Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.979


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Mitten in der Krise: Syrer öffnet Barbershop am Rosenhof

    Ein Artikel, der die Qualität der Berichterstattung und des -erstatters offenbart. Woher will ein Syrer, der 2015 nach Deutschland einwanderte, als Flüchtling, 5 Jahre später einen Meistertitel haben? Die Ausübung von Rasier- und Haarschneidediensten ist in Syrien kein gelernter Beruf, sondern nur ein anerlernter, für den es demzufolge auch keine Anerkennung geben kann. D.h. der Syrer hätte, natürlich der deutschen Sprache ausreichend mächtig, erst einmal eine dreijährige Lehre in Deutschland absolvieren müssen (im optimalsten Fall bei schnellem Erlernen der Sprache und gleichzeitig schneller Erlaubnis, eine Ausbildung beginnen zu dürfen, natürlich auch unter der Voraussetzung, einen Lehrherren zu finden, hätte der Syrer im Jahr 2019 seine Ausbildung beendet und wäre Friseurgeselle gewesen).
    Die Voraussetzung für die Eröffnung eines Friseursalons ist ein Meistertitel. Einen Meistertitel kann man aber nur erwerben, wenn man erstens seine Gesellenprüfung erfolgreich ablegt, zweitens anschließend 6 Jahre als Geselle in einem Salon tätig ist und vier Jahre dort in einer leitenden Funktion und sich dann noch einmal zum Meister schulen läßt, Meisterprüfung natürlich obligatorisch. Man kann natürlich auch einen Meister einstellen, um ein Friseurgeschäft zu eröffnen. Man kann auch eine Ausübungsberechtigung beantragen, für die aber die gleichen Voraussetzungen vorliegen müssen wie für den Meisterlehrgang: Mehrjährige Gesellentätigkeit, davon teilweise in leitender Funktion, Nachweis betriebswirtschaftlicher, kaufmännischer und rechtlicher Kenntnisse.

    Hier alleine schon hätte der Reporter das erste Mal nachhaken müssen. Außerdem hätte dem Journalisten sofort auffallen müssen, dass es sich um einen Barbershop dreht. Barbershops sind keine Friseursalons, wenn auch in diesem Artikel so dargestellt.
    Und nun kommen wir zur Corona-Krise. Friseurgeschäfte dürfen zwar unter Auflagen öffnen, das Rasieren (Arbeiten mit dem Messer) ist ihnen jedoch bis auf weiteres verboten. Das ist dem Journalisten nicht aufgefallen?

    Mitten in der Krise: Syrer öffnet Barbershop am Rosenhof






    • Im April wollte Wasim Zino seinen Barber-Shop am Rosenhof eröffnen. Die Einschränkungen wegen der Coronapandemie verhinderten das. Nach den ersten Lockerungen soll es nun am 4. Mai soweit sein. Foto: Andreas Seidel








    Von Jürgen Werner










    Dem Krieg entflohen, kam Wasim Zino 2015 in Chemnitz an. Inzwischen hat er seinen Meistertitel fast in der Tasche - und denkt noch einen Schritt weiter.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Das Datum steht fest. Am Montag, den 4. Mai, dürfen die Friseure nach der Corona-Zwangspause wieder öffnen. Das ist der Tag, dem auch Wasim Zino entgegenfiebert. Der 39-Jährige möchte dann am Rosenhof seine ersten Kunden begrüßen. ...

    https://www.freiepresse.de/chemnitz/...rtikel10781912
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.231


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mitten in der Krise: Syrer öffnet Barbershop am Rosenhof

    Die wenigsten ausländischen Frisöre, die hierzulande einen Frisörsalon betreiben, haben den Meistertitel. In deutschen Salons hängt der Meisterbrief eingerahmt an der Wand. Bei den türkischen "Frisören" hat der Staat - wie so oft - mehr als ein Auge zugedrückt. Dass dieser Syrer seinen Meister "fast in der Tasche" hat, wie der Artikel beschreibt, halte ich ebenfalls für eine glatte Lüge. Wie Turmfalke beschreibt, gibt es in Syrien kein vergleichbares Ausbildungssystem wie bei uns. Also auch keine Gesellenbriefe. Aber den dummen Deutschen kann man ja alles erzählen. So ein Meisterkurs ist nicht billig. Bis zu 6000 Euro kann das kosten.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2018, 15:49
  2. Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 02.09.2017, 10:24
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2016, 17:50
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2016, 14:16
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.01.2010, 19:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •