Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.098


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Gesetzliche Krankenversicherung GKV-Beiträge könnten auf zwei Prozent steigen

    Jetzt ist der Überschuß weg und fast alle 2015 eingereisten Personen und Facharbeiter und ihre nachgeholten Familien und ihre neuen Familienmitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung eingesteuert. Die neuen Eingereisten werden von Region zu Region unterschiedlich mit der Gesundheitskarte an den GKV-Leistungen beteiligt. Dazu nutzen auch diese Personenkreise unabhängig davon, ob sie als Privat- oder GKV-Mitglied behandelt werden, die von den gesetzlich Versicherten aufgebaute und bereit gestellte Infrastruktur.

    Die Folgekosten der Einwanderung, die ärztlichen Behandlungen und die Krankenversicherung der Flüchtlinge zahlen mithin also die gesetzlich versicherten Arbeitnehmer.

    Gesetzliche Krankenversicherung GKV-Beiträge könnten auf zwei Prozent steigen

    Auf Versicherte und Arbeitnehmer kommen höhere Kosten zu: Die Krankenkassen wollen die Beiträge erhöhen. Das dürfte im Wahljahr 2021 für Wirbel sorgen.

    Die Beitragssätze gesetzlich Krankenversicherter (GKV) dürften im kommenden Jahr unerwartet deutlich ansteigen. Das geht aus Berechnungen einzelner Kassen hervor, die dem Tagesspiegel Background „Gesundheit & E-Health“ vorliegen. Demnach wird der durchschnittliche Zusatzbeitrag aller 105 GKVen 2021 durch das Bundesgesundheitsministerium von jetzt 1,1 auf dann 1,5 Prozent erhöht werden müssen. Auf Versicherte und Arbeitnehmer kämen damit im kommenden Jahr 6,4 bis 6,8 Milliarden Euro zusätzliche Kosten hinzu.



    Tatsächlich dürften die Erhöhungen bei einigen Krankenkassen aber noch sehr viel stärker ausfallen. Bei vielen droht demnach erstmals ein Zusatzbeitrag von über zwei Prozent – die Krankenkassen haben die Möglichkeit, neben dem allgemeinen auch einen kassenindividuellen Zusatzbeitrag zu erheben.



    Die Finanzergebnisse aller GKVen wird Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) voraussichtlich im Laufe dieser Woche vorstellen. Erwartet wird für ein Defizit von 1,6 Milliarden Euro.Für das laufende Jahr hatte Spahn den Zusatzbeitrag bei 1,1 Prozent festgelegt, obwohl der GKV-Spitzenverband bereits jetzt einen höheren Satz für erforderlich hält. Der wichtigste Grund für die wachsende Ausgabendynamik sind Spahns Reformgesetze. Ihre Kosten summieren sich über die Jahre 2019 bis 2021 den Angaben zufolge auf über 17 Milliarden Euro.

    Krankenkassen stehen unter Kostendruck

    Die Erhöhungen dürften im Bundestagswahljahr 2021 für politischen Wirbel sorgen. Denn die Beitragswelle wird einen Großteil der Versicherten betreffen. Nach Tagesspiegel Background vorliegenden Informationen werden fünf von sechs Ersatzkassen ihre Beiträge anheben, sechs von elf Ortskrankenkassen und neun der zehn größten Betriebskrankenkassen. „Die Krankenkassen stehen aufgrund mehrerer Reformgesetze unter einem starken Kostendruck. Bei allen Kassen sind deshalb in den nächsten Jahren Beitragssatzerhöhungen zu erwarten“, kommentierte ein DAK-Sprecher die Entwicklung.


    „Hinzu kommen noch nicht abschätzbare Einnahmerisiken durch eine konjunkturelle Eintrübung aufgrund der Corona-Krise.“ Der Chef der Betriebskrankenkassen Viactiv, Reinhard Brücker, forderte gegenüber Tagesspiegel Background die Gesundheitspolitik auf, „sich endlich ehrlich zu machen und der Bevölkerung zu sagen, dass das was sie an Gesetzen und Veränderungen beschlossen haben, natürlich viel Geld kostet“.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../25603202.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.965
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gesetzliche Krankenversicherung GKV-Beiträge könnten auf zwei Prozent steigen

    Für Schmarotzer und Arbeitsscheue darf uns nichts zu teuer sein.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.579


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gesetzliche Krankenversicherung GKV-Beiträge könnten auf zwei Prozent steigen

    Politiker und Medien lügen immer weiter. "Flüchtlinge" nehmen niemandem etwa weg? "Flüchtlinge" kosten nichts, sie bereichern uns? Wer glaubt den ganzen Mist, den diese Leute verzapfen?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wasserpreis soll um 45 Prozent steigen
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2017, 08:44
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.10.2014, 12:29
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 04:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •