Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.990


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Anti-Rassismus-Wochen in Leipzig

    Anti-Rassismus-Wochen für Austausch und Erinnerung


    Betroffene und Bürger sollen während der Anti-Rassismus-Wochen in Leipzig zum Austausch angeregt werden. Die Ausbreitung des Coronavirus dürfte diese Veranstaltungen nicht treffen.









    Leipzig (dpa/sn) - Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sollen Raum für Austausch und Erinnerung in Leipzig bieten. Ziel sei es, Betroffene und Bürger vom 16. bis zum 29. März unter dem Motto «Gesicht zeigen - Stimme» zur Auseinandersetzung mit verschiedensten Formen von Diskriminierung zu animieren. «Rassismus fängt nicht erst da an, wo Menschen sterben. Er ist Teil unseres Alltags», sagte die Leiterin des Referats für Migration und Integration der Stadt Leipzig, Manuela Andrich, am Dienstag. Auch sei es unabdingbar, sich über den Umgang mit Rassismus auszutauschen.


    «Gesicht zeigen, bloß nicht wegschauen - das ist mit Blick nach Hanau, nach Halle und auch an die griechischen Grenzen wichtig», sagte die Referatsleiterin. Die Ereignisse an den Grenzen Griechenlands gäben «Anlass sich daran zu erinnern, dass Menschen, die mittlerweile bei uns leben, genau das erlebt haben, was dort passiert», so Andrich. Man müsse sich daran erinnern, was Rassismus im Ankunftsland mit Menschen, die diese Erlebnisse in sich tragen, mache.


    Bei Workshops, Vorträgen und anderen Veranstaltungen solle während der Anti-Rassismus-Wochen ein «globaler Blick auf die Dinge» geworfen werden, sagte Sabine Maruschke vom Referat für Migration und Integration. Rassismus werde hierbei nicht ausschließlich in den Kontext von Krieg und Flucht gesetzt. Laut der Geschäftsführerin des Antidiskriminierungsbüros Sachsen, Sotiria Midelia, zeige das Programm «unterschiedliche Facetten von Rassismus und eben nicht nur die, die Menschenleben fordert».



    Leipzig nimmt zum 17. Mal an den Internationalen Wochen gegen Rassismus teil. Da die einzelnen Veranstaltungen in ihrer Größe überschaubar seien, «wird uns der Corona-Virus keinen Strich durch die Rechnung machen», so Maruschke.


    Programm Internationale Wochen gegen Rassismus

    https://www.welt.de/regionales/sachs...rinnerung.html


    Das Programm, die Veranstaltungen:



    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Internationale Wochen gegen Rassismus Leipzig 2020, Programm

    Montag, 16. März 2020 Infoveranstaltung Unterstützung für schwangere Frauen mit Fluchterfahrung
    In ungezwungener Atmosphäre sprechen wir an Thementischen über Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, Nachsorge und Beantragung von finanzieller Unterstützung. Wir informieren auch über Angebote für Leipziger Familien. Hierfür stehen uns Expert/-innen des Familieninfobüros, der Schwangerenberatungsstelle des Gesundheitsamtes, eine Stillberaterin und eine Hebamme zur Seite. Zeit: 14:00 – 16:00 Uhr Ort: Mühlstraße 14 e. V., Großer Saal, 1. Etage, Mühlstraße 14, 04317 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V. Infoveranstaltung

    Der tägliche Wahnsinn – Über Klagen gegen Abschiebungen und das Leben mit Behinderung in der Gemeinschaftsunterkunft
    Der Peperoncini e. V. finanziert seit 2015 Klagen gegen Abschiebungen. Im ersten Teil der Infoveranstaltung stellt der Verein seine Arbeit vor. Im zweiten Teil wird eine der Kläger/-innen über ihre Erfahrungen als asylsuchende Frau im Rollstuhl in Leipzig berichten. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und offenen Austausch. Zeit: 17:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Peperoncini e. V. Vortrag und Diskussion

    Wie entstehen rechtsextreme Einstellungen? – Diskussion zur Leipziger Autoritarismus-Studie
    Referent: Dr. Alexander Yendell, Institut für Praktische Theologie der Universität Leipzig Dr. Yendell stellt Ergebnisse der Autoritarismus-Studie 2018 vor und möchte dabei das antidemokratische Potenzial in Deutschland beleuchten. Er geht unter anderem auf

    Entwicklungstendenzen rechtsextremer Einstellungen in der deutschen Bevölkerung, die reale Gefährdung unserer Demokratie und den politischen Handlungsbedarf ein. Ziel ist es, dass Menschen weniger anfällig für Autoritarismus und antidemokratische Einstellungen werden. Zeit: 18:00 Uhr Ort: Budde-Haus, Lützowstraße 19, 04157 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Initiative Weltoffenes Gohlis; Bürgerverein Gohlis e. V. Film

    Ein Sack voll Murmeln Spielfilm, Frankreich / Kanada / Tschechien, 2017, Regie: Christian Duguay, 113 Minuten Paris, 1941: Die Brüder Joseph und Maurice sind jüdischer Abstammung, das jedoch sollen sie niemandem sagen! Unter strengen Auflagen schicken ihre Eltern die beiden Jungen allein in die südfranzösische Stadt Menton, die angeblich noch nicht von den Deutschen besetzt ist. Der Plan ist riskant, doch vielleicht ihre einzige Chance. Später wollen sie sich dort alle wieder treffen. Um auf ihrer gefährlichen Reise nicht gefasst zu werden, denken sich die beiden Brüder immer wieder neue Ideen aus. Zeit: 18:00 Uhr Ort: Kinobar Prager Frühling, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig Eintritt: 7,00 Euro; ermäßigt 6,00 Euro Veranstalter: Kinobar Prager Frühling Dienstag, 17. März 2020

    Comic-Workshop für Schulklassen
    Courage leben – gegen Rassismus
    Der Workshop dient der Auseinandersetzung mit Ursachen und Erscheinungsformen von Vorurteilen und Rassismus. Mittels moderierter Gruppendiskussion und Medienauswertung lernen die Teilnehmenden, eigene Denkmuster zu hinterfragen und Standpunkte zu entwickeln. Im zweiten Teil bekommen sie die Möglichkeit, ihre Gedanken und Erkenntnisse mithilfe von Tablets in eigene Comics zu verwandeln. Die Teilnahme ist auf 25 Personen beschränkt. Bitte vorherige Anmeldung bei Laura Wagenbrett: lwagenbrett@landesfilmdienst-sachsen.de, Telefon 0341 4929491-107 Zeit: 10:00 Uhr – 14:00 Uhr Ort: Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Eintritt: 4,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro Veranstalter: Landesfilmdienst Sachsen e. V.


    Theater
    Robinson & Crusoe
    Regie: Nino D ́Introna und Giacomo Ravicchio
    Aus dem Italienischen von Herta Conrad 60 Minuten. Für Publikum ab 8 Jahren. Zwei gestrandete Pilotinnen treffen an einem ungastlichen Ort im Nirgendwo aufeinander. Keine spricht die Sprache der anderen. Aus dem Nichtverstehen erwachsen schnell Vorurteile... Dem Roman »Die Abenteuer des Robinson Crusoe« haben Nino d’Introna und Giacomo Ravicchio den Moment der Begegnung zweier unterschiedlicher Kulturen entlehnt. Entstanden ist daraus eine Parabel über Fremdenfreundlichkeit. Zeit: 10:00 Uhr Ort: Theater der Jungen Welt, Kleiner Saal, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 9,00 Euro

    Veranstalter: Theater der Jungen Welt Leipzig Workshop
    Das internationale Dokument "Mission Respekt"
    Workshop-Leitung: Pfarrer Ravinder Salooja, Direktor des Evangelisch-Lutherischen Missionswerkes Leipzig e. V. Im Jahr 2011 verabschiedeten große christliche Dachverbände gemeinsam das Dokument "Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt". Seitdem beschäftigen sich in Deutschland die verschiedenen Kirchen und ihre Gemeinden unter dem Titel "Mission Respekt" mit diesem Dokument, das den Umgang des Christentums mit anderen Religionen thematisiert. Wir erarbeiten gemeinsam Grundlagen, Prinzipien und Empfehlungen des Dokumentes. Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail bis zum 16. März 2020 an: Doreen.Gehlert@LMW-Mission.de. Zeit: 10:15 Uhr - 11:30 Uhr Ort: Leipziger Missionswerk, Seminarraum im Erdgeschoss, Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Evangelisch-Lutherischen Missionswerk Leipzig e. V.

    Familie und Kinder
    Spielend miteinander um die Welt
    Überall auf der Welt finden Kinder Freude am Miteinanderspielen – ob drinnen oder draußen. Wir wollen uns unsere Lieblingsspiele vorstellen, gemeinsam ausprobieren und Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken. Der Nachmittag klingt mit einem gemeinsamen Essen und Gesprächen bei internationalen Kinderliedern aus.Zeit: 14:00 – 18:00 Uhr
    Ort: Familienzentrum Paunsdorf, Wiesenstraße 20, 04329 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Pandechaion - Herberge e. V., Koordinierungsstelle
    Migration/Integration Paunsdorf, in Kooperation mit der Volkshochschule Leipzig und dem Quartiersmanagement Paunsdorf

    Workshop
    How to RAP!
    Gemeinsam mit einem Dozenten für kulturorientierte Jugendarbeit der HERO SOCIETY Enterprise GmbH lädt der ANKER zu einem kreativen und kritischen Ausflug in die Welt des Raps ein. In einer interaktiven Gesprächsrunde mit anschließendem praktischen Teil entstehen eigene kleine Rap-Songs nach dem Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 "Gesicht zeigen – Stimme erheben", die je nach Interesse auch vorgetragen werden können.Zeit: 15:00 – 18:00 Uhr Ort: ANKER e. V., Bildungsraum, Renftstraße 1, 04159 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: ANKER e. V.

    Lesung
    „Besser, wenn Du gehst“
    Der Autor Frank Wündsch liest aus seinem historischen Roman, der von 1915 bis zum Jahre 1940 spielt. Ein Deutscher jüdischen Glaubens namens Richard Bittermann überlebt den Ersten Weltkrieg als Soldat, erlebt während der Weimarer Republik einen erstarkenden Antisemitismus und findet dennoch den Mut, eine Familie zu gründen. Nachdem die Nazis an der Macht sind, muss sich Bittermann entscheiden, in Deutschland zu bleiben oder zu gehen. Zeit: 15:00 Uhr Ort: Mühlstraße 14 e. V., Erdgeschoss, Mühlstraße 14, 04317 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V.

    Jammen gegen Rassismus
    Offener Bandraum
    Unser Bandraum ist heute offen für alle, die miteinander jammen wollen. Kommt vorbei, nutzt unsere Instrumente und spielt drauf los!Zeit: 16:00 – 19:00 Uhr Ort: L-OFT64, Erich-Zeigner-Allee 64 e, 04229 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: RAA Leipzig e. V.


    Infoveranstaltung
    Der tägliche Wahnsinn – Über Klagen gegen Abschiebungen und institutionellen Rassismus
    Der Peperoncini e. V. finanziert seit 2015 Klagen gegen Abschiebungen. Im ersten Teil der Infoveranstaltung stellt der Verein seine Arbeit vor. Im zweiten Teil werden einer unserer Kläger und seine Lebensgefährtin von ihren Erfahrungen mit institutionellem Rassismus in Sachsen und Sachsen-Anhalt berichten. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und offenen Austausch. Zeit: 17:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Peperoncini e. V.

    Mitmachforum
    Stadtteilinitiative #EastParkFiction – Park der Vielen
    Unsere Stadtteilinitiative #EastParkFiction – Park der Vielen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklungen an der Brachfläche Schulze-Delitzsch-Straße in das öffentliche Bewusstsein zu tragen. Dazu findet seit Dezember 2019 eine #Wunschproduktion entlang der Eisenbahnstraße statt. Zum kommenden 7. #Mitmachforum widmen wir uns dem Thema #Beteiligung in diesem von Migration geprägtem Viertel: Wie können wir #Beteiligung für alle Bewohner/-innen und damit diskriminierungsfrei und niedrigschwellig in der wachsenden Stadt organisieren?Zeit: 17:00 Uhr – 20:00 Uhr Ort: Information-Center-Eisenbahnstraße IC-E, Foyer, Eisenbahnstraße 49, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Helden wider Willen e. V.

    Infoveranstaltung
    Gesicht zeigen für Frauenrechte – Stimmen aus Burkina Faso
    Interviews aus Burkina Faso zeigen, wie sich Frauen zum Thema Genitalverstümmelung positionieren. Sie berichten von ihren eigenen Erfahrungen und wie sie ihre Töchter vor dieser Gewalt schützen wollen. Im gemeinsamen Gespräch wollen wir uns damit auseinandersetzen, wie Frauen- und Mädchenrechte umgesetzt werden können, um besseren Schutz sowohl in Burkina Faso als auch in Deutschland sicher zu stellen. Zeit: 18:30 – 20:00 Uhr Ort: SAIDA International e. V., 1. Etage, Käthe-Kollwitz-Straße 1, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: SAIDA International e. V.


    Film und Gespräch
    Für Sama
    Dokumentarfilm, Syrien / Großbritannien, 2019, Regie: Waad al-Kateab und Edward Watts, 100 Minuten Der Film erzählt von Waad al-Kateabs Leben in Aleppo, von junger Liebe und der Geburt ihrer Tochter Sama inmitten eines katastrophalen Krieges. Mit ihrer Kamera liefert sie unfassbare Bilder von Verlust, Freude und Überleben. Im Anschluss findet ein Gespräch mit Engagierten aus Leipziger Initiativen statt, die partizipative Angebote von, für und mit Menschen mit Fluchterfahrung schaffen. Zeit: 19:00 Uhr Ort: die naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46, 04275 Leipzig Eintritt: 6,50 Euro; ermäßigt 3,00 / 5,00 Euro Veranstalter: Cinémathèque Leipzig e. V.

    Infoveranstaltung
    „Ein Jahr freiwillig im Ausland“ – Was mein Freiwilligenjahr mit mir macht
    Das Leipziger Missionswerk verhilft jährlich zehn jungen Menschen zu einem Freiwilligendienst in Indien und Tansania und lädt zehn junge Menschen aus Indien, Tansania und Papua Neuguinea zu einem Freiwilligendienst nach Deutschland ein. Dieser Lerndienst verändert den Blick auf sich selbst und die Anderen. „Was mein Freiwilligenjahr mit mir (ge)macht (hat)“, ist der rote Faden durch den Abend. Zeit: 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Ort: Leipziger Missionswerk, Kapelle im Hinterhaus, Paul-List-Straße 19, 04103 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e. V.

    Theaterstück
    Theater, das Begegnung schafft: „Voigt-Weine“
    Im Forumtheaterstück „Voigt-Weine“ begegnet das Publikum dem Winzer Udo Voigt, der einen familiengeführten Weinbetrieb auf dem sächsischen Land aufgebaut hat. Das Kaufangebot eines ausländischen Investors, sein heimattreuer Freund Rudi und das Kinderfahrrad seiner Tochter Katharina, das an eine geflüchtete Familie verschenkt werden soll, zwingen ihn zu einer für ihn schwierigen Reihe von Entscheidungen ... Zeit: 20:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Forumtheater Leipzig


    Mittwoch, 18. März 2020
    Film und Gespräch für Schulklassen
    Kaddisch für einen Freund
    Spielfilm, Deutschland, 2011, Regie: Leo Khasin, 94 Minuten, empfohlen ab 14 Jahren Ein 14-Jähriger ist mit seiner palästinensischen Familie in Deutschland nur geduldet. Als er mit Freunden in Berlin die Wohnung eines aus Russland emigrierten Juden verwüstet, wird er erwischt und muss, um der Abschiebung zu entgehen, bei der Renovierung helfen. Das kammerspielartige Drama lässt in der generationenübergreifenden Annäherung die ganze Gefühlsskala historischer Verwicklungen an, wobei am Ende die Freundschaft über politisch-religiöse Dogmen siegt. Im Anschluss gibt es ein Gespräch zum Film. Bitte vorherige Anmeldung bei Laura Wagenbrett: lwagenbrett@landesfilmdienst-sachsen.de, Telefon 0341 4929491-107 Zeit: 10:00 Uhr Ort: Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Eintritt: 4,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro Veranstalter: Landesfilmdienst Sachsen e. V.

    Theater
    Robinson & Crusoe
    Regie: Nino D ́Introna und Giacomo Ravicchio Aus dem Italienischen von Herta Conrad 60 Minuten.
    Für Publikum ab 8 Jahren. Zwei gestrandete Pilotinnen treffen an einem ungastlichen Ort im Nirgendwo aufeinander. Keine spricht die Sprache der anderen. Aus dem Nichtverstehen erwachsen schnell Vorurteile... Dem Roman »Die Abenteuer des Robinson Crusoe« haben Nino d’Introna und Giacomo Ravicchio den Moment der Begegnung zweier unterschiedlicher Kulturen entlehnt. Entstanden ist daraus eine Parabel über Fremdenfreundlichkeit. Zeit: 10:00 Uhr Ort: Theater der Jungen Welt, Kleiner Saal, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 9,00 Euro Veranstalter: Theater der Jungen Welt Leipzig


    Kurzfilme und Gespräch
    Alltagsrassismus und Zivilcourage in Borna
    Im Oktober letzten Jahres richteten Bon Courage e. V. und der MitMach-Laden aus Borna unter dem Motto „Film ab, Mut an“ ein Film-Seminar aus. Dabei sind drei Kurzfilme über Diskriminierung, Vorurteile und Zivilcourage entstanden. Die Filme „Unfreundlichkeit hilft dir nicht weiter“, „Mensch ist Mensch“ und „Das Zaubermädchen“ spiegeln die Perspektive von 10 jungen Bornaerinnen, die zum Teil selbst von Diskriminierung und Ausgrenzung betroffen sind. Zeit: 17:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Bon Courage e. V.

    Film, Vortrag und Diskussion
    Wir sind nicht verloren
    Referentin: Anna Weißenborn, UNICEF Leipzig Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF hat den Auftrag, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Wie können wir in Leipzig zur Verwirklichung dieser Rechte für alle Kinder beitragen? Im Mittelpunkt der Diskussion steht ein von der UNICEF produzierter, kurzer Dokumentarfilm im Rahmen von #kindheitbrauchtfrieden. Im Fokus steht Muzoon Almellehan, die 2017 in New York zur jüngsten UNICEF-Botschafterin ernannt wurde.Im Film erinnert siean die derzeit mehr als 65,6 Millionen Flüchtlinge – unter ihnen auch 28 Millionen Kinder. Muzoon weiß um deren Schicksal, denn 2013 flüchtete sie mit ihrer Familie aus Syrien. Muzoon Almellehan erhielt am 9. Februar 2020 in Dresden den Internationalen "Dresden-Preis" der Organisation Friends of Dresden. Zeit: 17:30 Uhr Ort: UNICEF Leipzig, Thomaskirchhof 21, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: UNICEF Leipzig


    Donnerstag, 19. März 2020
    Puppentheater
    Der Vogel Anderswo
    In deutscher und arabischer Sprache. Regie: Stephan Wolf-Schönburg Puppenspiel: Soubhi Shami 45 Minuten. Für Publikum ab 4 Jahren. In Syrien, in der großen Stadt Damaskus, lebt der kleine Nunu. Und bei Nunu lebt ein kleiner Vogel. Zwar wohnt der in einem hübschen Käfig, doch ist die Käfigtür immer offen. So kann der kleine Vogel fortfliegen und wiederkommen, wann immer er will. Eines Tages aber müssen Nunu und seine Familie ihr Haus verlassen, denn in der Stadt herrscht Krieg. Auch Anderswo muss fliehen. Eine lange Reise ins Unbekannte beginnt und Anderswo fragt sich, ob er seinen Freund Nunu jemals wiederfinden wird. Zeit: 10:00 Uhr Ort: Theater der Jungen Welt, 1. Etage, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 9,00 Euro Veranstalter: Theater der Jungen Welt Leipzig


    Forumtheater-Workshop für Women of Color
    Wir gegen Alltagsrassismus!
    Das Forumtheater ist die zentrale Methode im Theater der Unterdrückten, das der brasilianische Theaterregisseur Augusto Boal entwickelt hat. Ziel ist es, Theater für alle erreichbar zu machen – als Mittel des Dialogs, Empowerment und um die soziale Realität zu verändern. Der Workshop soll es euch ermöglichen, persönliche und gesellschaftliche negative Erfahrungen mit Hilfe einer Gruppe anderer Betroffener zu durchblicken, nachzudenken und Handlungsalternativen zu finden. Für Women of Color und Black / Indigenous Women of Color. Zeit: 15:00 – 19:00 Uhr Ort: Internationale Frauen Leipzig e. V., Bürgertreff, Konradstraße 60 A, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Internationale Frauen Leipzig e. V.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Präsentationen und Gespräch
    Vor Ort und in der Welt.
    Leipziger Engagement für lokale und globale Entwicklungschancen Im Rahmen der Ausstellung „Migration und wir“ Die im März 2020 im Stadtbüro zu sehende Ausstellung „Migration und wir“ beleuchtet globale Migrationsbewegungen und auch Ursachen für Flucht und Migration weltweit. Verschiedene Leipziger Vereine engagieren sich sowohl für Entwicklungsperspektiven und gute Lebensbedingungen von Menschen in anderen Teilen der Welt als auch für interkulturelle Verständigung in unserer Stadt. Sie stellen ihre Arbeit in Äthiopien, Guatemala, Sierra Leone und Bosnien-Herzegowina vor und informieren über aktuelle Aktivitäten. Mit: Leipziger Freundeskreis Äthiopien e. V., Mirador e. V., Forikolo e. V. und Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Leipzig - Travnik e. V. Zeit: 17:00 Uhr Ort: Stadtbüro, Burgplatz 1, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Stadt Leipzig, Referat für Migration und Integration

    Jammen gegen Rassismus
    Offene Jamsession
    Musik verbindet Menschen – unabhängig von deren Herkunft, Sprache oder Kultur. Unter diesem Motto findet unsere Jamsession als ein offener und diskriminierungsfreier Treff zum Musikmachen und -hören statt. Alle sind herzlich eingeladen mitzumachen, egal ob mit oder ohne Vorkenntnisse. Wir wollen gemeinsam Instrumente spielen, Musikstile aus unterschiedlichen Ländern ausprobieren, singen, vielleicht auch nur zuhören, uns austauschen und zusammen Spaß haben. Wenn ihr Instrumente habt, bringt sie gerne mit!Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Wir sind Paten Leipzig und interaction Leipzig e. V.

    Podiumsdiskussion
    Deutschland, unsere Heimat – Aber sind wir hier noch sicher?
    Ein Podium mit Expert/-innen Menschen mit Migrationshintergrund bekommen die Möglichkeit, ihre Wirklichkeit von Deutschland an die weiße Mehrheitsgesellschaft weiterzugeben. Danach kommen Vertreter/-innen aus verschiedenen Communitys Leipzigs hinzu und berichten von ihren Erfahrungen. Im Anschluss kann das Publikum mitdiskutieren und Fragen stellen. Zeit: 18:30 Uhr Ort: Galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Jusos Leipzig;
    AG Migration und Vielfalt der SPD Leipzig

    Ausstellungseröffnung
    Eine Fotoreise zu den Roma in Rumänien, Siebenbürgen
    Fotografien von Maria Notbohm Musikalische Begleitung: Gal Levy, Gitarre Im Sommer 2018 reiste Maria Notbohm nach Siebenbürgen. Sie fotografierte Menschen in ihrem sozialen Umfeld, unter anderem in einem Dorf, das seit 1990 überwiegend von Roma bewohnt wird. Entstanden sind berührende Bilder, die die Lebensumstände fernab von bestehenden Vorurteilen dokumentieren. Neben faszinierend handwerklichen Fähigkeiten stehen ebenso Alltagsmomente im Mittelpunkt der Ausstellung.Zeit: 19:00 Uhr Ort: Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur Leipzig e. V., Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig Eintritt frei Veranstalterin: Frauenkultur Leipzig e. V.

    Film und Gespräch
    Fremde Haut
    Spielfilm, Deutschland, 2005, Regie: Angelina Maccarone, 97 Minuten, empfohlen ab 14 Jahren Die junge Dolmetscherin Fariba ist lesbisch. Darauf steht in ihrem Heimatland Iran die Todesstrafe. Als ihr Verhältnis mit einer Frau von Sittenwächtern aufgedeckt wird, sucht sie in Deutschland Asyl. Doch ihr Antrag wird abgelehnt und Fariba droht, in den Iran abgeschoben zu werden. Als ein iranischer Mitinsasse im Auffanglager am Flughafen Selbstmord begeht, sieht Fariba ihre Chance. Sie gibt sich als der Tote aus und erhält in seinem Namen eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung. So landet die Großstädterin in der schwäbischen Provinz. Im Anschluss Gespräch mit Amnesty International, Stadtgruppe Leipzig, zu Asyl und strukturellem Rassismus in Deutschland. Zeit: 19:00 Uhr Ort: die naTo, Karl-Liebknecht-Straße 48, 04275 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Amnesty International, Stadtgruppe Leipzig, in Kooperation mit Cinémathèque Leipzig e. V. Freitag, 20. März 2020

    Film und Gespräch für Schulklassen
    Supa Modo
    Spielfilm, Kenia/ Deutschland, 2018 Regie: Likarion Wainaina, 72 Minuten, empfohlen ab 9 Jahren Die 9-jährige Jo liebt Actionfilme und träumt davon, selbst eine Superheldin zu sein. Ihr größter Wunsch ist es, einen Film zu drehen, in dem sie selbst die Hauptrolle spielt. Wenn Jo in ihrer Fantasie spannende Abenteuer als Superheldin erlebt, vergisst sie, dass sie unheilbar krank ist. Irgendwann kann Jos Schwester nicht mehr mit ansehen, wie das lebensfrohe Mädchen die kostbare Zeit, die ihm noch bleibt, nur im Bett verbringt. Sie ermutigt Jo, an ihre magischen Kräfte zu glauben und animiert das ganze Dorf, Jos Traum wahr werden zu lassen. Im Anschluss gibt es ein Gespräch zum Film. Bitte vorherige Anmeldung bei Laura Wagenbrett: lwagenbrett@landesfilmdienst-sachsen.de, Telefon 0341 4929491-107 Zeit: 10:00 Uhr Ort: Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Eintritt: 4,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro Veranstalter: Landesfilmdienst Sachsen e. V.

    Puppentheater
    Der Vogel Anderswo
    In deutscher und arabischer Sprache.
    Regie: Stephan Wolf-Schönburg Puppenspiel: Soubhi Shami 45 Minuten. Für Publikum ab 4 Jahren.
    In Syrien, in der großen Stadt Damaskus, lebt der kleine Nunu. Und bei Nunu lebt ein kleiner Vogel. Zwar wohnt der in einem hübschen Käfig, doch ist die Käfigtür immer offen. So kann der kleine Vogel fortfliegen und wiederkommen, wann immer er will. Eines Tages aber müssen Nunu und seine Familie ihr Haus verlassen, denn in der Stadt herrscht Krieg. Auch Anderswo muss fliehen. Eine lange Reise ins Unbekannte beginnt und Anderswo fragt sich, ob er seinen Freund Nunu jemals wiederfinden wird. Zeit: 10:00 Uhr Ort: Theater der Jungen Welt, 1. Etage, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 9,00 Euro Veranstalter: Theater der Jungen Welt Leipzig

    Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren
    Theater der Unterdrückten
    Wir wollen uns mit Hilfe des Theaters der Unterdrückten von Augusto Boal dem Thema Rassismus annähern, zusammen Erfahrungen austauschen und durch verschiedene Methoden Handlungsmöglichkeiten und Strategien für Zivilcourage entwickeln.Zeit: 10:00 – 15:00 Uhr Ort: Helmholtzclub, Offener Kinder- und Jugendtreff an der Helmholtzschule, Helmholtzstraße 4 - 6, 04177 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: RAA Leipzig e. V.

    Get together!
    Koch- und Info-Abend mit Start with a Friend Leipzig
    Aus Fremden können Freunde werden – das ist das Motto von Start with a Friend. Die Initiative schafft persönliche Begegnungen zwischen Einwander/-innen und Locals. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus kochen wir gemeinsam mit euch und stellen unser Projekt vor. Am Ende des Abends wird gemeinsam verköstigt. Dann hat der eine oder die andere vielleicht eine neue Freundschaft geschlossen. Zeit: 16:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Start with a Friend e. V.

    Vortrag
    Das Aufenthaltsgesetz
    Referent: Jan Klesse, Rechtsanwalt
    "Kein Mensch ist illegal" heißt es. Doch nach dem Aufenthaltsgesetz, das kaum prinzipiell infrage gestellt wird, sind grundsätzlich Ausländer ohne Aufenthaltstitel illegal in Deutschland. Das ist widersprüchlich. Anhand einer graphischen Übersicht zum deutschen Aufenthaltsrecht in Form einer russischen Puppe sorgen wir für Aufklärung zum Thema und geben individuell eine Orientierung in aufenthaltsrechtlichen Verfahren. Zeit: 17:00 – 19:00 Uhr Ort: Sagart e. V., Galerieraum, Eisenbahnstraße 37, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Sagart e. V.

    Film
    Der schwarze Nazi – Eine Groteske
    Spielfilm, Deutschland, 2016,
    Regie: Tilman und Karl-Friedrich König
    90 Minuten, FSK 12 Der Kongolese Sikumoya bereitet sich auf seine Einbürgerung vor. Unter dem Druck durch Rassismus und Vorurteile passt er sich immer stärker an die „deutsche Kultur“ an. Doch irgendwann ist es zu viel. Er bricht zusammen. Im Koma ereignet sich dann die Metamorphose. Sikumoya ist nun der scheinbar „perfekte Deutsche“. Er überholt die Neonazis einfach von rechts und beginnt ihnen Teile ihrer absurden Ideologie streitig zu machen... Zeit: 19:00 Uhr Ort: KOMM-Haus, Selliner Straße 17, 04207 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Soziokulturelles Zentrum KOMM-Haus e. V.

    Performance
    Last but not last
    Eine Performance von Lina Majdalanie und Rabih Mroué (Beirut/Berlin) Die politischen Entwicklungen in Polen spiegeln die gegenwärtigen Veränderungen in europäischen Gesellschaften und darüber hinaus wider. Das libanesische Künstler/-innen-Duo Lina Majdalanie und Rabih Mroué reflektiert aktuelle politische Entwicklungen in Europa mit den Erfahrungen der politischen Hoffnung und des Scheiterns im Mittleren Osten. Die daraus resultierende Bühnenarbeit untersucht soziale, politische und wirtschaftliche Mechanismen, die in Europa wirksam sind, und imaginiert diese neu.Zeit: 20:00 Uhr Ort: Residenz Schauspiel Leipzig, Spinnerei, Halle 18, Aufgang E, 3. Etage, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig Eintritt: 17,00 Euro; ermäßigt 12,50/ 9,00 Euro Veranstalter: Schauspiel Leipzig

    Samstag, 21. März 2020

    Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren
    Theater der Unterdrückten
    Mit Hilfe des Theaters der Unterdrückten von Augusto Boal nähern wir uns dem Thema Rassismus, tauschen Erfahrungen aus und entwickeln mit verschiedene Methoden Handlungsmöglichkeiten und Strategien für Zivilcourage.Zeit: 10:00 – 15:00 Uhr Ort: L-OFT64, Erich-Zeigner-Allee 64e, 04229 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: RAA Leipzig e. V. Workshop für Jugendliche ab 16 Jahren Interviews: Leipziger Lieblingsorte Was ist beim Erstellen mehrsprachiger Audio-Aufnahmen zu beachten? Der Workshop ist Auftakt eines Begegnungsprojektes zwischen Leipziger/-innen mit und ohne Rassismuserfahrung. Er verbindet in einfacher Sprache Theorie mit praktischen Interviews unter Leipziger/-innen zu ihren Lieblingsorten. Weitere Informationen: www.unterwegs-und-angekommen.deZeit: 12:00 – 16:00 Uhr Ort: Stadtbibliothek Leipzig, Leipzig-Zimmer,1. Etage, Wilhelm-Leuschner-Platz 10 - 11, 04107 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V., in Kooperation mit den Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanälen - SAEK Förderwerk für Rundfunk und neue Medien gGmbH

    Vortrag
    Wen interessiert Rassismus?
    Referentin: Suelyn Melo Range, Sagart e. V. In den Medien und in der öffentlichen Diskussion wird das Wort Rassismus unaufhörlich gebraucht. Trotzdem existiert er immer noch real in den Köpfen und manifestiert sich in 18 kollektiven Haltungen. Die Referentin beleuchtet in ihrem Vortrag rassistische Muster und fragt nach Möglichkeiten und Akteuren, Rassismus eindeutig zu benennen. Zeit: 16:00 – 18:00 Uhr Ort: Sagart e. V., Galerieraum, Eisenbahnstraße 37, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Sagart e. V.

    Kurzfilme
    Kurzfilmprogramm zum Internationalen Tag gegen Rassismus
    Anlässlich des Welttages gegen Rassismus zeigt die Kinobar Prager Frühling folgende Kurzfilme: Biotop, État d’alerte sa mère! (State of Emergency Motherfucker!), Stilles Land Gutes Land, Swêdî, Vaterlandsliebe, Vermin. Alle Infos zu den Filmen finden Sie unter www.kinobar-leipzig.deZeit: 19:00 Uhr Ort: Kinobar Prager Frühling, Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig Eintritt: 7,00 Euro; ermäßigt 6,00 Euro Veranstalter: Kinobar Prager Frühling

    Performance
    Last but not last
    Eine Performance von Lina Majdalanie und Rabih Mroué (Beirut/Berlin) Die politischen Entwicklungen in Polen spiegeln die gegenwärtigen Veränderungen in europäischen Gesellschaften und darüber hinaus wider. Das libanesische Künstler/-innen-Duo Lina Majdalanie und Rabih Mroué reflektiert aktuelle politische Entwicklungen in Europa mit den Erfahrungen der politischen Hoffnung und des Scheiterns im Mittleren Osten. Die daraus resultierende Bühnenarbeit untersucht soziale, politische und wirtschaftliche Mechanismen, die in Europa wirksam sind, und imaginiert diese neu.Zeit: 20:00 Uhr Ort: Residenz Schauspiel Leipzig, Spinnerei, Halle 18, Aufgang E, 3. Etage, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig Eintritt: 17,00 Euro; ermäßigt 12,50/ 9,00 Euro Veranstalter: Schauspiel Leipzig

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Sonntag, 22. März 2020

    Puppentheater
    Der Vogel Anderswo
    In deutscher und arabischer Sprache.
    Regie: Stephan Wolf-Schönburg Puppenspiel: Soubhi Shami 45 Minuten. Für Publikum ab 4 Jahren. In Syrien, in der großen Stadt Damaskus, lebt der kleine Nunu. Und bei Nunu lebt ein kleiner Vogel. Zwar wohnt der in einem hübschen Käfig, doch ist die Käfigtür immer offen. So kann der kleine Vogel fortfliegen und wiederkommen, wann immer er will. Eines Tages aber müssen Nunu und seine Familie ihr Haus verlassen, denn in der Stadt herrscht Krieg. Auch Anderswo muss fliehen. Eine lange Reise ins Unbekannte beginnt und Anderswo fragt sich, ob er seinen Freund Nunu jemals wiederfinden wird. Zeit: 10:00 Uhr Ort: Theater der Jungen Welt, 1. Etage, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 9,00 Euro Veranstalter: Theater der Jungen Welt Leipzig

    Montag, 23. März 2020

    Workshop
    Was tun bei rassistischer Gewalt?
    Rassismus ist allgegenwärtig. Ob in Schule, Ausbildung, im Club oder im Bus oder der Bahn – verbale und tätliche Angriffe sind nahezu alltäglich. Dieser Workshop widmet sich den Fragen: Welche Erfahrungen mache ich mit Rassismus? Auf welche Handlungsstrategien und Ressourcen kann ich zurückgreifen? Was sind meine Rechte und wer unterstützt mich? Was kann ich als Unterstützer/-in tun? Wenn Sprachmittlung gewünscht, bitten wir vorab um eine kurze Information an opferberatung.leipzig@raa-sachsen.deZeit: 15:00 – 17:00 Uhr Ort: RAA Leipzig e. V., Opferberatungsstelle für Betroffene rassistischer Gewalt, Kochstraße 14, 04275 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: RAA Leipzig e. V. in Kooperation mit SUPPORT RAA Sachsen e. V.

    Workshop
    Sensibilisierungsworkshop für Familien zum Thema Alltagsrassismus
    Workshop-Leiterin: Katrin Pausch, Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur (ZEOK) e. V. Wir setzen uns mit unseren eigenen Bildern von Menschen auseinander und suchen nach möglichst positiven Beschreibungen, die nicht verletzen. Wir finden Wege, um ausgrenzende Formulierungen zu vermeiden. Dabei erarbeiten wir ein positives Bild von Vielfalt. Zeit: 16:00 – 18:00 Uhr Ort: Mühlstraße 14 e. V., Mühlstraße 14, 04317 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V.

    Dienstag, 24. März 2020

    Film und Gespräch für Schulklassen
    Layla M.
    Spielfilm, Niederlande/ Belgien/ Deutschland, 2017, Regie: Mijke de Jong, 100 Minuten, empfohlen ab 15 Jahren Layla ist 18 Jahre alt, hat marokkanische Wurzeln und ist geboren und aufgewachsen in Amsterdam. Dem wachsenden Misstrauen und Vorbehalten gegenüber der muslimischen Bevölkerung in Europa begegnet sie mit politischem Aktivismus, welcher zunehmend radikaler wird und sie fern von ihrer Familie an die eigenen Grenzen bringt. Ein souveränes Porträt einer rebellischen Teenagerin auf der Suche nach Identität und Orientierung. Im Anschluss gibt es ein Gespräch zum Film. Bitte vorherige Anmeldung bei Laura Wagenbrett: lwagenbrett@landesfilmdienst-sachsen.de, Telefon 0341 4929491-107 Zeit: 10:00 Uhr Ort: Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Eintritt: 4,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro Veranstalter: Landesfilmdienst Sachsen e. V.


    Get together!
    „Gesicht zeigen“:
    Siebdrucke gegen Rassismus Du hast Lust, Siebdruck auszuprobieren und deine politische Botschaft nach außen zu tragen? Wir siebdrucken mit euch 10 verschiedene Motive zum Thema Antirassismus und Empowerment – ganz nach dem Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus „Gesicht zeigen, Stimme erheben!“. Ihr könnt gerne eigene Kleidung zum Bedrucken mitbringen. Alternativ könnt ihr gegen eine Spende von 3,00 bis 5,00 Euro Stoffbeutel, Turnbeutel oder T-Shirts von uns bekommen. Bitte gebt uns vorher per E-Mail Bescheid, was ihr benötigt, damit wir es organisieren können: begegnung@mobiler-behindertendienst.de. Zeit: 15:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit der Offenen Siebdruck Werkstatt Leipzig

    Jammen gegen Rassismus
    Offener Bandraum
    Unser Bandraum ist heute offen für alle, die miteinander jammen wollen. Kommt vorbei, nutzt unsere Instrumente und spielt drauf los!Zeit: 16:00 – 19:00 Uhr Ort: L-OFT64, Erich-Zeigner-Allee 64e, 04229 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: RAA Leipzig e. V.

    Buchvorstellung und Diskussion
    Dahin, wo der Pfeffer wächst – Deutsche Rückkehrpolitik im Praxistest
    Referent/-innen: Kirsten Maas-Albert, Heinrich-Böll-Stiftung; Thomas Schmid, Journalist; Gjulner Sejdi, Romano Sumnal e. V. Der Ruf nach verstärkten Abschiebungen oder „freiwilliger Rückkehr“ Asylsuchender wird immer lauter – die Folgen für die abgelehnten Menschen interessieren wenig. Der neue Band der Heinrich-Böll-Stiftung „Dahin, wo der Pfeffer wächst“ beleuchtet die problematische Rückkehr auch in vermeintlich sichere Herkunftsländer. Wir diskutieren Stand, Perspektiven und individuelle Konsequenzen dieser Migrationspolitik mit Fokus auf den Balkan-Ländern. Zeit: 19:00 Uhr Ort: Moritzbastei, Ratstonne, Kurt-Masur-Platz 1, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen in Kooperation mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat e. V.

    Multimediales Gespräch
    Jemen – der Krieg im Hintergrund
    Journalisten wird der Zugang verwehrt, Informationen sind rar, Kriegsbilder existieren trotzdem. Vor der Kulisse eines Nachrichtensenders, der konsequent Kriegsbilder sendet, tauschen sich eine junge Jemenitin und ein junger Deutscher über kulturelle, historische und geografische Besonderheiten des Jemens aus. Ein multimedialer, mehrschichtiger Eindruck des heutigen Jemens, welcher viele Fragen offenlässt. Kulinarischer Ausklang mit Gespräch. Zeit: 19:00 Uhr Ort: Inge und Walter, Ladenfläche, Eisenbahnstraße 66, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V.

    Mittwoch, 25. März 2020

    Konzert, Jam-Session und Gespräch
    Festival Lab 2020:
    Together – Open Music Session & Talk Musik kann uns Menschen verbinden. Das wünschen wir uns für den migrantisch stark geprägten Leipziger Osten. Für Kinder und Jugendliche engagieren wir uns, weil sie die Gegenwart und Zukunft unserer Stadt sind. Zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus haben wir ein Programm zusammengestellt – ganz nach dem Motto „Musik kennt keine Grenzen – Music without borders“.Programm 16:30 Uhr Konzert 17:00 – 18:00 Uhr Open Jam Session 18 Uhr Snacks & Drinks 18:30 – 19:30 Uhr Talk zum Thema: "Musik kennt keine Grenzen – Music without borders" Zeit: 16:30 – 19:30 Uhr Ort: Offener Freizeittreff Rabet, Saal, Eisenbahnstraße 54, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Helden wider Willen e. V.

    Expert/-innen-Runde
    Antirassismus-Bildung an Schulen
    Vertreter/-innen verschiedener Gruppen - Lehrende, Antirassismus-Ausbilder/-innen, Schüler/-innen - und die Landtagsabgeordnete Christin Melcher diskutieren Wege und Formen für erfolgreiche Antirassismus-Arbeit an Schulen. Neben Best-Practice-Beispielen gehen wir auf Probleme und offene Fragestellungen ein. Dieses Fachgespräch richtet sich an die verschiedenen Bezugsgruppen und ist offen für Interessierte. Nach der Diskussion auf dem Podium wird das Gespräch für das Publikum geöffnet. Zeit: 19:00 Uhr Ort: GRÜNES Quartier – Abgeordnetenbüro Christin Melcher, Heinrichstraße 9, 04317 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Christin Melcher, Mitglied des Sächsischen Landtags, Bündnis 90/ DIE GRÜNEN

    Film, Vortrag und Gespräch
    Was mit Unku geschah – Das kurze Leben der Erna Lauenburger
    Dokumentarfilm, Deutschland, 2009, Regie: Jana Müller, 35 Minuten Referentin: Jana Müller, Stadtarchiv Dessau-Roßlau Vielen ist aus ihrer Schulzeit der Jugendroman „Ede und Unku“ bekannt. Er stammt von der Schriftstellerin Margarete Weiskopf, die unter dem Pseudonym Alex Wedding schrieb. Vielfach im Dunkeln blieb jedoch, dass alle Romanfiguren des Ende der 1920er Jahre spielenden Buches real existierende Personen waren. Ihre Lebensgeschichte, die 1944 in Auschwitz-Birkenau endete, erzählt der Film „Was mit Unku geschah – Das kurze Leben der Erna Lauenburger“. Im Anschluss findet ein Gespräch zum Film mit Jana Müller vom Stadtarchiv Dessau-Roßlau statt. Zeit: 19:00 Uhr Ort: Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur Leipzig, Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig Eintritt frei Veranstalterin: Frauenkultur e. V. Leipzig

    Donnerstag, 26. März 2020

    Film und Gespräch für Schulklassen
    The hate you give
    Spielfilm USA, 2018, Regie: George Tillman Jr., 127 Minuten, empfohlen ab 14 Jahren Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten. Als Mädchen mit schwarzer Hautfarbe wächst sie in einem sozialen Brennpunkt Amerikas auf. Wochentags besucht sie eine Privatschule für privilegierte, überwiegend weiße Kinder. Starrs innerliche Zerrissenheit zwischen zwei Welten, mit denen sie sich auf unterschiedliche Weise identifiziert, wird auf die Probe gestellt, als ihr bester Freund von einem Polizisten erschossen wird und sie als Zeugin aussagen soll. Im Anschluss gibt es ein Gespräch zum Film. Bitte vorherige Anmeldung bei Laura Wagenbrett: lwagenbrett@landesfilmdienst-sachsen.de, Telefon 0341 4929491-107 Zeit: 10:00 Uhr Ort: Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig Eintritt: 4,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro Veranstalter: Landesfilmdienst Sachsen e. V.

    Postkolonialer Stadtrundgang
    Kolonialismus in Leipzig?
    Als Stadt mit einer Jahrhunderte alten (Übersee-) Handelstradition finden sich auch in Leipzig Spuren der deutschen Kolonialzeit: im Zoo, an der Universität, in Museen, in Parks und sogar auf der Messe. Diesem nahezu vergessenen Abschnitt deutscher Geschichte spüren wir auf unserem Stadtrundgang nach. Wir besuchen Orte, die koloniale Spuren tragen und gehen der Frage nach, ob ohne dekoloniale Erinnerungskultur einer nachhaltige Rassismusbekämpfung möglich ist. Zeit: 15:00 Uhr Treffpunkt: Wilhelm-Leuschner-Platz gegenüber der Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, 04107 Leipzig Eintritt frei (Spende erwünscht) Veranstalter: Engagierte Wissenschaft e. V., AG Leipzig Postkolonial


    Freitag, 27. März 2020

    Infoveranstaltung
    Still-Café für Frauen mit Fluchterfahrung
    Dieses Stillcafé soll vor allem ein Informationsforum und gleichzeitig geschützter Raum sein für Frauen, die aufgrund von Aufenthaltsstatus, Sprache und traumatischen Erfahrungen bisher keine oder nur unzureichende Informationen bezüglich des Stillens und der Babypflege erhalten konnten. Die Stillgruppe wird in englischer Sprache angeboten und kann bei Bedarf auch in Spanisch oder Italienisch und durch Sprachmittlung auch ins Arabische übersetzt werden. Zeit: 9:30 – 11:00 Uhr Ort: Mühlstraße 14 e. V., 1. Etage, Mühlstraße 14, 04317 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Mühlstraße 14 e. V., in Kooperation mit der La Leche Liga Deutschland e. V.

    Infoveranstaltung
    Krank und ohne Papiere?! – Für einen gerechten Zugang zum Gesundheitssystem
    Das Recht aller Menschen auf gesundheitliche Versorgung ist seit 1948 Teil der Erklärung der Menschenrechte. Doch der Zugang zu medizinischer Versorgung bleibt für viele Menschen versperrt. Angst vor Abschiebung oder Schulden verhindern oft jahrelang, dass Asylbewerber/-innen, Illegalisierte und sogar EU-Bürger/-innen Ärzt/-innen aufsuchen. Dadurch können akute Beschwerden lebensgefährlich werden. Medinetz Leipzig vermittelt medizinische Behandlungen für Geflüchtete und Menschen ohne Papiere. Zeit: 15:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit Medinetz Leipzig e. V.

    Workshops
    Struktureller Rassismus und Sozialpolitik in Brasilien
    Referent/-innen: Marcela de Oliveira Kluge, Denise Braz, Sagart e. V. In zwei Workshops möchten wir uns Rassismus und Sozialpolitik in Brasilien nähern: Im ersten Workshop „Struktureller Rassismus in Brasilien“ stellt Denise Braz Konsequenzen des strukturellen und institutionellen Rassismus in Brasilien dar. Im zweiten Workshop „Wie hat die Sozialpolitik das Hochschulquotensystem in Brasilien beeinflusst?“ kommt Marcela de Oliveira Kluge mit euch über die Sozialpolitik Brasiliens ins Gespräch: Es ist wichtig, die rassistischen Strukturen zu verstehen, auf deren Grundlage das Land aufgebaut wurde, um einen Überblick über den Prozess der Nationalstaatengründung zu bekommen, der bis heute Spannungen erzeugt. Zeit: 17:00 – 21:00 Uhr Ort: Sagart e. V., Galerieraum, Eisenbahnstraße 37, 04315 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Sagart e. V.

    Konzert und Lesung
    "Be free" – Songs von Dolus Mutombo und Geschichten des Kollektivs „Postmigrantische Störung“
    Dolus Mutombo – das ist Gute-Laune-Musik und Gänsehautfeeling zugleich. Seine unverwechselbare Stimme und die eingängigen Arrangements der selbst geschriebenen Songs tragen "Weltmusik á la Mutombo" in die Herzen der Zuhörer/-innen – mit seinem Gitarrenspiel und mit den Geschichten, die er erzählt: aus Afrika und dem Rest der Welt. Bereichert wird der Abend durch Geschichten des Kollektivs „Postmigrantische Störung“ – über den Kampf, sich selbst zu finden, in einer viel zu oft fremden Heimat. Zeit: 19:00 Uhr Ort: KOMM-Haus, Selliner Straße 17, 04207 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Soziokulturelles Zentrum KOMM-Haus e. V.

    Samstag, 28. März 2020

    Workshop
    Augen auf beim Kinderbuchkauf! –
    Vorurteilsbewusste Erziehung und diskriminierungsfreie Kinderbücher
    Referent/-innen: Alexandra Ivanova-Räsack und andere Warum wurde Pippis Vater zum „Südseekönig“? Weshalb Klassiker umschreiben? Wir geben Einblicke in Grundlagen vorurteilsbewusster Erziehung. Schwerpunkt des Workshops ist es, Orientierungswissen zur Gestaltung diskriminierungsfreier Umfelder und zur Auswahl rassismusfreier Kinderbücher zu vermitteln. Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt. Bitte Anmeldung per E-Mail an: vielfalt@weltoffen-leipzig.deZeit: 10:00 – 16:30 Uhr Ort: WeltOffen e. V./ Bunte Büchothek, Straße des 17. Juni 11, 04107 Leipzig Teilnahme-Entgelt: 15,00 Euro Veranstalter: WeltOffen e.V.

    Workshop
    Kultur – viel diskutiert, aber reden wir über das Gleiche?
    Referentinnen: Franziska Rauch, Hanna Pfister, Mehrweg e. V.
    Ein Perspektivwechsel: Wer gehört dazu? Wann fühle ich mich fremd?
    Gemeinsam mit euch setzen wir uns mit der Problematik des Begriffs Kultur auseinander. Wir reflektieren und tauschen uns aus, welches Verständnis wir davon persönlich haben. Ausgehend von Denkansätzen von Transkultur und rassismuskritischer Migrationspädagogik entwerfen wir mit euch Handlungsperspektiven für die gesellschaftliche Gestaltung von Vielfalt. Die Teilnahme am Workshop ist auf 15 Teilnehmende begrenzt. Bitte Anmeldung bis 20. März 2020 an: kontakt@mehrweg-ev.de. Zeit: 10:00 – 17:00 Uhr Ort: Wolkenschachlenkwal, Mehrweg e. V., Friedhofsweg 10, 04229 Leipzig Teilnahme-Entgelt: 10,00 Euro; ermäßigt 5,00 Euro Veranstalter: Mehrweg e. V.

    Get together!
    „Ladies Sunday“-Galerie
    Beim Ladies Sunday handelt es sich um ein von geflüchteten Frauen selbstorganisiertes Projekt, das Begegnung zwischen Frauen unterschiedlicher sozialer oder sprachlicher Herkunft ermöglichen will. Die Frauengruppe "Ladies Sunday" von Wir sind Paten Leipzig lädt zur Ausstellung ein - gezeigt werden Bastelarbeiten, die die Gruppe bei ihren wöchentlichen Treffen angefertigt hat. Es gibt Kaffee und Kuchen – alle sind willkommen.

    Anschließend ab 18 Uhr:
    Dabke – Zusammen tanzen.
    Syrische und arabische Gruppentänze mit Adib und Marwan.
    Zeit: 13:00 – 18:00 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V. in Kooperation mit interaction Leipzig e. V. und Wir sind Paten Leipzig

    Sonntag, 29. März 2020

    Workshops
    Empowerment durch Kickboxen und Tae Bo
    Referent: Alaa Alsabagh, Kickbox- und Tae Bo-Trainer aus Syrien
    In unseren Workshops erlebt ihr Kickboxen und Tae Bo als eine mögliche Form des Empowerment. Gerade für von Rassismus betroffene Menschen ist es ein Weg, Kontrolle (zurück) zu bekommen, die eigene Selbstsicherheit zu vergrößern und sich stark zu fühlen. Die Teilnahme ist sowohl an einem als auch an beiden Workshops möglich. Zeiten: 14:00 – 15:30 Uhr und 16:00 – 17:30 Uhr Ort: Inklusives Nachbarschaftszentrum, Lindenauer Markt 13, Odermann-Passage, 04177 Leipzig Der Raum ist barrierefrei und verfügt über eine barrierefreie Toilette. Eintritt frei Veranstalter: Mobiler Behindertendienst Leipzig e. V.

    Mehrsprachige Führung
    Museum on Tour
    In der mehrsprachigen Führung stellen Teilnehmende des partizipativen Projekts "Museum on Tour" die ständigen Ausstellungen im Alten Rathaus anhand ihrer Lieblingsobjekte vor. Im Trialog aus Arabisch, Französisch und Deutsch stehen dabei nicht nur die vielfältigen Objekte im Fokus. Thema sind auch die persönlichen Geschichten der Objektauswahl für die mobile Ausstellung auf dem Lastenrad, das seit vergangenem Jahr durch Leipzig tourt. Abschließend wird eben dieses mobile Gefährt besichtigt. Zeit: 15:00 – 16:30 Uhr Ort: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Altes Rathaus, Treffpunkt: Festsaal 1. OG, Markt 1, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

    ProgrammSPEZIAL

    Flashmob- und Workshop-Reihe
    „Rassismus abschirmen!“
    In Workshops zu Alltagsrassismus und gemeinsamen Proben für einen Flash-Mob bereiten wir uns zusammen auf eine Aktion am 22. März 2020 auf dem Leipziger Augustusplatz vor. Jede und jeder kann teilnehmen! Nehmt Kontakt mit uns auf und lasst uns gemeinsam für ein buntes, offenes Leipzig wirken. Die Orte für die Workshops und Flash-Mob-Proben sowie der genaue Treffpunkt für die Straßen-Aktion auf dem Augustusplatz werden bei Anmeldung bekannt gegeben. Bitte meldet euch über eine unserer Webseiten an: www.eiev.de oder www.dunyaio.comDort findet ihr auch weitere Informationen zur Aktion. Eintritt frei für die Flash-Mob-Vorbereitungen und die Aktion am 22. März; Spenden erwünscht für die Workshops

    Workshops
    "Alltagsrassismus“
    Termine: 20. und 21. März 2020, 16:00 – 20:00 Uhr
    Mit erfahrenen Referent/-innen kommen wir in einen vertiefenden Austausch zum Thema Alltagsrassismus: Woran erkennen wir ihn und wie können wir freundlich darauf hinweisen?

    Flashmob-Proben
    Termine: 20. und 21. März 2020, 16:00 – 20:00 Uhr
    Wir proben für die Straßen-Aktion am 22. März 2020. Jede und jeder kann mitmachen – wir sind offen für weitere Ideen und Kooperationen!

    Straßen-Aktion
    „Rassismus abschirmen“
    auf dem Augustusplatz22. März 2020, 13:00 – 16:00 Uhr 1. Flash-Mob mit bunten Regenschirmen mit verschiedenen Leipziger Akteur/-innen sowie Akteur/-innen aus der Tanz- und Musikszene Leipzigs, anschließend offene Jamsession 2. Passant/-innen-Interviews und offener Gesprächskreis mit den Referent/-innen und Teilnehmer/-innen der Workshops vom 20. und 21. März 2020Veranstalter: Equilibre International e. V.; Dunyaïo e. V.

    Angebot:
    Führung durch die Anne-Frank-Shoah-Bibliothek der Deutschen Nationalbibliothek
    Die Anne-Frank-Shoah-Bibliothek stellt in einem eigenen Lesesaal Literatur zu den Themengebieten Holocaust und Shoah, Antisemitismus und Rassismus bereit. Sie bietet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus individuelle Führungen an und informiert Pädagog/-innen und andere Multiplikator/-innen über das Angebot der Bibliothek. Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin unter: afsb@dnb.de. Ort: Deutsche Nationalbibliothek, Anne-Frank-Shoah-Bibliothek, Deutscher Platz 1 Veranstalter: Deutsches Exilarchiv 1933 – 1945 der Deutschen Nationalbibliothek

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    AUSSTELLUNGEN

    3. bis 27. März 2020
    Migration und wir
    Welche Menschen migrieren und warum? Wie wirkt sich zum Beispiel der Klimawandel auf die Migrationsströmungen aus? In welchen Ländern leben die meisten Geflüchteten? Die Ausstellung präsentiert Fakten zur Flucht und Migration, die aufzeigen, dass jede/-r von uns von Migration betroffen ist – selbst, wenn es einem vorher vielleicht gar nicht bewusst war. Die Ausstellung wird am 3. März um 16 Uhr eröffnet. Im Rahmen der Ausstellung findet am 19. März um 17 Uhr im Stadtbüro eine Veranstaltung statt mit dem Titel „Vor Ort und in der Welt. Leipziger Engagement für lokale und globale Entwicklungschancen“ Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 13:00 – 18:00 Uhr, Freitag 13:00 – 16:00 Uhr Ort: Stadtbüro, Burgplatz 1, 04109 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Stadt Leipzig, Referat für Migration und Integration, in Kooperation mit dem Afrika Medien Zentrum e. V. Berlin, Projekt Migration im Fokus
    31Internationale Wochen gegen Rassismus Leipzig 2020, Programm

    13. bis 27. März 2020
    Blicke wechseln – Miteinander (er)leben in Paunsdorf
    Die Ausstellung lädt dazu ein, sich auf unterschiedliche Perspektiven aus Paunsdorf einzulassen. Sie zeigt anhand von Feldforschungen des Leibniz-Instituts für Länderkunde sowie anhand von Fotos und Geschichten, die im Rahmen der Leipziger Stadtteilexpedition Paunsdorf gesammelt wurden, wie unterschiedlich das Miteinander im Stadtteil er- und gelebt wird. Die Ausstellung wird am 12. März 2020 um 17 Uhr eröffnet. Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 9:00 – 17:00 Uhr, Freitag 09:00 – 15:00 Uhr Ort: Jugend- und Altenhilfeverein e. V., Goldsternstraße 9, 04329 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Pandechaion - Herberge e. V., Koordinierungsstelle Migration/Integration Paunsdorf, in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Länderkunde und den Leipziger Stadtteilexpeditionen

    16. bis 29. März 2020
    Bunt ist meine Farbe
    Bilder der Künstlerin Paula Christina Fernandes Alves de Lima Paula Lima nutzt ihre Kunst, um Emotionen, Träume, Sehnsüchte, Freiheit, Akzeptanz, Respekt und Eindrücke aus dem Leben auf der Leinwand zu verarbeiten. Inspirieren lässt sich die aus Angola und Portugal stammende Künstlerin von den verschiedenen Kulturen, in denen sie aufgewaschen ist und die sie im Verlauf ihres Lebens kennengelernt hat. Ihre Bilder zeigen typische Symbole aus dem Alltag in Leipzig und ihrer Heimat. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag 9:30 – 15:00 Uhr Ort: Internationale Frauen Leipzig e. V., Paul-Heyse-Straße 45, Innenhof, 04347 Leipzig Eintritt frei Veranstalter: Internationale Frauen Leipzig e. V.

    19. bis 29. März 2020
    Eine Fotoreise zu den Roma in Rumänien, Siebenbürgen
    Fotografien von Maria Notbohm Im Sommer 2018 reiste Maria Notbohm nach Siebenbürgen. Sie fotografierte Menschen in ihrem sozialen Umfeld, unter anderem in einem Dorf, das seit 1990 überwiegend von Roma bewohnt wird. Entstanden sind berührende Bilder, die die Lebensumstände fernab von bestehenden Vorurteilen dokumentieren. Neben faszinierend handwerklichen Fähigkeiten stehen ebenso Alltagsmomente im Mittelpunkt der Ausstellung. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr und zu den Veranstaltungen Ort: Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur Leipzig e. V., Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig Eintritt frei Veranstalterin: Frauenkultur Leipzig e. V.

    https://static.leipzig.de/fileadmin/...ipzig-2020.pdf
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.247


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Anti-Rassismus-Wochen in Leipzig

    Und was nie gesehen wird ist der antideutsche Rassismus der Migranten. Bei Muslimen kommt er sogar in Form als Hass auf die deutsche Herkunft und zusätzlich Hass auf die vermeintlich Ungläubigen doppelt vor.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Islam: Wochen gegen Rassismus - Südwest Presse
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2015, 06:01
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2015, 16:22
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 02:45
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 15:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •