In Düsseldorf wurde der "Klimanotstand" ausgerufen. Alarmismus auf höchstem Niveau. Und was machen die dortigen Politiker? Es stünde dem Oberbürgermeister gut zu Gesicht auf dem Drahtesel ins Rathaus zu fahren...…………



Schon bevor eine knappe Ratsmehrheit den „Klima-Notstand“ in Düsseldorf ausrief, war es in der fast dreistündigen Debatte persönlich geworden. Andreas Auler (55, CDU) forderte am Rednerpult, dass OB Thomas Geisel (55, SPD) nun auch seinen Diesel-Dienstwagen verkaufen soll.

Nachdem das brisante Thema in der Debatte am Donnerstag unbeantwortet blieb, hakte BILD am Freitag beim OB nach. Geisels Presseamtsleiterin Ingrid Herden (58) wies die CDU-Aufforderung bis auf weiteres zurück.
OB Geisels V-Klasse-Mercedes, so Herden, sei der sauberste seiner Art. ……...
Auch im Rathaus gab es wegen OB Geisels Diesel weitere kritische Stimmen. Norbert Czerwinski (55, Grüne) sagte: „Ich finde es doof, dass OB Geisel einen Diesel fährt, ich würde als OB keinen Diesel fahren. Ich fahre Rad. Aber der CDU-Beitrag hatte in der Ratsdebatte zum Klima-Notstand nichts zu suchen, weil wir den Jugendlichen zuvor versprochen hatten, dass wir keine Symbolpolitik machen – und das, was CDU-Ratsherr Auler da sagte, war Symbolpolitik, ein Ablenkungsversuch.“

https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/trotz-klima-notstand-in-duesseldorf-ob-geisel-behaelt-dienst-diesel-63112456.bild.html


...das alte Thema. Wasser predigen, Wein saufen


Das Dieselmonster des OB

Name:  4,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg
Hits: 15
Größe:  144,2 KB