Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.301


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Importierte Arbeitslosigkeit

    Leider ein Bezahlartikel, deshalb nur die Aussagekräftige Schlagzeile...…..

    Die Zuwanderung prägt immer stärker die Arbeitslosigkeit in Deutschland!
    Jeder zweite Arbeitslose hat einen Migrationshintergrund
    , ist also selbst zugewandert oder Abkömmling eines zugewanderten Elternteils. ........

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/agentur-fuer-arbeit-jeder-zweite-arbeitslose-hat-migrationshintergrund-66095206,view=conversionToLogin.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.161


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Importierte Arbeitslosigkeit

    Nach dem Verfall des Asylstatus, gelangt man als Immigrant in eine andere Statistik. Aber ich bin zuverlässig, dass die Regierung schon eine Idee hat, diese Zahl wieder aus der Statistik verschwinden zu lassen. Vielleicht reichen da bereits wöchentlich halbtägige "Integrationskurse", um nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik aufzutauchen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  3. #3
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.223


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Importierte Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von abandländer Beitrag anzeigen
    Nach dem Verfall des Asylstatus, gelangt man als Immigrant in eine andere Statistik. Aber ich bin zuverlässig, dass die Regierung schon eine Idee hat, diese Zahl wieder aus der Statistik verschwinden zu lassen. Vielleicht reichen da bereits wöchentlich halbtägige "Integrationskurse", um nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik aufzutauchen.
    nicht unbedingt, denn ein Überangebot auf dem Arbeitsmarkt schwächt die Verhandlungsposition der Gewerkschaften, womit die Lohn- und Gehaltsentwicklung in Schach gehalten wird.

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.301


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Importierte Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von mutiny Beitrag anzeigen
    nicht unbedingt, denn ein Überangebot auf dem Arbeitsmarkt schwächt die Verhandlungsposition der Gewerkschaften, womit die Lohn- und Gehaltsentwicklung in Schach gehalten wird.
    Und genau das ist der Grund für diese seit 60 Jahren betriebene, absurde Zuwanderung
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.161


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Importierte Arbeitslosigkeit

    Zitat Zitat von mutiny Beitrag anzeigen
    nicht unbedingt, denn ein Überangebot auf dem Arbeitsmarkt schwächt die Verhandlungsposition der Gewerkschaften, womit die Lohn- und Gehaltsentwicklung in Schach gehalten wird.
    Die Gewerkschaften stehen doch voll hinter der Regierung und Beteiligen sich daran, bei Protesten von Kritikern der Einwanderungspolitik, Gegenproteste zu organisieren. Ebenso hofieren sie Parteien, die der Industrie mittels Verbotspolitik grossen Schaden zufügen. Sie verfehlen ihre eigentliche Aufgabe bereits schon zu 100% und vertreten durch ihre Einmischung in andere politische Themen (was eigentlich nicht zu ihren Aufgaben gehört), die Interessen der Gegenseite. Die Qualität der "Zugewanderten" potentiellen Arbeitnehmer stellt m.M.n. nur eine Bedrohung für Arbeitnehmer mit geringerer Qualifikation dar. Insbesondere für Migranten "die schon länger hier leben", welche besonders häufig unter diese Kategorie fallen. Ich denke, die neue Konkurrenz mittels Immigration, wird weniger auf dem Arbeitsmarkt geschaffen, als vielmehr im Bereich der staatlichen Transferleistungen. Die Löhne qualifizierter Arbeitnehmer werden dadurch nicht sinken, sondern die Leitungen des Staates (z.B. Renten) - es sei denn die Einnahmen werden entsprechend erhöht - mittels CO2-Steuer z.B. oder anderen neuen Steuern und Sozialabgaben. Somit trifft es dann doch den Arbeitnehmer, der mit einer höheren Steuerlast zu kämpfen hat. Die tausenden von Arbeitsplätzen, die per Verbotspolitik und ideologischen Abenteuern vernichtet werden, treffen dann tatsächlich qualifizierte Arbeitnehmer, die dann auf den Arbeitsmarkt gelangen und auf diese Weise ein Überangebot schaffen, das bei der Lohnverhandlung einen Einfluss hat. Tausende Menschen aus der Automobilindustrie werden wohl ihre Stelle verlieren, die dann eine Stelle zu viel geringerem Lohn bei Tesla mit Handkuss annehmen werden. Alternativ bleibt die gekürzte Staatliche Transferleistung, die unsicher ist, wie selten zuvor. Politiker können sich damit brüsten, 3000 neue Jobs in Brandenburg "geschaffen" zu haben - verschweigen aber, dass sie vorher 6000 Jobs in Stuttgart, Ingolstadt, München und Wolfsburg vernichtet haben und ein "downgradig" der Anstellungsbedingungen erreicht haben. Die Bilanz hat immer zwei Seiten.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Steigende Arbeitslosigkeit
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 07:17
  2. Vielen Flüchtlingen droht Arbeitslosigkeit
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.01.2016, 17:59
  3. Frankreich leidet unter hoher Arbeitslosigkeit
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.09.2012, 18:11
  4. Arbeitslosigkeit und Migration
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 17:27
  5. Tatsächliche Arbeitslosigkeit - Womblog (Blog)
    Von open-speech im Forum Parteien - Wahlen - Regierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 13:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •