Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.023


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Bad Berleburg. Die Stadt Bad Berleburg möchte Flüchtlingen eine Perspektive geben. Ein Psychologe bietet regelmäßig eine Sprechstunde mit Dolmetscher an.







    Die Schutz suchenden Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) am Spielacker bleiben immer länger in Bad Berleburg und leiden manchmal unter Perspektivlosigkeit. Dem wollen die Bezirksregierung, die Stadt, der DRK-Betreuungsdienst und die Akteure des Flüchtlingsprojektes „Runder Tisch“ mit verschiedenen Programmen und Angeboten entgegenwirken.



    Oberregierungsrat Andreas Bamberg machte am Donnerstagabend in einem Pressegespräch deutlich: „Wir wollen es nicht kleinreden. Personen ohne Bleibeperspektive können bis zu 24 Monate in der Einrichtung sein; das kann zu Problemen führen. Deshalb überlegen wir, wie können mehr Bildungsangebote oder mehr Freizeit-Aktivitäten in die Tagesstruktur eingebunden werden?“ Auch werde darüber nachgedacht, „den Wohlfühlcharakter in den Landeseinrichtungen etwa durch Reduzierung der Betten- und Zimmerzahl zu erhöhen.“ Hier warte die Arnsberger Regierung noch auf Empfehlungen und Vorschläge des Ministeriums.
    Kurzer Aufenthalt für Familien

    Der neue Leiter der Einrichtung am Spielacker, Hans-Joachim Menzel (66), berichtet von aktuell 240 bis 300 Bewohnern des Hauses. Jene, die wohl länger in Bad Berleburg bleiben werden müssen, seien abgelehnte Asylbewerber, andere hätten Rechtsmittel gegen entsprechende Bescheide eingelegt und warteten auf endgültige Beschlüsse. Erfreulich sei es, dass es bislang gelungen sei, Familien innerhalb von weniger als vier Monaten mit Wohnsitzauflage in eine Kommune zu übergeben. Vielfach blieben dann eben Einzelpersonen übrig. „Und mit ihnen müssen wir arbeiten“, sagte Menzel. Deshalb würden die Flüchtlinge aktiv ins Alltagsleben der Einrichtung eingebunden; sie arbeiten als Friseur oder bedienen im Billard-Café.


    Auffällig sei es, dass nach Erteilung eines negativen Bescheides viele Flüchtlinge psychisch erkrankt seien; neun mussten zwangsweise in eine Klinik eingewiesen werden. Jetzt sei mit Prof. Dr. Hans Wenzl aus Erndtebrück ein Psychologe gefunden, der regelmäßig mit einem Dolmetscher Sprechstunde am Spielacker abhält.

    Körperverletzung und Diebstahl

    Der Erste Polizeihauptkommissar Bernd Dickel, Leiter der Wache Bad Berleburg, berichtete von Körperverletzungen innerhalb der Einrichtung, aber auch von Geschäftsleuten, die Diebstahlsdelikte in ihren Läden und Märkten nicht so einfach hinnehmen. Daher werde dort zu bestimmten Zeiten verstärkt Streife gefahren. Bürgermeister Bernd Fuhrmann kündigte eine Intensivierung der gemeinsamen Streifgänge von Ordnungsamt und Polizei an.

    https://www.wp.de/staedte/wittgenste...216239097.html

    Was die Zeitung nicht thematisiert, obwohl in der Überschrift zu lesen, warum die Flüchtlinge nach Ablehnung ihres Asylantrags erkranken und welche Folgewirkungen diese Erkrankungen haben: Sie verhindern eine Abschiebung und führen zu einer Duldung, denn die Behandlung der Erkrankung kann nun einmal nur in Deutschland ausreichend sichergestellt werden. Außerdem ist Krankheit an sich schon Abschiebehindernis.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.282


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Ja, ein erstaunliches Phänomen. Erst strotzen sie vor Gesundheit und dann welken sie im Zeitraffertempo dahin. Man denke da an das "Flüchtlingsmädchen Reem", die im Rollstuhl saß und bekannt wurde, weil sie aufgrund einer Bemerkung Merkels in Tränen ausbrach. Nachdem die Medien entsprechenden Druck ausgeübt haben und der Aufenthaltstitel ihrer Palästinensischen Familie geklärt war, gesundete Reem auf erstaunliche Weise. Sie konnte sich aus ihrem Rollstuhl erheben. Ein veritables Wunder. Für die naiven Gutmenschen. Der denkende Mensch erkannte hier sofort das im Orient weit verbreitete Lügengebäude. Einen ehrlichen Menschen findet man dort kaum.
    Reem war nie krank gewesen, sie simulierte nur. Die Familie spekulierte darauf, dass ein im Rollstuhl sitzendes Mädchen nicht abgeschoben wird. Und genau das sind die Gründe für die plötzlichen Erkrankungen der abgelehnten Asylbetrüger.

    Siehe auch https://open-speech.com/threads/7247...highlight=reem

    https://open-speech.com/threads/6951...highlight=rehm

    und https://open-speech.com/threads/7549...highlight=reem
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.844
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Erst strotzen sie vor Gesundheit und dann welken sie im Zeitraffertempo dahin.
    Von Arbeit war ja auch keine Rede, als „Honneckers Rache" sie eingeladen hatte.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.484


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Auffällig sei es, dass nach Erteilung eines negativen Bescheides viele Flüchtlinge psychisch erkrankt seien; neun mussten zwangsweise in eine Klinik eingewiesen werden.
    gleich verzogenen kleinen Mädchen. Lachhaft.

  5. #5
    Registriert seit
    07.12.2009
    Alter
    41
    Beiträge
    775


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Auch hier könnte man entscheidend gegenwirken - wenn man es wollte...

    Alle angeblichen "kranken" Asylanten müssen von einem fachkundigen Arzt bzw. Psychologen begutachtet werden.
    Hat dieser auch nur die leisesten Zweifel an einer Erkrankung, darf ebendiese nicht zur Bewertung des Asylverfahrens herangezogen werden !

    Wird der vorgegebene Termin zur Untersuchung nicht wahrgenommen, muss die Krankheit ebenfalls als erfunden eingestuft werden...

    So einfach könnte man das machen...

    Islamisierung und Integrationsverweigerung sind Verbrechen und gehören bestraft !

  6. #6
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.484


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Viele Flüchtlinge erkranken nach negativem Asylbescheid

    Hat dieser auch nur die leisesten Zweifel an einer Erkrankung, darf ebendiese nicht zur Bewertung des Asylverfahrens herangezogen werden !
    Erkrankung hin Erkrankung her: in keinem Fall darf diese zur Bewertung des Asylverfahrens herangezogen werden. Krankheit ist kein Asylgrund!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. BR: Kleines Regen - viele Flüchtlinge
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.10.2017, 17:27
  2. Viele Flüchtlinge wollen konvertieren - ORF.at
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2016, 12:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •