Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.697


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Wer auf exotische Delikatessen steht, findet in Geretsried ein riesiges Angebot. Neben dem alteingesessenen griechischen Geschäft „Feinkost Christos“ und dem russischen Neo-Markt gibt es seit Kurzem den „Istanbul-Supermarkt“.
    Geretsried – Die Stadt Geretsried mit ihren rund 26 000 Einwohnern ist im Landkreis für ihren hohen Ausländeranteil bekannt. Er liegt bei etwa 26 Prozent der Gesamtbevölkerung, und es leben etwa 100 Nationalitäten in Geretsried. Stark vertreten sind nach Rumänen, Polen und Kroaten Menschen aus den ehemaligen Sowjet-Republiken, die Griechen und Türken. Kein Wunder also, dass es für diese Gruppen Spezialitätengeschäfte gibt.


    Neben dem alteingesessenen griechischen Geschäft „Feinkost Christos“ am Neuen Platz und dem russischen Neo-Markt am Chamalières-Platz bereichert seit Kurzem ein türkisch-arabischer Laden an der nördlichen Egerlandstraße die kulinarische Landschaft. Der „Istanbul-Supermarkt“ hat vor zwei Monaten anstelle des früheren griechischen Feinkostladens eröffnet. Die Brüder Mohamed und Mohamed Shaker Hafsevgawi aus Aleppo führen ihn. In den vergangenen Tagen war kaum ein Durchkommen in den engen Gassen zwischen den Regalen. Wegen der Corona-Abstandsregeln mussten Kunden teils draußen warten.


    Grund für den Andrang war das islamische Zuckerfest, die mehrtägigen Feierlichkeiten des Fastenbrechens, die auf den Ramadan folgen. Für die Muslime ist das wie Weihnachten: Sie deckten sich mit Obst und Gemüse, Halal-Fleisch vom Geflügel, Lamm und Kalb sowie typisch orientalischen Getreide-, Reis- und Linsenarten ein. Sie packten frischen Koriander, Zehn-Kilo-Säcke Basmati-Reis, Kichererbsen, Fladenbrot, Süßigkeiten und exotische Gewürze wie Kardamom in die Einkaufskörbe. Viele dieser Produkte erhält man nicht im normalen Supermarkt. Auch die riesigen Wassermelonen oder die extrascharfen, kleinen Chilischoten sind eine Besonderheit des „Istanbul-Supermarkts“. In einem mit einem Plastikvorhang abgetrennten Kühlraum findet man die ethnischen Molkereiprodukte der Firma Gazi. Doch auch deutsche Lebensmittel wie Semmelbrösel stehen im Regal neben der Falafel-Mischung. An einigen Tagen in der Woche liegt frischer Fisch auf Eis in der Kühltheke.


    Mohamed Hafsevgawi (43) hat in seiner Heimatstadt Aleppo bereits im Lebensmittelbereich gearbeitet. Er betrieb dort drei Geschäfte. Vor acht Jahren musste er mit seiner Familie vor dem Krieg flüchten. Sein Vater und sein jüngerer Bruder Mohamed Shaker leben bereits seit 2003 in Deutschland. Hafsevgawi wohnt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Bad Tölz. Geretsried hat er als Standort für seinen Laden ausgewählt, weil es hier viele Menschen aus dem arabischen Raum und der Türkei gibt. „Meine Kunden kommen aber auch bis aus Bad Tölz, Schäftlarn und Penzberg“, sagt der Syrer.


    Er selbst fährt jeden Tag nach München, um seine Waren in der Großmarkthalle zu kaufen. Im Moment sei alles sehr teuer wegen der Corona-Pandemie, so Hafsevgawi. Er wolle aber nicht zu überteuerten Preisen an seine Kunden weiterverkaufen, auch wenn seine Gewinnspanne damit geringer ausfalle. „Ich weiß, dass viele Menschen im Moment wenig Geld haben. Ich kenne diesen Schmerz selber sehr gut“, begründet der einstige Flüchtling seine Entscheidung. Nach Aleppo würde der 43-Jährige schon gerne irgendwann zurückkehren. „Mein Syrien – mein Herz“, sagt er und fasst sich dabei an die Brust. Doch Deutschland sei seine zweite Heimat geworden. Er sei den Menschen hier sehr dankbar.


    Aus denselben Beweggründen wie die Brüder Hafsevgawi haben sich auch die Partner Konstantin Gornung aus Usbekistan und Olaf Otrosenko aus Kasachstan vor neun Jahren dazu entschlossen, den Neo-Markt im Erdgeschoss des sogenannten Tengelmann-Hochhauses zu eröffnen. Gerade im Geretsrieder Süden leben viele Bürger aus der ehemaligen Sowjetunion, und der „Russen-Markt“, wie er genannt wird, bedient ihre Geschmäcker. Der geräumige Laden hat sich mittlerweile etabliert. Auch Einheimische schätzen das Angebot an knackig-frischem Gemüse und Obst, riesigen Petersilien-Büscheln, an russischen Spezialitäten, aber auch an Grundnahrungsmitteln wie Eiern, Mehl, Nudeln und Milchprodukten.


    „Bei uns ist alles ein bisschen anders“, sagt Konstantin Gornung mit einem Lächeln – die alkoholischen Getränke, die Wurst, die Karamellbonbons, der Quark („Tworog“) und der Schmand („Smetana“), die für deutsche Gaumen ungewohnten Putenhälse. Nicht im Sortiment fehlen dürfen natürlich die berühmten Pelmeni, mit Fleisch gefüllte Teigtaschen. Gornung bezieht sie wie die meisten seiner Spezialitäten von der Fleisch- und Teigwarenfabrik Monolith, dem Marktführer für osteuropäische Lebensmittel in Nürnberg. Der Neo-Markt funktioniert als Familienbetrieb: Konstantin Gornungs und Olaf Otrosenkos Frauen arbeiten mit, daneben beschäftigen die Inhaber zwei Angestellte und zwei Aushilfen.

    Verzichten möchten weder die Griechen in Geretsried noch die Anwohner des Neuen Platzes auf ihren „Feinkost Christos“. Seit rund 30 Jahren bieten Elena und Christos Voudouris Obst und Gemüse, Schafskäse, Olivenöl, Nüsse sowie typische Kekse aus Griechenland an. Rund um ihren Pavillon sind die Obstregale aufgestellt. Im Moment duftet es dort nach reifen Erdbeeren. Im Inneren, wo es kühler ist, wartet eine kleine, aber feine Auswahl an Gemüse. An der Frischetheke bekommt man den original griechischem Joghurt, der fürs Tzatziki benötigt wird, mehrere Olivensorten, eingelegte Paprika und andere mediterrane Delikatessen. Elena Voudouris kocht dreimal in der Woche Gerichte zum Mitnehmen wie Moussaka oder Bohnensuppe. Ihre Kunden stammten aus dem ganzen Landkreis, sagt sie. Elena und ihre Familie kommen aus Thessaloniki.

    Schwiegersohn Dimitri Avraam hat vor einiger Zeit das benachbarte Café „Coffeeholic“ übernommen. Zuvor hatte er mit Voudouris’ Tochter Christina das Spezialitätengeschäft an der Egerlandstraße im jetzigen Istanbul-Supermarkt betrieben. „Die Familie will sich nun auf das Feinkostgeschäft und das Café konzentrieren“, begründet Elena Voudouris die Aufgabe des Ladens.

    https://www.merkur.de/lokales/wolfra...-13781926.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.310
    Blog-Einträge
    1


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Na denn guten Appetit, die Bauchschmerzen inbegriffen, die allerdings daher rühren, daß einem schwant, was sich da anbahnt.
    Später wird es vielleicht ein Märchen geben, das mit den Worten beginnt: „Es war einmal ein Land, das Deutschland hieß...".
    Da moderne Märchen selten gut ausgehen, wird es wohl nicht oft erzählt werden.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.697


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Nicht nur die Aussagen im Artikel machen Freude, sondern auch die Formulierungen des Artikelschreibers. Beispiele:

    ein riesiges Angebot (Superlativ)

    dem alteingesessenen griechischen Geschäft (wohl seit Generationen, bestätigt sich aber im Artikel nicht)

    Kein Wunder also, dass es für diese Gruppen Spezialitätengeschäfte gibt (wohlwollendst)

    bereichert seit Kurzem (ein mittlerweile klassisches Wort älterer und oft beamteter Urlaubs-Fernreisender, die ihr Obst und Gemüse hierzulande gerne bei "ihrem Türken um die Ecke" kaufen)


    ...die kulinarische Landschaft (erneuter Superlativ, entnommen aus Restaurantführern)

    griechischen Feinkostladens (Was Feinkost ist, beschreibt Wiki treffend: "Als Feinkost (in der Schweiz ist zum Teil auch der etwas weitere Begriff Comestibles, französisch für Esswaren, in Gebrauch) werden besondere oder mit besonderer Sorgfalt ausgewählte Lebensmittel bezeichnet, die nicht zum alltäglichen Bedarf gehören wie Kaviar, Froschschenkel, Schnecken, Austern, Champagner oder exotische Gemüse und Früchte. Feinkosterzeugnisse sind zubereitete Lebensmittel besonderer Qualität wie feine Salate (Waldorfsalat, Geflügelsalat), Pasteten, Würzsaucen und Mayonnaisen, ausgewählte Käsesorten und Fleischprodukte sowie einige Fertiggerichte wie Ragout fin oder Frikassee. Auch gut sortierte Fisch- und Meeresfruchtabteilungen, die oft das Standardangebot eines Fischhändlers übertreffen, werden dazu gerechnet. )

    das islamische Zuckerfest, die mehrtägigen Feierlichkeiten des Fastenbrechens, die auf den Ramadan folgen. Für die Muslime ist das wie Weihnachten (die Muslime würden sich diese Erklärung verbieten)

    ethnischen Molkereiprodukte (kreative Formulierung: Milch und Käse mit ...)


    Der geräumige Laden hat sich mittlerweile etabliert (fast wie aus der Werbung...)

    knackig-frischem Gemüse und Obst (Werbesendung mit Superlativen)

    riesigen Petersilien-Büscheln (Übertreibung schadet nicht)

    Nicht im Sortiment fehlen dürfen natürlich die berühmten Pelmeni

    (Entnommen aus Reise- und Restaurantführern...)

    Im Moment duftet es dort (eifriges Bewerben...)


    kleine, aber feine Auswahl an Gemüse (....)

    das Spezialitätengeschäft (...)

    Feinkostgeschäft (siehe oben, Wiki)




    „Bei uns ist alles ein bisschen anders"

    In diesem Sinne!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.402


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    (ein mittlerweile klassisches Wort älterer und oft beamteter Urlaubs-Fernreisender, die ihr Obst und Gemüse hierzulande gerne bei "ihrem Türken um die Ecke" kaufen)
    als jemand, der seit > 40 Jahren bei seinem "Türken um die Ecke" kauft, möchte ich Zweifel bez. des klassischen Wort älterer und oft beamteter Urlaubs-Fernreisender anmelden, denn ich sehe die linksgewirkten fortschrittlichen 'Arier' einfach nicht bei meinem "Türken um die Ecke", denn die kaufen 20 Meter weiter beim Edeka Supermarkt. Ergo sind die linksgewirkten fortschrittlichen 'Arier' überhaupt nicht divers aufgeschlossen. Letzteres verlangen sie nur von anderen, den 'rassistischen' Nahzis ihrer der Debilität geschuldeten Halluzinationen.

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.047


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    In dem Russenladen hab ich auch gerne eingekauft als ich noch quasi "ums Eck" wohnte.

    frische UNGESALZENE Sonnenblumenkerne in Schale zu hervorragender Qualtitä und super günstig - hab da immer welche für meine Papageien mitgenommen.

    ansonsten gabs auch leckere Wurstwaren - zumeist Schweinefleisch und div. Konservendosen - mal super lecker, mal nicht so mein Geschmack - aber bin da gerne mal reingegangen und hab dort mal "was neues" ausprobiert oder günstig div. Gemüse gekauft.

    Wohne jetzt in anderer Ecke - ein anderer Russenladen ist nun 40 km entfernt - kaufe ich gerne ein - da bekomm ich auch so exotische Sachen wie Hühnermägen/Hühnerfüße und sonstiges "minderwertiges" Fleisch was ich sonst kaum irgendwo bekomme - meine Hunde erfreuts - ist spottbillig und prima Qualität.

    Ich persönlich finde es gut wenn ehem. Ausländer sich hier mit ehrlicher Arbeit einbringen - wen die Ware gut ist, kauf ich auch gerne dort ein da es eben Angebote hat die es sonst nicht so gibt oder die eben besondern günstig sind.

    Asialaden bei uns 6 km entfernt: da bekomm ich Zitronengras, Kaffirblätter etc - zwar TK aber immerhin - auch Frühlingsrollenteig...Sehr günstig - im Supermarkt in der Asiaabteilung bekomm ich das GEMÜSE nur in schlechterer Qualität, eingelegt und sauteuer.
    Reis kauf ich auch am liebsten dort - prima Ware und wesentlich günstiger als beim Discounter...
    Bei uns werden im Supermarkt Habaneros angeboten - 20gramm Miniabpackung: 2,79 E. Beim Asialaden gibts die Habaneros für unter 1 Euro für 100 gramm... Dafür ist die Cock - Asiasauce für Hühnchen 3 mal so teuer wie im Metro - man muß also schon schaun was günstig ist und was es anderswo billiger gibt ^^. Trockengewürze wie Chiliepulver, Currypulver etc sind extrem günstig und schmecken m.E. besser als das was hier im Supermarkt verkauft wird.

    Ich würde auch in einen arab. Laden gehen und mir die Waren ansehen - wobei ich aus ethischen Gründen dort kein Fleisch kaufen würde - aber da muß man ja inzwischen auch bei deutscher produzierter Ware aufpassen bei wem man kauft...

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    39.291


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Multikulti auf dem Teller: Diese Lebensmittel sind in Geretsried zu finden

    Zitat Zitat von Narima Beitrag anzeigen

    ….Ich persönlich finde es gut wenn ehem. Ausländer sich hier mit ehrlicher Arbeit einbringen ...
    Da ist auch nichts gegen einzuwenden. Es ist allerdings bezeichnend, dass die meisten als Wirt, kleiner Handwerker oder Händler tätig sind. Dort, wo angeblich der Fachkräftemangel wütet, findet man sie nicht.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2016, 22:40
  2. Sau muss auf den Kita-Teller - Badische Zeitung
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2016, 22:20
  3. Geretsried - Fit für den Alltag - sueddeutsche.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 17:30
  4. Sind diese Bilder echt?
    Von Realist59 im Forum Islam - fundiertes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.12.2011, 21:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •