Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    22.462


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    ...Der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und Bürgermeister der bayerischen Kleinstadt Abensberg, Uwe Brandl (CSU), hat den Integrationswillen von Flüchtlingen und anderen Migranten infrage gestellt. „Der Großteil der Zugewanderten hat an unseren Angeboten kein Interesse“, sagte Brandl der „Welt“ (Freitagsausgabe). Es gebe nur einen „verschwindend geringen Prozentsatz echter Integrationswilliger“.

    Der Rest drohe „auf Dauer in den sozialen Netzen“ zu bleiben. Brandl forderte „eine sofortige Spracherziehung vom ersten Tag des Hierseins“, die unabhängig von der Bleibeperspektive erteilt werden solle. Die Wirtschaft forderte Brandl auf, sich „viel stärker“ einzubringen, „wenn es um die Vermittlung von Fähigkeiten und die Integration in unsere Arbeitswelt geht“.
    Es müsse das gemeinsame Ziel sein, „eine deutlich höhere Integrationsquote zu erreichen als heute“....

    https://www.journalistenwatch.com/20...rationswillen/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    753


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    Der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes ist nicht 'die Kommunen'.

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    6.865


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    Auch wenn er nicht "die Kommunen" ist - ich wüsste auch nicht wie sein Mandat aussieht, ob er alle Städte und Gemeinden vertritt? Wie dem auch sei, der verortete fehlende Ingerationswille hat wohl etwas mit fehlenden Anreizen oder falschen Anreizen zu tun. Für einige gibt es nur Rechte aber keine Pflichten. Nur Zuckerbrot aber keine Peitsche. So lassen sich keine Entwicklungen steuern. In anderen Bereichen, wie der Förderung der "Elekromobilität" und der Belastung der konventionellen Antriebe, macht man es doch auch vor.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.647


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    Schnappatmung -aber das ist doch sowas von NAZI !!!!!

    Wow - daß solches gepostet werden darf und noch nichtg bestraft wird... mann oh mann - da schlampt abr jmd---

    Wie kann man nur am dem Integrationswillen zweifeln ?

    Außerdem ist Integtationswille eh Nazi : Du respektierst nicht deren Kultur - Scheiß Nazi...

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    35.383


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Kommunen zweifeln am Integrationswillen von Migranten

    Wer wirklich glaubt, dass diese ganzen "Flüchtlinge" herkommen um sich in Sicherheit zu bringen, der muss sich einen naiven Träumer schelten lassen. Es ist das Geld, was diese Leute hertreibt. Der deutsche Sozialstaat, von dem es sich vortrefflich leben lässt, ist Fluchtursache Nummer 1!
    Es fällt den "Flüchtlingen" im Traum nicht ein, sich zu integrieren. Für diese Leute ist unsere Gesellschaft abartig und es ist nicht erstrebenswert Teil dieser Gesellschaft zu sein. Selbst die Roma ticken so und erst recht die Muslime. Mit dieser absurden Zuwanderungspolitik wird das Land an die Wand gefahren. Immer mehr nutzen das Sozialsystem aus, mit dem Ergebnis, dass die Kassen bereits jetzt leer sind und das in einer Boomphase. Kommt es zu einer deutlichen Abschwächung steigen die Arbeitslosenzahlen und der Staat muss mittels Steuererhöhungen gegenhalten. Wir erleben das letzte "glückliche" Jahrzehnt. Bereits in wenigen Jahren werden die Babyboomer in Rente gehen. Es werden dann rund 6 Millionen Arbeitskräfte aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Arbeitskräfte, die nicht durch Migranten ersetzt werden können. Es kommen Lasten auf die arbeitende Bevölkerung zu, die nicht zu stemmen sind. Wir stehen vor dem Trümmerhaufen einer idiotischen Ideologie. Denkende Menschen haben schon vor langen Jahren gewarnt. Kassandra lässt grüßen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.06.2016, 12:10
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.09.2015, 16:02
  3. Motive - Glauben und Zweifeln * - ORF.at
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.11.2012, 20:20
  4. Merkel fordert mehr Integrationswillen – NZZ Online
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 13:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2010, 11:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •