Er war der umstrittenste AfD-Politiker. Immer wieder polarisierte er mit seinen Reden. Aber er holte auch wichtige Wählerstimmen, galt den "Rechten" als ihr Sprachrohr.
Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass Poggenburg für 2 Jahre sämtliche Posten und Ämter in der Partei verliert. Nun folgt die Konsequenz, Poggenburg hat die AfD verlassen und gründet eine eigene Partei mit dem etwas sperrigen Namen "Aufbruch deutscher Patrioten - Mitteldeutschland". Mitgenommen hat Poggenburg einige seiner Parteifreunde. Im Vorstand der neuen Partei sitzen demnach Egbert Ermer und Benjamin Przybylla, die bisher der sächsischen AfD angehörten.
Für die AfD kann das bedeuten, dass sie wichtige Wähler vor allem im Osten verliert. Vorteilhaft ist es auf jeden Fall für die Partei sich von den weit rechts stehenden Leuten zu trennen. Poggenburg kann im Osten durchaus eine bedeutende regionale Macht werden. Die AfD verliert nach Frauke Petry nun eine weitere Galionsfigur.

Name:  Unbenannt.png
Hits: 16
Größe:  76,6 KB