Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 23 von 35 ErsteErste ... 13181920212223242526272833 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 349
  1. #221
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Was die Grn-Schwarze Regierung in Baden-Wrttemberg nun vorhat, drfte in wenigen Monaten bundesweit durchgesetzt werden. In Berlin hat man das bereits debattiert. B-W macht nun den Vorreiter und alle werden nachziehen ......

    Land plant Zwangstickets fr Autofahrer
    Stuttgart – Der neue Koalitionsvertrag von Grne und CDU wird mit Spannung erwartet. Am Mittwoch wird er endlich vorgestellt. Neu ist die Nahverkehrsabgabe, mit der die Brger im Land zur Kasse gebeten werden.....https://www.bild.de/bild-plus/region...4922.bild.html

    ......es kommt also eine neue Zwangsabgabe und die ist nicht billig! Fragt man die Politiker, was eigentlich mit unseren Steuergeldern passiert, antworten sie immer, dass damit Straen und der ffentliche Personennahverkehr finanziert werden. Warum also mssen jene, die bereits all das finanzieren, noch einmal bezahlen? Und wann kommt die Zwangsabgabe fr Alle?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #222
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Petra Kelly war eine der frhen Gallionsfiguren der Grnen, ein echter Politstar. Im Lauf der Zeit distanzierte sie sich aber immer mehr von den Grnen, sprach vom unertrglichen, hasserfllten Umgang in der Partei. Nun schmeit der Saarlndische Geschftsfhrer der Grnen aus dem gleichen Grund hin.........

    SCHLECHTES ARBEITSKLIMA
    Thomas Tressel wirft als Grnen-Geschftsfhrer hin


    Saarbrcken – Jetzt hat es sich „ausgetresselt“ bei den Saar-Grnen!

    Nachdem der Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Markus Tressel (44) aus familiren Grnden seinen Rckzug angekndigt hat, wirft jetzt auch sein Bruder Thomas (50) hin: Ende des Monats gibt er sein Amt als Landesgeschftsfhrer auf.

    Die Personalie schrt Spekulationen, dass es hinter den Kulissen ordentlich kracht. Zumal Tressel seine Entscheidung gegenber dem Landesvorstand nach BILD-Informationen mit einem schlechten Arbeitsklima begrndet hat......... https://www.bild.de/regional/saarlan...7508.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #223
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Schne "grne" neue Welt: Wenn die Umwelt zerstrt wird, um das Klima zu retten

    "Klimaschutz" geniet in blumigen Reden von Politik und Wirtschaft oberste Prioritt. Weniger Ansehen verdienen die Schattenseiten der "green economy", denn allzu deutlich wird: Die Probleme werden durch die ausgerufene "Energiewende" gar nicht gelst, sondern nur verlagert. Ein Teufelskreis.

    Saftige Wiesen, ppige Wlder und eine Natur, in der man wieder wohlig durchatmen kann. Die sogenannte Green Economy verspricht vieles: Die Unternehmen erhalten neue Mrkte, die Beschftigten attraktive und bestens sinnstiftende Arbeitspltze und die Lnder des Globalen Sdens erhalten ihre Chance, in den "grnen Sektoren" dieses expandierenden Weltmarkts mitzumischen. Alle profitieren also – und die Umwelt blht auf. Soweit die Theorie.
    Doch irgendwann fllt auf, dass das Label "grn" ja schon lngst vor allem fr "Klimaschutz" steht. Das Thema Umwelt spielt dabei nur noch die zweite Geige. Trotz gewisser Schnittmengen sind Umweltschutz und Klimaschutz jedoch keinesfalls als Synonyme gleichzusetzen. Whrend Umweltschutz – oder auch kologie – die Gesamtheit aller Manahmen zum Schutze der Umwelt meint – brigens auch, um die Gesundheit der Menschen zu bewahren und zu befrdern – meint Klimaschutz alle jene Manahmen, die einer Klimanderung, also derzeit der globalen Erwrmung entgegenwirken und mgliche Folgen einer globalen Erwrmung abmildern (engl.: Mitigation) oder solche Folgen gar verhindern sollen.

    Nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts geriet die Klimapolitik vor wenigen Tagen wieder in die Schlagzeilen. Ende Mrz hie es in einer Pressemitteilung des Gerichts, "dass die Regelungen des Klimaschutzgesetzes vom 12. Dezember 2019 ber die nationalen Klimaschutzziele und die bis zum Jahr 2030 zulssigen Jahresemissionsmengen insofern mit Grundrechten unvereinbar sind, als hinreichende Magaben fr die weitere Emissionsreduktion ab dem Jahr 2031 fehlen".
    Allgemein verpflichtet das sogenannte Klimaschutzgesetz dazu, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent zu senken. Und das ginge nur mit innovativer GreenTech, lautet jedenfalls seit Jahren das Mantra von Politikern und Wirtschaftsmanagern.

    In Zukunft sollen nun vor allem angeblich "grne" Elektrofahrzeuge durch die digital vernetzten "smart cities" fahren. Deren Batteriespeicher fr den Elektroantrieb sind jedoch leider alles andere als "grn" im Sinne von Umwelt- und Sozialvertrglichkeit. Das wird vielen schon zu Ohren gekommen sein, doch die tatschliche Dimension der Umweltzerstrung durch die sogenannten "grnen Technologien" wird selten ffentlichkeitswirksam beleuchtet. Dafr, dass auf der Nordhalbkugel schicke E-Autos die Straen bevlkern, drohen dem Globalen Sden neue und zwar massive kologische und soziale Probleme.

    Denn dank dem Trend zur E-Mobilitt haben vor allem die Metalle Lithium und Kobalt in den vergangenen Jahren enorm an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Hinzu kommen noch Graphit und Nickel, die ebenfalls in groen Mengen in den Akkus verarbeitet oder verbraucht werden. Auch dabei handelt es sich nicht um "nachwachsende" Rohstoffe.

    Laut der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) als Beratungsplattform der Bundesanstalt fr Geowissenschaften und Rohstoffe wird sich der Lithium-Bedarf bis 2025 mutmalich verdoppeln. Die Autokonzerne fragen demzufolge derzeit mehr nach als die Minenbetreiber abbauen knnen. Was bedeutet das konkret? Die Organisation Agora Verkehrswende, ein Ableger der Agora Energiewende, kam zusammen mit dem sogenannten ko-Institut in einer Studie zu dem Ergebnis, dass im Jahr 2030 fr die viel gepriesene Elektromobilitt zustzlich 260.000 Tonnen Kobalt, 160.000 Tonnen Lithium, 830.000 Tonnen Nickel und 1,4 Millionen Tonnen Graphit bentigt werden.
    Dieser gigantische Bedarf auf der Nordhalbkugel unserer einen Erde hat im Sden vor Ort massive negative Auswirkungen. So berichtete die Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Bezug auf das Heidelberger Institut fr Internationale Konfliktforschung (HIIK), dass allein im Jahr 2016 bereits 98 Konflikte einen Bezug zur Verknappung von Wasser, Metallen und Mineralien oder zum fr den Agraranbau geeigneten Boden hatten.
    67 Prozent dieser Konflikte beinhalten gewaltttige Auseinandersetzungen, darunter neun Kriege."

    Ein Beispiel aus der Demokratischen Republik Kongo: Mit aktuell 48 Prozent verfgt das riesige Land im Herzen Afrikas ber die grten bis dato bekannten Kobaltreserven der Welt – einem der Schlsselelemente fr die E-Mobilitt. Gleichzeitig toben seit Jahren durch die "internationale Gemeinschaft" offensichtlich nicht beherrschbare oder gnzlich zu beendende kriegshnliche Konflikte um die Bergbauregionen im Osten des Landes. Gleichzeitig steht aber das bettelarme Land angeblich "im Fokus der internationalen Aufmerksamkeit". Bei der Bundesanstalt fr Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) heit es:

    "Die Kupfer-Kobalt-Frderung in der DR Kongo steht weiterhin im Fokus der internationalen Aufmerksamkeit, einerseits bezglich der Kobaltversorgung der Industrie (beispielsweise E-Mobilitt), andererseits bezglich der Risiken der Sorgfaltspflicht in der Kobaltlieferkette (Nachverfolgbarkeit, Kinderarbeit)."

    Auch Kinderarbeit in den Lieferketten zur Produktion von Elektro-Akkumulatoren ist dabei nur eines der offenbar vllig unbeachteten Probleme. Immer wieder werden auerdem ganze Drfer und Gemeinden zwangsumgesiedelt, um Platz fr neue Minen zu schaffen. Umweltstandards sind ohnehin nur etwas fr die kritische und gesttigte ffentlichkeit der nrdlichen Industrielnder. Laut Philip Schtte von der BGR haben sich aber auch die "industriellen Bergbaufirmen (…) lngst die Filetstcke bei den Abbaugebieten gesichert".

    Der Kobalt-Anteil in einer Lithium-Ionen-Batterie betrgt bis zu 20 Prozent. Die bislang grten bekannten Vorkommen dieses fr die sogenannte "Energiewende" derzeit unverzichtbar bentigten Leichtmetalls Lithium schlummern demzufolge im Boden des Dreilnderecks Bolivien, Chile und Argentinien. 70 Prozent der weltweiten Lithium-Vorkommen sollen dort lagern. Lngst ist Lithium auch als "weies Gold" bekannt. Das Leichtmetall ist ein wichtiger Bestandteil der aufladbaren Batterien von E-Bikes, E-Scootern und E-Autos, aber genauso in Handys, Tablets und PCs zu finden. Der Abbau der lithiumhaltigen Minerale sorgt jedoch vor Ort fr immer grer werdende, enorme Umweltprobleme.

    Beispiel Chile: Die Atacama-Wste in Chile gilt als die trockenste Wste der Welt. Mehr als ein Viertel der weltweiten Lithium-Reserven sollen in dieser Salzwste beherbergt sein. Chile ist dabei mit 34 Prozent, nach Australien mit 40 Prozent, heute der zweigrte Produzent weltweit. Die drei Salzseen der Atacama-Wste bilden ein riesiges Lithium-Reservoir. 2018 schloss die weltweite Nummer 2 der Lithiumproduzenten SQM (der chilenische Chemie- und Bergbaukonzern Sociedad Qumica y Minera) ein Abkommen mit der chilenischen Regierung. Ziel war es, die Produktion in der Atacama-Wste weiter zu steigern. Deren indigene Bewohner sehen seither aufgrund der mit dem Abbau einhergehenden Wasserverknappung ihre Lebensgrundlage bedroht.
    So werden fr die Gewinnung einer Tonne Lithiumsalz demzufolge zwei Millionen Liter Wasser bentigt. Dadurch sinkt rund um die Atacama-Wste der Grundwasserspiegel immer weiter. Ganze Flusslufe sind bereits komplett ausgetrocknet. Unter dem Wassermangel leidet vor allem die ansssige Bevlkerung. Als Atacama Indigenous Council's (CPA) bilden die Ureinwohner der Region nun seit einigen Jahren eine Interessengemeinschaft, um gegen die bermchtigen Konzerne nach Mglichkeit bestehen zu knnen.

    Doch nicht nur Lithium wird in Chile produziert. Das Land liefert auch circa ein Drittel des Weltkupferbedarfs in Form von Erzen und Kupferkonzentraten und verfgt mit 27,9 Prozent auch ber die derzeit grten bekannten Kupferreserven der Welt. Auch Kupfer ist unabdingbar fr die Produktion der Mobilitt von morgen. Der weltgrte Kupfertagebau ist nach der inzwischen verlassenen Stadt Chuquicamata benannt. In der Wirtschaftswoche hie es dazu im August 2018 – trotz einiger Bemhungen, wie sie etwa vom Autobauer BMW demzufolge in die Wege geleitet worden seien:

    "kologisches Kupfer ist eine fast unmgliche Mission."

    Dies liegt beispielsweise ebenfalls am massiven Verbrauch von Wasser zur Gewinnung des Kupfers. Und der beim Abbau erzeugte Staub enthlt obendrein toxische Schwermetalle. Das ohnehin knappe Wasser ist verseucht. Laut Goldman Sachs sei Kupfer jedoch sinngem das neue l. Demzufolge gebe es "keine Dekarbonisierung ohne Kupfer". Die Investmentbank war sich vor wenigen Tagen demzufolge sicher, dass "die entscheidende Rolle, die Kupfer bei der Erreichung der Pariser Klimaziele spielen wird, (…) nicht unterschtzt werden" drfe.

    Inzwischen klrt das Umweltnetz Schweiz darber auf, dass der Kupferabbau "in vielerlei Hinsicht problematisch" sei.

    "Die Minen im Tagebau hinterlassen tiefe Wunden in der Landschaft, der Abraum hinterlsst riesige Berge, der groe Wasserverbrauch fhrt zu Wasserverknappung in der Region und bei der Verhttung entstehen hochgiftige Toxine (insbesondere Schwefeldioxid)."

    Doch nicht zuletzt sind auch die heimischen Windkraftanlagen und Solarzellen fr die "Energiewende" ebenfalls auf endliche Ressourcen wie etwa von Eisen, Aluminium und auch Kupfer angewiesen. Die Rhein-Neckar-Zeitung wies Ende Mrz darauf hin, dass fr ein modernes, mglichst wartungsarmes und daher getriebeloses Offshore-Windrad jedoch eine Tonne des Metalls Neodym aus der Reihe der "Seltenen Erden" bentigt werde. Dieser Rohstoff stammt wiederum grtenteils aus dem nordchinesischen Baotou.

    "Rund um das Abbaugebiet ist bereits eine Mondlandschaft mit einem riesigen schwarzen See voller giftiger Schlacke entstanden (…) Den Preis fr unsere grne Wende zahlt die Natur dort."
    Lngst wrden Studien auf "eine massiv erhhte Krebsrate" in dieser Region verweisen.

    China ist auch das weltweit grte Abbaugebiet des Minerals Graphit – ebenfalls unverzichtbar fr die Batterien smtlicher E-Fahrzeuge – das mutmalich neue "schwarze Gold". Der Entwicklungsfonds Seltene Erden weist dabei auf folgenden Umstand hin:

    "In China wird ein relativ kostengnstiges Verfahren angewendet, das aber fr Umwelt, Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter katastrophal ist. Die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen knnte diese schmutzige Produktionsweise jedoch aufgrund fehlender Alternativen verlngern."

    Die Bundesregierung ist sich trotz alledem keinerlei Mitverantwortung fr die massiven Schden an Umwelt und Gesellschaft in den Frderlndern von Kobalt, Lithium, Graphit, seltene Erden oder auch Nickel bewusst. Die Rohstoffe wrden ja "nicht in Deutschland, sondern auf Hoheitsgebieten anderer Lndern abgebaut". In der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von FDP-Abgeordneten hie es zum Thema beschwichtigend:

    "Die Bundesregierung untersttzt betroffene Lnder bei der Vermeidung von Umweltschden, z. B. im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit."

    Auerdem sei bereits eine Vielzahl unterschiedlichster Projekte zur Verminderung negativer sozialer- und umweltpolitischer Folgen im Rohstoffbereich durchgefhrt worden. Auch durch weitere Aktivitten werde man aktiv, um die katastrophalen Auswirkungen der Energiewende auf Mensch und Umwelt zu minimieren.

    Soweit also alles im "grnen" Bereich?

    https://de.rt.com/meinung/116991-gru...imaschutz-ist/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #224
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Vorgeschmack auf einen Regierungschef der Grnen
    Viele Grostdte in Frankreich haben bereits grne Brgermeister – und tiefgreifende Erfahrungen mit diesen sammeln knnen

    In Frankreich kamen als Folge der dortigen Kommunalwahlen vom Frhjahr vergangenen Jahres in vielen Grostdten grne Brgermeister ins Amt. Einer von ihnen ist Grgory Doucet, der seitdem die Geschicke von Lyon lenkt. Der 1973 in Paris geborene Grne versucht um jeden Preis, den Autoverkehr aus der drittgrten Stadt Frankreichs zu verbannen, und spricht sich gegen mehr Polizeiprsenz in den Problemvierteln aus, in denen regelmig Unruhen aufflammen. Allergisch reagiert er auf alles Militrische. So verbat er sich berflge der offiziellen Kunstflugstaffel der franzsischen Luftwaffe, der Patrouille de France, zum Nationalfeiertag am 14. Juli. An der Tour de France, einem weiteren nationalen Symbol Frankreichs, kritisierte er vergangenen November, sie vermittle ein „machistisches Bild des Sports" und sei umweltschdlich. Ebenso wird in Lyon nun gegendert. Die Schler der Stadt bekommen fleischlose Einheitsmens, die mindestens zur Hlfte aus Bioprodukten bestehen sollen. Den Aufwand fr die Bhnenbilder der Lyoner Oper tadelte Doucet als zu hoch und leitete eine grndliche berprfung der Honorare der Knstler ein.

    Lyon, Bordeaux und Grenoble

    Pierre Hurmic, der neue grne Brgermeister von Bordeaux, verkndete als erstes, dass es nun mit dem Wirtschaftswachstum in seiner Kommune vorbei sei und die Menschen sich auf „selbstgewhlte Migkeit" einzustellen htten. Was er darunter versteht, demonstrierte der Anwalt unter anderem mit seiner Weigerung, Weihnachtsbume im Herzen von Bordeaux aufstellen zu lassen, denn die stnden im Widerspruch zum „Begrnungskonzept" seiner Partei.

    ric Piolle, der schon seit 2014 als Brgermeister von Grenoble amtiert und voriges Jahr im Amt besttigt wurde, will bis 2022 alle Autos ohne Elektroantrieb von den Straen des Wintersportortes verbannen. Er erlie ein absolutes Werbeverbot im ffentlichen Raum und krzte dem weltberhmten Orchester der Stadt die Mittel.

    In Straburg, wo nun die armenischstmmige Grne Jeanne Barseghian das Zepter schwingt, soll die „kulturelle Praxis der Amateure" gefrdert werden, welche die „Verschiedenheit der Kulturen" anerkennen. In diesem Zusammenhang erhielt bis zum 15. vergangenen Monats auch die radikal-islamische Bewegung Mill Grş stdtische Frdermittel fr den Bau der grten Moschee auf europischem Boden. Dann musste Barseghian schweren Herzens auf die massive landesweite Kritik reagieren und das Sponsoring einstellen.

    Straburg und Poitiers

    Aktuell von einer grnen Brgermeisterin regiert wird auch das altehrwrdige Poitiers. Die 31-jhrige Lonore Moncond'huy hasst alle Arten von Motorsport und meint, dass Fliegen kein Kindheitstraum mehr sein drfe. Deswegen hat sie den beiden Hobbyflieger-Clubs der Stadt die Subventionen gestrichen. Darber hinaus wettert Moncond'huy gegen den Freizeitpark Futuroscope der cole nationale suprieure de mcanique et d'arotechnique im unweit von Poitiers gelegenen Chasseneuil-du-Poitou, der die Faszination der Technik vermitteln will und zumeist von Familien besucht wird, die mit dem Auto anreisen.


    Angesichts des Auftretens dieser und weiterer grner Kommunalpolitiker fhlen sich viele Franzosen an die chinesische Kulturrevolution oder das Pol-Pot-Regime in Kambodscha erinnert und sprechen daher nun teilweise analog zu den Roten Khmer von den „Grnen Khmer".

    Das scheint die Grnen in ihrem ideologischen Furor aber nicht weiter anzufechten. Analog zu Annalena Baerbock im benachbarten Deutschland plant eine der Galionsfiguren der franzsischen Grnen, nmlich Piolle, inzwischen, den franzsischen Staatsprsidenten Emmanuel Macron aus dem Amt zu jagen, um selbst in den lyse-Palast einzuziehen.

    https://paz.de/artikel/vorgeschmack-...nen-a4635.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #225
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Wer die Grnen whlt, hilft der Antifa an die Macht
    Es sieht so aus, als ob die Linksextremisten bald ihr Ziel erreicht haben und die Macht an sich reien knnen. Und die machtgeilen und ideologisch zerfressenen Grnen stellen sich dabei als Steigbgelhalter des neuen Bolschewismus dar:
    Grnen-Chef Robert Habeck hlt ein Linksbndnis nach der Bundestagswahl logischerweise fr mglich. „Wir werden einen eigenstndigen Wahlkampf fr unsere Ziele fhren und keine Ausschlieeritis betreiben“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Dann entscheidet der Souvern, welche Regierungsoptionen da sind. Und diejenige, in denen man am meisten der notwendigen Vorhaben umsetzen kann, hat die grte Chance, realisiert zu werden.“ Die Linkspartei msse „in einem besonderen Mae beweisen, dass sie regierungsfhig und bereit ist, fr dieses Land Verantwortung zu bernehmen“, sagte Habeck. „Das schliet die auenpolitische Verantwortung, ein Bekenntnis zur NATO mit ein. Aber auch, dass der industrielle Kern dieser Republik nicht zerstrt wird. Das ist mit uns nicht zu machen.“ Die gegenseitige Ausschlieerei von Parteien knne am Ende zu Unregierbarkeit fhren, mahnte Habeck.
    Die SPD habe vor vier Jahren eine groe Koalition ausgeschlossen – „und trotzdem haben wir sie bekommen“.

    Die Strategie der Linken scheint damit klar zu sein: Sie zieht sich das Schafspelz ber, um dann, wenn sie die Regierungsverantwortung haben, zuzuschlagen. Und dann bleibt kein Stein auf dem anderen stehen. Vterchen Stalin wird sich vor Freude im Grab umdrehen und es mssen jede Menge neue Grber in Deutschland ausgehoben werden. Danke, Herr Habeck, Viva la Antifa!

    https://www.journalistenwatch.com/20...ruenen-antifa/

    - - - Aktualisiert oder hinzugefgt- - - -

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: :::::

    „kriminelle“ Grne Investitionen mehrfach an die Wand gefahren

    Tausende Investoren in grne Energie verlieren viele Millionen Euro. Rot-grn-schwarz berbieten sich, weitere Pleiten werden folgen.
    Dieser Tage verschickte der Geschftsfhrer der UDI-Gruppe 6 000 Verzichtserklrungen an Anleger, sie mgen doch bitte in den nchsten zwei Wochen den Groteil ihres Geldes in den Kamin schreiben – „… Ihr Rainer J. Langnickel“. Auch ich gehrte zu den Empfngern der Wundertte. Ich machte 2018 in zwei Tranchen 25 000 EUR fr „grne Investitionen“ locker. Fr Projekte im Bereich „Photovoltaik, Windenergie- und Biogasanlagen sowie grne Wrmenetze in Deutschland und dem EU-Ausland“. Wenn das keine gute Sache im Sinne unserer FFF-Jugend ist, dachte ich. Die zugesagten Zinsen waren nicht bertrieben, lagen unter den sonst erwirtschafteten Kapitalrenditen, also angemessen, nicht spekulativ.

    Auf bis zu 86 Prozent unseres Geldes sollen wir nun verzichten, der Rest knne in den nchsten fnf Jahren ausgezahlt werden, wenn berhaupt. Der stnde dann rechtzeitig fr den zweiten Fnfjahresplan der neuen Bundesregierung im Rahmen des nachgebesserten (?) Klimaschutzgesetzes zur Verfgung. Aber ohne mich, ich habe die Schnauze nun voll. Meine Erfahrung zeigt, grne Geldausgaben sind am Ende rot – das Geld ist weg oder stark dezimiert. Ein neuer Fall von vielen:

    UDI sammelte mindestens 6 Mio. EUR von Gutglubigen ein, die wohl wussten, dass auch eine solche Zukunftsinvestition risikobehaftet ist, wie alles, was heute mit Geld zu tun hat. Die Bafin, das ist der Laden der nicht gemerkt hatte, dass mit Wirecard etwas nicht stimmen konnte, behauptet nun im Fall UDI, sie habe ihre grnen Geschfte illegal betrieben. UDI habe geschftlich ohne Erlaubnis gehandelt, und das noch schlecht dazu, wie test bescheinigt. Die Bafin ordnete die sofortige Rckzahlung der Einlagen der Anleger an – auch wenn keine Gelder da sind. Das Gegenteil der Finanzpolitik des Schuldenministers Scholz, der Flligkeiten von Anleihen auf 30 Jahre spter verschiebt.

    Jetzt ist fr mich Schluss mit grnen Investitionen, berhaupt mit Grnen. Ich verlor den Glauben an grnes Geld (noch mehr an grne Politik). Die ersten Tausender verlor ich mit der berlassung von Geld an einen Fonds zur Produktionserweiterung von Dmmstoffen fr Huser, was Heizung sparen sollte und letztlich auch co2, was ja dem Klima ntzen soll. Der Schachzug des Initiators war, unser Geld einzusammeln, aber seine eigene Groeinlage dem Fonds vorzuenthalten. Die betrgerisch herbeigefhrte Insolvenzmasse wollte er damit erwerben, sodass ihm der Laden allein gehrt. Wir durchkreuzten seinen Plan, indem wir die Insolvenzmasse noch einmal selbst erwarben, aber am Ende machten wir doch Minus.

    Im Jahr 2000 beteiligte ich mich an einem neuen Windpark. Doch die Windprognosen des Gutachters waren geschnt, und die Windrder hatten Kinderkrankheiten. Auch trotz der Einspeisevergtung wurde auer Strom kein Cent erwirtschaftet. Letzten Monat mussten die Windrder abgebaut werden, die GmbH erhielt zumindest einen symbolischen Euro dafr, wir Investoren keinen Cent. Ein benachbarter Windpark war noch schlechter dran. Der nchste grne Flop.

    Und nun der nchste Verlust mit UDI, mir reicht es endgltig. Ich frage mich nur, wie die Wetteiferer und berbieter der Klimaziele der UN (nur 55 Lnder von weltweit 195 sollen es stemmen) und die EU, die Abermilliarden fr Investitionen aufbringen wollen? Das deutsche Klimaschutzgesetz bernahm die Vorgaben, die Treibhausgase um 55 Prozent bis 2030 zu reduzieren. Jetzt erhhte die CDU ihren Einsatz auf 60 Prozent und die Grnen legten noch einmal 10 Prozent drauf nach dem Motto, Wir bieten mehr. Die SPD wird sich auch nicht lumpen lassen, am Ende wird wohl eine Einsparung von 111 Prozent beschlossen. Beim Bundestag in Berlin und im Landtag in Stuttgart wrden schon 100 Prozent Einsparung reichen.

    Werden sich heute gengend Dumme fr die Investitionen fr die Jahre bis 2030/50 finden? Oder muss der Staat selbst ran nach der Devise, „Seid ihr nicht willig, so brauch ich Gewalt“? Was aber dabei herauskommt, wenn der Staat selbst den Energiesektor, Grund und Boden und die Luft in Hnden hat oder steuert, konnte man im Osten studieren. Staatliche Mafiosi machten es auch nicht besser als kriminelle Geschftemacher. Mein Geld werde ich knftig besser verjubeln. Allein was ich im eigenen Haus ber 30 Jahre fr fnf energetische Manahmen investierte, war gut und brauche ich nicht zu bereuen. Ich hatte mein Soll mit dem Einbau einer thermischen Solaranlage 1978 bereits erfllt, als eine Annalena Baerbock noch in den Windeln lag. Ab jetzt wird gelebt!

    https://www.journalistenwatch.com/20...titionen-wand/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #226
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Boris Palmer (48, Grne) ist nur Oberbrgermeister von 90 000 Tbingern – aber bundesweit ist der Lokalpolitiker voll der Kracher!

    Einer DER Corona-Helden dieses Landes, Andersdenker, Alternativensucher – und Sprcheklopfer, mit Unkorrekt-Tourette.

    Zu laut und derb fr die Grnen-Spitze. Palmer muss weg!
    Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (40) will ihn aus der Partei werfen. Twitterte Samstag: „Boris Palmer hat (…) unsere politische Untersttzung verloren.“ Sofort beschlossen Palmers Schwaben-Grne ein Ausschlussverfahren (dauert 3-6 Monate). Aus Palmers Umfeld heit es: „24-Stunden-Schnellgericht ohne Gehr, Schnellexekution.“
    Es war der Aufschlag ins Palmer-Aus: Der hatte sich auf Facebook die Ex-Fuball-Nationalspieler Jens Lehmann (51) und Dennis Aogo (34) nach verbalen Entgleisungen vor pauschalem Rassismus-Vorwurf in Schutz nehmen wollen. Als ein Facebook-Nutzer ihm vorwarf, Rassismus zu relativieren, schrieb Palmer: „der aogo ist ein schlimmer Rassist. Hat Frauen seinen n****schwanz (im Original ist das Wort ausgeschrieben, Anm. d. Red.) angeboten.“

    Das N-Wort! Von einem Grnen! Im Wahlkampf!
    Palmer wehrt sich: „offensichtlichste Ironie auf die Spitze getrieben“, „Vorwrfe, die meine Absichten in ihr Gegenteil verkehren“. Er glaubt an Freispruch vorm Parteigericht:

    Er rumt gegenber BILD ein: „Natrlich wre es wohl gescheiter gewesen, es gar nicht zu posten.“ Er wehre sich aber „gegen Ausgrenzung und Denunziation“. Palmer: „Teile der politischen Fhrung der Partei haben sich der linken Identittspolitik verschrieben.“

    Immer wieder erregt Palmer: mit Kritik an „aufflligen“ oder „kriminellen Asylbewerbern“, Pseudo-Multikulti-Werbung (Bahn), oder Berliner-Zustnden („Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands!“).
    CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach (68): „Boris Palmer ist fr die Grnen das, was Tilo Sarrazin fr die SPD war: Eine Provokation auf zwei Beinen, die durch 'Raus-mit-ihm!'-Rufe nur noch interessanter wird.

    Der bekennende Spieer ist das, wovor die Grnen-Spitze zittert: ein Strenfried. Denn Streit-befreit und prall-zufrieden sind die Grnen ins Wahljahr gezogen. Es lief – in den Umfragen an der Union vorbei.
    Doch nun hufen sich die Fehler – alle in einer Woche:

    ► Co-Chef Robert Habeck (51) trumt ffentlich vom Bndnis mit der Alt-SED (Linke)!

    ►Habeck spricht sich fr die Freigabe der Impfstoff-Patente u.a. an China und Indien aus – eine Quasi-Enteignung der Impfstoff-Helden von Biontech!

    ►Baerbock schreibt die Einfhrung der Sozialen Marktwirtschaft der SPD zu – statt der CDU!

    ►Baerbock stellt sich gegen das 2-Prozent-Ziel der Nato, nennt diese Bndnis-Frage: „eine absurde Debatte“.

    ►300 Parteimitglieder wollen das Wort „Deutschland“ vom Wahlprogramm („Deutschland. Alles drin“) tilgen.

    ►Auf aussichtsreichen Bundestagswahl-Pltzen: radikale Linke.

    Und dann kommt Bum-Bum-Boris, der Provo-Palmer. Gerade richtig.

    Denn die Grnen-Spitze vollzieht den wohl grten Spagat der deutschen Parteiengeschichte: von linksradikalen Berlin-Grnen zu den konservativen Kretschmann-Grnen in BaW.

    Und der muss halten. Denn das Grnen-Hoch (derzeit 24 Prozent, INSA fr BILD) ist instabil. Politik-Professor Jrgen Falter (77, Uni Mainz) sieht fr die Grnen „eine solide Whlerbasis von etwa 20 Prozent“. Der Rest: „konjunkturelle Whler, von denen unklar ist, ob sie auch bleiben“. Die Gefahr laut Falter: „Wenn es nicht mehr um Kandidaten, sondern um konkrete Politik geht – htte die Union gegen die Grnen wieder eine Chance.“

    Und die Grnen fischen in zwei Lagern: bei SPD/Linke und bei der CDU, so Meinungsforscher Hermann Binkert (INSA). Er bescheinigt den Grnen derzeit ein ungenutztes Whlerpotential von 18 Prozent – je zur Hlfte links und rechts.

    Und da strt Palmer. Binkert zu BILD: „Es ist insgesamt lukrativer fr die Grnen, sich an beiden Rndern auszudehnen. Aber der Verlust links sei durch Palmer wohl zu gro erschienen.

    Momentan bringe der Fall der Palmer die Grnen nicht aus dem Gleichgewicht, so Binkert. Aber: „Das kann sich ganz schnell ndern, wenn sich Fehler hufen, eins zum anderen kommt: Dann kann ein Randthema alles ins Wanken bringen“, so Binkert. Und er verweist auf ein Lehrstck der Grnen: Als im Wahlkampf 2013 das Sommerloch-Theater um den von Grnen geforderten Veggi Day in Kantinen (nur vegetarische Gerichte an einem Tag/Woche) die Grnen zum Absturz brachte.

    https://www.bild.de/politik/inland/p...1304.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #227
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    15.627
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Das Ergebnis der Aktion" wird sein, da sich die meisten in den Grnen wiederfinden werden, da sie ja von allem etwas zu enthalten scheinen.
    Was mancher fr die Grnen als schdlich interpretiert, wird zum Gegenteil ausschlagen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  8. #228
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Die Grnen sind notorische Lgner. Luisa Neubauer, die deutsche Klimahysteriker Nummer 1, hatte bei Anne Will die Mglichkeit ihre Lgen unters Volk zu bringen.......


    Anne Wills Lieblingsgast war eindeutig Luisa Neubauer, das deutsche Gesicht von „Friday for Future“.
    ....Sie redete wie ein Wasserfall, lie Laschet so gut wie nie ausreden, unterbrach ihn stndig, machte den Kanzlerkandidaten von CDU/CSU fr alle umweltpolitischen Snden der Vergangenheit verantwortlich, selbst fr die der 2017 abgewhlten der rot-grnen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen........Obwohl Laschet mehrfach nach Belegen fr diese Behauptung fragte, konnte Neubauer keine liefern......https://www.focus.de/politik/deutsch..._13279798.html

    .....so wie Baerbock, lgt sich also auch Neubauer durchs Leben. So etwas kannte man zuvor nur von den Nazis.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #229
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    15.627
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    .Sie redete wie ein Wasserfall, lie Laschet so gut wie nie ausreden, unterbrach ihn stndig, machte den Kanzlerkandidaten von CDU/CSU fr alle umweltpolitischen Snden der Vergangenheit verantwortlich, selbst fr die der 2017 abgewhlten der rot-grnen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen........Obwohl Laschet mehrfach nach Belegen fr diese Behauptung fragte, konnte Neubauer keine liefern.
    Dennoch sei auf die 16jhrige Regierungsttigkeit einer Pastorentochter hingewiesen, whrend der man es durchaus htte anders machen knnen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  10. #230
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.463


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Grne Parteijugend auf den Spuren Lenins und Stalins

    Name:  1.jpg
Hits: 17
Gre:  72,0 KB
    Alles nur geklaut: Die „Grne Jugend“ begeistert sich fr die kommunistische sthetik der 1930er-Jahre.


    In der Politik sind viele Akteure ttig, denen es an kreativen eigenen Ideen mangelt. Dem linken Milieu sind in den 1990er-Jahren mit dem Zerfall des Kommunismus die Visionen abhandengekommen. Und wenn das rot-grne Spektrum heute einen Aufbruch versucht, dann kann es schnell peinlich werden. Manchmal endet der Versuch, aktuelle Ziele zu definieren, mit der Rckbesinnung auf die marxistisch-leninistischen Wurzeln der Bewegung – die doch eigentlich verschleiert werden sollen.

    Vor wenigen Wochen fhrte die grne Parteijugend einen „Gerechtigkeitskongress“ durch, der unter der Losung stand: „Many struggles, one fight.“ Zu deutsch: „Viele Anstrengungen, ein Kampf.“ Was schon klingt wie eine SED-Parole aus den 1970ern, wurde dann mit modernisierten und multi-kulturalisierten Agitpropbildern aus der Sowjetunion der 1930er optisch angereichert. Die Motive erschienen erstmals auf Plakaten des „Gesamtsowjetischen Leninschen Kommunistischen Jugendverbands – Komsomol“. So berichtet es die „Bild“-Zeitung.
    Groe Posen, heroische Gesichter, flatternde rote Fahnen – so oder so hnlich ertrumt sich die „Grne Jugend“ offenbar die Zukunft. Und wie mit Abweichlern und Andersdenkenden verfahren wird, wenn die Vision erst Wirklichkeit geworden ist, wissen wir aus der stalinistischen Sowjetunion zur Genge. Wo die groe rote Geste regiert, ist jeder ein „Faschist“, der sich nicht fgt. Die Parallelen sind erschreckend.

    Ein Zufall? Eine Panne? „Bild“ zitiert den Bundessprecher der grnen Jugend mit der Ausrede: „Wir wurden erst durch Ihre Mail darauf aufmerksam, dass besagte Organisation vor 90 Jahren ein hnliches Motiv verwendet hatte“. Die Motive sind allerdings nicht nur hnlich, sondern identisch.

    Sie stammen offenbar aus dem „Revolution Promoting Set“ von Adobe. Der Zusammenhang, in dem sie dort prsentiert werden, lsst das Herz kommunistischer Nostalgiker hherschlagen. Und das sind offenbar genau diejenigen Leute, die fr die „Grne Jugend“ Werbemittel illustrieren.

    http://www.pi-news.net/2021/05/gruen...s-und-stalins/

    - - - Aktualisiert oder hinzugefgt- - - -

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: :::::::

    Im durch und durch grn gewirkten Freiburg fanden sich mehr als 3000 Impfwillige ein
    Name:  11.jpg
Hits: 16
Gre:  85,8 KB
    Irre: Dichtgedrngt kamen am Sonntag 3000 Menschen in Freiburg zum Zentralen Impfzentrum, um sich eine Dosis mit dem umstrittenen und in Dnermark verbotenen Astrazeneca verabreichen zu lassen.

    Pi schreibt dazu



    In den Medien und im Netz kursieren die Bilder der dicht gedrngten Masse von Menschenschafen, die sich am Wochenende in Freiburg impfen lassen wollen – endlich, unbedingt, um jeden Preis. Angela Merkel und dem grnen „Landesvater“ von Baden-Wrttemberg wird das gefallen, bei kritischen Gemtern lsen die Bilder hingegen Entsetzen und auch Verachtung aus.

    Wundern muss sich aber niemand ber die Angstschlange in der Heimat von Jogi Lw und Christian Streich: Die Grnen erzielten dort krzlich bei der Landtagswahl satte 42 Prozent, die SPD 12,5 Prozent und CDU und Linke waren mit etwas ber 12 Prozent gleichauf. Die AfD blieb dort unter fnf Prozent. Bei der Bundestagwahl 2017 hatte die CDU noch knapp vor den Grnen gelegen, das drfte aber schon lngst Geschichte sein.

    Grne Whler sind oder tun sensibel, wenn es ums Fleischessen, genmanipulierte Landwirtschaft, Weltklima und allerlei Sonstiges geht. Aber sie wollen halt auch weiterhin im Flieger um die Welt reisen, wollen die Annehmlichkeiten des kulturellen und sonstigen Konsums nicht lnger missen. Da mit dem willigen Einverstndnis ihrer bevorzugten Partei die Bundesregierung verbreiten darf, nur wer sich impfen lasse, knne wieder alte „Freiheiten“ zurckerlangen, zgern sie keinen Augenblick, sich fr das grte Menschenexperiment der Weltgeschichte bedingungslos zur Verfgung zu stellen.

    Es strt diese politische und gesellschaftliche Mehrheit in der Studenten- und Sonnenstadt Freiburg berhaupt nicht, wenn sie als Angstschafe, Grnspieer oder Zeitgeistuntertanen geschmht werden. Denn sie wollen nur eines: Geimpft werden – endlich, unbedingt, um jeden Preis.

    http://www.pi-news.net/2021/05/die-angstschlange/


    .......wichtig ist die rot hervorgehobene Text-Passage. Grne fordern andere wie selbstverstndlich zu Verzicht auf, wollen fr alle anderen eine asketische Lebensweise aber selbst alle Annehmlichkeiten des modernen Lebens. Heuchler und Lgner, alle wie sie da sind!
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Grne Heuchler, Park wird abgeholzt
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2018, 17:44
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 17:01
  3. Muslime sind gleichgltige Heuchler und Judenhasser - MiGAZIN
    Von open-speech im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:14
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •