Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.098


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Bundesweit haben die meisten Stromkunden schon eine Tariferhöhung erhalten. Im August zieht der Berliner Grundversorger nach. Bei der Jahresabrechnung könnte es aber auch einen Preisdämpfer geben.


    Hunderttausende Berliner müssen von August an mehr für ihren Strom bezahlen. Der Grundversorger Vattenfall erhöht die Tarife und begründet dies mit höheren Steuern und Abgaben sowie gestiegenen Netz- und Beschaffungskosten.


    Für einen Haushalt im Grundversorgungstarif mit einem Jahresstromverbrauch von 2200 Kilowattstunden erhöhe sich der Rechnungsbetrag um 3,87 Euro im Monat, teilte Vattenfall am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Das entspricht demnach einer Steigerung um knapp sechs Prozent.



    Vattenfall hat rund 1,6 Millionen Kunden in Berlin. Konkret steigt der Verbrauchspreis von 31,14 Cent je Kilowattstunde auf 33,25 Cent. Der Grundpreis bleibt stabil bei 8,20 Euro je Monat. Das bedeutet, dass die Preiserhöhung umso stärker zu Buche schlägt, je mehr ein Haushalt verbraucht. Für die Tarife Easy12 und Easy24 bezifferte Vattenfall die Preissteigerung auf rund 5,4 Prozent.

    ...Vattenfall hob hervor, dass der Strompreis zu mehr als drei Viertel auf Abgaben, Umlagen und Gebühren beruht.

    ...

    https://www.bz-berlin.de/berlin/vatt...tasche-greifen

    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.579


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Und zum Jahresende verkündet Vattenfall dann Milliardengewinne.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.965
    Blog-Einträge
    1


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Und zum Jahresende verkündet Vattenfall dann Milliardengewinne.
    Das verhält sich so, wie bei dem Schnürsenkelverkäufer, der ein Paar Schnürsenkel für einen Euro einkauft und dann für zwei Euro anbietet.
    Dieses eine (!) Prozent nennt er dann seinen Gewinn, von dem er leben will.
    Man muß nur richtig rechnen können, dann klappt es auch.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.098


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Das verhält sich so, wie bei dem Schnürsenkelverkäufer, der ein Paar Schnürsenkel für einen Euro einkauft und dann für zwei Euro anbietet.
    Dieses eine (!) Prozent nennt er dann seinen Gewinn, von dem er leben will.
    Man muß nur richtig rechnen können, dann klappt es auch.
    Das sind 100 und nicht 1 Prozent.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.437


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Nichts geht heute einfach wie einen Anbieterwechsel. Besser noch, es gibt sogar Organisationen die selbstständig für ihre Mitglieder Verträge kündigen und neu abschließen beim günstigsten Anbieter.Da braucht man nicht mal selber organisieren ! Ich mach das seit Jahren z.B beim PKW. Bekomme die jeweils günstigste Versicherung online mitgeteilt und dann entscheide ich ob ich wechseln will !
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.965
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Das sind 100 und nicht 1 Prozent.
    Du hast die Pointe nicht verstanden. Das ist die Rechnungsweise des Schnürsenkelverkäufers!
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  7. #7
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.588


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Zitat Zitat von ryder Beitrag anzeigen
    Nichts geht heute einfach wie einen Anbieterwechsel. Besser noch, es gibt sogar Organisationen die selbstständig für ihre Mitglieder Verträge kündigen und neu abschließen beim günstigsten Anbieter.Da braucht man nicht mal selber organisieren ! Ich mach das seit Jahren z.B beim PKW. Bekomme die jeweils günstigste Versicherung online mitgeteilt und dann entscheide ich ob ich wechseln will !
    Glücklicherweise gibt es noch Wettbewerb und das GWB. Was sagt eigentlich die "soziale" Berliner Landesregierung zu den Preiserhöhungen?
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  8. #8
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.098


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hunderttausende Berliner müssen für Strom tiefer in die Tasche greifen

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Du hast die Pointe nicht verstanden. Das ist die Rechnungsweise des Schnürsenkelverkäufers!
    Ach, so. Ja dann!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kybeline´s Blog Orientalische Migranten stürmen Berliner Rathaus und greifen Deutschland an
    Von open-speech im Forum Die GRÜNEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.03.2014, 10:03
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 15:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •