Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.107


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Balingen Vielfältiger Vermittler zwischen Kulturen







    Der Migrationsbeirat mit seinem Logo: Die Konturen des Zollernalbkreises, gefüllt mit Gesichtern von Menschen unterschiedlicher Herkunft. Auf dem gelben Hintergrund stehen die Namen aller Städte und Gemeinden im Krei





    "Wir sind Menschen unterschiedlicher Herkunft. Wir kommen aus verschiedenen Kulturen. Aber wir alle haben unser Zuhause im Zollernalbkreis." So heißt es in der Präambel zur "Charta der Gemeinsamkeiten", die der Migrationsbeirat des Zollernalbkreises ausgearbeitet hat.






    Zollernalbkreis. Das Gremium, das sich am Freitag zur Vollversammlung im Landratsamt getroffen hat, ist bunt und vielfältig, genau wie die Menschen auf der Zollernalb, zwischen denen es vermitteln und Brücken bauen will. Und darum soll das Logo, mit dem es sich künftig bei Veranstaltungen vorstellen will, eine Kontur des Landkreises sein, gefüllt mit Gesichtern von Menschen unterschiedlicher Herkunft. Auf dem gelben Hintergrund sind die Namen aller Städte und Gemeinden im Landkreis zu lesen.






    Umfassende Informationen über die Flüchtlings- und Migrantenarbeit gab es von den Vertretern von Caritas und Diakonie, den "Erstversorgern in der Flüchtlingsarbeit". Die Stichworte nannte Phillip Neurath von der Diakonischen Bezirksstelle: Hilfe beim Asylverfahren, Orientierung beim Ankommen, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Spracherwerb, Teilhabe, Arbeit und Lebensunterhalt, aber auch Themen des täglichen Lebens. Und, laut Neurath das wohl Schwierigste in der Flüchtlingsarbeit, die Begleitung bei Abschiebung oder Rückführung.


    Sozialdezernent Georg Link verwies darauf, dass sich im Zollernalbkreis derzeit 440 Menschen in vorläufiger Unterbringung befänden, 174 in Gemeinschaftsunterkünften und 263 in Anschlussunterbringung in den Städten und Gemeinden. Der Status, erklärte Neurath, entscheide über Leistungen und Dienste, die sie bekommen. Er betonte: "Wer legal nach Deutschland kommt, hat ganz andere Möglichkeiten." Etwa EU-Bürger, deren erste Anlaufstelle ebenfalls bei der Caritas, der Diakonie oder dem DRK sei. Die Zahlen bei den Neuankömmlingen seien zwar rückläufig, aber das bedeute für die Wohlfahrtsverbände keinen Leerlauf, denn: "Die Menschen, die jetzt kommen, bringen deutlich mehr Probleme mit sich."








    Was sie bräuchten, sei eine umfassende Orientierung, sagte Mechthild Uhl-Künzig von der Caritas Zollern. Denn Arbeit sei nicht alles. Sie bräuchten auch Teilhabe an der Gesellschaft. Und Hilfe, ergänzte Claudia Münz-Angst von der Caritas Schwarzwald-Donau. Etwa bei der Wohnungssuche. Denn eine Familie mit drei, vier Kindern könne kaum etwas Erschwingliches finden.



    Ute Sauter von der Stabsstelle Integration des Landratsamts verwies auf die Interkulturelle Woche im Zollernalbkreis, die in diesem Jahr vom 2. bis 8. Oktober stattfindet – gegen Rassismus und für Vielfalt. Erstmals sei in diesem Jahr auch Albstadt mit im Boot, wo die Auftaktveranstaltung stattfinden werde.


    Künftig soll der Migrationsbeirat auch in verschiedenen anderen Gremien eine Stimme bekommen – etwa im Beirat des Jobcenters, im Kriminalprävemntionsgremium und im Kreisseniorenrat Anregungen bringen.



    Auch die neue Homepage des Migrationsbeirats war ein Thema. Ziel sei es, wie Georg Link sagte, sie noch Anfang Mai ins Netz zu stellen. Die Seite werde in die Website des Landratsamts eingebunden. Darauf werden die Mitglieder des Migrationsbeirats und ihre Aktivitäten vorgestellt. Davor soll noch in nächster Zeit die gemeinsam ausgearbeitete Charta der Gemeinsamkeiten in einer Sondersitzung des Gremiums verabschiedet und unterzeichnet werden.

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/i...ade5482b8.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.975
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Wenn man diese multikulturbeflissenen Gutmenschen ansieht, kann einem direkt anders werden.
    Wir müssen uns als Einheimische endlich dazu aufraffen, uns in diese vielfältigen Kulturen integrieren, um auch zu guten Menschen zu werden.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.107


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Wenn man diese multikulturbeflissenen Gutmenschen ansieht, kann einem direkt anders werden.
    Wir müssen uns als Einheimische endlich dazu aufraffen, uns in diese vielfältigen Kulturen integrieren, um auch zu guten Menschen zu werden.
    "Wir sind Menschen unterschiedlicher Herkunft. Wir kommen aus verschiedenen Kulturen. Aber wir alle haben unser Zuhause im Zollernalbkreis."
    Also bunt ist an diesen garnichts, auch nicht vielfältig. Der einzige bunte Klecks ist eine jüngere Dame mit ganz oder teilweisem afrikanischen Migrationshintergrund. Der Rest besteht aus vielen alten deutschen Männern und nicht ganz so vielen und nicht ganz so alten deutschen Frauen. Optisch ein Heimatverein.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.975
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Also bunt ist an diesen garnichts, auch nicht vielfältig. Der einzige bunte Klecks ist eine jüngere Dame mit ganz oder teilweisem afrikanischen Migrationshintergrund. Der Rest besteht aus vielen alten deutschen Männern und nicht ganz so vielen und nicht ganz so alten deutschen Frauen. Optisch ein Heimatverein.
    Daran sieht man, was Tarnung ausmachen kann.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.107


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Daran sieht man, was Tarnung ausmachen kann.
    Die materiellen Früchte des Ehrenamtes darf man ebenfalls nicht vernachlässigen, da sie weder auf den Verdienst noch auf die reguläre Altersrente und Pension angerechnet werden (Ausnahme Hinterbliebenenrenten), die augenscheinlich viele Herren dieses Traditionsvereins bereits beziehen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.605


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migrationsbeirat bekommt in anderen Gremien und Behörden eine Stimme

    Die Zahlen bei den Neuankömmlingen seien zwar rückläufig, aber das bedeute für die Wohlfahrtsverbände keinen Leerlauf, denn: "Die Menschen, die jetzt kommen, bringen deutlich mehr Probleme mit sich."
    ...und woher weiß er das? Sie sind doch noch gar nicht im Land. Es sind doch die gleichen, wie die von 2015
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2011, 10:18
  2. Eine Jugend sucht eine Stimme - NZZ Online
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2011, 14:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 15:30
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 12:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •