Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.311


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    Unglaubliche 767.269 Syrer haben sich zum Stichtag 30. Juni 2019 in Deutschland aufgehalten.
    Von diesen hätten 83 Prozent ein befristetes Aufenthaltsrecht, nur zwei Prozent haben ein unbefristetes Bleiberecht. Lediglich 3 Prozent – rund 22.000 Syrer – stehen in laufenden Asylverfahren. Diese Daten gehen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.
    12 Prozent der derzeit im Land befindlichen Syrer werden in puncto Aufenthaltsstatus unter der scheinbar nichtssagend-harmlos anmutenden Kategorie „Sonstiges“ geführt.
    Dahinter verbergen sich jedoch zwei brisante Rechtszustände: Einmal handelt es sich hierbei um akut ausreisepflichtige Syrer, also solche, deren Aufenthaltsrecht abgelaufen oder verwirkt ist oder die aus anderen Gründen keine Duldung mehr erfahren – und zum anderen um Fälle mit sogenanntem „Antrag auf Titelerteilung“, das heißt, dass über deren aufenthaltsrechtlichen Status noch nicht befunden ist. Diese „Sonstigen“ dürften strenggenommen nicht mehr oder noch nicht in Deutschland sein. Alleine unter den Syrern trifft dies also auf fast 90.000 Personen zu.
    https://www.journalistenwatch.com/20...r-deutschland/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.991


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    Den Gutmenschen reichen diese 800000 noch lange nicht. Ausreisewillige Syrer werden daran gehindert nach Syrien zurückzukehren und nach wie vor kommen monatlich tausende neue Syrer her.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.311


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Den Gutmenschen reichen diese 800000 noch lange nicht. Ausreisewillige Syrer werden daran gehindert nach Syrien zurückzukehren und nach wie vor kommen monatlich tausende neue Syrer her.

    Außerdem ist der Familiennachzug nun angelaufen. Syrer haben große Familien.

    800.000 x x =
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.991


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    In der Türkei geht man nun rabiatere Wege. Dort hat man begonnen, die Syrer gewaltsam abzuschieben. Ganz gleich ob sie reguläre Papiere haben, die ihnen den Aufenthalt in der Türkei erlauben oder nicht.

    Siehe dazu https://www.msn.com/de-de/nachrichte...KVI?li=BBqg6Q9

    Die Frage ist allerdings, ob die Syrer solange warten, bis sie abgeschoben werden, oder ob sie ihre Koffer packen und nach Deutschland kommen. Dann können wir uns auf 3 Millionen gefasst machen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.788


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    Meine Nachbarin hat einen Syrer aufgenommen - er kam her als 17 jähriger Mufl 2015.... Sie hat mir aber berichtet , daß der junge Mann älter ist, als er angegeben hat...Ich habe den jungen Mann auch schon kennengelernt und da er inzwischen gut deutsch spricht, konnte ich mich auch mit ihm unterhalten. Im Gespräch hat er mir von seiner Erfahrung in der Armee berichtet in der er war bevor er "geflohen" ist...
    Er gibt offen zu daß er "geflohen" ist weil er hier den Wehrdienst nicht leisten und viel Geld verdienen kann - er will nicht von Stütze leben, er hat prima deutsch gelernt, darf auch arbeiten - arbeitet inzwischen als Security und darf in Kürze auch legal mit Schußwaffe dann rumlaufen. Er will Geld verdienen und schickt von seinem Verdienst Geld in die Heimat - die Internetverbindung ist anscheinend auch sehr gut - sonst könnte er nicht täglich per Skype in die Heimat telefonieren....

    Er ist jetzt keiner der sich hier nur durchschnorren möchte und nix leistet - er wußte, wenn er sich hier als Minderjähriger ausgibt, kann er hierbleiben, bekommt Ausbildung und kann gut Geld verdienen - in seinem Land hatte er beruflich schlechtere Chancen.

    Ich find das zwar auch nicht ok, aber ich finde es gut, daß er ehrlich ist und zugibt, daß er nicht vor "Folter" geflohen ist, sondern weil er hier einfach die Chance genutzt hat, da keiner so genau nachprüft und er hier eben seine Chance nutzt und dann sogar seine Familie nachholen kann...

    Schuld sind nicht die Ausländer die ihre Chance wahrnehmen auf ein besseres Leben - manche wollen hier arbeiten um einen guten Lebensstandart zu haben - anderen reichts, wenn der Staat alimentiert und die Drogengeschäfte gut funktionieren...

    Ich kann jeden verstehen der hierherkommt weil eben keiner genau schaut, WER zu uns kommt - wer keinen Paß hat oder die richtige Geschichte erzählt, kann ein gesuchter Mörder sein - wenn halt jeder reingelassen wird, dann hat man natürlich auch solche die nicht nur besseres Leben wollen, sondern evt. auch vor der Strafverfolgung flüchten, die sich NICHT integrieren wollen...

    Schuld sind diejenigen die die Grenzen nicht kontollieren - jeden reinlassen egal ob Papiere oder nicht.

    Es kann ja jeder über den regulären Weg EINWANDERN - Papiere vorhanden,kein vorbestrafter Krimineller, Arbeitswillen, Deutschkenntnisse nachweisen, sich anständig aufführen....

    Ich hab nix gegen eine ordentliche Einwanderung - ich persönlich kenne einige die regulär eingewander sind, die deutsch besser sprechen als so mancher "Deutscher" (deren Eltern nach 30 Jahren immer noch schlechter Deutsch sprechen als der seit 2015 "geflohene" Syrer), die hier einer ordentlichen steuerpflichtigen Arbeit nachgehen, die nicht kriminell sind und die ich inzwischen mehr schätze als auch so manche autochtonen Deutschen (die ich zu 87% verachte)...

    Wir haben vernünftige Einwanderungsgesetze - blos werden sie nicht vollzogen.
    Ich weiß, was ein Bekannter der sich in eine Ausländerin verliebt hatte (sie sind inzwischen verheiratet) , für ein Drama hatte, bis sie wirklich hier leben konnte (Studentin, Englisch prima, deutsch auch schon in Heimat bissl gelernt aber Sprachkurs hier Pflicht)

    Möchte ich auswandern muß ich nachweisen daß ich: Papiere habe, nicht kriminell bin, je nach Land daß ich keine psychischen Erkrankungen, keine Suchtkrankheiten, keine ansteckenden Erkrankungen habe, daß ich beruflich gebraucht werde oder meinen Lebensunterhalt durch eigene Geldmittel bestreiten kann.
    Werde ich im Ausland kriminell, dann werde ich eingeknastet und bekomm anschließend ein One Way Ticket nach Haus was ich dann nachher bezahlen muß und kann auch nicht mehr einreisen - und ich find das vollkommen in Ordnung.

    Einwanderung finde ich gut - genauso wie Asyl.
    Bei Asyl brauchts auch keine Integration da sobald der Asylgrund wegfällt, derjenige wieder in seine Heimat zurückfliegen kann.
    Und wer halt Asyl hat und kriminell wird, der sollte halt auch nicht mit Samthandschuhen angefaßt werden sondern bestraft werden wie ein deutscher Krimineller - und anschließend ab in die Heimat oder falls dort noch Asylgrund besteht in Sicherheitsverwahrung - denn er hat ja gezeigt, er kann nicht auf die Bevölkerung losgelassen werden...

    In Syrien ist der IS besiegt: also ab in die Heimat wer Asyl beantragt hat.
    Wer hier bleiben will, sollte halt schaun, ob er die Einwanderungsbestimmungen einfüllt wie jeder Nicht EU Bürger der keinen Asylgrund vorzuweisen hat...

  6. #6
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.911


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Rund 800.000 Syrer leben in Deutschland

    Von den offiziell 800.000 (inoffiziell wieviele?) "Syrern" wird so gut wie keiner wieder freiwillig zurückkehren. Davon abgesehen, dass ein guter Teil wahrscheinlich eh keine echten Syrer sind, werden auch die echten den Teufel tun und das - verglichen mit Syrien - paradiesische Leben hier einfach so aufgeben! Wohnung, Kleidung, Essen, Gesundheitsversorgung umsonst, dazu noch Taschengeld und Abnahme aller anderen, für die Deutschen zu tilgenden Kosten für absolut KEINE Gegenleistung! Das ist doch was! Selbst wenn die offen zugeben, dass sie keinen Bock zum Arbeiten haben, wird denen nichts gekürzt! Das soll mal ein deutscher Hartz4-er tun! Der würde mit allen möglichen Schikanen zusanktioniert! Auch hie und da mal ein kurzer Urlaubstripp zurück ins "Folterland" . . . , alles kein Problem.
    Also, von Seite der "Syrer" betrachtet, haben sie doch hier das größte Los aller Zeiten gezogen! Und nebenbei bemerkt ist es politisch ja gar nicht erwünscht, dass sie je wieder gehen (mit Ausnahme von Christen oder Jesiden, die ja regelmäßig zurück ins Feindesland abgeschoben werden (weil sie die "falsche" Religion haben)).
    "...und dann gewinnst Du!"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2018, 14:49
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2016, 16:50
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.05.2016, 18:46
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.08.2014, 21:11
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 16:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •