Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.709


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Extinction Rebellion soll zur Kriminellen Vereinigung erklärt werden

    Viele Meinungen und Ideen der Linken und Rechten sind ähnlich bis deckungsgleich. Praktisch sind sie zwei Seiten der gleichen Medaille. Seit einiger Zeit macht eine seltsame Gruppe namens "Extinction Rebellion" von sich reden. Diese Gruppe ist derart obskur, dass sogar Jutta Ditfurth vor ihnen warnte und sie als Endzeit-Sekte bezeichnete. Einer der Gründer, ein gewisser Roger Hallam, schockt nun seine Anhänger vor allem in Deutschland...……….


    Roger Hallam, Mitgründer der Klimabewegung Extinction Rebellion, hält die deutsche Haltung zum Holocaust für schädlich. "Das Ausmaß dieses Traumas kann lähmen", warnte Hallam in einem Gespräch mit der ZEIT. "Das verhindert, dass man daraus lernt." In dem Gespräch kommt Hallam immer wieder auf den Holocaust zurück – und relativiert ihn. Es tue den Deutschen nicht gut, dass sie ihn fälschlicherweise für einzigartig hielten. "Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind", sagte der 52-jährige Brite der ZEIT. Als Beispiel nennt er den Völkermord im Kongo: "Die Belgier kamen im späten 19. Jahrhundert in den Kongo und haben ihn dezimiert."Genozide, so der Klimaaktivist, habe es in den vergangenen 500 Jahren immer wieder gegeben. "Um ehrlich zu sein, könnte man sagen: Das ist ein fast normales Ereignis." Auch der Holocaust sei für ihn "just another fuckery in human history", so Hallam – "nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte".Inzwischen hat der deutsche Verlag des XR-Mitbegründers auf die Äußerungen in der ZEIT reagiert und die geplante Veröffentlichung von Hallams Buch gestoppt. Als Grund dafür nannten Vertreter der Ullstein Buchverlage die Äußerungen zum Holocaust.

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-...ndel-holocaust

    ....nun, ganz Unrecht hat er nicht. Wer die Geschichte Amerikas kennt, weiß wo die Ureinwohner geblieben sind. Im erwähnten Kongo sind 10 Millionen Schwarze ermordet worden, die Türken waten regelrecht im Blut ihres von anderen Völkern gestohlenes Landes. Allerdings war der Massenmord an den Juden in seiner Ausführung und Intension anders gelagert als die meisten Genozide. Nur der Völkermord an den Armeniern ist ähnlich gelagert. Hallams Äußerungen haben nun Reaktionen ausgelöst, die wunderbar zu den Vorwürfen passen, dass man in Deutschland seine Meinung nicht sagen kann. Hallam hat den Holocaust nicht geleugnet.
    Geändert von Realist59 (21.11.2019 um 09:06 Uhr)
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.141


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Extinction Rebellion relativiert Holocaust

    da hat der in meinen Augen halt recht... Völkermord ist jetzt nicht die Erfindung Hitlers...

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.600


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Extinction Rebellion relativiert Holocaust

    Mich wundert es, was ihn dieses Thema überhaupt interessiert und weshalb er konkret im Bezug auf Deutschland, wo seine Sekte überaus grossen Zuspruch findet, solche Statements platziert. Vielleicht hat er ein falsches Bild von Deutschland und insbesondere seiner Grünen Anhänger und glaubt mit solchen Aussagen mehr Zuspruch zu finden. Dabei ist die gegenwärtige deutsche Identität auf die Exklusivität seiner Schuld und ihrer Beschwörung und damit auf die Exklusivität der absoluten Moral aufgebaut, welche sich nichts geringeres als die Rettung der Welt vor allem Bösen zur Aufgabe gemacht hat. Unfreiwillig nach dem Motto „am deutschen Wesen ...“ - man hebt sich von allen anderen ab, indem man sich zur Schuld bekennt und dieses Bekenntnis hat eben nicht die lähmende Wirkung, wenn es z.B. um die Vernichtung des „Bösen“ geht, wo immer man glaubt es zu finden ...
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.709


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Extinction Rebellion relativiert Holocaust

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    ...….Dabei ist die gegenwärtige deutsche Identität auf die Exklusivität seiner Schuld und ihrer Beschwörung und damit auf die Exklusivität der absoluten Moral aufgebaut ...

    Und genau das hat Heiko Maas anschließend per Twitter gepostet
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.600


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Extinction Rebellion relativiert Holocaust

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Und genau das hat Heiko Maas anschließend per Twitter gepostet
    Dumm nur, dass im Ausland das keinen interessiert, es sei denn, man kann von Deutschland "Entschädigungen" oder andere finanzielle Zuwendung erwarten.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.709


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Extinction Rebellion soll zur Kriminelle Vereinigung erklärt werden

    „Organisiertes Verbrechen“: Extinction Rebellion geht es an den Kragen

    Seit geraumer Zeit betätigt sich die Organisation Extinction Rebellion (XR) von Großbritannien aus in einer Reihe von Ländern als vermeintliche Umweltschutzbewegung. Die Gruppierung hat sich zum Ziel gesetzt, durch zivilen Ungehorsam Regierungen zu Maßnahmen gegen das angeblich drohende Aussterben der Menschheit infolge des Klimawandels zu zwingen. Dabei scheint fast jedes Mittel recht. Wo immer XR auftritt, kommt es zu groben Verletzungen des Hausrechts, ordnungswidrigen Blockaden und gemeinwohlschädlichen Inbesitznahmen der öffentlichen Infrastruktur. Obwohl die eigene Gewaltfreiheit überaufdringlich propagiert wird, was regelmäßig ein untrügliches Zeichen dafür ist, dass ernste Zweifel angebracht sind, will sich XR-Gründer Roger Hallam selbst von Gewalt nicht distanzieren. Der ehemalige Biobauer, für den der Holocaust „nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte“ ist, offenbarte vor knapp einem Jahr die gefährliche Gesinnung zumindest eines Teils der „Rebellen“. Deren zweifelhafte Protestaktionen sind darauf ausgerichtet, den Alltag der arbeitenden Bevölkerung so massiv wie möglich zu beeinträchtigen. Angeblich würde erst diese öffentliche Störung die Menschen im notwendigen Maß aufrütteln. Tatsächlich hat sich XR dadurch aber vor allem in Großbritannien viele Feinde gemacht. Die britische Regierung zieht daraus nun die Konsequenzen: Extinction Rebellion soll künftig als kriminelle Vereinigung eingestuft und damit dem Bereich des organisierten Verbrechens zugeordnet werden. „Es ist klar, dass es sich nicht um eine normale Protestbewegung handelt, also müssen wir sie mit anderen Augen betrachten“, heißt es dazu aus Regierungskreisen.

    Mit der neuerlichen Störung des gesellschaftlichen Friedens dürften die Hintermänner von Extinction Rebellion den Bogen überspannt haben
    Auslöser für den verschärften Umgang mit der linksextremen Organisation war die Blockade zweier großer Druckereien für britische Tageszeitungen. Am späten Freitagabend hatten 200 XR-Mitglieder die Werkstore und Zufahrten im nördlich von London gelegenen Broxbourne und in Knowsley, einer Stadt in der Nähe von Liverpool, „dichtgemacht“. Gerade einmal ein halbes Dutzend Polizisten stand ihnen dabei in Broxbourne gegenüber, offenbar nicht in der Lage und nicht mit den notwendigen Einsatzbefehlen ausgestattet, den Tätern wirksam entgegenzutreten. Führende Vertreter der beiden großen Parteien verurteilten die Angriffe auf die Pressefreiheit auf das Schärfste und stellten offen die Frage nach möglichen Gesinnungshelfern in der Chefetage der Polizeiführung. Die Ermittlungen bergen politischen Sprengstoff. Mit der neuerlichen Störung des gesellschaftlichen Friedens dürften die Hintermänner von Extinction Rebellion den Bogen endgültig überspannt haben. Lange ließ man sie gewähren, auch aus Sorge, es sich mit Umwelt- und Klimabewegten zu verderben und damit die in Großbritannien bedeutungslose grüne Partei zu stärken. Andernorts, nicht zuletzt in Deutschland betrachtet die Politik die Anarchistengruppe als willkommene Helfer zur Durchsetzung der eigenen Agenda. Mit der Einstufung als kriminelle Vereinigung wird ihr künftig der Geldhahn zugedreht, und anders als bei früheren Exzessen gibt es nach dem im Mutterland der Demokratie als unverzeihlich geltenden Angriff auf die Pressefreiheit diesmal parteiübergreifende Einigkeit. Dadurch dürften bald endlich Zahlungsströme und Drahtzieher der gefährlichen Organisation aufgedeckt werden.

    Es handelt sich bei Extinction Rebellion keineswegs um eine altruistische Bewegung – es werden knallharte geschäftliche Interessen verfolgt
    Bekannt ist, dass „Aktivisten“ mit wöchentlichen Geldzahlungen angeworben werden und hinter XR die britische Firma Compassionate Revolution Ltd. steht. Der Hedgefonds-Milliardär Christopher Hohn gehört zu den wichtigsten Unterstützern. Schon all das macht klar, dass es sich keineswegs um eine altruistische Bewegung handelt, sondern dass knallharte geschäftliche Interessen verfolgt werden. Das weltweite Finanzierungsnetzwerk und der perfekte Organisationsgrad dürften den gewaltigen Konzernstrukturen des „Million-Dollar-Babys“ Thunberg nur wenig nachstehen. Die scharfe Reaktion der britischen Politik auf die Druckereiblockaden mag manchen erstaunen. Dazu muss man wissen, dass es auf der Insel – anders als in Deutschland – tatsächlich Pressevielfalt gibt. Vor allem aber gehört es zur Staatsräson, diese zu verteidigen, während Lippenbekenntnisse bei uns kaschieren sollen, dass keinerlei politisches Interesse an einer das gesamte Meinungsspektrum abdeckenden Presse besteht. Die Verantwortlichen tun vielmehr alles dafür, einseitige Sichtweisen zu befördern. Nicht nur die Legende von der Erstürmung des Reichstags durch Rechtsextreme taugt als aktuelles Beispiel; als die XR-„Rebellen“ vor einigen Wochen tatsächlich ins Parlamentsgebäude eindrangen, fahndete man im Politzirkus vergeblich nach empörten Stimmen. Wenn die britische Innenministerin Patel nun von einem „Angriff auf die Demokratie“ spricht, dürfte sie die Realität weitaus zutreffender beschreiben als ein Bundespräsident, der diesen schon sieht, wenn er auf unliebsame Meinungen trifft. Das organisierte Verbrechen sitzt oft dort, wo der Normalbürger es eher nicht vermutet.

    https://peymani.de/organisiertes-ver...an-den-kragen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.2017, 12:20
  2. PI News! Hamburger Bürger klagen: Wir werden von kriminellen Kids terrorisiert
    Von PI News im Forum Politik und Islam
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.12.2014, 18:18
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 20:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •