Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.163


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Die meisten der "Multijobber" (neues Wort im Neusprech) üben neben ihrem Hauptjob einen sogenannten "Minijob" ("geringfügige Beschäftigung", also einen für maximal 450,-- Euro) aus. Nach dem Willen der SPD und der Grünen soll dieser Minijob demnächst besteuert und sozialabgabenpflichtig werden,

    so dass dieser Personenkreis der Multijobber trotz Multijobs in die absolute Armut gedrängt wird.

    Wieviel von den verdienten zusätzlichen 450,-- Euro einem Multijobber in diesem Fall noch in der Tasche bliebe, darf sich jeder selber ausmalen. Nach Abzug der durch Progression steigenden Steuern und der Sozialabgaben bleiben von diesem 450,-- Euro Job dann noch ca. 150,-- bis 200,-- Euro (abhängig vom Hauptverdienst und der Steuerklasse) übrig, die Aufwendungen wie Fahrtkosten und Verpflegung abgezogen, noch einmal mindestens 50,-- Euro weniger, denn diese 450,-- Euro-Jobs teilen sich nicht selten in werktäglich 2 zu leistende Arbeitsstunden auf.

    "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Eine Arbeitsstelle allein reicht für viele Menschen nicht mehr aus, um über die Runden zu kommen - sie brauchen einen Zweit- oder Drittjob. Mittlerweile sind davon mehr als 3,5 Millionen Deutsche betroffen.



    In Deutschland arbeitet eine wachsende Zahl von Menschen gleichzeitig in mehreren Jobs. Laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit gab es Ende Juni 2019 bundesweit 3,538 Millionen Multi-Jobber, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. Das waren 3,62 Prozent mehr als Ende Juni 2018, als noch 3,414 Millionen Menschen mehrere Jobs zugleich hatten. Im Jahr 2004 hatte es nur 1,86 Millionen Mehrfachbeschäftigte gegeben.


    Die Zahlen stammen aus einer Antwort der Bundesagentur auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann. Demnach hatten fast drei Millionen Menschen neben einem regulären Job noch eine geringfügige Beschäftigung. 345.440 Menschen gingen zwei sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen nach. Dritthäufigste Variante war die Kombination von zwei oder mehr sogenannten Minijobs. Dies galt für 260.666 Fälle.


    "Für immer mehr Beschäftigte reicht das Einkommen aus einem Job nicht mehr aus", sagte Zimmermann der Zeitung. Der überwiegende Teil der Mehrfachbeschäftigten dürfte nach ihrer Einschätzung "aus purer finanzieller Not mehr als einen Job haben und nicht freiwillig". Als Maßnahme gegen die Entwicklung forderte Zimmermann, den Mindestlohn "in einem ersten Schritt" auf zwölf Euro die Stunde zu erhöhen. Derzeit beträgt der Mindestlohn 9,35 Euro pro Stunde.

    https://www.n-tv.de/politik/Zahl-der...e21521917.html

    Da ist es nur folgerichtig, dass die SPD die armen Schlucker mit mehreren Jobs auch noch zusätzlich besteuern und für ihren Minijob in die Sozialversicherungspflicht drängen möchte, damit ihr Einkommen auch mit einem Zusatz- und Zweitjob nicht mehr ausreicht.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.709


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Eine Arbeitsstelle allein reicht für viele Menschen nicht mehr aus, um über die Runden zu kommen - sie brauchen einen Zweit- oder Drittjob. Mittlerweile sind davon mehr als 3,5 Millionen Deutsche betroffen.
    Und so erklären sich die stetig steigenden Beschäftigtenzahlen. 3,5 Millionen haben 2 Jobs = 7 Millionen Beschäftigte und wenn dann noch eine Million davon einen dritten job hat, dann stehen hinter 8 Millionen Jobs 3,5 Millionen Beschäftigte.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.468


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Ja, die Arbeitslosenzahlen sind ja angeblich so niedrig, wie noch nie zuvor . . . oder so! Jedes gesunde Volk hätte solch eine Regierung schon lange geteert, gefedert und dann davongejagt!
    "...und dann gewinnst Du!"

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.041
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Ja, die Arbeitslosenzahlen sind ja angeblich so niedrig, wie noch nie zuvor . . . oder so! Jedes gesunde Volk hätte solch eine Regierung schon lange geteert, gefedert und dann davongejagt!
    Es scheint, als hätte es dieses Volk nicht anders verdient.
    Mein Problem ist, daß auch ich dazu gehöre.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.163


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Es scheint, als hätte es dieses Volk nicht anders verdient.
    Mein Problem ist, daß auch ich dazu gehöre.
    Ich darf mal einwenden, dass es kaum ein Volk gibt (abgesehen davon handelt es sich ja in Deutschland bereits um eine Bevölkerung), die eine Regierung rechtzeitig zum Teufel jagt. Ansonsten gäbe es ja diese ganzen Failed States, die Diktaturen und die unzumutbaren Lebensbedingungen für die Menschen in anderen Teilen der Welt nicht.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.041
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich darf mal einwenden, dass es kaum ein Volk gibt (abgesehen davon handelt es sich ja in Deutschland bereits um eine Bevölkerung), die eine Regierung rechtzeitig zum Teufel jagt. Ansonsten gäbe es ja diese ganzen Failed States, die Diktaturen und die unzumutbaren Lebensbedingungen für die Menschen in anderen Teilen der Welt nicht.
    Und wo man es versuchte, ersetzte man nur den Teufel durch den Beelzebub.
    Muß man jetzt wirklich verzweifeln, zumal die Umvolkung nicht mehr aufzuhalten scheint?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  7. #7
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.141


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Pure finanzielle Not" Zahl der Multi-Jobber steigt

    Mein Mann hat vor der Euro Umstellung genausoviel verdient wie heute... Mit Euroumstellung wurde centgenau umgerechnet...(gleicher Arbeitgeber).Arbeitszeiten Mo-Fr 8-18 Uhr...1h Fahrtweg morgends - 1,5-2h bis er Abends daheim ist...

    Inzwischen sind aber die PREISE/STEUERN/KOSTEN enorm gestiegen... Im Endeffekt steht uns wesentlich weniger Geld zur Verfügung wie früher...

    Arbeitgeberwechsel ? Hat er sich auch erkundigt - die zahlen alle noch weniger und mit über 50 siehts halt auch mau aus...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.10.2014, 10:12
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.06.2013, 12:30
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.06.2013, 11:52
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 09:40
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 17:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •