Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    25.173


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Heibegehrt und ausgebremst Flchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

    Man beachte bei der Lektre die Hintergrundinfos, die der Artikel unerwhnt lt, nmlich zum Beispiel, um welche Art von Arbeitspltzen und Arbeitsbeschaffungen es sich handelt (100prozentig subventioniert fr den Arbeitgeber, der mit der interkulturellen ffnung seines Betriebes die Chancen auf den Zuschlag ffentlicher Ausschreibungen erhht) oder mindestens ebenso wichtig, die 3+2-Regelung, die jedem Flchtling, ob er sich nun berechtigt oder unberechtigt in Deutschland aufhlt, ob geduldet oder abgelehnt und von Abschiebung bedroht, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland zusichert, sollte er eine Ausbildung beginnen und danach mindestens 1 1/2 Jahre (ein halbes Jahr darf er kulanterweise zur Arbeitsplatzsuche arbeitslos sein) in irgendeinem, auch geringfgig entlohnten Job arbeitet.

    Diese guten Deals stehen nicht im Vordergrund des Artikels, sie wurden einfach vergessen. Die Erluterungen zum Sachverhalt wurden weggelassen, genauso auf welche Grunddaten sich die enorme Zunahme und Steigerung bezieht.

    Eine Christiane Hawranek und Gabriele Knetsch haben sich fr den Deutschland-Funk an diesem Artikel probiert, gegen den ein Arzt-Roman ein Dreck ist.

    IntegrationHeibegehrt und ausgebremst Flchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

    Immer mehr Geflchtete haben feste Jobs oder Ausbildungspltze. Wirtschaft und Handwerk brauchen sie. Vor allem junge Asylbewerber brennen darauf, eine Lehre abzuschlieen, um danach arbeiten zu knnen. Doch neben den gesetzlichen Hrden stellt auch der schulische Teil der Ausbildung eine Herausforderung dar.

    Gr Gott! Was darfs zum Trinken sein?
    Ein helles Bier, bitte?
    Halbe oder Mass?
    Halbe, bitte!
    Fr mich auch, bitte.

    Michael Abbey tippt die Bestellung in sein Handy und steckt es in die Tasche seiner bestickten Lederhose. Er ist Kellner in der Mnchner Stubn, einem Wirtshaus im Mnchner Bahnhofsviertel.

    Wir haben noch einen Tisch!
    Ah ja, dann gehen wir dahin.
    Hallo.
    Filet?
    Medium or rare?

    Der Gastraum fllt sich langsam. Michael Abbey, auffallend zierlich, muss oft an jedem Tisch eine andere Sprache sprechen. Dabei blitzen seine weien Zhne. Er kommt aus Sierra Leone, und beherrscht neben Englisch und Deutsch auch mehrere afrikanische Sprachen.

    Es ist manchmal bei Schwarzen eine lustige berraschung, wenn ich auf einmal die Muttersprache rausspucke: Da sagen die Wow!

    Serviceleiterin Shirley Schmitt, eine hochgewachsene blonde Frau im Dirndl, kommt dem Kellner auf dem Weg zur Kche entgegen.

    Sie ist fr mich so wie eine Ersatz-Mama.
    Ich werde gerade rot! Ja, ein ganz tolles Kompliment.


    Shirley Schmitt erzhlt, dass das Personal in der `Mnchner Stubn aus 15 Nationen kommt.

    Ich mchte jedem unserer Kollegen hier eine Haltung mitgeben. Eine Haltung, dass man sagt, man ist ein Gastgeber und ganz gleich von welcher Nation. Wir begren ja auch Gste aus allen Nationen.

    Alle seine Gste sind versorgt. Michael Abbey kann kurz Pause machen. Er erzhlt, warum er als 15-Jhriger nach Deutschland floh: in Sierra Leone herrschte Brgerkrieg.

    Das war nach diesem Blutdiamantthema. Und ich war Kindersoldat. Ich war ein Kind! Ich war ein Kind! Michael Abbey lsst seinen Blick durch das Wirtshaus schweifen. Fast wirkt er erleichtert, als er sieht, dass neue Gste angekommen sind.

    A glass of red wine, one pretzel. This would be my recommendation as red wine.

    Michael Abbey hat zunchst in einem Flchtlingslager gelebt und ist dort zur Schule gegangen. Die deutsche Sprache, sagt er, war nicht die grte Herausforderung, sondern das zu verarbeiten und hinter sich zu lassen, was er in seiner Heimat erlebt hat. Bei seiner nchsten kurzen Pause holt er tief Luft und hrt dann gar nicht mehr auf zu reden.

    Ich bin einfach froh, dass ich das berlebt habe. Ich habe mit einer echten Waffe gespielt als mein Spielzeug! Nicht alle, die mit einer Waffe geboren sind, werden in der Zukunft kriminell. Deutschland hat mich untersttzt. Der Staat hat mich untersttzt, weit Du. Es war nicht Luxus. Ich musste fr alles arbeiten, ich musste mich bemhen, bevor ich etwas kriegen konnte.



    Das Schwierigste? Gste, die nicht zahlen wollen. Oder Gste, die ihn mit rassistischen Namen an den Tisch rufen.

    Und dann darfst du nicht ausflippen, du sollst immer nett bleiben. Das ist hart und das ist traurig. Das ist dauernd. Man lebt damit.

    Azubi: Deutschland ist hart. Aber auf eine gute Weise.

    Michael Abbey putzt einen Tisch ab und deckt ihn neu ein. Dabei erzhlt er, dass er alleine in einer kleinen Wohnung lebt, am Mnchner Stadtrand. Finanziell kommt er gerade so ber die Runden, freut sich ber jedes Trinkgeld, das er bekommt. Ausgebeutet fhlt er sich nicht. Aber groe Aufstiegschancen rechnet er sich auch nicht aus.

    Ich traue mich nicht umzuziehen. Ich will mich immer weiterentwickeln. Deutschland ist hart. Aber auf eine gute Weise. Ich mags schon, ich mags!

    Je spter der Abend, desto voller wird der Gastraum. Er hat keine Zeit mehr zu reden, er muss zu seinen Gsten. Abkassieren.

    Alles zusammen oder getrennt?

    Alles zusammen, bitte!

    Masterstudent aus Afghanistan Asylantrag abgelehnt

    Hallo Guten Morgen, wie gehts?
    Gut, und Ihnen?
    Auch gut.

    Technische Universitt Mnchen, Eingangsbereich, Hauptgebude in der Arcis-Strae. Ich bin mit dem Masterstudenten Sayed Ali Fakhri aus Afghanistan verabredet. Der hochgewachsene 37jhrige Mann in Jeans, Turnschuhen und dunkelblauem Anorak blickt mich aus sanften Augen an. Der Bauingenieur hat vor seiner Flucht in seinem Land Staudmme geplant. An diesem Vormittag besucht er eine Vorlesung zum Thema River Engineering and Hydraulogy alles auf Englisch.

    Ich habe es geschafft, ja. Dass ich diese Chance bekommen konnte. Und alles geht gut.

    Allerdings wird der junge Mann in Deutschland nicht als Masterstudent mit hervorragender Berufsperspektive betrachtet, sondern vor allem als Flchtling, dessen Asylverfahren in erster Instanz abgelehnt wurde.

    Danach konnte ich klagen gegen die Entscheidung der Auslnderbehrde. Bis jetzt habe ich leider keine Nachricht vom Gericht bekommen.

    Sayed Ali Fakhri klappt seinen kleinen Computer auf und hrt dem Dozenten so aufmerksam zu, als wolle er jedes Wort in seinem Gedchtnis abspeichern. Der Bauingenieur hat in Afghanistan den Krieg miterlebt. Wie viele Geflchtete leidet er unter Schlaflosigkeit. Sein Status als Flchtling ist noch ungeklrt. Das Studium an der Technischen Universitt kann er beenden. Aber ob er auch bleiben kann, um hier zu arbeiten, wei der zuknftige Masterabsolvent aus Kabul nicht. Sayed Ali Fakhris Gesicht verdstert sich, als er ber die Zukunft spricht.

    Meine Anwltin hat mir gesagt, es ist eine gute Mglichkeit, dass ich einen Platz habe, aber es ist kein Grund, dass ich sicher bleiben kann. Weil fr Bleiben und Asyl, der Grund, warum man gekommen ist, das ist wichtig fr die Regierung.

    Gute Nachrichten aus Bayern

    In der pompsen Eingangshalle des Verbands der Bayerischen Wirtschaft laufen Mnner in Anzug und Krawatte an mir vorbei. Die Pressesprecherin holt den Hauptgeschftsfhrer Bertram Brossardt schnell aus dem groen Veranstaltungssaal.

    Brossardt klappt eine schwarze Mappe auf und liest noch mal in den Unterlagen
    . Im Herbst 2019 meldete die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft die Good News: Integration durch Ausbildung und Arbeit bertrifft Erwartungen. Laut der Bundesagentur fr Arbeit waren 2019 rund 360.000 Menschen mit Fluchtgeschichte in ganz Deutschland in sozialversicherungspflichtigen Beschftigungsverhltnissen ttig. Knapp 60.000 von ihnen waren in bayerischen Betrieben beschftigt. Dazu kommen deutschlandweit noch 40.000 junge Flchtlinge, die einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben.

    Jobben in wenig qualifizierten Ttigkeiten als Helfer

    Wir haben einen besonderen Schwerpunkt im Hotel- und Gaststttenbereich, wo ja auch eine sehr nachhaltige Fachkrftelcke besteht. Ein kleines Stck auch in der Pflege, aber auch in den Metall-nahen Berufen.

    Brossardt runzelt kurz die Stirn. Er bemht sich um einen betont nchternen Ton. Er will nicht zu flchtlingsfreundlich erscheinen, denn er wei, wie kontrovers das Thema in der Gesellschaft diskutiert wird. Die arbeitenden Flchtlinge in Deutschland kommen vor allem aus acht Lndern: Afghanistan, Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Nigeria, Somalia und Pakistan. Knapp die Hlfte der hier arbeitenden Flchtlinge, so die Bundesagentur fr Arbeit, jobbt allerdings in wenig qualifizierten Ttigkeiten als Helfer. Ein Grund: viele sprechen noch nicht gut genug Deutsch. Ein Teil hat in ihren Heimatlndern auch nicht mehr als einen Grundschulabschluss erreicht. Aber immerhin ein Drittel der Bewerber mit Fluchthintergrund, so meldet es die Bundesagentur, hat in Deutschland eine Ausbildung begonnen.

    Knapp die Hlfte der Geflchteten sind jnger als 25

    Wer durch unser Schulsystem gelaufen ist, den kann man auch relativ gut in eine entsprechende qualifizierte Beschftigung, also in die Fachkrftesicherung einfgen.

    Die Chancen stehen gut, denn die Geflchteten in Deutschland sind jung. 44 Prozent sind jnger als 25.

    Grundstzlich ist jemand, der zu uns kommt, langfristig betrachtet berall einsetzbar und unterscheidet sich dann von Deutschen wenig.

    Wenig geflchtete Frauen auf dem Arbeitsmarkt vertreten

    Ein Thema macht Bertram Brossardt allerdings Sorgen: Die geflchteten Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt deutlich schlechter integriert als die Mnner. Nur fnf Prozent der weiblichen Geflchteten hat laut Bundesagentur fr Arbeit nach 18 Monaten eine Arbeitsstelle gefunden.

    Jeden Zahn noch zwei Mal bitte beleuchten, dann darf sie aussplen und ich brauche die Polierscheiben.
    Ja!

    Eine Zahnarztpraxis mitten im Mnchner Zentrum. Die Auszubildende Amina Mohammed und ihr Chef, Dr. Christian Noe, beugen sich ber eine Patientin auf dem Zahnarztstuhl, eine ltere Dame um die 80 Jahre. Die 20-jhrige Amina trgt die schwarzen Haare zu einem Dutt hochgesteckt, sie hat auffallend lange Wimpern und groe dunkle Augen. Sie stammt aus Eritrea. Trotz Mundschutz sieht man: Die junge Frau lchelt die ganze Zeit ber.

    So, das Bohren ist schon berstanden.
    Das Schlimmste vorbei?
    Mit Abstand das Schlimmste vorbei.

    Amina hilft der Patientin sich aufzusetzen.

    Sie knnen aussplen, wenn Sie wollen. Gehts so?

    Obwohl sie erst ist im zweiten Lehrjahr ist, wirkt sie schon sehr routiniert. Jeder Handgriff sitzt.
    Ich musste absaugen.
    Also viel schwieriger: Ich muss nur bohren, die Amina muss vier Sachen gleichzeitig machen!
    Macht sie aber gut, oder?
    Hervorragend!

    Im zweiten Behandlungszimmer liegen auf einem fahrbaren Tischchen stapelweise Zahnarztinstrumente. Amina sortiert sie fast schon liebevoll.

    Am Anfang ist das schwierig, man muss Notizen machen, viel aufschreiben, wo sie sind, wie sie heien auch. Aber das hat auch mit Wollen zu tun. Wenn man will, man schafft alles.

    Amina flchtete als 15-Jhrige aus Eritrea


    Als nchstes subert Amina in einer kleinen Kche die Gerte und sterilisiert sie anschlieend. Dabei erzhlt sie, dass sie mit ihren Freunden, anderen jungen Eritreern, gerne zur Bowling-Bahn geht und dass sie es liebt, traditionelles Essen aus Eritrea zu kochen eine Art gefllter Pfannkuchen. Vermisst sie ihre Heimat? Natrlich. Amina war erst 15 Jahre alt, als sie ganz allein, ohne ihre Eltern und Geschwister nach Deutschland geflchtet ist.

    Alle Kriege und so, ja, deswegen. Ja, das war eine sehr schwierige Zeit und ich bin sehr froh jetzt, dass ich hier alles geschafft habe. Ja, das ist traurig, wenn man immer allein ist. Und ich bin mit dem Schiff gekommen nach Italien.

    Auf die Frage nach ihren Eltern und ihren vier Geschwistern fllen sich Aminas Augen mit Trnen.

    Meine Eltern sind gestorben. Ich war 12.
    Die sind dort im Krieg gestorben?
    Nein, mein Vater das war ein Unfall; meine Mutter war sehr krank.

    Amina geht zur Anmeldung und schaut, welche Patienten als nchstes an der Reihe sind. Das ist etwas, was sie in Deutschland sehr schtzt: die Regeln, die Strukturen.

    Das gefllt mir sehr. Ich finde das sehr gut, man hat Plne. In der Arbeit klappt auch gut, wenn man wei, was kommt und wann kommt.

    Deshalb hatte Amina auch berhaupt keine Probleme, einen Ausbildungsplatz zu finden im Gegenteil.

    Hast du denn viele Bewerbungen geschrieben?
    Ja, ich habe 17 Bewerbungen geschrieben, aber ich habe auch von allen Zusagen bekommen. Ja, von fast allen. Ich habe auch auf Probezeit gearbeitet in drei oder vier Praxen.
    Und dann hast du dich fr die entschieden?
    Ja.
    Hast du so gute Noten oder warum wollten die dich alle nehmen?
    Ja, ich habe auch gute Noten, ich habe Einsen.
    Fr die Berufsschule lernt Amina am Wochenende und auch abends nach der Arbeit. Vielleicht schafft sie auch noch den Realschulabschluss. Das ist ihr Ziel.

    Flchtlingshelferin: Schulischer Zweig fr viele schwierig


    Im Caf Bellvue di Monaco im Mnchner Glockenbachviertel herrscht gerade Hochbetrieb. An den runden Bistro-Tischchen lachen junge Leute beim Essen, andere unterhalten sich bei einem Bier. Mitten drin nippt eine blonde, schlanke Frau um die 50 an ihrem Kaffee. Es ist die Sozialarbeiterin Andrea Hagen. Im Ehrenamt engagiert sich Andrea Hagen fr das Flchtlingsprojekt Bellevue di Monaco. Das ist eine Sozialgenossenschaft, in der Flchtlinge und Deutsche gemeinsame Projekte auf die Beine stellen. Hauptberuflich kmmert sich die Flchtlingshelferin um junge Mnner in einer Unterkunft in Mnchen-Sendling. Auch der Masterstudent Sayed Ali Fakhri ist einer ihrer Schtzlinge. Die Powerfrau hat viel mit mittelstndischen Wirtschaftsbetrieben und Handwerkern zu tun, denn ihre Aufgabe ist es, die jungen Mnner in Jobs zu vermitteln.

    Baustellenabbrucharbeiten, Reinigungsfirmen, oft Zeitarbeitsfirmen, wo sie eben von einer Baustelle auf die andere kommen. Aber jetzt hat mich erst vorgestern wieder einer von einer Baufirma angerufen und gesagt, er kommt jetzt zu uns in die Unterkunft, er braucht dringend Arbeitskrfte. Er findet auch keine mehr aus Rumnien.

    Das Ziel von Andrea Hagen und ihrem Team ist es, die jungen Leute so fit zu machen, dass sie ihre Ausbildung in Deutschland schaffen knnen. Aber es kostet die ehrenamtlichen Helfer viel Zeit und Kraft, die Lehrlinge so zu frdern, dass sie durch die Berufsschule kommen.

    Es ist ein wahnsinniges Stck Arbeit, ja auch gerade die, die wir in Ausbildung bringen, jetzt auch durch die Ausbildung zu begleiten, durch die Berufsschule zu begleiten, was sehr schwierig ist. Die bestehen die praktischen Teile alle sehr gut. Aber sobald es um den schulischen Zweig geht, wird es ganz kompliziert, da brauchen sie sehr viel Nachhilfe. Und da mssen wir halt ran, dass wir mit Ehrenamtlichen ein Netz aufbauen, dass wir die durch die Ausbildung bringen.

    Drohende Abschiebung verunsichert Arbeitgeber

    Aber das sind nicht die einzigen Schwierigkeiten. Immer wieder melden sich Firmenchefs bei Andrea Hagen, weil ihre Mitarbeiter, die sie mhsam eingearbeitet haben, pltzlich von Abschiebung bedroht sind.

    Da rufen uns die Arbeitgeber an und sagen: Hrt mal, das geht nicht. Der arbeitet super, der ist seit zwei Jahren hier, pnktlich jeden Tag. Ich finde niemanden anders, der diese Arbeit macht. Bitte schaut, dass ihr den wieder herbringt.

    Was antworten Sie?
    Keine Chance.
    Konditorei Krnner, Gr Gott.
    Hallo, Elena.


    Murnau in Oberbayern, Hauptstrae. Der Blick geht von hier weit in die Berge. In dieser Idylle befindet sich die Konditorei Krnner. Sobald man das Traditionsgeschft aus dem 18. Jahrhundert betritt, wieder ein traumhafter Anblick: In der Vitrine stehen Tabletts mit Sahnetrffeln und Nougatstangen, Obst- und Sachertorten, Strudel und Ksekuchen. Alles ist handgemacht. Auch zwei Kaffeehuser und eine Schokoladen-manufaktur betreibt die Chefin Barbara Krnner. Man merkt der resoluten Firmenchefin an, wie stolz sie auf ihr kleines Firmenimperium ist. Aber ihre Arbeit steht und fllt mit gutem Personal. Barbara Krnners Blick verdstert sich zunehmend whrend des Telefongesprchs, das Sie gerade fhrt.



    Wieder eine weniger. Eine Mitarbeiterin macht eine Umschulung. Fllt jetzt auch weg. Es ist sehr stressig fr uns, weil wir, Gastronomie, Handwerk, unbeschreiblich groe Schwierigkeiten haben, Mitarbeiter zu bekommen, die engagiert sind, die Lust haben diesen Job zu machen.

    Und wie engagiert waren da Ihre Flchtlinge?
    Ja, sehr, weil sie sich ein Leben aufbauen wollen und sich identifizieren auch.


    Abgeschoben trotz Ausbildungsplatz: Johnson aus Nigeria

    Vor vier Jahren stellte die Konditormeisterin Barbara Krnner die beiden nigerianischen Flchtlinge Kazeem und Johnson ein. Zunchst als Spler. Johnson Adeniyi Ayodabo, Mitte 30, steht in der Kche des Cafs und zeigt mir seinen Arbeitsplatz. Er kennt in der Konditorei Krnner jede Ecke und jeden Handgriff.

    Ich kenne die Drinks, die Essen. Ich wei alles.
    Splmaschine?
    Splmaschine? Ja, und die Backstube auch.
    Was haben Sie in der Backstube gemacht?
    Putzen.


    In der Kche stapelt sich das schmutzige Geschirr, denn am 17. Oktober 2019 wurde Johnsons Asylantrag abgelehnt. Das bedeutet: Er darf nun nicht mehr in Barbara Krnners Konditorei arbeiten.

    Also wir hatten den Termin am 17. Oktober in Weilheim in der Auslnderbehrde. Und am 17. Oktober hat man ihm die Arbeitserlaubnis entzogen. Das heit, ich habe einen Mitarbeiter, der bei mir fest beschftigt ist, innerhalb von zehn Minuten verloren.

    Die Konditormeisterin Barbara Krnner schaut besorgt zu ihrem frheren Mitarbeiter aus Nigeria.

    Ich muss Deutschland verlassen. Mein Asyl ist fertig. Ich muss raus aus Deutschland.
    Hohe Hrden bei Gesetz ber Duldung bei Ausbildung und Beschftigung

    Wir haben beim Weilheimer Landratsamt nachgefragt. Die Sprecherin besttigt: Da Johnsons Asylantrag negativ entschieden wurde, darf er in diesem Land nicht mehr arbeiten. Wie lange es dauert, bis das Landesamt fr Asyl und Rckfhrungen seinen Flug nach Nigeria gebucht hat, kann sie nicht sagen. Im Prinzip kann der Spler Johnson Adeniyi Ayodabo jederzeit abgeschoben werden.


    Ich kann nicht schlafen. Ich bin deprimiert. Ich hoffe, ich kann hier in die Berufsschule gehen und mich integrieren.

    Am 1. Januar ist das Gesetz ber Duldung bei Ausbildung und Beschftigung in Kraft getreten. Das Gesetz verspricht Erleichterungen bei der Beschftigung von Flchtlingen. Johnson Adeniyi Ayodabo profitiert nicht davon, denn die Hrden sind extrem hoch. Johnson zeigt zwar gute Leistungen im Job und ist lnger als 18 Monate sozialversicherungspflichtig beschftigt, aber eine Beschftigungsduldung erhlt nur, wer seit mindestens seit einem Jahr in Deutschland geduldet lebt.

    https://www.deutschlandfunk.de/integ...icle_id=468990

    Sch....dreck darf man in diesem Zusammenhang wohl nicht sagen, um den guten Ton nicht zu verletzen? Dieser Artikel schwankt zwischen migem Krimi von der Stange, Drei-Groschen-Arzt-Roman und vordergrndiger Vermittlung von zumindest zum Artikel und seiner Zielsetzung passenden Fakten. Groe Schwchen zeigt der romanhafte Artikel am ziemlich unbefriedigendem Ende und in der letzten Passage, in der man die Irritation der Christiane und oder Gabriele bemerkt, die es so gar nicht gewohnt sind, sich mit einem Spler und Putzer zu unterhalten, weswegen sich die Schreiberinnen sich auf die resolute Chefin Barbara konzentrieren.

    Und nun zum Deutschlandfunk, verantwortlich fr diese Geschichte:

    ...

    Deutschlandfunk (DLF) ist neben Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova eines der nationalen Hrfunkprogramme des Deutschlandradios.
    Der gleichnamige, am 1. Januar 1962 in Kln gegrndete ffentlich-rechtliche, werbefreie Rundfunksender, der anders als die Landesrundfunkanstalten der ARD die gesamte alte Bundesrepublik bediente und sich durch seine hohe Informations- und Nachrichtendichte auszeichnete, wurde 1994 als ein Teil ins Deutschlandradio, eine Krperschaft des ffentlichen Rechts, berfhrt.

    Studios und Redaktionen fr das DLF-Programm befinden sich in einem Hochhaus im Sden Klns, am Rande des Stadtteils Kln-Marienburg.[1]
    Im Zuge einer Markenstrukturreform fhrte das Deutschlandradio zum 1. Mai 2017 fr seine Radiosender neue Logos ein. Zudem wurden Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen umbenannt. Deutschlandradio Kultur tritt seit 1. Mai 2017 als Deutschlandfunk Kultur auf, DRadio Wissen als Deutschlandfunk Nova. Die Umstellung der Internetauftritte ist bereits Ende April 2017 erfolgt.[2][3][4]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschlandfunk
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    14.061
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Heibegehrt und ausgebremst Flchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

    Meine Gte, da kommen einem ja direkt die Trnen - vor lauter Rhrung.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    25.173


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Heibegehrt und ausgebremst Flchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Meine Gte, da kommen einem ja direkt die Trnen - vor lauter Rhrung.
    Ja, ja....

    Der hochgewachsene 37jhrige Mann in Jeans, Turnschuhen und dunkelblauem Anorak blickt mich aus sanften Augen an.
    und Bauingenieur isser auch noch.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    40.741


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Heibegehrt und ausgebremst Flchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

    Propaganda ohne Ende. Oder sollte man schlicht von Lgen sprechen?...……….

    .....Vor allem junge Asylbewerber brennen darauf, eine Lehre abzuschlieen, um danach arbeiten zu knnen. ……...
    Na klar. Und wie ist es wirklich? Vor allem Afghanen nutzen die Mglichkeit, sich durch eine Ausbildung vor einer zumindest theoretischen Abschiebung zu schtzen. Sollte ein gesicherter Aufenthaltstitel erreicht werden, ist es mit der Arbeitsmoral schlagartig vorbei....

    Shirley Schmitt erzhlt, dass das Personal in der `Mnchner Stubn‘ aus 15 Nationen kommt.
    ….das klingt schon mal gut. Und warum ist dem so?...

    ........Michael Abbey putzt einen Tisch ab und deckt ihn neu ein. Dabei erzhlt er, dass er alleine in einer kleinen Wohnung lebt, am Mnchner Stadtrand. Finanziell kommt er gerade so ber die Runden, freut sich ber jedes Trinkgeld, das er bekommt...……..

    …..und so wird ein Schuh daraus. Gastronomin Shirley Schmitt gehrt zu den elenden Gewinnern der Migrationsindustrie. Migranten werden angelockt und dann zu Dumpinglhnen beschftigt. Der Staat zahlt ohnehin den grten Teil des Lohnes. Deshalb findet sich auch kein deutscher Mitarbeiter...……..


    ......Technische Universitt Mnchen, Eingangsbereich, Hauptgebude in der Arcis-Strae. Ich bin mit dem Masterstudenten Sayed Ali Fakhri aus Afghanistan verabredet. Der hochgewachsene 37jhrige Mann in Jeans, Turnschuhen und dunkelblauem Anorak blickt mich aus sanften Augen an. Der Bauingenieur hat vor seiner Flucht in seinem Land Staudmme geplant. …….

    …… angeblich herrscht in Deutschland ein eklatanter Mangel an Ingenieuren. Ein 37 jhriger Student, das ist es natrlich, was dieses Land braucht. Warum ist er nicht in ein islamisches Land "geflohen". Solche Koryphen nimmt man dort doch mit Kusshand.
    Und dann diese angehende Zahnarztheferin Amina aus Eritrea...……………

    ...Deshalb hatte Amina auch berhaupt keine Probleme, einen Ausbildungsplatz zu finden – im Gegenteil.

    „Hast du denn viele Bewerbungen geschrieben?“
    „Ja, ich habe 17 Bewerbungen geschrieben, aber ich habe auch von allen Zusagen bekommen. Ja, von fast allen. Ich habe auch auf Probezeit gearbeitet in drei oder vier Praxen.“
    „Und dann hast du dich fr die entschieden?“
    „Ja.“
    „Hast du so gute Noten oder warum wollten die dich alle nehmen?“
    „Ja, ich habe auch gute Noten, ich habe Einsen.“
    Fr die Berufsschule lernt Amina am Wochenende und auch abends nach der Arbeit. Vielleicht schafft sie auch noch den Realschulabschluss. Das ist ihr Ziel.
    ….. seltsame Sache. Deutsche Bewerberinnen unterhalb des Realschulabschlusses haben absolut keine Chance. Am liebsten ist es den Arbeitgebern in medizinischen Berufen, wenn der Bewerber Abitur hat. Auch hier locken anscheinend die staatlichen Frdergelder.
    Wie sehr die Firmen danach lechzen lesen wir hier...……

    ....Im Caf „Bellvue di Monaco“ im Mnchner Glockenbachviertel herrscht gerade Hochbetrieb. An den runden Bistro-Tischchen lachen junge Leute beim Essen, andere unterhalten sich bei einem Bier. Mitten drin nippt eine blonde, schlanke Frau um die 50 an ihrem Kaffee. Es ist die Sozialarbeiterin Andrea Hagen. ...Hauptberuflich kmmert sich die Flchtlingshelferin um junge Mnner in einer Unterkunft in Mnchen-Sendling. ...Die Powerfrau hat viel mit mittelstndischen Wirtschaftsbetrieben und Handwerkern zu tun, denn ihre Aufgabe ist es, die jungen Mnner in Jobs zu vermitteln.

    „Baustellenabbrucharbeiten, Reinigungsfirmen, oft Zeitarbeitsfirmen, wo sie eben von einer Baustelle auf die andere kommen. Aber jetzt hat mich erst vorgestern wieder einer von einer Baufirma angerufen und gesagt, er kommt jetzt zu uns in die Unterkunft, er braucht dringend Arbeitskrfte. Er findet auch keine mehr aus Rumnien.“

    …...die Rumnen haben das auch nicht ntig. Als EU-Brger haben sie freien Zugang zum deutschen Sozialsystem und leben dank ihrer riesigen Grofamilien mehr als komfortabel auch ohne Arbeit.
    Und dann auch immer wieder die gleichen Schauermrchen von den Abschiebungen...…..

    Drohende Abschiebung verunsichert Arbeitgeber

    Aber das sind nicht die einzigen Schwierigkeiten. Immer wieder melden sich Firmenchefs bei Andrea Hagen, weil ihre Mitarbeiter, die sie mhsam eingearbeitet haben, pltzlich von Abschiebung bedroht sind.

    „Da rufen uns die Arbeitgeber an und sagen: Hrt mal, das geht nicht. Der arbeitet super, der ist seit zwei Jahren hier, pnktlich jeden Tag. Ich finde niemanden anders, der diese Arbeit macht. Bitte schaut, dass ihr den wieder herbringt.“

    …..Abschiebungen? Wo denn bitte? Selbst die grten Halunken verbleiben im Land. Nur wenige Abschiebungen kommen zustande.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. BA-Chef Weise: Arbeitsmarkt fr Flchtlinge gnstig
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 17:38
  2. Flchtlinge drngen ab Sptsommer auf den Arbeitsmarkt
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.05.2016, 11:13
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.02.2016, 16:26
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.12.2015, 12:03
  5. IZA: Flchtlinge haben kaum Chancen auf Arbeitsmarkt
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2015, 09:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •