Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.347


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Integration: 1,8 Millionen Euro für Arnsberg erwartet

    Integration: 1,8 Millionen Euro für Arnsberg erwartet

    Die Arnsberger Verwaltung setzt auf ein neues Fallmanagement zur Begleitung geflüchteter Menschen und hofft auf langfristige Unterstützung.




    Die Stadt Arnsberg rechnet für das laufende Jahr mit rund 1,8 Millionen Euro von Seiten des Landes als Unterstützung für die Integration von Flüchtlingen. Im vergangenen Jahr hatte die Verwaltung bereits einen Bescheid über knapp 465.000 Euro aus der sogenannten Integrationspauschale erhalten.


    Sozialarbeiter und Fallmanager

    Laut Gesetzesentwurf müssen die Kommunen diese neuen Mittel für Integrationsmaßnahmen nutzen, die zwischen Jahresbeginn 2019 und November 2020 stattfinden oder für Kosten, die nach dem Asylbewerberleistungsgesetz entstehen. Die Stadt Arnsberg hat sich entschlossen, ein Team für „Integrationsmanagement“ zu bilden.


    Die Landesmittel nutzt die Verwaltung für zwei Fallmanagerstellen, die zunächst für zwei Jahre geschaffen wurden sowie eine Sozialarbeiterstelle für die Betreuung in Unterkünften. Hinzu kommen Ausgaben für die Sprachförderung und die Ausbildungsbegleitung.




    Für die Flüchtlinge, die keinen Zugang zu den Integrationskursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bekommen, finanziert die Stadt Sprachkurse bei der Volkshochschule und bietet einen Sprachkurs mit Kinderbetreuung im Engagementzentrum „E“ in Hüsten an.
    Hoffnung auf weitere Unterstützung

    Eine genaue Mittelverwendung will die Stadt planen, wenn die genaue Summe aus der Integrationspauschale feststeht. Erwartet wird der Bescheid bis Oktober.





    Die Pauschale bietet aus Sicht der Verwaltung „Handlungsspielräume für das neu eingeführte Fallmanagement sowie die Möglichkeit, integrationsfördernde Sozialarbeit in der Jugendarbeit zu unterstützen“.


    Darüber hinaus hofft man im Rathaus, dass die Landesregierung ein solches Vorgehen auch über 2020 hinaus weiter finanziell unterstützen wird. Klar ist aber auch bereits, dass die Summe von voraussichtlich 1,8 Millionen Euro, die in diesem Jahr erwartet wird, in ihrer Höhe einmalig bleiben wird.

    https://www.wp.de/staedte/arnsberg/i...225939187.html

    Mal festgehalten: Diese 1,8 Millionen Euro werden für 3 befristete Arbeitsstellen verwendet (2 Fallmanagerstellen und 1 Sozialarbeiterstelle in den Unterkünften) sowie für die Sprachförderung und die Ausbildungsbegleitung (das erwartungsgemäß in überschaubarem Rahmen).
    Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung und ärztliche Versorgung und Teilhabe der Flüchtlinge sind damit keinesfalls bezahlt.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.039


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Integration: 1,8 Millionen Euro für Arnsberg erwartet

    Die Migrationsindustrie wie sie leibt und lebt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mekka: Drei Millionen Menschen erwartet - euronews
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2011, 09:27
  2. Greenspan erwartet Kollaps des Euro
    Von fact-fiction im Forum Welt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 18:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •