Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.316


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Das Schweigegelübde

    Es funktioniert auch im Kleinen. Ein Staat, in dem Kulissen geschoben werden.

    Warum funktioniert es auch im Kleinen? Einesteils wegen der Interessenlage oder Ideologie der Beteiligten, andererseits mithilfe von Sanktionsandrohungen oder mit einer durch den "Verrat" auftretenden Gefährdungslage oder im Falle mittelbar Beteiligter durch das Herstellen falscher Zusammenhänge und Auslassen wichtiger Fakten, durch die Rolle der Presse, Öffentlichkeit genannt, durch befürchtete Repressionen, manchmal auch nur durch Opportunismus.

    Der eigentliche Skandal ist nicht etwa der maskierte Syrerjunge, sondern das Vorgehen in diesem Fall bzw. der Umgang mit diesem Fall:

    Grundschule: Maskierter Syrerjunge bedroht Mitschüler im Klassenraum

    Berlin/Borgsdorf – In der Borgsdorfer Grundschule bedrohen ein syrischer und ein tschetschenischer Junge Mitschüler. Der zwölfjährige Syrer zieht sich eine Motorradhaube über den Kopf und fuchtelt mit einer Spielzeugpistole vor seinen Mitschülern herum. Zwei Kinder greift er tätlich an. Weiter Kinder bedroht er verbal mit „Ich stech’ dich ab“. Die Schulleitung schweigt weiter gegenüber der Öffentlichkeit und verpflichtete auch die Eltern zur „Diskretion“. Ach ja: Der kleine syrische Gewalttäter gilt als „gut integriert“.

    Die beiden Migranten – ein syrischer und ein tschetschenischer Junge überfielen ihre Klassenkameraden, die wegen Unterrichtsausfall in einem Klassenraum mit Stillarbeit beschäftigt waren. Auf dem Weg von einem Klassenzimmer, wo der Syrer von einer Lehrkraft beaufsichtigt wurde, weil er „Schwierigkeiten bei der Erfüllung der Lernaufgaben sowie sprachliche Probleme aufweist“ zu jenem, wo sich seine Klassenkameraden befanden, zog er sich eine Motoradhaube über den Kopf und betrat den Raum mit einer Spielzeugpistole. Ein tschetschenischer Junge schloss sich ihm dabei an. Dann stürmten sie den Klassenraum, griffen zwei Kinder tätlich an und bedrohten weitere verbal, berichtet hierzu die MOZ. Die Klasse habe sich unmittelbar danach an die Schulleitung gewandt. Die beiden Migranten wurden eine Woche vom Unterricht ausgeschlossen.

    Die MOZ verweist darauf, dass die Eltern des syrischen Gewalttäters, der bereits vorher aufgefallen sein soll, weil er Kinder mit Sätzen wie „ich stech dich ab“ bedroht habe, kooperativ mit der Schulleitung zusammen arbeiten. Ferner habe es Gespräche zwischen Schülern, Schulsozialarbeitern, mit Eltern in der Schule und in der Gemeinschaftsunterkunft, wo die Familie lebt, gegeben. Wegen den Sprachhürden war zudem noch ein Dolmetscher mit eingebunden.


    Die Schulleitung habe auch sofort Kontakt mit den Elternvertreter der Klasse aufgenommen. Zwar hätten Eltern aus Sorge um ihre Kinder, die MAZ über die Straftat informiert, wollten aber namentlich nicht genannt werden. Auch nach einer Veranstaltung am Donnerstag zur Schülergewalt herrsche weiter eine „Front des Schweigens“, berichtet die Zeitung. Die Eltern würden sich auf eine Art von Schweige-Gelübde berufen. „Ich habe mich selbst zur Diskretion verpflichtet“, so ein Vater gegenüber der MAZ, „halten Sie mich dabei raus.“ In einem früheren Gespräch gab der Mann auf Nachfrage der MAZ zu, dass er auch Gewalttaten des zwölfjährigen Haupttäters gegen seinen eigenen Sohn befürchte, wenn sein Name veröffentlicht werde.

    Klar sei, dass die beiden weiterhin die Schule besuchen werden. Die Schulleitung hält sich bedeckt. Wie es scheint, wird nun eine ganze Armada eingebunden, um die beiden Migranten zu beschulen. Enge Zusammenarbeit mit den Elternhäuser, eine enge Beaufsichtigung im Zusammenwirken des gesamten Schulteams und Einstellung einer pädagogischen Unterrichtshilfe durch das Schulamt. Die bedrohten Klassenkameraden würden – obwohl es laut Schulamtsleitung keine Traumatisierungen gegeben habe, durch eine „Nachbereitung des Vorfalls mit den betroffenen Klassen durch Schulsozialarbeit und Schulpsychologie in Gruppen- und Einzelgesprächen“, weiterhin betreut werden. Auch würden „Trainings zur Stärkung der Kinder im Rahmen des Unterrichts“ durchgeführt. Ob bei so viel Integrationsarbeit für zwei gewalttätige „hereingeflüchtete“ Migranten dann noch Zeit für die Beschulung jener überbleibt, die schon länger hier leben, bleibt abzuwarten. Die Rechnung für den Irrsinn geht wie immer an den Steuerzahler.

    https://www.journalistenwatch.com/20...er-syrerjunge/


    Nach Schülergewalt in Borgsdorf: Zweifel von Eltern an Veränderungen bleiben

    Eine Elternversammlung sollte neun Tage nach einem Vorfall von körperlicher Gewalt und Bedrohung durch einen zwölfjährigen Haupttäter und einen Mitläufer Klarheit über die Vorgänger während des Unterrichts bringen. Die Schulleitung schweigt weiter gegenüber der Öffentlichkeit und soll auch die Eltern um Diskretion gebeten haben.

    Borgsdorf. Nach einer Elternversammlung an der Grundschule Borgsdorf zu einem ungewöhnlichen Vorfall von Schülergewalt herrscht weiter eine Front des Schweigens. Zwar informierten Eltern aus Sorge um ihre Kinder die MAZ über die Straftat (MAZ berichtete), wollten aber namentlich nicht genannt werden.

    https://www.maz-online.de/Lokales/Ob...-fuer-Klarheit
    (Geschickterweise geht dieser Artikel im Bezahformat weiter, ist also nur einem ausgewähltem Publikum verfügbar)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.996


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Schweigegelübde

    Da kommt immer wieder der wahre Moslem durch.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.674
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Schweigegelübde

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Da kommt immer wieder der wahre Moslem durch.
    Einmal Moslem, immer Moslem?
    Kann ein Moslem, der konvertiert, dies wirklich in ganzem Umfang tun? Oder es nur Taqiya, die ihm als Rechtfertigung dient?
    Wem beigebracht wurde, daß die Lüge in einem bestimmten Zusammenhang keine Unwahrheit sei, wird dies immer wieder als Rechtfertigung der eigenen Hinterlist und Täuschung nutzen.
    Auch wenn Karl May uns es uns als Tatsache glauben machen will: ist eine echte Freundschaft zwischen Moslem und Christ überhaupt möglich?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.996


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Schweigegelübde

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    ……... ist eine echte Freundschaft zwischen Moslem und Christ überhaupt möglich?

    Die 5. Sure gibt Auskunft....

    „Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht.“

    …..da den Muslimen diese Passage mittlerweile etwas peinlich - da entlarvend - ist, werden neuere, übersetzte Koranausgaben oft verändert geschrieben. So heißt es nun, dass sich die Muslime keine Andersgläubigen zu Beschützern wählen sollen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.674
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Schweigegelübde

    So heißt es nun, dass sich die Muslime keine Andersgläubigen zu Beschützern wählen sollen.
    Wie wäre es denn umgekehrt? Darf oder muß der moslemische Türsteher den Christen vor seinen ( moslemischen) Glaubensbrüdern schützen?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.996


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Schweigegelübde

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn umgekehrt? Darf oder muß der moslemische Türsteher den Christen vor seinen ( moslemischen) Glaubensbrüdern schützen?
    Man könnte den Türsteher als eine art Gastgeber sehen, der für seine Gäste zu sorgen hat und dazu gehört auch der Schutz.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •