Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    22.979


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Bund gab 23 Milliarden Euro für Flüchtlingsthemen aus

    Natürlich sind die Kosten der Länder und Gemeinden nicht beinhaltet und die versteckten und üppigen Kosten, die durch die nötige Infrastruktur, das Personal (auch natürlich in der Jusitz) und zum Beispiel die Gesundheitskosten verursacht wurden, nicht enthalten, auch nicht die Kosten der Arbeitsmarktprogramme für Flüchtlinge.

    Den Artikel habe ich aber nicht deswegen, sondern wegen eines Kommentars, der einmal nachrechnete und in Relation setzt, aufgenommen.

    Regierungsdokument Bund gab 23 Milliarden Euro für Flüchtlingsthemen aus

    Im vergangenen Jahr erreichten die Kosten für Flüchtlinge 23 Milliarden Euro. Der größte Teil wurde dabei für die Bekämpfung von Fluchtursachen ausgegeben. Das geht aus einem Regierungsdokument hervor.



    Der Bund hat im vergangenen Jahr 23 Milliarden Euro ausgegeben, um Fluchtursachen zu bekämpfen und eingetroffene Migranten zu versorgen. Das sei im Vergleich zu 2017 ein weiterer Anstieg, meldet die „Bild“-Zeitung.

    Damals wurden knapp 21 Milliarden Euro ausgegeben. Die Zeitung beruft sich auf den Regierungsbericht „Flüchtlings- und Integrationskosten“, der am Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll.

    Der größte Teil des Geldes, rund 7,9 Milliarden Euro, sei in die Bekämpfung der Fluchtursachen geflossen. Hinzu seien mehr als vier Milliarden Euro für Hartz IV gekommen.



    7,5 Milliarden Euro gingen laut dem Bericht an die Bundesländer, zum Beispiel für die Registrierung und Unterbringung der Flüchtlinge bis zum Asylbescheid (1,6 Milliarden), Integrationskurse (zwei Milliarden), für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (350 Millionen) und für den Ausbau von Kita-Plätzen (1,17 Milliarden).

    https://www.welt.de/politik/deutschl....html#Comments

    Und nun der Kommentar:


    vor 23 Minuten
    Ist schon verstörend zu sehen, was sich Regierung und grün-linke Opposition die Neuen Bürger kosten lassen. Während hier Schulen verrotten, das Bildungssystem an die Wand gefahren wird, für die Rentner kein Geld da ist und die Altersarmut zunimmt, hat man für den gesellschaftlichen und kulturellen Umbau mehrstellige Milliarden übrig, derzeit: 23 Mrd. €/Jahr. Nehmen wir mal die Rentner. Laut vorliegenden Informationen gab es 2018 17,5 Mio Rentner. Die Durchschnittssrente liegt bei 1.220,-€ bei Neurentnern nur bei 873,-€ . Was kosten also die Rentner? Ganze 18,4 Mrd. € / Jahr. Was würde z.B. eine magere 3%ige Erhöhung der Renten kosten? Nehmen wir den Mittelwert der bei den genannten Werte, kommen wir auf 1.050,-€. Bei 3% macht das 31,40€ x 17,5 Mio ergibt: 550 Mio also rund eine halbe Milliarde €. Im Vergleich zu den wachsende Migrationskosten (Anstieg um 3 Mrd. € in einem Jahr) Wie jeder erfahren konnte, schreien in Berlin alle Parteien gleich gequält auf , ringen mit den Händen zum Himmel und verdrehen die Augen, wenn es um Rentenerhöhungen geht, also um Geld, was diese Menschen in 40 Jahren und mehr, tatsächlich erwirtschaftet und damit verdient haben! Doch dann kommen Sprüche wie: Wollt ihr Deutschland ruinieren! oder "Der Haushalt läßt das derzeit nicht zu." oder "Was wollt ihr denn, ihr lebt ja noch." Man kann daran genau erkennen, welchen Wert der Bürger und vor allem der arbeitende Bürger sowohl für die Regierenden (Rot/Schwarz), oder die grün-linke Opposition haben. Von der AfD braucht man sich aber auch nichts zu erwarten. Die Rentner sind, wie die Deutschen allgemein, für die Regierung und Opposition von Bund und Ländern ein Auslaufmodel; was die Grünen schon seit langem formulieren. Und so bleibt den Rentnern nur die "Migration" als Armutsflüchtlinge in ärmere Regionen Europas. Irgendwie ist die deutsche Politik pervers! Da hat sich in der deutschen Geschichte leider nichts geändert.




    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Also liebe Rentner, laßt Euch nicht betrügen und damit abspeisen, dass kein Geld für Euch da sei (zumal die Renten eigentlich aus den Versicherungsgeldern der Rentenversicherung gezahlt werden)
    Geändert von Turmfalke (21.05.2019 um 12:27 Uhr)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.275


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bund gab 23 Milliarden Euro für Flüchtlingsthemen aus

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    [I]Natürlich sind die Kosten der Länder und Gemeinden nicht beinhaltet .......
    Die belaufen sich auf ebenfalls ca. 20 Milliarden, sodass jährlich um die 45 Milliarden Euro für die Neuzugänge gezahlt werden. Die Altlasten kosten extra.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    4


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bund gab 23 Milliarden Euro für Flüchtlingsthemen aus

    Vor paar Jahren war zu lesen das die Kommunen jammerten,da sie nur 40% der Kosten(oder umgekehrt)vom Bund bekämen.Es ist also fast das doppelte.1 mal Bund,1 mal Kommunen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 76 Milliarden Euro für Terror
    Von Realist59 im Forum Plauder & Spassforum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.08.2017, 07:56
  2. 89 Milliarden Euro müssen her
    Von Realist59 im Forum Griechenland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2012, 17:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •