Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    176.005


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer - freiewelt.net

    Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer freiewelt.netDas Attentat in Christchurch ging durch alle Medien. Die Gräuelattacken muslimischer Fulani, eines Stammes in Nigeria, an christliche Farmer im Norden des ...


    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.219


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer - freiewelt.net

    Zig tausende Christen sterben jährlich, weil sie Christen sind und die Mörder sind fast ausschließlich Muslime. Die Medien sind fest in linker Hand. Man muss sich also nicht wundern, warum diese Taten nicht publik werden.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.219


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer - freiewelt.net

    Das muss man erst einmal schaffen. Ein "Experte" erklärt, dass der Konflikt in Nigeria keineswegs religiös motiviert ist, sondern am Klimawandel liegt!..................

    Wolf Kinzel, der bei der Stiftung Wissenschaft und Politik zu Westafrika forscht, sagt im Gespräch mit dem ARD-faktenfinder: Dieser Konflikt gäre "seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, und er spitzt sich weiter zu". Grund seien unter anderem das starke Bevölkerungswachstum in Nigeria sowie die Folgen des Klimawandels: "Durch die zunehmende Trockenheit ziehen die Nomaden aus dem Norden weiter ins Zentrum des Landes, gleichzeitig wird im gleichen Gebiet immer mehr Fläche von Bauern beansprucht. Sie konkurrieren damit um Weideland und zunehmend knappe Flächen."

    Der Konflikt habe zwar auch eine religiöse Komponente, sagt Kinzel. Die Bauern sind ganz überwiegend christlich, die Nomaden muslimisch. Aber die Religion sei nicht die Ursache. Es handele sich "um ein Konglomerat aus Gründen, die in dem Konflikt eine Rolle spielen". Dazu komme, dass Nigeria mit verschiedenen Problemen zu kämpfen hat; Politik und Sicherheitskräfte sind dadurch ständig überfordert und bekommen solche Konflikte nicht in den Griff.............
    http://faktenfinder.tagesschau.de/au...geria-465.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.376
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer - freiewelt.net

    Das ist so, als würde man sagen, der Tote sei nicht durch den Stich ins Herz ums Leben gekommen, sondern wegen der damit zum Ausdruck gebrachten widrigen Lebensumstände.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.699


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslimische Fulani morden in Nigeria christliche Farmer - freiewelt.net

    ...sagt im Gespräch mit dem ARD-faktenfinder...
    Na, alles klar!

    Oh, nein, die haben sich bestimmt verschrieben und es sollte eigentlich "ARD-faktenerfinder" heißen!
    "...und dann gewinnst Du!"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Das Morden, der Islam und die Busse - freiewelt.net
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.11.2017, 13:45
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2014, 13:07
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 10:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •