Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.349


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Raus aus der Flüchtlingsunterkunft 426 Menschen in Köln erhalten private Wohnung

    Man beachte in diesem Artikel die Beispielrechnung der Flüchtlingsfamilie, die eine Wohnung für 3100,-- Euro bekam. Damit ist klar, dass für Flüchtlinge die strikten Obergrenzen für genehmigungsfähige Mietwohnungen (die für Langzeitarbeitslose bzw. Hartz-IV-Empfänger/Arbeitslosengeld II-Bezieher maßgeblich sind) nicht gelten, denn diese liegen doch einiges niedriger.

    Raus aus der Flüchtlingsunterkunft 426 Menschen in Köln erhalten private Wohnung

    Köln -
    Die Kölner Sozialverwaltung hat im vergangenem Jahr 426 Menschen aus Flürchtlingsunterkünften herausgeholt und in privaten Wohnungen untergebracht. Das sogenannte Auszugsmanagement habe die Menschen aus 144 Haushalten vermitteln können, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung zur jüngsten Sitzung des Sozialausschusses. Durch die Vermittlung seien geflüchtete Menschen nicht nur besser in die deutsche Gesellschaft integriert worden, sondern die Stadt habe auch ihr Budget entlasten können.

    Unter dem Strich habe die Verwaltung auf diese Weise insgesamt 1,6 Millionen Euro eingespart. So wird in einem Fallbeispiel einer Familie aus dem Irak nachgerechnet, dass die Unterbringung in einer Flüchtlingsunterkunft die Kommune mehr als 10 400 Euro pro Monat koste. Der finanzielle Aufwand für eine Privatwohnung beliefe sich dagegen auf lediglich gut 3100 Euro. Die meisten der vermittelten Menschen kamen aus Syrien, Afghanistan, Iran, Irak und Eritrea.

    https://www.ksta.de/koeln/raus-aus-d...hnung-32433050
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.209
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Raus aus der Flüchtlingsunterkunft 426 Menschen in Köln erhalten private Wohnung

    Unter dem Strich habe die Verwaltung auf diese Weise insgesamt 1,6 Millionen Euro eingespart. So wird in einem Fallbeispiel einer Familie aus dem Irak nachgerechnet, dass die Unterbringung in einer Flüchtlingsunterkunft die Kommune mehr als 10 400 Euro pro Monat koste. Der finanzielle Aufwand für eine Privatwohnung beliefe sich dagegen auf lediglich gut 3100 Euro. Die meisten der vermittelten Menschen kamen aus Syrien, Afghanistan, Iran, Irak und Eritrea.
    Da kommen einem Rentner unwillkürlich die Tränen - die Tränen der Freude, weiß er doch nun, wo das Vermißte geblieben ist.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.039


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Raus aus der Flüchtlingsunterkunft 426 Menschen in Köln erhalten private Wohnung

    auf lediglich gut 3100 Euro.
    Ja, lediglich. Für die Großverdiener in den Redaktionsstuben sind 3100 Euro nur Peanuts.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2016, 22:00
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.05.2014, 18:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •