Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 30 von 35 ErsteErste ... 2025262728293031323334 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 349
  1. #291
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Typisch: Grne Heuchler

    Grne Ministerin tauscht heimlich E-Auto gegen Benziner

    Potsdam – Stolz hatte Brandenburgs grne Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (63) im Mrz ihren neuen E-Audi prsentiert. „Der erste vollelektrische Dienstwagen der Regierung!“ Doch BILD erfuhr: Heimlich fuhr sie den Benziner ihres Staatssekretrs – aus Reichweiten-Angst!

    Laut Ladeanzeige kommt Nonnemachers Audi e-tron mit vollem Akku 350 Kilometer weit. Fr die Fahrt von Potsdam ber ihren Wohnort Falkensee zur KZ-Gedenksttte Ravensbrck und zurck in die Landeshauptstadt htte das gereicht: Je nach Route sind es 230 bis 270 Kilometer, meist sparsam ber Landstraen.

    Doch die Ministerin nahm fr die Dienstfahrt am 18. April lieber den Benzin-betriebenen VW Passat „Business“ ihres Stellvertreters Michael Ranft (62, parteilos). Das musste ihr Sprecher auf BILD-Anfrage gestehen.

    „Der Grund waren fehlende Erfahrungswerte bei der Nutzung des neuen E-Autos auf lngeren Strecken“, schreibt Nonnemachers Sprecher Dominik Lenz. Reichweiten-Angst! Nach dem Gedenkstttenbesuch habe die Ministerin „zur anschlieenden direkten Unterzeichnung der neuen Corona-Verordnung in Potsdam“ gemusst.

    Bemerkt hat die heimliche Benziner-Tour niemand: Publikum und politische Konkurrenz durften wegen des Corona-Lockdowns nicht nach Ravensbrck kommen. Sprecher Lenz hatte zunchst behauptet: „Frau Nonnemacher nutzt nur ihren Elektro-Audi, auf Langstrecken mit Ladestopp.“

    Der Grund: „Die Dienstwagen sind personengebunden“, sagt das Finanzministerium, „Sie knnen daher nicht beliebig verwendet werden. Auch nicht von Personen, die grundstzlich die Berechtigung zur Nutzung eines personengebundenen Kraftfahrzeugs besitzen.“
    Brandenburgs Linke hat jetzt Akteneinsicht in die Fahrtenbcher von Nonnemacher und ihren Staatssekretren beantragt. Fraktionschef Sebastian Walter (31) zu BILD: „Die Ministerin und ihr Vize haben sich ber die Dienstwagen-Richtlinie hinweg gesetzt. Das drfen sie aber nicht!“

    Nonnemachers Sprecher behauptet, die heimliche Benziner-Tour sei „im Interesse des Landes notwendig gewesen.“ Nur warum, wenn die Strecke in der Elektro-Reichweite lag – und zwei Ladesulen in Ravensbrck stehen? Keine Antwort!

    Linksfraktionschef Walter: „Hier hat wohl das grne Prestige, das erste E-Dienstauto zu fahren ber die Einhaltung des Rechts gesiegt.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/...7248.bild.html

    ....Grne sind eben Lgner und Betrger!
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #292
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Eine Meldung von 2008....


    Kohlekraftwerk Moorburg
    :Grne sagen "Ja" zur Kohle
    Hamburgs grne Umweltsenatorin genehmigt das Kohlegrokraftwerk Moorburg.....https://taz.de/Kohlekraftwerk-Moorburg/!5175003/

    ...und vor ein paar Tagen....
    Kohlekraftwerk Moorburg
    Schnelles Ende nach kurzer Laufzeit
    Stand: 07.07.2021 07:46 Uhr
    Moorburg war erst 2015 erffnet worden und galt als eine der modernsten Anlagen in Deutschland. Es hatte mit seinen beiden Blcken eine Gesamtleistung von gut 1600 Megawatt. Das ist laut Stromnetz Hamburg etwa so viel, wie die gesamte Stadt in der Spitze bentigt. Ursprnglich sollte das Kraftwerk bis 2038 laufen.....https://www.tagesschau.de/wirtschaft...rburg-101.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #293
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    HEIMLICH E-AUTO GEGEN BENZINER GETAUSCHT
    Sondersitzung nach Dienstwagen-Skandal von Grnen-Ministerin

    Potsdam – Stolz hatte Brandenburgs grne Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (63) im Mrz ihren neuen E-Audi prsentiert. Doch BILD erfuhr: Heimlich fuhr sie den Benziner ihres Staatssekretrs – aus Reichweiten-Angst! Nun, nach dem BILD-Bericht, soll sich Nonnemacher in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses des Brandenburger Landtags zu den Vorwrfen uern.

    Die Fraktionen Linke und BVB/Freie Whler forderten eine Sondersitzung noch diese Woche. „Es stehen schwere politische Vorwrfe im Raum“, betonte Sebastian Walter, Linke-Fraktionsvorsitzender, am Sonntag in einer Mitteilung.

    Die Sondersitzung soll am kommenden Mittwoch stattfinden. Ministerin und Abgeordnete mssen dafr ihren Urlaub unterbrechen!
    Mageblich fr die Einberufung der Sondersitzung ist ein BILD-Bericht, nachdem die Ministerin am 18. April statt mit ihrem eigenen Audi e-tron mit dem VW Passat „Business“ – einem Benziner – ihres Stellvertreters Michael Ranft (62, parteilos) unterwegs war.
    Dienstwagen seien aber personengebunden und drften nicht beliebig ausgetauscht werden, so das Finanzministerium.

    Ein Versto gegen Dienstkraftfahrzeugrichtlinien sei kein Kavaliersdelikt, sagte Walter. Die Ministerin habe die Chance, die Vorwrfe aus der Welt zu rumen. Es msse geklrt werden, aus welchen Grnden und wie oft sie mglicherweise wissentlich gegen die Dienstkraftfahrzeugrichtlinie verstoen habe.

    Im Ministerium gebe es drei personengebundene Dienstfahrzeuge, die fr Dienstfahrten genutzt werden, sagte der stellvertretende Sprecher des Ministeriums, Dominik Lenz, am Sonntag auf Anfrage...... https://www.bild.de/regional/berlin/...1754.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #294
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Ex-Grnen-Politiker: „Grner Kindergarten ist nicht whlbar“

    Vor wenigen Tagen verlie Landespolitiker Kehrein-Seckler die kopartei und wechselte zur FDP. Die Grnen bezeichnet er als „Verbotspartei“, die die "Gesellschaft in ihre grnen Schablonen zu pressen" versuche.
    Ein herber Schlag fr die saarlndischen Grnen. Sven Heinrich Kehrein-Seckler, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft sowie Grnder und Vorstand der grnen Unternehmer im Saarland, ist Ende Juni nach zwlf Jahren bei den Grnen aus der Partei ausgetreten. Nicht nur das, er ist auch noch zur FDP gewechselt.

    Auslser fr seine Entscheidung seien das Chaos an der Saar, aber auch grundstzliche Entwicklungen innerhalb der Partei, begrndet Kehrein-Seckler jetzt seinen Schritt gegenber der „Welt“. Dabei spart er nicht mit Kritik: „Die Grnen-Partei an der Saar ist im Moment nicht wirklich handlungsfhig. Eigentlich gilt das schon seit zwei Jahren. Es ging nur noch um parteiinterne Querelen, es wurde gerangelt, aber nicht gearbeitet“.

    „Verbotspartei trifft es schon“
    „Die Partei versucht, die Gesellschaft in ihre grnen Schablonen zu pressen“, sagte er der Zeitung. Fr liberal denkende Menschen sei der „grne Kindergarten“ nicht whlbar.

    „Mittlerweile nehme ich sie als linksorientierte Partei wahr, in der es vor allem um Regeln geht, nicht um Freiheit“, sagte er ber die Grnen. „Ich will das Wort eigentlich nicht benutzen, aber Verbotspartei trifft es schon“.

    Warum er zur FDP gewechselt ist begrndet der 41-jhrige Bauunternehmer und Geschftsfhrer der Firma KS-Solutions damit, dass die Freien Demokraten einen Wandel durchlaufen htten. „Mir ging es immer um einen kologisch-konomischen Ansatz. Der hat mir damals bei der FDP gefehlt, jetzt wird er dort verfolgt. Die Liberalen haben sich gewandelt in den letzten zwlf Jahren, sie schreiben Innovation jetzt gro, auch im kologischen Sektor.“

    Er sei froh, „dass ich jetzt aus diesem grnen Kindergarten raus bin und endlich wie ein Erwachsener Politik betreiben kann. Ich war ja Mitglied in einigen Gremien der Partei, und ich finde da kein anderes Wort als Kindergarten“, so Kehrein-Seckler.

    Querelen, die es Anfang 2012 durchaus auch in der FDP Saarland gab – die damalige Ministerprsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) warf die Liberalen wegen „anhaltender Zerwrfnisse“ in der Partei aus der Jamaika-Regierung – seien laut Kehrein-Seckler inzwischen berwunden.

    Sein Eindruck von der FDP sei eine Partei, „die mit vielen jungen Leuten gut aufgestellt ist, mit Lust auf Innovation. Es ist alles kleiner als bei den Grnen, es gibt viel zu tun, und dabei mchte ich mitmachen.“

    https://www.epochtimes.de/politik/de...-a3553763.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #295
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Sie behaupten, dass es keinen Unterschied zwischen Mnnern und Frauen gibt und trotzdem sind Frauen in ihren Augen die besseren Menschen....


    Grne will weniger Autos, weil die Mnnersache sind
    Hamburg - In Harburg bricht aktuell jeden Tag der Verkehr wegen zu vieler Baustellen zusammen. Autofahrer sind genervt wie selten.

    Ob die viel von diesem verkehrspolitischen Lsungsansatz der grnen Bundestagsspitzenkandidatin, Katharina Beck (39), halten: Die glaubt nmlich, „dass eine feministisch gedachte Mobilitt bedeutet, die mnnliche Dominanz der Autos in Stdten zurckzudrngen“. So steht es tatschlich in der Ankndigung fr eine Online-Diskussionsveranstaltung der Nord-Grnen.

    bersetzt heit der gewundene Satz: Nur Mnner sind schuld, wenn der Verkehr zusammenbricht. Weil sie diejenigen sind, die dem Auto alles unterordnen. Und: Frauen machen das alles besser.

    Eine zumindest verblffende Sichtweise, die sich offenbar auch die Grne Verkehrsexpertin Rosa Domm (22) zu eigen macht. Beide Frauen gaben BILD dazu keinen Kommentar.

    CDU-Mann Dennis Gladiator (40): „Ein derart absurdes Weltbild taugt nicht fr politische Diskussionen.“
    https://www.bild.de/regional/hamburg...2334.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #296
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    15.627
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Sie behaupten, dass es keinen Unterschied zwischen Mnnern und Frauen gibt und trotzdem sind Frauen in ihren Augen die besseren Menschen....
    Da gibt es doch noch den bewuten „kleinen Unterschied"?
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  7. #297
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Grne sind Extremisten. Nicht wenige von ihnen kommen aus dem linken Terror der 70er Jahre. Sie behaupten brgerlich zu sein und sind doch nur Stalinisten. Der schwedische Grne Andreas Malm ist da kein Einzelfall.......


    Radikalgrner Guru: Dieser Wissenschaftler will Pipelines in die Luft jagen

    Um die Welt vor dem Klimakollaps zu retten, will ein schwedischer Wissenschaftler und Umweltaktivist Pipelines in die Luft jagen. Laut Andreas Malm kann man den fossilen Kapitalismus nur stoppen, wenn man selbst rebelliert. Wer ist dieser Mann, den gewisse Teile der Klimaschutzbewegung verehren?

    Sich selbst bezeichnet der Human-kologe Andreas Malm gern als eine Mischung aus politischem Aktivisten und Umweltwissenschaftler. Politische Aktion, Streiks, Demos sind fr den 43-jhrigen Anarcho-ko so etwas wie Adrenalin pur und Mittel zum Zweck im Kampf gegen den Klimawandel. Anhnger hat Malm auch unter der Protestbewegung „Fridays for Future“ oder Extinction Rebellion.

    Der Schwede, 1977 nahe Gteborg geboren, will nichts anderes als die Welt retten. Er vertraut weder auf die vollmundigen Klimaversprechen der groen Politik und seien diese selbst von Bill Gates oder Joe Biden. Sein Kampf richtet sich gegen die groen Konzerne wie „Shell“ oder „Exxon Mobil,“ die er gern unter das Kuratel eines starken Staates wie einst der Kommunist Lenin stellen will.
    Klimakampf extrem: Ein schwedischer Wissenschaftler empfiehlt, Pipelines in die Luft zu jagen
    Inhaltlich und ideologisch transformiert Malm fr seinen Kampf gegen die fossile und fr ein postfossiles Zeitalter daher alte Parolen von einstigen Kmpfern der sozialen Gerechtigkeit wie Karl Marx oder den Kommunisten Lenin. Mit Marx ficht er den Klassenkampf neu aus, ergreift Partei fr die Armen, Entrechteten und die Opfer der weltweiten Klimanderung. Mit Lenin favorisiert er ein Nullwachstum, was sich nur in einem kommunistischen Gesellschafts- und Wirtschaftssystem realisieren lsst. Malm ist ein linker Grner, ein radikaler noch dazu. Was eigentlich nicht zusammenpasst, linker Sozialismus und grne kologie, denkt er zusammen. Die Lsung der Klimakrise knne daher nur ein ko-Leninismus 2.0 sein.
    Die Superreichen sind schuld
    Biographisch ist der ehemalige Journalist, der 2016 promoviert wurde, zutiefst sozialistisch sozialisiert. Als langjhriges Mitglied der trotzkistischen Socialistiska Partiet (SP) ist das Feindbild gleich mitgegeben. Es sind die Superreichen mit ihren SUVs, Jachten, mit ihrer Vielfliegerei und mehreren Wohnsitzen, die seiner Meinung nach die profitgesteuerte Zerstrung des Planeten vorantreiben. Der Konsum der einen, verursache auf der anderen Hemisphre des Globus eine massive Verelendung, obwohl die Menschen im globalen Sden am wenigsten durch Emissionen zum Unheil beitragen.

    Dass das eine Prozent der reichsten Menschen dieser Welt seit den Neunzigerjahren mehr als doppelt so viel CO2 wie die gesamte arme Hlfte der Menschheit emittiert, ist fr Malm ein Akt der Gewalt. Aber auch die Verfeuerung von fossilen Brennstoffen begreift er als Gewalttat, „weil sie Menschen durch anhaltende Drren, Hitzewellen, Strme und berflutungen die Lebensgrundlage raubt, wenn nicht gar ihr Leben“.

    https://www.focus.de/perspektiven/an..._13488312.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #298
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    STUNDE DER WAHRHEIT FR GRNEN-MINISTERIN
    Nchster rger fr Nonnemacher – 100 000 falsche Impfbescheide
    Potsdam – Stunde der Wahrheit fr Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (64, Grne)! Mittwoch muss sie im Landtag ihre Dienstwagen-Affren erklren. Und warum sie 100 000 falsche Impfnachweise verschickte.

    460 000 Brandenburger bekamen im Juni Post von Nonnemachers Ministerium. „Sie sind in einem Impfzentrum oder von einem mobilen Impfteam vollstndig geimpft worden“, heit es da.
    Doch „mehr als 100 000 Adressaten waren zum Stichtag 24. Mai nur einmal geimpft“, sagte Kassenrzte-Vorstand Holger Rostek (52). Nonnemacher hatte dagegen von „einer kleinen Gruppe“ gesprochen.


    Die falschen Impfnachweise knnen leicht missbraucht werden. Auch, weil die Rckseite den blau-gelben Titel „EU COVID-19 Impfzertifikat“ trgt. Nur ein kleiner QR-Code verrt die nicht vollstndig Geimpften. Wie konnte das passieren?
    „Das Schreiben war von uns nur fr vollstndig Geimpfte formuliert“, sagt Nonnemachers Sprecher, „die Briefe hat die Kassenrzte-Vereinigung verschickt.“ Vorstand Rostek sagt dagegen: „Wir haben die Schreiben bewusst an jeden Geimpften versandt, auch die mit einer Impfung.“ Genesene und mit Johnson&Johnson Geimpfte bruchten nur eine Spritze.

    Haben sich Ministerium und rzte nicht abgestimmt? Beide schwiegen dazu. Mittwoch mssen Rostek und Nonnemacher den Abgeordneten antworten.

    Sebastian Walter (31, Linke): „Die Ministerin muss erklren, wer die Verantwortung fr die falschen Impfnachweise trgt!“

    https://www.bild.de/regional/berlin/...3840.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #299
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Grnen-Minister mit 177 Sachen unterwegs: „Ich hatte es eilig“
    Wie praktisch Autos sind, gerade wenn man es eilig hat, wei auch Nonnemachers Partei- und ehemaliger Ministerkollege in Baden-Wrttemberg, Franz Untersteller. Die Polizei erwischte den damaligen Landesumweltminister im Dezember mit 177 Sachen auf der A8. Erlaubt waren an der Stelle 120 Kilometer pro Stunde (km/h).

    „Ich war unterwegs zu meiner Familie und hatte es eilig, ich habe die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht beachtet und die Straenlage hat es erlaubt, schnell zu fahren“, rechtfertige sich Untersteller. Unterwegs war der Minister, der fr ein generelles Tempolimit von 130 km/h eintritt, brigens nicht mit seinem Dienst-e-tron, sondern mit dem privaten Audi mit Verbrennungsmotor.

    Auch Grne in Regierungsverantwortung erkennen offensichtlich nicht nur die Ntzlichkeit von Autos, sondern auch den Vorteil der freien Marktwirtschaft, die fr ein ausreichendes und vielfltiges Angebot sorgt. Fr den Weg zur Arbeit reicht das klimafreundlichere E-Auto, wer lngere Strecken fhrt, nimmt doch lieber einen Verbrenner. Gerade die Dieseltechnologie, in der Deutschland fhrend ist, bte hier mit Reichweiten von 1.000 Kilometern pro Tankfllung groes Potenzial.

    Autofreunde sollten diesen Grnen-Politikern dankbar sein
    Schade, da die autofahrenden Grnen-Politiker nicht mutiger sind und sich zum vierrdrigen Untersatz bekennen. Stattdessen dominieren jene das Bild ihrer Partei, die Autos am liebsten auf 30 km/h begrenzen, sie aus den Stdten verbannen oder gar ganz verbieten wrden.

    Als Autofreund sollte man sich ber Nonnemacher und Untersteller nicht hhnen. Man sollte ihnen dankbar dafr sein, da sie die Ntzlichkeit und die Schnheit des Autofahrens sowie den Reiz des entspannten Rasens – freilich nur dort, wo es die Straenlage erlaubt – ganz praktisch vorgefhrt haben. Da sie Politiker einer autokritischen Partei sind, verstrkt diesen positiven Effekt nur.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kom...lichkeit-auto/









    __________________________________________________ ___________________________________
    - - - Aktualisiert oder hinzugefgt- - - -

    NICHTWISSEN ALS MACHT

    Baerbock ist nur die Spitze eines Eisbergs der Unwissenheit und Arroganz
    Immer wieder beklagen Arbeitgeber und auch Vertreter von Universitten den vllig ungengenden Wissensstand von Bewerbern ber grundlegende Fakten historischer, politischer und wirtschaftlicher Art. Selbst hchste staatliche Wrdentrger jngerer Generation offenbarten da schon beinahe komdiantische Schwchen. So wie der einstige Bundeskanzler Gerhard Schrder (SPD), der bei einer historischen Stadtrundfahrt durch Berlin bei dem Hinweis auf die Siegessule nebst „Gold-Else“, erbaut als Folge des deutsch-franzsischen Krieges 1870/71, schon etwas beschwingt in die Runde der Journalisten fragte: „Na, haben wir denn wenigstens damals gewonnen?“, was natrlich von der Regierungspresse mit devotem Lachen beantwortet wurde. Nicht weniger zum Lachen, oder besser zum Weinen, war die Antwort des damaligen Regierenden Brgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), in einer TV-Talksendung auf die Frage, wann denn der zweite Weltkrieg begonnen habe, antwortete: „Also das wei ich nun wirklich nicht, da msste ich schtzen.“ Ich hatte zuvor gedacht, dass derartige Datenkenntnis schon zu den Voraussetzungen des Hauptschulabschlusses gehrt. Wie man sich doch irren kann!
    Doch die Zeit ist ber derartige Marginalien lngst hinweg gegangen. In unseren Tagen stellt sich die „Kanzlerkandidatin” der Grnen strotzend vor Selbstbewutsein vor den Bundestag und wrdigt die SPD fr deren Leistung bei der Einfhrung der Sozialen Marktwirtschaft im Nachkriegsdeutschland und bei der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands 1989/1990. Wer so etwas bei voller Zurechnungsfhigkeit von sich gibt, der glaubt auch, dass Erich Honecker Kanzler der Bundesrepublik war und ein gewisser Kohl die Mauer durch Deutschland gebaut hat.
    Bei mehr als bei jedem zweiten Bewerber der Polizeien von Bund und Lndern verbte das mangelnde Wissen ber einfachste historische und politische Zusammenhnge jegliche Form einer Anstellung. Man kann getrost davon ausgehen, dass dieser Befund ein flchendeckender ist. Ein klares Ergebnis des Verdrngens des Geschichtsunterrichts durch die sogenannte Sozialkunde und marxistische Erklrungen des gesellschaftlichen Geschehens mit der Favorisierung der berwindung bestehender Strukturen zugunsten einer freilich imaginren Zukunft. Angesichts dessen kann man gar nicht oft genug die Binsenweisheit von Bundeskanzler Helmut Kohl in Erinnerung rufen: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht begreifen und die Zukunft nicht gestalten.“ Man mu noch hinzufgen, das kollektive Dummheit der Humusboden fr jede totalitre Ideologie ist. Kurzum – der Neo-Marxismus der 68er hat mit Bildung und Erziehung die empfindlichsten Bereiche unserer Gesellschaft erobert.
    Ein weiteres Sprichwort findet heutzutage seine tgliche Entsprechung: „Dummheit und Stolz wachsen immer auf einem Holz.“ Natrlich erkennen viele junge Menschen ihre Defizite. Zu deren Vertuschung machen sie aber aus der Not eine Tugend. „Was soll der ganze Kram von gestern. Die all das wissen, sollten schn den Mund halten, haben sie doch selbst Kriege mitverursacht und daran teilgenommen.“ Oder: „Wer will das toxische Gerede der toxischen alten weien Mnner berhaupt noch hren? Das braucht doch niemand! Wir sind das Neue – wir sind hipp und unkompliziert.“ Man mchte hinzufgen, wir sind bindungslos, narzisstisch, selbstverliebt und vor allen Dingen unverbindlich und egoistisch. Noch nie zuvor in der Geschichte, nicht nur unseres Volkes, wurde die ltere Generation mit soviel Verachtung und Hohn bedacht wie heute. Was fr ein Gegensatz zu den asiatischen Gesellschaften. Dort geniet das Alter hohe Achtung und Anerkennung. Ohne den enormen Fundus an Wissen und Erfahrungen, den die ltere Generation weitergibt, ist der Erfolg dieses aufstrebenden Kontinents nicht zu erklren.
    Hierzulande glaubt man, einfach darauf verzichten zu knnen. Wer keine charakterlichen Qualitten hat, den darf man auch nicht daran erinnern. Zhlt man noch die kaltherzige Verweigerung jeglicher Verantwortung fr ltere, die im Falle des Falles in Heime abgeschoben werden, und das Fehlen eines Kinderwunsches bei Vielen dazu, kann einem beim Gedanken an die Zukunft nur Angst und Bange werden. Mglicherweise knnten ja Kenntnisse der lteren ber das Geschehen whrend der ersten Jahre nach dem zweiten Weltkrieg und der Vertreibung von 15 Mio Deutschen aus dem Osten mit allen Belastungen und Herausforderungen an menschliche Solidaritt etwas mehr Nachdenken ber das eigene Leben hervorrufen. Doch wie gesagt: „Was soll der lstige Mll der alten Mnner und Frauen? Hauptsache, uns gehts gut.“ Das Ende kann man erahnen und auch hier hilft ein Blick in die Geschichte!

    https://www.tichyseinblick.de/meinun...-und-arroganz/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #300
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    45.464


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Sie nutzen jede Gelegenheit den politischen Gegner fertigzumachen. Selbst vor groben Lgen schrecken sie nicht zurck.........

    Laschet und die „junge Frau“ – Fake-News gegen den CDU-Chef?
    Eine Erregungs-Blase auf Twitter

    Es sind dramatische Bilder und Nachrichten, die einen derzeit in Atem halten: Unzhlige Menschen mssen nicht nur um ihr Hab und Gut, sondern auch um ihr Leben frchten. Die Hochwasserlage in Teilen Deutschlands ist bestrzend. Und jeder Mensch, der ber etwas Empathie verfgt, ist in diesen Tagen bei den Menschen, die von der Naturgewalt gefhrdet sind.

    Umso befremdlicher ist, was sich gestern in dem sozialen Netzwerk Twitter abspielte, in dem die Linksgrnlila-Blase stramm den Ton angibt und nicht davor zurckschreckt, auch die lcherlichsten Anlsse fr Aufregung und Hyperventilieren bis hin zur Hysterie zu nutzen. Besonders drastisch wurde dies gestern sichtbar: Whrend in Teilen unseres Landes die Menschen ums nackte berleben kmpften, trendete auf „Twitter“ der Hasthag #JungeFrau. Die Aufregung war gro. Der Auslser: Der CDU-Kanzlerkandidat hatte in einem Fernsehinterview den Namen der Journalistin, die ihn interviewte, vergessen und redete sie mit „Frau“ an. So zumindest hre ich es aus der Aufzeichnung raus. Mit etwas Bemhen kann man auch „junge Frau“ heraushren. Es ist aber nicht eindeutig. Sehen und hren Sie es sich hier selbst an:

    https://twitter.com/i/status/1415807221858979847

    ..... Wie soll Laschet hier an der „strukturellen Benachteiligung von Frauen“ mitwirken? Mehr noch – ich bezweifle sehr, dass es diese in Deutschland im Jahre 2021 berhaupt gibt. Und stelle zur Diskussion, ob wir nicht umgekehrt auf dem Weg zur „strukturellen Benachteiligung von alten weien Mnnern“ sind.
    Tatschlich hat sich die Linksgrnlila-Blase auf Twitter mit der Aufregung so gut selbst entlarvt, wie es kein Journalist knnte.

    Es wre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wre. Denn die wirklich wichtigen Themen gehen eben genau wegen solcher Schein-Debatten und Strme im Wasserglas unter. Die Weltfremdheit von groen Teilen des polit-medialen Komplexes ist eines der grten Probleme in Deutschland.

    https://reitschuster.de/post/laschet...ie-junge-frau/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Grne Heuchler, Park wird abgeholzt
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2018, 17:44
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 17:01
  3. Muslime sind gleichgltige Heuchler und Judenhasser - MiGAZIN
    Von open-speech im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:14
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •