Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    35.823


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Job-Center: immer mehr Angriffe

    Die bunte Realität hat die Job-Center erreicht. Immer mehr "Flüchtlingen" werden Arbeitserlaubnisse erteilt. Der Hintergedanke liegt auf der Hand. Die Finanzierung dieser Leute übernimmt dann die Versichertengemeinschaft, die mit ihren Abgaben in die Kassen der Arbeitslosenversicherung den Staat entlastet. Dass 95% der "Flüchtlinge" gar nicht vermittlungsfähig sind, spielt keine Rolle. Dass diese Leute nicht hergekommen sind um zu arbeiten zeigt sich immer häufiger an den Reaktionen dieser "Flüchtlinge". Sie rasten ungehemmt aus und attackieren häufig die Mitarbeiter der Job-Center.............

    IMMER MEHR ÜBERGRIFFE
    Job-Agenturen engagieren Sicherheitsdienste

    Beleidigungen, Schläge, Messerangriffe – der Arbeitsalltag der Jobvermittler wird immer gefährlicher. Weil Pöbeleien und Bedrohungen zunehmen, lassen sich immer mehr Jobcenter von Sicherheitsprofis schützen.
    Im vergangenen Jahr hatten 457 von 1373 Arbeitsagenturen und Jobcenter einen Sicherheitsdienst beauftragt – jede dritte Behörde! Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 7,5 Prozent. Das geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor, die BamS vorliegt.

    „Der Umgang ist rauer geworden. Wir erleben eine Grundverrohung“, sagt Valerie Holsboer, Personalverantwortliche der Bundesagentur. „Unsere Kunden sind Menschen in schwierigen Lebenslagen, da liegen die Nerven eher blank. Keiner unserer Mitarbeiter muss sich aber beschimpfen oder bedrohen lassen.“
    Um Mitarbeiter zu schützen, gibt es jetzt verpflichtende Deeskalationskurse in der Ausbildung, es werden Notwehrseminare angeboten, bei Übergriffen Rechtsanwälte gestellt.
    https://www.bild.de/politik/inland/p...2814.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    22.682


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Job-Center: immer mehr Angriffe

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Die bunte Realität hat die Job-Center erreicht. Immer mehr "Flüchtlingen" werden Arbeitserlaubnisse erteilt. Der Hintergedanke liegt auf der Hand. Die Finanzierung dieser Leute übernimmt dann die Versichertengemeinschaft, die mit ihren Abgaben in die Kassen der Arbeitslosenversicherung den Staat entlastet. Dass 95% der "Flüchtlinge" gar nicht vermittlungsfähig sind, spielt keine Rolle. Dass diese Leute nicht hergekommen sind um zu arbeiten zeigt sich immer häufiger an den Reaktionen dieser "Flüchtlinge". Sie rasten ungehemmt aus und attackieren häufig die Mitarbeiter der Job-Center.............
    Ich darf mal raten: Die Behörden Jobcenter und Arbeitsagentur haben in Neukölln bestimmt Sicherheitspersonal.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    35.823


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Job-Center: immer mehr Angriffe

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich darf mal raten: Die Behörden Jobcenter und Arbeitsagentur haben in Neukölln bestimmt Sicherheitspersonal.
    Und zahlreiche Schulen ebenso.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Name:  BeitragsbildYasar.jpg
Hits: 29
Größe:  62,4 KB
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.05.2016, 09:04
  2. Kybeline´s Blog Immer mehr Angriffe auf die Muslimgemeinden in den USA
    Von open-speech im Forum Welt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.2012, 18:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •