Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    US-Polizeichef entsetzt über schwedische Zustände

    Die schwedische Polizei kooperiert mit den USA zur Aufklärung von Kriminalität mit Sprengstoffen. Angesichts der zahlreichen Explosionen in Schweden zeigen sich die US-Amerikaner schockiert. Derartiges gäbe es in den USA nicht. Schweden will schnellere Aufklärungsarbeit leisten.
    Am Wochenende kam es in der schwedischen Stadt Lund zu Explosionen. Diese gehen auf das Konto von Bandenkriminellen. Besonders die Stadt Malmö im Süden Schwedens gilt als Zentrum der Bandenkriminalität. Hier kommen des Öfteren Granaten zum Einsatz. Die schwedische Polizei ist nun eine Kooperation mit der US-Polizei und der US-amerikanischen Rutgers University in New Jersey eingegangen. Ziel ist es, Know-how in puncto Waffengewalt auszutauschen.
    Der ehemalige US-Polizeichef Rick Fuentes, der an dem Erfahrungsaustausch teilnimmt, zeigt sich schockiert über die Gewalt in Schweden:

    Ich habe noch keinen Granatenangriff (in den USA) gesehen. Das ist bisher nicht passiert. Es kam zu keinem Einsatz von Explosionsmitteln, wenn von Verletzten oder Toten die Rede war. Dies ist ein Ausmaß an Gewalt, das wir so noch nicht erlebt haben.

    Fuentes gestand ein, dass die schwedische Polizei hierdurch vor einem massiven Problem steht. Der US-Stadt New Jersey ist es gelungen, bei Sprengstoffdelikten schnellere Aufklärungsarbeit zu leisten. In diesem Bereich hat Schweden noch Nachholbedarf. In der Vergangenheit hatte die Polizei New Jerseys eine Wartezeit von zehn Monaten, bevor Ergebnisse in Sachen Aufklärungsarbeit zu verzeichnen waren.Die Waffen mussten zunächst zahlreiche Stellen eines forensischen Labors durchlaufen. Und immer wieder kam es zu Wartezeiten, da diesen Untersuchungen keine Priorität eingeräumt wurde. Die Polizei strukturierte um und konzentrierte verschiedene Experten jeder Einheit in eine Sondereinheit. Die Wartezeit wurde hierdurch von mehreren Monaten auf zwei Tage verkürzt. In Schweden beträgt die Wartezeit 150 Tage. Dies soll nun verbessert werden. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist die Zahl der Granatenexplosionen in Schweden äußerst hoch. Laut einer Studie der SVT-Nachrichten detonierten zwischen den Jahren 2011 und 2018 116 Handgranaten im Land. Die Explosionen forderten auch Todesopfer, hauptsächlich im kriminellen Milieu. Im Januar vergangenen Jahres starb ein älterer Mann, der unwissend eine Handgranate vom Bürgersteig aufhob. Er dachte, es handle sich dabei um ein Spielzeug. Die Waffen stammen aus dem Balkankrieg und werden über Deutschland nach Schweden geschmuggelt.
    https://deutsch.rt.com/europa/92391-us-polizeichef-assistiert-schweden-bei/


    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.163


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: US-Polizeichef entsetzt über schwedische Zustände

    Was für Banden sind das? Malmö ist bekannt für bestimmte Problemgruppen. Dänemark und Schweden haben aus diesem Grund verstärkte Grenzkontrollen eingeführt. Seit dem sagenhaften Jahr 2015. Zufall? Eher nicht. Wo Menschen illegal einreisen können, können noch leichter Waffen und Drogen illegal eingeführt werden (die benötigen nicht mal Sauerstoff). Und hier hat man es nicht mit "normalen" Waffen zu tun, wie man sie als Bürger in den USA erwerben kann, sondern mit Kriegswaffen, die aus ehemaligen und aktuellen Krisengebieten über die Netzwerke der Banden geschmuggelt werden. Neben dem schwedischen Malmö hat das französische Marseille ein ähnlich gelagertes Problem und - schon wieder Zufall? - nahezu die selbe Problemgruppe, bzw. "Banden", die dahinter steckt. Vermutlich geht das Netzwerk dieser "Banden", z.T. mit gleichem Personal zum "IS". Während man in Europa mafiaähnliche Strukturen aufbaut, wird das "erwirtschaftete" Geld vermutlich auch dazu genutzt den Terror zu finanzieren. Jetzt, wo der "IS" im Nahen Osten nahezu besiegt ist, bewegt sich das kampferfahrene Personal unkontrolliert über die unkontrollierte Grenze, um sich den "Banden" in Europa anzuschliessen, die erfolgversprechendere Aussichten haben, hier die Dominanz zu erringen. Europa und allem Voran seine Eliten scheinen gar nicht gewillt zu sein, dem etwas entgegenzusetzen. Es ist der Reife Apfel, der nur darauf wartet, gepflückt zu werden. Vielversprechende Beute. Syrien war vor wenigen Jahren noch weit weg, in den tolerantesten Staaten Europas radikalisierte "Jugentliche" Salafisten zog es in den Krieg in der Ferne - jetzt kommen sie zurück. Andere Krieger mit ihnen, "flüchtend" vor der Niederlage und der Justiz, und der Krieg folgt ihnen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  3. #3
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.303


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: US-Polizeichef entsetzt über schwedische Zustände

    Machen wir uns doch nichts vor, eine schwere Entzündung wird immer schlimmer und kann oft vom Körper alleine nicht ohne Hilfe von Antibiotika gestoppt werden. Die Zuwanderung aus islamischen Ländern ist wie eine schwere Entzündung und jegliches Besprechen von wem auch immer nützt nicht mehr, es ist zu spät !!! Die notwendige Maßnahme ( Antibiotika alias kriegsähnliche Zustände ) wird nicht, oder wenn überhaupt, nicht mehr rechtzeitig eingeleitet werden. Wir sind verloren !!! Rache an den Verursachern scheint mir noch eine Option zu sein, die zumindest den Eindruck hervorrufen könnte, nicht ohne Gegenwehr alles mitansehen zu müssen !!!
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.970
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: US-Polizeichef entsetzt über schwedische Zustände

    Wären wir Japaner, müßten wir jetzt Seppuku begehen.
    Und dennoch gibt es so viele Deutsche, die dem Untergang und seinen Verursachern zujubeln.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.303


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: US-Polizeichef entsetzt über schwedische Zustände

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Wären wir Japaner, müßten wir jetzt Seppuku begehen.
    Und dennoch gibt es so viele Deutsche, die dem Untergang und seinen Verursachern zujubeln.
    Es könnte sogar eine Mehrheit sein, die derart idiologisch indoktriniert ist das Realitäten ausgeblendet werden !!!
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Muslime in Brüssel entsetzt über die Anschläge - euronews
    Von open-speech im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.03.2016, 10:12
  2. SPD-Politiker entsetzt über Folgen der SPD-Politik
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.06.2015, 10:23
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 14:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •