Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.107


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Rap-Songs über die Vernichtung von Juden Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant

    Rap-Songs über die Vernichtung von Juden
    Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant


    Am Mittwoch werden bei einer Veranstaltung palästinensischer Gruppen am Brandenburger Tor zwei Rapper auftreten. Sie sind mit Israelhass bekannt geworden.

    Ihr Auftritt ist eine Provokation. Unweit des Holocaust-Mahnmal sollen am Mittwochabend zwei palästinensische Rapper auftreten, die in ihren Liedern Terror verherrlichen und Israel das Existenzrecht absprechen.
    Ab 17 Uhr soll dort eine sogenannte „Solidaritätskundgebung“ von palästinensischen Gruppen stattfinden. Während des Kulturprogramms treten auch die palästinensischen Rapper Shadi Al-Bourini und Shadi Al-Najjar auf.


    Sie hatten beispielsweise im Jahr 2014 den Song „Strike a blow at Tel Aviv“ veröffentlicht, in dem sie davon fantasieren die israelische Stadt Tel Aviv zu bombardieren, dem Erdboden gleich zu machen und Juden „zu zertreten“. Sie fielen außerdem mit antisemitischen Symboliken auf.
    Der ehemalige Grünen-Abgeordnete Volker Beck kritisierte die Veranstaltung scharf: „Vor dem Brandenburger Tor dürfen keine Terrorverherrlicher auftreten.“ Er frage sich, warum solche „Hassprediger“ überhaupt ein Visum für Deutschland bekämen und forderte die Bundesregierung auf, sich zu erklären.
    Veranstaltung sende fatales Signal an Juden

    Der Direktor des American Jewish Comitee, Remko Leemhuis, sagte: „Wir sind entsetzt, dass Künstlern, die Terror gegen die Bürgerinnen und Bürger Israels als Heldentat glorifizieren, Terroristen als Märtyrer bezeichnen und das Existenzrecht Israels bestreiten, im Herzen von Berlin eine Bühne geboten wird.“ Es sei nicht hinnehmbar, dass an diesem historischen Ort zum Mord an Juden aufgerufen wird und antisemitische Stereotype verbreitet würden.



    Der Auftritt der Rapper sende ein fatales Signal an die Berliner Juden. Leemhuis ergänzte: „Wir vertrauen darauf, dass die Sicherheitsbehörden und die Versammlungsbehörde, wenn sie diese Veranstaltung schon nicht unterbinden können, scharfe Auflagen erlassen.“
    Innenverwaltung will harte Auflagen

    Fotos, die auf Facebook veröffentlicht worden, zeigen, dass die Rapper sich bereits seit Montag in Berlin befinden. Die Polizei erklärte auf Anfrage des Tagesspiegel, als Anmelder trete eine Organisation namens „Herren der Erde“ auf. Die Kundgebung laufe unter dem Motto „Palästina-Frage“. Sie soll mit 400 Teilnehmern zwischen 17 und 19 Uhr am Brandenburger Tor abgehalten werden. Bekannt sei auch, dass Sänger auftreten sollen, sagte der Polizeisprecher.


    Die Innenverwaltung ließ verlauten, dass die Sicherheitsbehörden die Veranstaltung sehr genau in den Blick nehmen würden. Wie bereits bei anderen Versammlungen wie dem Al-Quds-Marsch würde die Polizei mit harten Auflagen reagieren und bei Verstößen dagegen hart durchgreifen.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/r.../25051314.html

    ...Eine „Kundgebung zur Palästina-Frage“ sei für die Zeit von 17 bis 19 Uhr angemeldet, bestätigte ein Sprecher der Berliner Polizei am Dienstagabend. Die Veranstalter rechnen demnach mit 400 Teilnehmern. Besondere Auflagen für die Kundgebung gibt es laut Polizei nicht.

    Zuvor hatten der „Tagesspiegel“ und die „Berliner Zeitung“ berichtet. Demnach veröffentlichten die Sänger unter anderem einen Song, in dem sie davon singen, Tel Aviv zu bombadieren und Juden „zu zertreten“.

    https://www.bild.de/politik/2019/pol...2096.bild.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.500


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rap-Songs über die Vernichtung von Juden Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant

    ein weiterer, unerträglich-antisemitischer Skandal!

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.605


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rap-Songs über die Vernichtung von Juden Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant

    Berlin wird von gemäßigten Linken (SPD), radikalen Linken (Grüne) und extremistischen Linken (Partei Die Linke) regiert. Wundert man sich da noch, wenn solche "Rapper" ihren Hass absondern können?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.452


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rap-Songs über die Vernichtung von Juden Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant

    Ich höre das Lachen aus Bellevue bis hierher! Wahrscheinlich ist er da noch Schirmherr! Nur noch zum Fremdschämen!
    "...und dann gewinnst Du!"

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.605


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rap-Songs über die Vernichtung von Juden Pro-palästinensische Veranstaltung am Brandenburger Tor geplant

    Mittlerweile hat das Konzert stattgefunden aber ohne diese Rapper, deren Auftritt sehr kurzfristig verboten wurde.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 08:47
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 21:05
  3. Video! Juden haben palästinensische Micky-Maus ermordet!
    Von Q im Forum Freie Diskussion
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 01:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •