Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 28 von 31 ErsteErste ... 18232425262728293031 LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 302
  1. #271
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Typische Grne! Weier Mann, weie Frau und dann auch noch zwei weie Kinder. Die klassische Familie also. Alles das, was die Grnen ansonsten so massiv bekmpfen

    Name:  11.jpg
Hits: 15
Gre:  121,8 KB




    Welche Gesellschaft soll das abbilden?“ Die Frage von Tbingens Oberbrgermeister Boris Palmer (Grne) ist in einigen Twitterkreisen lngst zum geflgelten Wort geworden, wenn beispielsweise Politiker oder Parteien (Werbe-)Fotos hochladen und auf Stimmenfang gehen. Der aufmpfige Palmer erntete fr seinen Eintrag vor zwei Jahren einen Sturm der Entrstung, weil seine Frage auf eine Werbekampagne der Deutschen Bahn abzielte, auf der Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe abgebildet waren.

    Nun mu seine Bundespartei eine Welle der Hme ber sich ergehen lassen. Grund dafr ist ein Foto, mit dem die Grnen auf ihr Wahlprogramm „Deutschland. Alles ist drin“ aufmerksam machen wollen. Das Bild zeigt eine traditionelle Familie – Vater, Mutter, zwei Kinder – auf einem Lastenfahrrad. Er, leger gekleidet, blickt zufrieden auf den Feldweg vor sich. Sie, Hemdbluse unterm Pullover, lachend mit Lederhandtasche und Kind auf dem Scho. Der ltere Spro blickt in die Kamera, der andere auf die gepflegte Wiese, die unter schnstem Sonnenschein leuchtet.

    Welche Gesellschaft soll das abbilden?
    „Wir sind die Kraft, die dieses Land mutig, entschlossen und mit neuem Schwung aus der Krise in dieses entscheidende Jahrzehnt fhrt“, schreiben die Grnen dazu. Hach, was fr eine grne Idylle, die uns die Partei von Annalena Baerbock und Robert Habeck da verspricht. Welche Gesellschaft soll das abbilden? Wahrscheinlich whlten die Grnen das Foto nicht ohne Bedacht. Eher wohlhabend wirkende, biodeutsche Familien mit einem Lastenfahrrad bilden das Klischee der Grnen-Whler ab, dessen wahren Kern man in den Altbauwohnungsvierteln von Mnchen ber Leipzig bis Berlin live und in Natur beobachten kann.

    Doch die grnen Wahlkmpfer haben die Rechnung ohne die Social-Media-Kultur gemacht. Das Foto ist geradezu prdestiniert fr ein Meme, also ein lustiges Foto, in dem Personen oder Situationen durch spttische oder witzige Kommentare verppelt werden. Und so kam es denn auch. „Die Frau bleibt bei den Kindern. Der Mann strampelt sich ab. Und die Familie kommt kaum voran. Welche Gesellschaft soll das abbilden?“, schrieb der Jurist Arnd Diringer augenzwinkernd........https://jungefreiheit.de/politik/deu...ne-haeme-foto/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #272
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    15.315
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Irgendwie erbrmlich!
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  3. #273
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    SIE WILL IN DEN BUNDESTAG
    Peinlich-Auftritt der Ratlos-Grnen

    Saarbrcken – Dieses Video machte Irina Gaydukova (52) erst richtig bekannt. Vllig berraschend steht die gebrtige Ukrainerin auf Platz 2 der Landesliste der Saar-Grnen zur Bundestagswahl. Doch ihr Auftritt beim Parteitag-Chaos sorgt in den sozialen Medien fr viel Hohn und Spott.

    Der Mitschnitt, der die Schatzmeisterin des Ortsverbandes Saarbrcken-Mitte am Rednerpult zeigt, wird im Internet munter geteilt und teilweise bse kommentiert.

    WAS IST PASSIERT?

    Nachdem die Mehrheit der Grnen ihre Vorsitzende Tina Schpfer (45) abserviert und Hubert Ulrich (63) fast handstreichartig zum Spitzenkandidaten gewhlt hat (BILD berichtete), wurde Gaydukova fr Listenplatz 2 vorgeschlagen. Angetreten war sie ursprnglich fr Platz 3.
    Dann folgte die Vorstellungsrunde am Rednerpult, die fr Diskussionen sorgt! Winkt beim Einzug in den Bundestag doch ein Monatsgehalt von stolzen 10 012,89 Euro plus eine monatliche Kostenpauschale von 4418,09 Euro, um beispielsweise Mietkosten fr ein Wahlkreisbro zu bezahlen.
    Whrend die 52-Jhrige die Frage, wie sie zur Fahrrad-Politik stehe, noch charmant „umschiffte“ (Antwort: „positiv“), wurde es dann richtig still im Saal. Erst betretenes Schweigen auf die Frage, wie sie Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit sinnvoll verbinden mchte, dann die Rckfrage: „Habe ich Zeit, zu berlegen?“

    Gar keine Worte fand sie zum Thema CO2-Zertifikatehandel. Stattdessen fast schon hilflose Blicke ins Publikum.

    Auch der CDU-Europaabgeordnete Dennis Radtke teilte das Video auf Twitter, kommentierte den Schweige-Auftritt Gaydukovas spttisch: „Auf die Frage, wie soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz verbunden werden soll, findet die Kandidatin der Grnen im Saarland (Platz 2 Landesliste) genauso erstaunliche Antworten wie CO2-Zertifikatehandel. Sprachlosigkeit, die sprachlos macht.“

    https://twitter.com/i/status/1408159451840978945


    https://www.bild.de/regional/saarlan...0154.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #274
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Green Deal: Getreide-Produktion in Europa bricht dramatisch ein
    Der Green Deal hat fr die Getreidemrkte verheerende Auswirkungen. Das sagte der Verband der europischen Getreidehndler Coceral in einer Online-Diskussion am Mittwoch.

    Folgen sind die Destabilisierung der Agrarmrkte und die Verlagerung von Umweltproblemen. Die Getreide-Experten erwarten einen scharfen Einbruch der Getreide-Produktion und einen erheblichen Verlust an Exporten. Dabei wird die Europische Union von einem der grten Getreideexporteure der Welt wahrscheinlich zum Nettoimporteur.

    Am 23. Juni hatte COCERAL eine Live-Online-Debatte, ber die Folgen der Green-Deal-Vorschlge der Kommission gefhrt. Ziel der Debatte war nicht nur, die Prognosen von COCERAL bekannt zu machen, „sondern auch einen Beitrag zur ffentlichen Debatte zu leisten und Input von anderen Interessengruppen zu erhalten“, teilte Coceral mit.

    Dabei betonten die Getreideexperten: „Die Bewertung ist weder akademischer Natur noch basiert sie auf komplizierten Modellen. Es handelt sich um eine empirische Bewertung, die von Analysten und Unternehmern sowie nationalen Verbnden, die Mitglieder von COCERAL sind, erstellt wurde und die untersucht, wie sich die Agrarproduktion der EU verndern wrde“.

    Einbruch der Getreideproduktion – Verlagerung der Probleme
    Im Rahmen der Strategie „Farm to Fork“ hat die Europische Kommission bestimmte Ziele fr 2030 vorgeschlagen. Dazu gehren die Ausweitung der kologischen Produktion auf 25 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzflche von derzeit etwa 8 Prozent. Und auerdem die Reduzierung des Einsatzes von chemischen Pflanzenschutzmitteln – neudeutsch Pestizide - um 50 Prozent!!

    Dabei kam Coceral unter anderem zu dem Ergebnis, dass diese Politik die Getreideproduktion stark reduzieren wrde und die EU auerdem zu einem Nettoimporteur machen wrde. Die Ziele der Kommission wurden auch schon von anderen Vertretern der Landwirtschaft als unrealistisch kritisiert, zumal die Kommission bisher selbst keine eigene Folgenabschtzung vorlegte. Dabei sind die Meinungsverschiedenheiten offenbar so gro, dass sie auch ein Grund fr die Verzgerung GAP-Reform und der dabei ausgereichten Gelder sind.

    Coceral geht jedenfalls davon aus, dass die vorgeschlagenen grnen Ziele die EU-Produktion von Weichweizen, der Hauptgetreideart in der EU, von rund 128 Millionen Tonnen, die in diesem Jahr erwartet werden, auf etwa bestenfalls noch 109 Millionen Tonnen im Jahr 2030 nach unten drcken wrde. Coceral verweist zudem auch auf die Risiken einer Destabilisierung der Agrarmrkte und kritisiert die Verlagerung von Umweltproblemen in andere Teile der Welt. Ausdrcklich fordert man auch von der Kommission eine detaillierte Folgenabschtzung ihrer grnen Ziele.

    Vom Getreide-Exporteur zum Nettoimporteur
    Die EU ist einer der grten Exporteure von Weizen und Gerste, und gleichzeitig von importiertem Mais und Raps abhngig. „Wir sind knftig also nicht mehr einer der groen Exporteure, aber vielleicht einer der groen Importeure“, sagte Oliver Balkhausen, Vorstandsmitglied von Coceral und Forschungsleiter bei Archer Daniels Midland.

    Die Umweltziele knnten auch die Abhngigkeit der EU von lsaatenimporten durch eine Reduzierung des Rapsanbaus verstrken. Das drfte nach Einschtzung von Coceral dazu fhren, dass die EU jhrlich mehr als 10 Millionen Tonnen Raps importieren muss, verglichen mit derzeit rund 6 Millionen Tonnen.

    Auerdem sprach auch Giorgio Dalla Bona, CEO von Cereal Docks International, einem Unternehmen mit Sitz in Italien. Er betonte, dass eine geringere Agrarproduktion die Abhngigkeit Europas von Importen erheblich erhhen wird. Olivier Calvar, Europa-Regionalmanager von Viterra, betonte ebenfalls, dass es fr die EU von entscheidender Bedeutung sei, ihre derzeitige Prsenz auf den globalen Agrarmrkten zu behaupten.

    Eine Studie des US-Landwirtschaftsministerium hatte Ende des vorigen Jahres bereits die verehrenden Auswirkungen des Green Deals auf die Agrarpreise und Kosten aufgezeigt.

    https://www.agrarheute.com/managemen...matisch-582673
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #275
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Grnen-Whler fahren die umweltschdlichsten Autos, nutzen am hufigsten das Flugzeug und belasten berproportional stark die Umwelt. Das ist keineswegs ein Vorurteil, sondern durch Studien klar belegt. Dass sie absolut kein Problem mit ihrem Verhalten haben, zeigt der Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel.....


    ....Vettel sagt: „Im Moment schreibt fast jede Partei Klimaschutz auf ihre Fahne und ins Programm. Die Frage ist, bei wem passiert wirklich etwas. Wir sollten fr eine Regierung stimmen, von der wir berzeugt sind, dass sie am authentischsten fr diese Prinzipien und Werte einsteht. Ja, ich werde grn whlen.“........Sofort stellt sich da die Frage: Wie kann ein Formel-1-Pilot, der jedes Jahr viele tausend Kilometer zu den Rennen um die Welt fliegt und etwa 45-50 Liter Benzin in seinem Formel-1-Boliden auf 100 Kilometer verbraucht, mit den Grnen sympathisieren?..

    ...eine sehr gute Frage, die Vettel typisch Vollidiot wie folgt beantwortet....

    Vettel gibt darauf im „Spiegel“ gleich eine Antwort:

    „Zunchst einmal bin ich generell der Auffassung, dass Widerspruch munter macht. In der Tat produziert die Formel 1 schdliche Dinge, das kritisiere ich auch ffentlich. Der globalisierte Sport und erst recht der Motorsport sollten viel mehr in eine Vorreiter- und Vorbildrolle schlpfen. Rennfahrer sollten zeigen, dass sie ihre Leidenschaft auf eine zukunftsfhige, fr die Umwelt vertrgliche Art und Weise ausleben knnen. Und nicht zulasten anderer.“......https://www.bild.de/sport/motorsport...2810.bild.html

    ....was ist das fr ein bescheuertes Statement?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #276
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Update zu Beitrag #273


    Die Grnen-Politikerin Irina Gaydukova die keine einzige an sie gerichtete Frage beantworten konnte, hat die Partei verlassen. Man darf nicht vergessen, dass sie als Kandidatin fr den Bundestag vorgesehen war. Das typische Dilemma. In ihrer Ideologie gefangen, werden Frauen bei den Grnen massiv bevorzugt. Dass man nicht so viele befhigte Frauen findet, ermglicht dann solchen Personen wie Irina Gaydukova an die Spitze zu kommen. Es ist eine Verhhnung der Bevlkerung, solche Witzfiguren berhaupt fr hhere mter vorzusehen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #277
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Anmerkung zu Beitrag #275


    CDU-BERATER WETTERT GEGEN VETTEL, WEIL ER GRNE WHLEN WILL
    „Wie heuchlerisch kann man eigentlich unterwegs sein?

    Kann sich ein Formel-1-Profi glaubhaft fr die Klima-Rettung einsetzen? Fr manche scheint das „vllig absurd“!

    So etwa fr CDU-Berater und PR-Profi Axel Wallrabenstein: Nach der Meldung, dass der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel bei der Bundestagswahl die Grnen whlen will, macht Wallrabenstein seinem Unmut auf Twitter Luft:

    „Zahlt Steuern in der Schweiz, fliegt im Privatjet um die Welt. Rast seit Jahren vllig umweltfeindlich ber Pisten. Wie heuchlerisch kann man eigentlich unterwegs sein?“....Auf die Nachfrage, welche Partei Vettel denn sonst whlen solle, antwortet Wallrabenstein: „Keine Ahnung, was latent umweltverschmutzende Steuerflchtlinge whlen knnten.“

    Tatschlich setzt sich Vettel schon lange fr Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein – trotz seines Jobs in der wenig umweltfreundlichen PS-Branche. 2019 produzierte die Formel 1 insgesamt 256 551 Tonnen CO2. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 produzierte ein Deutscher durchschnittlich 7,9 Tonnen CO2. ......https://www.bild.de/politik/inland/p...0852.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #278
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    „Diese Laschet-Politik kostet berall auf der Welt Menschen das Leben“

    Der stellvertretende Vorsitzende der Grnen-Fraktion im Bundestag, Oliver Krischer, hat heftige Kritik am klimapolitischen Kurs von CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet geuert. Ein Tweet des Bundestagsabgeordneten liest sich, als sei Laschet persnlich fr die Opfer der extremen Hitzewelle in Kanada zur Verantwortung zu ziehen.......„Das ist Wahlkampf auf AfD-Niveau“
    Diese Verknpfung lste Emprung aus: So schrieb etwa der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff auf Twitter: „Laschet ein Mrder? Die FDP eine Komplizin? Was kommt als Nchstes? Das ist Wahlkampf auf AfD-Niveau von einem prominenten Grnen Bundestagsabgeordneten aus NRW. Das ist ein No Go, auch im Wahlkampf.“

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) forderte Krischer auf, sich zu entschuldigen: „Auch und gerade im Wahlkampf mssen die Grundregeln des demokratischen Miteinanders gelten. Dieser Angriff ist unter der Grtellinie, eine Entschuldigung nur angemessen“, schrieb er auf Twitter.

    Der Grnen-Politiker hat mittlerweile auf die Vorwrfe reagiert: Am Donnerstagmittag schrieb er auf Twitter: „Wir mssen darber reden, dass unterlassene Klimaschutz Politik wie in NRW zur Zerstrung von Lebensgrundlagen weltweit fhrt“. Aber es liege ihm vllig fern, Armin Laschet eine persnliche Verantwortung fr konkrete Ereignisse zu unterstellen.
    https://www.msn.com/de-de/nachrichte...out&li=BBqg6Q9
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #279
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    DOPPELMORAL DELUXE

    Die Grnen finanzierten Plagiatsjger Weber selbst und bauten darauf Medienkampagne auf
    Die Grnen fhlen sich als Opfer einer Medienkampagne. Dabei haben sie genau die Methode, die sie jetzt beklagen, selbst angewandt. 2017 finanzierten sie nach TE-Recherchen den gleichen Plagiatsjger, der jetzt Baerbocks Buch prfte, um eine politische Kampagne zu initiieren, Rufmord inklusive.
    In ihrer Reaktion auf die Plagiatsvorwrfe gegen Annalena Baerbock schlagen die Grnen verbal wild um sich. Die Rede ist von „Rufmord“ und einer „Kampagne“ gegen die Kanzlerkandidatin von einem „Trumpschen“ Wahlkampf und von vermeintlicher Angst vor „starken Frauen“. Der Grne Jungpolitiker Tim Demisch spricht von „ungeklrten Finanzierungsfragen“, der grne Europa-Abgeordnete Erik Marquardt behauptet, „dass mit viel Geld und Kampagnenjournalismus demokratischer Wahlkampf als Wettstreit um verschiedene Ideen zu einem Schmierentheater verkommt“. Dabei haben die Grnen genau eine solche Kampagne auf Grundlage eines Plagiatsprfers 2017 selbst betrieben. Sogar auf Grundlage der Arbeiten des selben Plagiatsjgers, Stefan Weber, der jetzt das Buch von Baerbock geprft hat.
    Die Fraktion der Grnen im Europischen Parlament gab nmlich in Zusammenarbeit mit den Sozialdemokraten und der Linken bei jenem Plagiatsjger Stefan Weber 2017 eine Studie in Auftrag, die zeigen sollte, dass ein Bericht des Bundesinstituts fr Risikobewertung aus Texten des Glyphosat-Konzerns Monsanto abgeschrieben wurde. TE-Recherchen zeigen, dass die europischen Grnen damals Webers Studie zu einem Drittel finanziert haben und auch ansonsten eng zusammenarbeiteten, es existiert ein entsprechender Vertrag.

    Mit dieser Erkenntnis initiierten die Grnen eine Medienkampagne, etliche Medien berichteten, die Gegenseite wurde kaum angehrt. Der gute Ruf des zustndigen Professors wurde zerstrt, obwohl es selbstverstndlich ist, dass das Bundesinstitut auf die Daten des Antragstellers zurckgreift. Denn der Antragsteller Monsanto muss im Rahmen des gesetzlichen Verfahrens bestimmte Textteile beitragen. Es wurden also zwar Textteile bernommen, es gelten allerdings auch andere Ansprche.

    Grnen-MdB Harald Ebner, der jetzt auf Twitter fleiig Diskreditierungen Webers in der Causa Baerbock retweetet, gab dessen Befunde damals sogar noch stolz auf seiner Website bekannt. Wie schnell sich der Wind dreht: Die „Seriositt“ hngt bei den Grnen offenbar davon ab, in welche politische Richtung ein Gutachter Dinge begutachtet.

    Die Grnen kmpften damals gegen das ursprnglich von Renate Knast gegrndete Bundesinstitut fr Risikobewertung, das im Aufgabenbereich des mittlerweile CDU-gefhrten Landwirtschaftsministerium liegt, alle Mittel schienen recht um gegen Glyphosat Stimmung zu machen – die Zerstrung von Existenzen wurde bereitwillig in Kauf genommen.

    Das ist im Falle Baerbocks anders. Whrend damals nachweislich die Grnen eine solche Untersuchung finanzierten und medial spielten, arbeitet Stefan Weber jetzt gnzlich auf eigene Faust, er versicherte an Eides statt keinen Bezahlauftrag angenommen zu haben.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-...ihn-unserioes/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #280
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    44.526


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Grne sind Lgner, Heuchler und Betrger

    Wie geisteskrank viele Grne sind, zeigt folgendes Beispiel............


    Grne Bloggerin: CDU und FDP machen Schler absichtlich krank
    ...damit sie bei der Bundestagswahl zu Hause bleiben

    Im vergangenen Mrz trat Julia Probst (39) fr die Grnen erfolglos bei den bayerischen Kommunalwahlen an – jetzt zieht sie in die Aluhut-Fraktion ein.

    Die Bloggerin und Aktivistin schockt auf Twitter mit einer irren Verschwrungstheorie.

    Ihr unfassbarer Vorwurf: CDU und FDP wrden die Schulen ffnen, damit mglichst viele Grnen-Whler schwer krank werden und es nicht an die Wahlurne schaffen!
    Wrtlich schreibt sie: „Es ist schwer, den Eindruck loszuwerden, dass die CDU & FDP dafr sind, die Schulen aufzulassen und ungeschtzt zu lassen, weil dann potenzielle Whler gegen sie aus zu schwer krank sind, um whlen zu knnen. Beantragt also frhstmglichst die Briefwahl fr den Fall der Flle.“
    Politiker von CDU, FDP und SPD reagieren entsetzt. „Erschtternd, so etwas zu lesen“, schreibt Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (56).

    Der CDU-Europapolitiker Dennis Radtke (41) kommentiert: „Bei Krischer ttet Laschet, bei Probst kalkulieren CDU und FDP schwere Erkrankungen bei Schlern ein, damit sie nicht zur Bundestagswahl gehen und Grne whlen. Wann distanzieren sich Baerbock und Habeck von solchen Irrlichtern? Ist ja QAnon in Reclam Ausgabe.“

    „Solche Takes machen den ‚Wahlkampf‘ nicht besser. Im Gegenteil“, kritisiert SPD-Bundestagskandidatin Derya Trk-Nachbaur.
    Probst selber beharrt auf ihrer kruden Theorie und verweist auf fehlende Luftfilteranlagen in Schulen – als ob das eine Erklrung fr ihre schweren Vorwrfe gegen CDU und FDP wre. „Getroffene Hunde jaulen“, schreibt sie.

    Immerhin: Auch von einigen Grnen erhlt Probst Gegenwind („Herzlichen Dank fr deinen erneuten hilfreichen Beitrag zu unserem Wahlkampf“).

    Vor ihrem Eintritt bei den Grnen war sie bei der Bundestagswahl 2017 Spitzenkandidatin fr die Partei „Demokratie in Bewegung“. Probst engagiert sich fr die Rechte von Menschen mit Behinderung und wurde als gehrlose Lippenleserin bei der Fuball-WM 2010 erstmals einer greren ffentlichkeit bekannt. Seitdem ist sie regelmig in den Medien prsent.

    Bereits im vergangenen Jahr hatte die Aktivistin und Politikerin fr Entsetzen gesorgt, als sie den Virologen Hendrik Streeck (43) wegen seiner Forderungen nach kontrollierten ffnungen in die Nhe des Nazi-Vernichtungslagers Auschwitz rckte und ihm vorwarf, dem gleichen „sozialdarwinistischen“ Geist zu folgen („Sterben mit Streeck“).

    https://www.bild.de/politik/2021/pol...2282.bild.html

    ....man knnte achselzuckend ber die Bldheit dieser Person hinweggehen. Aber man darf nie vergessen, dass Leute wie diese Julia Probst bei den Grnen massenhaft anzutreffen sind.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Grne Heuchler, Park wird abgeholzt
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2018, 17:44
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 17:01
  3. Muslime sind gleichgltige Heuchler und Judenhasser - MiGAZIN
    Von open-speech im Forum Islam-Terrorismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:14
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2015, 11:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •