für die ZDF-Mediathek entfernt.“

    Ich halte ein nachträgliches Löschen eines ganzen Abschnitts ohne Hinweis im Video für höchst problematisch. Im Zweifelsfall hätte die Aussage mit entsprechenden Untertiteln hinterlegt werden oder im Video selbst ein solcher Hinweis eingeblendet werden müssen.


    https://reitschuster.de/post/corona-...i-lanz-im-zdf/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #12
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Kosten für Riesen-Silvester Show? ZDF schweigt!

    Was die gigantische Silvester-Show des ZDF am Brandenburger Tor gekostet hat und wer die Ausgaben übernommen hat für die aufwändige Absperrung des halben Tiergartens mit Gittern und die Straßensperren, die teilweise von privaten Sicherheitsdiensten bewacht wurden, will das ZDF nicht mitteilen. Es liefert nur Ansatzpunkte. Demnach sind die Ausgaben im Millionenbereich. Ich hatte dem gebührenfinanzierten Sender folgende Presseanfrage gestellt:

    1.) Wie hoch waren die Gesamtkosten für die Silvestershow am Brandenburger Tor?
    2.) Wer kam für die weitgehenden Absperrungen auf, auch um den Tiergarten? Falls das ZDF – wie hoch waren die Kosten dafür?
    3.) Wie viele Zelte wurden aufgebaut?
    4.) Wie hoch waren die Kosten für die Aufbauten?
    5.) Warum wurde trotz Corona nicht auf die aufwändige Produktion am Brandenburger Tor verzichtet?


    Darauf kam folgende Antwort:

    „Die große Silvestershow vom Brandenburger Tor ist für viele Menschen eine lieb gewonnene Tradition. Vor einigen Wochen wurde beschlossen, dass die seit 25 Jahren bestehende Silvester-Produktion auch in diesem Jahr stattfinden sollte – erstmalig ohne Live-Publikum, um der aktuellen Situation gerecht zu werden. In einer Zeit, in der öffentliche Großveranstaltungen nicht möglich sind und viele Menschen auf ihre Silvestertraditionen verzichten müssen, sieht es das ZDF als seine Aufgabe, gemeinsam mit der „Silvester in Berlin GmbH“ den Zuschauer*innen zuhause eine Silvester-Show anzubieten, die emotional vereint und mit guter Laune und voller Hoffnung ins Jahr 2021 starten lässt.

    Die Produktion wurde unter Berücksichtigung aller aktuellen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes wie auch aller erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen für eine solche Open Air-Produktion umgesetzt.

    SIB ist Veranstalter der Silvester-Bühnenshow am Brandenburger Tor. Das ZDF erwirbt eine Lizenz für die exklusive Live-Übertragung. Zu den Programmkosten können Sie sich hier informieren:
    https://www.zdf.de/zdfunternehmen/zd...02.html“.............

    https://reitschuster.de/post/kosten-...-zdf-schweigt/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #13
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.438


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Kosten für Riesen-Silvester Show? ZDF schweigt!

    Was die gigantische Silvester-Show des ZDF am Brandenburger Tor gekostet hat und wer die Ausgaben übernommen hat für die aufwändige Absperrung des halben Tiergartens mit Gittern und die Straßensperren, die teilweise von privaten Sicherheitsdiensten bewacht wurden, will das ZDF nicht mitteilen. Es liefert nur Ansatzpunkte. Demnach sind die Ausgaben im Millionenbereich. Ich hatte dem gebührenfinanzierten Sender folgende Presseanfrage gestellt:

    1.) Wie hoch waren die Gesamtkosten für die Silvestershow am Brandenburger Tor?
    2.) Wer kam für die weitgehenden Absperrungen auf, auch um den Tiergarten? Falls das ZDF – wie hoch waren die Kosten dafür?
    3.) Wie viele Zelte wurden aufgebaut?
    4.) Wie hoch waren die Kosten für die Aufbauten?
    5.) Warum wurde trotz Corona nicht auf die aufwändige Produktion am Brandenburger Tor verzichtet?


    Darauf kam folgende Antwort:

    „Die große Silvestershow vom Brandenburger Tor ist für viele Menschen eine lieb gewonnene Tradition. Vor einigen Wochen wurde beschlossen, dass die seit 25 Jahren bestehende Silvester-Produktion auch in diesem Jahr stattfinden sollte – erstmalig ohne Live-Publikum, um der aktuellen Situation gerecht zu werden. In einer Zeit, in der öffentliche Großveranstaltungen nicht möglich sind und viele Menschen auf ihre Silvestertraditionen verzichten müssen, sieht es das ZDF als seine Aufgabe, gemeinsam mit der „Silvester in Berlin GmbH“ den Zuschauer*innen zuhause eine Silvester-Show anzubieten, die emotional vereint und mit guter Laune und voller Hoffnung ins Jahr 2021 starten lässt.

    Die Produktion wurde unter Berücksichtigung aller aktuellen Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes wie auch aller erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen für eine solche Open Air-Produktion umgesetzt.

    SIB ist Veranstalter der Silvester-Bühnenshow am Brandenburger Tor. Das ZDF erwirbt eine Lizenz für die exklusive Live-Übertragung. Zu den Programmkosten können Sie sich hier informieren:
    https://www.zdf.de/zdfunternehmen/zd...02.html“.............

    https://reitschuster.de/post/kosten-...-zdf-schweigt/
    SIB ist Veranstalter der Silvester-Bühnenshow am Brandenburger Tor. Das ZDF erwirbt eine Lizenz für die exklusive Live-Übertragung. Zu den Programmkosten können Sie sich hier informieren:
    https://www.zdf.de/zdfunternehmen/zd...02.html“.............

    Genau das habe ich gerade gemacht. Wie das ZDF wünschte, angeklickt und es erscheint:


    zdf.de Diese Seite wurde leider nicht gefunden

    Uups!
    Der von dir gewünschte Inhalt ist leider nicht vorhanden. (Fehlercode: 404)
    Mainzelmännchen mit Fragezeichen

    Nutze gerne die Suche, um zum gewünschten Inhalt zu gelangen.

    Vielleicht findest du hier spannende Inhalte:
    Startseite
    Sendung verpasst
    Comedy/Show
    Doku/Wissen
    Filme
    Serien
    Nachrichten
    Kinder
    Sport

    Wenn du Livestreams und das aktuelle TV-Programm suchst, wartet der Bereich Live-TV auf dich!

    Datum:
    30.10.2018

    Footer mit Inhaltsangabe

    Das ist schon eine ziemlich plumpe Verarschung des Herrn Reitschuster und des interessierten Teils des Volkes bzw. der Bevölkerung und der ZDF-Zuschauer. Pfui!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #14
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Haltungsfaschist Elmar Theveßen.......

    ZDF-Theveßen stempelt Trump als „Faschisten“ ab

    Seit März 2019 ist Elmar Theveßen Leiter des ZDF-Studios in Washington, wo er sich – wie schon sein Vorgänger Ulf Röller – als Anti-Trump-Propagandist zu profilieren versucht. Von Beginn an ließ der linkslastige Theveßen, der dem Publikum in früheren Jahren als Terrorismusexperte und »Kenner« der rechten Szene präsentiert wurde, kein gutes Haar am damaligen US-Staatsoberhaupt. So behauptete Theveßen im Vorfeld der letztjährigen Präsidentschaftswahl u. a., Trump habe in seiner Amtszeit nichts zuwege gebracht und müsse sich deshalb mit Brachialrhetorik am politischen Gegner abarbeiten, um bei seinen Wählern zu punkten.

    Ganz offensichtlich ist Theveßen, der in Bonn Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft studiert hat, nicht in der Lage, Wirtschaftsdaten zu lesen bzw. korrekt zu interpretieren.
    Denn die zeigen, dass Trump zumindest in den ersten drei Jahren seiner Regentschaft eine überaus erfolgreiche Wirtschafts- und Steuerpolitik betrieb, die zu hohen Wachstumsraten, der finanziellen Entlastung breiter Bevölkerungsschichten und einer historisch niedrigen Arbeitslosigkeit führte. Erst der Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie, deren Ursprung bis heute unklar ist, machte diese Erfolge teilweise zunichte. Dass sich die US-Wirtschaft trotz Lockdown und den Verheerungen, die das Virus auch in den Vereinigten Staaten angerichtet hat, robust zeigt, und die Kurse amerikanischer Unternehmen an der Wall Street deshalb immer neue Höchststände erklimmen, ist ebenfalls der Trumpschen Politik in den vergangenen Jahren geschuldet. Doch das alles ignoriert Theveßen.

    Am Mittwoch (17.02.) erreichte Theveßens Agitation gegen Donald Trump ihren vorläufigen Höhepunkt. In einem Beitrag für das ZDF-Auslandsjournal wiederholt Theveßen zunächst die sattsam bekannte Falschbehauptung, Trump habe seine Anhänger in einer Rede am 6. Januar zum Sturm auf das Kapitol in Washington aufgestachelt. Dass die allermeisten der über 30.000 Kundgebungsteilnehmer an jenem Tag friedlich protestierten und es nur eine vergleichsweise kleine Zahl von Radikalen war, die in das Parlamentsgebäude eindrangen, wird unter den Teppich gekehrt.

    Doch damit nicht genug: In seinem Bericht lässt Theveßen den linken Yale-Professor Jason Stanley zu Wort kommen, der die steile These aufstellt, der »Trumpismus« sei »purer Faschismus«, der »rassistische Hetze« verbreite und mit dem »Antisemitismus spiele«, was ihn dem »Nationalsozialismus« ähnlich mache.
    Ausgerechnet Donald Trump, der wie kaum ein anderer US-Präsident für die Interessen Israels eingetreten ist und u. a. dafür gesorgt hat, dass die amerikanische Botschaft von Tel Aviv in die Hauptstadt Jerusalem verlegt wurde, ein Antisemit? – Einen konkreten Beweis für diese ungeheuerliche Unterstellung bleiben Stanley und Theveßen bezeichnenderweise schuldig. Aber Hauptsache, beim Zuschauer bleibt der Eindruck hängen, Trump sei ein »Nazi«.

    In seinem jüngsten Bericht hat der ZDF-Linke Theveßen die Grenze des Sagbaren gegen Donald Trump nach dessen Auszug aus dem Weißen Haus deutlich verschoben. Und obwohl Trump nicht mehr US-Präsident ist, dürfte die Agitation gegen den streitbaren Immobilienmilliardär weitergehen. Denn der denkt gar nicht daran aufzugeben und sich ins Privatleben zurückzuziehen:

    »Unsere historische, patriotische und schöne Bewegung, Amerika wieder großartig zu machen, hat jetzt erst angefangen«,

    so Trump in einem Statement von vor einigen Tagen.

    Das Establishment in den USA und Europa aber fürchtet nichts mehr, als einen erneuten Sieg von Trump bei der kommenden Präsidentschaftswahl in vier Jahren. Um den zu verhindern, wird man in den kommenden Jahren alles tun, um den nonkonformen Politiker zu diskreditieren und ihn mundtot zu machen.

    Man wird Trump mit juristischen Verfahren aller Art überziehen und versuchen, ihn als Unternehmer finanziell zu ruinieren, indem man seine Geschäftspartner und/oder Kunden unter Druck setzt. Ob der sich davon wird einschüchtern lassen, ist allerdings wenig wahrscheinlich. Vielmehr dürfte der zunehmende Druck, den die Eliten und ihre medialen Helfershelfer auf Trump ausüben, die Loyalität und die Entschlossenheit seiner Anhänger eher noch steigern.
    Fest steht: Der tendenziöse Bericht von Elmar Theveßen im Auslandsjournal wird nicht der letzte dieser Art gewesen sein – auch nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen TV, das laut Rundfunkstaatsvertrag eigentlich gehalten ist, die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit zu beachten. Doch davon kann bekanntlich keine Rede sein.

    Für Theveßen selbst lohnt die politisch-korrekte Agitation. Der in Viersen geborene Medienschaffende kassierte schon 2017 – damals noch als stellvertretender Chefredakteur und Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios – mehr als 200.000 Euro im Jahr, was einem Monatsgehalt von 17.000 Euro entspricht.

    Zusatzleistungen wie Altersversorgung, Beihilfen, Familienzuschlag und ein auch privat nutzbarer Dienstwagen kamen noch obendrauf.

    Und das alles finanziert vom deutschen Zwangsgebührenzahler. So macht das Dasein als Haltungsjournalist Spaß!

    http://www.pi-news.net/2021/02/haltu...faschisten-ab/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #15
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Sächsischer AfD-Chef Urban geht juristisch gegen Özdemir und ZDF vor!

    In der ZDF-Sendung „Markus Lanz“ am 17. März 2021 behauptete der Ex-Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, während einer Gesprächsrunde mit dem AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen öffentlich, dass der sächsische AfD-Vorsitzende, Jörg Urban, an einer Demonstration von Corona-Kritikern in Dresden teilgenommen und gesprochen habe. Das ist falsch! Jörg Urban hat nun juristische Schritte sowohl gegen Özdemir, als auch gegen das ZDF eingeleitet.
    Jörg Urban erklärt dazu: „Sowohl den politischen Mitbewerbern, als auch den öffentlich-rechtlichen Sendern scheint kein Mittel zu schäbig zu sein, Hass und Hetze gegen die AfD zu verbreiten. Diffamierungen sind offenbar das letzte Mittel, weil Medien und Altparteien keine stichhaltigen Argumente gegen die politischen Argumente der AfD haben.


    Ebenso falsch ist die Behauptung des Herrn Özdemir, dass das Impfzentrum vor den Versammlungsteilnehmern geschützt werden musste. Das Gegenteil ist richtig, denn in der Nähe der Messe, wo sich das Impfzentrum befindet, waren keine Demonstranten. Es ist unverantwortlich, wie ein Bundestagsspitzenpolitiker öffentlich die Wahrheit beugt, im Glauben politisches Kapital daraus schlagen zu können“. Urban erklärt: „Ich habe deshalb juristische Schritte eingeleitet. Herr Özdemir wird eine finanziell sanktionierte Unterlassungserklärung abgeben müssen und die Lüge widerrufen. Das ZDF wird anwaltlich aufgefordert, eine Berichtigung bzw. Distanzierung zu dem Beitrag zu veröffentlichen.“
    Unabhängig von den getätigten Falschbehauptungen bekenne sich die sächsische AfD zum grundgesetzlich verbrieften Versammlungsrecht. Die AfD werde sich künftig gegen Falschbehauptungen, Unterstellungen und Lügen zur Wehr setzen. „Das sind wir unseren Wählern schuldig!“, so Urban.

    Özdemir, der sich beim öffentlich-rechtlichen Vier-Gegen-Einen-Spielchen unter der Fittiche von Markus Lanz als Vertreter einer angeblich bürgerlichen Partei inszenieren darf, arbeitet u.a. mit der Gruppierung „Aufstehen gegen Rassismus!“ zusammen. Die Linksradikalen stehen fest in Bündnissen mit, vom Verfassungsschutz beobachteten Linksextremisten wie der Interventionistischen Linken (IL). Auskunft dazu musste der feine Herr Özdemir aber weder bei Lanz noch gegenüber anfragenden Journalisten geben:


    https://www.journalistenwatch.com/20...cher-afd-chef/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #16
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Wie das ZDF mit Lügen Stimmung für den Lockdown macht
    Öffentlich-rechtliche Meinungsmanipulation

    Dass Medien die Menschen für dumm verkaufen, ist eine alte Klage. Mal mag sie berechtigt sein, mal nicht. Eine „Errungenschaft“ in der „Bundesrepublik neuer Prägung“ ist es, dass die Menschen für diese Verdummung auch noch selbst bezahlen müssen. Genannt wird dieses System Rundfunkbeitrag. Was eine wunderbare Idee ist und auch lange Zeit gut funktionierte, ist unter Angela Merkel pervertiert und zur Karikatur des Grundgedankens verkommen. Ausgerechnet nachdem die Kanzlerin durchdrückte, dass jeder Fernsehbeiträge zahlen muss – auch diejenigen, die keinen Fernseher haben und die zuvor nur einen Bruchteil der Gebühr zahlen mussten fürs Radio. Es ist heute fast schon ins Vergessen geraten, dass es Merkel war, die den Öffentlich-Rechtlichen den zusätzlichen Geldsegen bescherte. Die danken es ihr bis heute.

    In der Corona-Krise (und nicht nur da) stehen die öffentlich-rechtlichen Sender „Gewehr bei Fuß“ stramm vor dem Kanzleramt und verbreiten bis auf ganz wenige Ausnahmen dessen Narrative. Das jüngste Beispiel, das wieder einmal der findige Blogger „ArgoNerd“ mit seinem fast schon an Sherlock Holmes erinnernden Spürsinn und Gedächtnis herausfand: Aktuell verbreitet das ZDF am 26. März groß als Überschrift: „Hohe Akzeptanz für Lockdown: Hatten nie eine Mehrheit für Lockerungen“. Blöd für die Anstalt, dass ArgoNerd wieder einmal genau hinsah. Und sich erinnerte an eine Überschrift vom gleichen ZDF, einen Monat zuvor am 26. Februar, wo es heißt: „Corona-Maßnahmen: Mehrheit für Lockerungen!“

    Name:  1.jpeg
Hits: 40
Größe:  45,1 KB


    Na was denn nun, liebe Kollegen? Wenn schon lügen, dann mit Verstand, hätte ich fast geschrieben – aber natürlich ist es so besser, weil offensichtlicher. Die Kollegen werden sich nun sicher auf irgendwelche Details im Kleingedruckten der Beiträge berufen. Dass es sich doch nur um ein Zitat handle. Aber das ist irreführend: Denn ein großer Teil der Menschen liest in diesen hektischen Zeiten nur noch die Überschriften. Die bleiben hängen. Und so im konkreten Fall: Mehrheit immer gegen Lockerungen. Und da der Mensch nun einmal ein Herdentier ist und sich an der Mehrheitsmeinung orientiert, werden so Stimmungen erzeugt. Ganz im Sinne des Kanzleramtes.

    Wie gerade die Öffentlich-Rechtlichen mit Umfragen manipulieren, habe ich schon öfter hier geschildert – und mit extra von mir in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfragen entlarvt. .....
    Klar gab es bei den Öffentlich-Rechtlichen auch vor Merkel massive Fehlentwicklungen. Ihre Parteinähe ist legendär. Aber früher sorgte diese eben auch dafür, dass verschiedene Ansichten zu hören waren – linke, grüne, konservative, liberale, bürgerliche. Heute ist diese Vielfalt Vergangenheit, die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks damit ad absurdum geführt. Mit ihren Faktencheckern betreiben die Anstalten gar eine Art „Wahrheitsministerium“ im Sinne von Orwell. Medienberichte, die nicht in den regierungsamtlichen Kurs passen, werden dort oft mit Tricks und Hütchenspielereien diffamiert. Unwahrheiten aus dem eigenen Umfeld der großen Medien dagegen mit dem Mantel des Schweigens bedeckt. Wetten, dass die Lüge mit der nie vorhandenen Mehrheit für Lockerungen von keinem Faktenfinder aufgegriffen wird?


    https://reitschuster.de/post/wie-das...ockdown-macht/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #17
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.310
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen

    Name:  1.jpeg
Hits: 40
Größe:  45,1 KB

    Manchem ist es peinlich, wenn er beim Lügen erwischt wird.
    Aber wenn's niemand merkt?
    Der blinde Glaube vieler Menschen an die Redlichkeit der Medien übertüncht alles.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  8. #18
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    ZDF rechtfertigt Gewalt – wenn sie von ganz links kommt
    Verständnis für Brandanschläge, gebührenfinanziert


    „Gewalt-Orgie bei Revolutionärer 1.Mai-Demo! ++ Steine, Flaschen, Böller und Nebeltöpfe gegen Polizisten: Festnahmen!“ – das war die Schlagzeile des „Berliner Kurier“ heute. Um 20.54 Uhr schrieb das Blatt: „Die Lage droht zu eskalieren. In der Sonnenallee Ecke Weichselstraße brennt eine Barrikade, Flaschen fliegen auf nahende Polizeiwagen, Menschen flüchten in Massen und rücken wieder vor.“ Zuvor hieß es: „Sonnenallee: Barrikaden brennt lichterloh. Polizeitrupps patrouillieren zwischen brennenden Barrikaden in der Sonnenallee, die Menge stimmt Schmähgesänge an.“
    Man sollte erwarten, dass es ein Konsens unter Demokraten ist, dass derartige Vorgänge zu verurteilen sind. Und was schreibt das gebührenfinanzierte ZDF auf Twitter? Es relativierte pünktlich zum 1. Mai Gewalt, schon vor den erwähnten Nachrichten. Und zwar Gewalt von links außen. „Brennende Baumaschinen, Angriffe auf Wohnungsunternehmen. Und warum? Weil Wohnraum immer knapper und teurer wird“, hieß es wörtlich in einem Tweet des Mainzer Senders: „Angesichts der Tricks von Wohnungsbesitzern platzt manchen Mietenden der Kragen.“ Verlinkt wurde dazu auf eine ZDF-Info-Dokumentation über den Wohnungs- und Mietmarkt.


    Name:  11.jpeg
Hits: 38
Größe:  12,6 KB


    In dem Beitrag heißt es unter anderem: „Die Krise auf dem deutschen Wohnungsmarkt ist ungelöst. In Großstädten werden Wohnungen für immer mehr Menschen unbezahlbar. Das führt zu Verzweiflung und Wut. Und die entlädt sich inzwischen in brennenden Baumaschinen und Angriffen auf Wohnungsunternehmen.“

    Nachdem es zu einem Proteststurm in dem sozialen Medium kam, löschte das ZDF den Tweet. In einem neuen Beitrag schrieb der Sender, der Tweet sei „ungünstig“ und „missverständlich“ formuliert gewesen.

    In meinen Augen ist das fast genauso bezeichnend wie der unglaubliche Tweet selbst. Rechtfertigung von extremistischer Gewalt als „ungünstig“ und „missverständlich“ zu verharmlosen, ist fast noch schlimmer als ein einmaliger Ausrutscher eines Mitarbeiters – denn hinter dem Rückzug steht mit Sicherheit eine höhere Instanz in dem Sender.

    Hier entlarvt sich ein öffentlich-rechtlicher Sender wieder einmal selbst: Man kommt nicht umhin um den Eindruck, dass linksextremes Gedankengut zumindest teilweise fast schon salonfähig ist in gebührenfinanzierten Anstalten.

    Marcel Luthe, der frühere FDP-Mann, der heute für die Freien Wähler im Berliner Abgeordnetenhaus sitzt, kommentierte das Verhalten des ZDF wie folgt: „Ungeachtet der fehlenden Sprachkompetenz – Mietenden ist schon sprachlicher Unfug – fehlt es dem Verfasser offenbar auch an dem notwendigen Verständnis der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wer Brandanschläge verübt, ist zumindest ein Krimineller und womöglich gar ein Terrorist, aber sicherlich kein legitimer Vertreter irgendeines Anliegens.“

    Weiter sagte Luthe, dessen Wahlkreis im Grunewald liegt: „Die sogenannten friedlichen Demonstranten haben unter dem Deckmantel der Satire bekanntlich auch in den letzten Jahren erhebliche Sachschäden angerichtet und Anwohner bedroht. Wer sich am Gleis 17 versammelt und dann von Enteignung fabulierend durch Grunewald zieht, hat entweder keine Geschichtskenntnis oder keinen Anstand.“

    Luthe bezieht sich damit auf Ereignisse aus 2018. Damals schrieb die Berliner Morgenpost: „Rund um die Mai-Demonstration in Grunewald hat die Polizei 100 Straftaten registriert. Der Großteil waren Sachbeschädigungen. Wie die Berliner Morgenpost aus Polizeikreisen erfuhr, wird in der Behörde nun auch geprüft, gegen die Tatverdächtigen wegen Landfriedensbruchs zu ermitteln und nicht nur wegen Sachbeschädigung. Bei einer Verurteilung wäre das Strafmaß bedeutend höher. An den Randalierern soll so ein Exempel statuiert werden. Zu den Sachbeschädigungen kam es offenbar auch, weil kostenlose Spraydosen mit dem Konterfei des EU-Abgeordneten Martin Sonneborn (Die Partei) verteilt worden waren. Demonstranten hätten das genutzt und neben Autos und Häusern auch Zäune, Wege, Dixie-Toiletten und Laternen besprüht.“



    https://reitschuster.de/post/zdf-rec...z-links-kommt/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #19
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    Das ZDF informiert falsch über die arabische Besetzung Spaniens
    Mit einer fragwürdigen Darstellung will das ZDF die Besetzung Spaniens durch Mauren neu interpretieren und schildert das Leben im Kalifat als kulturell hochstehend und die Gesellschaft als tolerant. Erst nach der Rückeroberung durch Christen sei die Intoleranz auf die iberische Halbinsel gekommen.
    Das ZDF, genauer die Sparte ZDFinfo, gedachte am 27. April auf Facebook des muslimischen Spaniens: „Heute vor 1 310 Jahren landeten die Mauren in Gibraltar und errichteten ein Kalifat auf der iberischen Halbinsel. Der Kampf um Spanien zwischen Christen und Moslems dauerte über 700 Jahre.“ Da fällt zunächst das Verb „landen“ auf – vordergründig ein neutrales Wort, das aber Fragen aufwirft: Landeten die Mauren so wie Apollo 11 auf dem Mond 1969 in einem menschenleeren Land, das sie einfach für sich beanspruchen konnten? Oder landeten sie wie die Westalliierten im Juni 1944 in der Normandie, um Europa von einer menschenverachtenden Diktatur zu befreien? Weder das eine noch das andere trifft zu. Im Jahre 711 begann vielmehr die blutige Eroberung des Westgotenreiches.
    Unter der Überschrift „Spanien war muslimisch“ (Portugal wird dabei einfach unterschlagen) prangt der Halbmond mit Stern – das Symbol des Islams schlechthin – auf einer rot-gelben Iberischen Halbinsel. Abgesehen davon, dass die Farben Rot und Gelb für die spanische Flagge erst 1785 ausgewählt wurden, wäre die Farbe der Wahl für ein „muslimisches Spanien“ eher grün – so ist heute die offizielle Fahne des Landes Andalusien grün-weiß.

    „Da haben wir es wieder, das Klischee,
    im muslimischen ‚Spanien‘ hätten die drei Religionen
    wunderbar zusammengelebt“

    Das sind aber Kinkerlitzchen verglichen mit dem Text unter der Landkarte: „Über 780 Jahre waren Städte wie Córdoba und Granada Zentren von Kunst, Wissenschaft und oftmals religiöser Toleranz. Nach Vollendung der christlichen Rückeroberung 1492 mussten Muslime und Juden konvertieren oder das Land verlassen.“
    Da haben wir es wieder, das Klischee, im muslimischen „Spanien“ hätten die drei Religionen wunderbar zusammengelebt. Es stimmt, dass insbesondere zur Zeit des Kalifats von Córdoba (929-1031) Kunst und Wissenschaft gediehen. Es stimmt, dass wir Werke der griechischen Philosophie erst durch die Übersetzungen aus dem Arabischen ins Lateinische kennen. Was ein solcher Text aber verschweigt: Der Niedergang der muslimischen Blütezeit auf der Iberischen Halbinsel im Kalifat von Córdoba wurde durch interne Kämpfe zwischen Arabern und Berbern sowie durch die „Landung“ der Almoraviden und Almohaden aus Nordafrika besiegelt, die sogenannte Taifa-Reiche errichteten.
    Das Kalifat war kein Hort der Toleranz
    Die „oftmals religiöse Toleranz“, die hier der Ausweisung von Muslimen und Juden nach 1492 entgegengesetzt wird, erweist sich als ein weiteres Klischee. Denn das erste Pogrom auf europäischem Boden fand 1066 im muslimischen Granada statt, bei dem die jüdische Bevölkerung größtenteils ermordet wurde. Muslime waren tolerant gegenüber Andersgläubigen, nur solange sie zum Islam konvertierten oder die Kopfsteuer (Dschizya) bezahlten.

    Die Verbannung von Andersgläubigen erfanden auch nicht erst Christen: Die Almohaden erwiesen sich als besonders intolerant. Ihr erster Kalif verfügte die Ausweisung derjenigen, die nicht zum Islam konvertierten. Selbst andalusische Juden, die den islamischen Glauben annahmen, mussten ein Erkennungszeichen tragen. Dass solche Fakten untern Tisch fallen gelassen werden, um das „intolerante“ Christentum gegen den „toleranten“ Islam auszuspielen, ist ein Dicker Hund.


    https://www.die-tagespost.de/gesells...;art378,217978
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #20
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    44.485


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: ZDF: Lügensender

    BIZARRE BERICHTE UND TWEETS
    ZDF leugnet muslimischen Antisemitismus in Deutschland
    Mit dem Zweiten sieht man besser? Von wegen: Muslimischer Antisemitismus wird beim ZDF konsequent übersehen.

    In einem Beitrag nannte ZDF-„heute“ einen syrisch-palästinensischen Flüchtling einen Vorkämpfer „gegen Judenhass“. Dabei ist der Mann ein offener Israel-Hasser. „Sein“ Land werde „seit 73 Jahren“ besetzt, erklärt er auf Facebook: „Wir sind gegen Israel.“ Heißt: Schon die Gründung des jüdischen Staates vor 73 Jahren ist für ihn ein illegaler Akt!
    Doch der ZDF-Bericht leugnet die antisemitischen Aussagen. „Antisemitismus verurteilt er, Israel aber ebenso“, heißt es verzerrend. Sein Israel-Hass wird nicht eingeordnet. Die absurde Überschrift des Beitrags: „Muslime gegen Antisemitismus.“ Eine BILD-Anfrage zum Beitrag beantwortete das ZDF nicht.


    Auch ZDF-Komiker Jan Böhmermann (40) will von muslimischem Antisemitismus nichts wissen. „Den einzigen ,importierten Antisemitismus‘, den es wirklich gibt, ist der, der aus der Vergangenheit importiert wird“, twitterte er.
    Die Lebensrealität der Juden in Deutschland sieht anders aus: 2018 gaben in einer EU-Umfrage 41 % der befragten deutschen Juden an, dass die Täter bei antisemitischen Angriffen Muslime seien (Rechte 20 %, Linke 16 %).

    Die Satire-Sendung „heute show“ zog auf Twitter einen klaren Unterschied zwischen „Israelkritik“ und Antisemitismus. Bitter: Die ZDF-Sendung ignoriert, dass es nur für die Kritik am jüdischen Staat einen eigenen Begriff gibt. Die Wörter Syrien-Kritik, Nordkorea-Kritik existieren im deutschen Sprachgebrauch nicht.

    Dass die sogenannte „Israelkritik“ eben keine Kritik an der israelischen Regierung ist, sondern eine Kritik am jüdischen Staat als solchen, will die „heute show“ nicht erkennen. Sonst hieße es einfach: Kritik an der israelischen Regierung.

    https://www.bild.de/politik/inland/p...0680.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •