Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.098


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Schiffshavarie vor dem Windpark - Meldungen, die niedrig gehangen werden

    Kein Thema für umweltschützende Journalisten sind solche Kleinigkeiten:



    Am 25. Februar 2020 havarierte der unter der Flagge von Barbados registrierte Frachter „Santorini“ westnordwestlich vor Helgoland in schwerer See. Das nicht beladenen Schiff hatte das Ruder verloren und trieb manöverierunfähig in der Nordsee. Der Notschlepper „Nordic“ wurde von seiner Sturmposition zum Havaristen beordert. Es gelang, eine Notschleppverbindung herzustellen..
    Bemerkenswert ist dieser Passus aus der Pressemitteilung Nr. 3 des Havariekommandos in Cuxhaven:

    „Durch das professionelle Handeln aller Beteiligten konnte verhindert werden, dass die SANTORINI in das Offshore-Windpark-Cluster 8 mit den Windparks Global Tech I, Albatros und Hohe See trieb. Die dort vorsorglich vorbereiteten Evakuierungen waren nicht notwendig.“
    Es ist also wieder einmal gutgegangen. Es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft kein Havarist in ein Windturbinenfeld gerät. Einige Windparks wurden nicht weit vom viel befahrenen Verkehrstrennungsgebiet in der Deutschen Bucht ins Meer gestellt, die wie künstliche Riffe eine enorme Gefahr bei einer Kollision darstellen.
    Es ist also wieder einmal gutgegangen. Es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft kein Havarist in ein Windturbinenfeld gerät. Einige Windparks wurden nicht weit vom viel befahrenen Verkehrstrennungsgebiet in der Deutschen Bucht ins Meer gestellt, die wie künstliche Riffe eine enorme Gefahr bei einer Kollision darstellen.
    Träfe ein steuerloser Havarist auf eine Offshore-Anlage, wäre nicht auszuschließen, dass sich die Rotorgondel beim Anprall lösen und den Schiffsrumpf durchschlagen würde. Träfe es einen vollbeladenen Tanker, wäre dies verheerend für die nahegelegene Küste. Nach Murphy´s law geht das irgendwann nicht mehr so glimpflich ab: „Anything that can go wrong will go wrong“!
    https://www.achgut.com/artikel/murph...r_dem_windpark

    Kann sich noch jemand an den Aufschrei der Presse erinnern? Ich jedenfalls nicht. Die Gefahr der Kollision mit einem Windturbinenfeld wurde in den Nachrichten komplett ausgelassen.

    Warum nur?
    Geändert von Turmfalke (04.03.2020 um 19:46 Uhr)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.579


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Schiffshavarie vor dem Windpark - Meldungen, die niedrig gehangen werden

    Man hört und liest inzwischen nur noch das, was den Machthabern genehm ist. In Schleswig-Holstein heißt der Umweltminister Robert Habeck. Wer eins und eins zusammenzuzählen vermag, der ahnt, warum über den Vorfall geschwiegen wurde.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kybeline´s Blog Goldpreise angeblich vom Geheimbund niedrig gehalten
    Von open-speech im Forum Wirtschaft- Finanzen- Steuern- Arbeit
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.12.2013, 13:29
  2. Wahlbeteiligung war am Vormittag noch niedrig - Dewezet.de
    Von open-speech im Forum Parteien - Wahlen - Regierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.09.2009, 15:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •