Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.655


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Schulen: Eltern haben Angst um ihre Kinder

    Dieses Phänomen gibt es schon lange in allen deutschen Großstädten. Vor allem aber in Berlin. Hier gibt es inzwischen Schulen ohne einen einzigen deutschen Schüler. Viele Eltern wollen ihre Kinder nicht den naiven Träumereien linker Ideologen opfern und suchen nach Schulen mit geringem Ausländeranteil...………

    Berliner Eltern meiden Grundschulen im eigenen Kiez

    Es geht um spezielle Profile und die Flucht vorm Brennpunkt: Fast jede zweite Familie will ihr Kind auf eine Schule außerhalb ihres Einzugsgebietes schicken.
    Kaum ist der Kitaplatz gefunden, da werden Berlins Eltern von der nächsten Unruhe erfasst: Die Suche nach der richtigen Grundschule treibt sie um. Wohin das führt, lässt sich an den Anmeldezahlen der Erstklässler ablesen.Demnach wurde 2019 für rund 45 Prozent aller Lernanfänger beantragt, eine andere Schule zu besuchen als vom jeweiligen Bezirksamt vorgesehen.Immerhin 60 Prozent der Anträge waren erfolgreich, sodass unter dem Strich knapp 30 Prozent der Kinder nicht an ihrer Kiezschule landeten.....
    Eltern befürchten Nachteile in Brennpunktschulen

    Vor einigen Jahren hatte der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration eine Studie in Auftrag gegeben, um die Gründe und die Auswirkungen der Flucht aus der Kiezschule zu erfassen.
    Dabei wurde die Vermutung bestätigt, dass bildungsinteressierte Eltern die Schulwahl stark vom Migrantenanteil abhängig machen, weil sie befürchten, dass ihre Kinder an Schulen mit vielen sozial benachteiligten Zuwanderernweniger lernen.Als Argument werden dabei die schwächeren Ergebnisse bestimmter Migrantengruppen in Bildungsstudien angeführt. Andere Eltern argumentieren damit, dass sie ihrem Kind eine Außenseiterrolle ersparen wollen, wenn die Kiezschule einen Anteil von 60 oder gar 90 Prozent Zuwanderern hat...…



    Natürlich gibt es auch noch die Gutmenschen, die ihre Kinder bewusst in Gefahr bringen....


    ….Allerdings gibt es in den vergangenen Jahren immer mehr bildungsinteressierte Eltern, die versuchen, der Tendenz zur Entmischung zu begegnen: Sie suchen Gleichgesinnte, die gemeinsam mit ihnen ihre Kinder an Brennpunktschulen anmelden.Beispiele dafür gab es zuletzt in Schöneberg an der Neumark- und der Spreewald-Grundschule: Sie liegen in Kiezen mit vielen Bildungsinteressierten, werden allerdings bisher wegen ihres Brennpunktstatus eher gemieden. Das soll sich ändern, wenn es nach dem Wunsch dortiger Elterninitiativen geht. …. https://www.tagesspiegel.de/berlin/soziale-spaltung-berliner-eltern-meiden-grundschulen-im-eigenen-kiez/25401790.html



    die Kommentare dazu sind lesenswert
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.129


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Schulen: Eltern haben Angst um ihre Kinder

    Da es in Deutschland eine Schulpflicht gibt, müßten die Schulen eigentlich auch für die Sicherheit der Kinder sorgen, für ihre körperliche und seelische Unversehrheit. Tun sie aber nicht.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2017, 16:22
  2. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.10.2015, 16:40
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2015, 14:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •