Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.095


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Oberster Verwaltungsrichter schlägt Alarm

    Asyl-Verfahren beschäftigen Gerichte noch drei Jahre - und schon droht neue Klagewelle





    Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, Klaus Rennert, beklagt im Interview mit FOCUS Online eine massive Überlastung der Justiz durch Asyl-Verfahren. 2016 hätten die Gerichte "mit dem Rücken zur Wand" gestanden, mittlerweile seien sie "eine Art Reparaturbetrieb der Politik". Das Asylrecht müsse dringend reformiert werden.

    Der Flüchtlingsandrang ab Herbst 2015 stellt die deutsche Justiz weiterhin vor massive Probleme. „Nach heutigem Stand brauchen die Verwaltungsgerichte wenigstens noch drei Jahre, um den bestehenden Berg an Asyl-Klagen abzuarbeiten“, sagte der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, Klaus Rennert, in einem Interview mit FOCUS Online. Hinzu käme eine erhebliche Zahl neuer Fälle. Rennert: „Wir müssen davon ausgehen, dass auch künftig in einem großen Maße Asyl-Klagen eingehen werden.“

    Asyl-Klagen machen bis zu 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus


    Der Präsident des obersten deutschen Verwaltungsgerichts sagte weiter, dass Asyl-Streitigkeiten mittlerweile bis zu 80 Prozent der Gesamtarbeit in den Verwaltungsgerichten der unteren Ebene ausmachten, was „viel zu viel“ sei. „Gesund wären um die 25 Prozent.“ Seiner Ansicht nach sind die Verwaltungsgerichte in Asylfragen mittlerweile „eine Art Reparaturbetrieb der Politik“.


    Zur hohen Arbeitsbelastung durch Asyl-Verfahren erklärte Rennert gegenüber FOCUS Online: „Die Gerichte sind nicht überfordert nach dem Motto: Land unter, wir wissen nicht mehr weiter. Aber sie sind überlastet.“ Nach der Welle von Asyl-Klagen ab Ende 2016 „standen die Verwaltungsgerichte zunächst mit dem Rücken zur Wand“, so Rennert. „Mittlerweile ist ein gewisses Maß an Normalität und Routine eingekehrt, auch durch zusätzliche eingestellte Richter.“

    Gerichtspräsident: "Gang in die nächste Instanz zulassen"


    In dem Interview beklagte der Gerichtspräsident die gesetzlichen Rahmenbedingungen beim Thema Migration. „Wir haben ein sehr komplexes Asylrecht, das dringend reformiert werden müsste“, so Rennert. Konkret forderte er: „Wir brauchen eine Verbesserung des Rechtsmittel-Systems.“ Bislang sei man bestrebt, Asylprozesse möglichst schnell durchzuziehen – und beschneide deshalb die Rechtsmittel für Kläger. Das müsse sich ändern, so Rennert: „Man sollte den Gang in die nächste Instanz in moderater Form wieder zulassen.“

    Zwar verlängere sich dadurch der einzelne Rechtsstreit, aber man schaffe Rechtssicherheit für andere Fälle. Rennert zu FOCUS Online: „Die Richter könnten sich dann an einheitlicher obergerichtlicher Rechtsprechung orientieren und müssten nicht jedes Mal das Rad neu erfinden. Würde man solche Grundsatzentscheidungen wieder erleichtern, könnte man eine Vielzahl von Asyl-Verfahren abkürzen.“

    https://www.focus.de/politik/gericht..._11215884.html

    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.565


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Diesem Land ist nicht mehr zu helfen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.447


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Es ist einfach gewollt. Das muss mittlerweile eigentlich jedem klar werden. So viel Unfähigkeit kann es einfach nicht geben. Da steckt politischer Wille dahinter, auch weil sich dahingehend kein Politiker (außer der AfD) auch nur am Rande dazu äußert! Jeder sieht es, keiner tut was, aus Nazi-Angst oder Opportunismus. Insofern stimme ich obigem Beitrag von Realist voll und ganz zu.
    "...und dann gewinnst Du!"

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.958
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Diesem Land ist nicht mehr zu helfen.
    Es will sich ja auch nicht helfen lassen, was man am Wahlverhalten deutlich sehen kann.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.565


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Es will sich ja auch nicht helfen lassen, was man am Wahlverhalten deutlich sehen kann.
    Es hat ja Tradition in diesem Land nichts zu sehen und zu bemerken.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.958
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Klagen machen 80 Prozent der Gerichtsarbeit aus

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Es hat ja Tradition in diesem Land nichts zu sehen und zu bemerken.
    Und ich dachte immer, die berühmten drei Affen seien japanischen Ursprungs.
    Wahrscheinlich hat ein japanischer Künstler das, was er in Deutschland als Tourist vorgefunden hat, in ein Symbolbild umgewandelt.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2017, 18:25
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.12.2015, 11:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •