Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    22.979


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Das Nazi-Klima macht, was es will

    Das Nazi-Klima macht, was es will

    Als ich heute morgen mit meinen Hunden spazieren ging, leuchtete ein azurblauer Himmel durch die Baumkronen, umrandet von weißen Wolken, deren Rand die Sonne weißgold glänzen ließ. Der Pulverschnee auf den Zweigen und auf dem Boden verwandelte die winterliche Kahlheit in einen Märchenwald. Ein leichter Frost komplettierte den perfekten Wintermorgen, der mir spontan Paul Gerhardts „Geh aus mein Herz und Suche Freud“ in den Sinn brachte, auch wenn jetzt nicht die liebe Sommerszeit ist.


    Und dann komme ich nach Hause und muss die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“



    Obwohl es seit 2000 immer wieder Winter gab, sendete vor acht Tagen der Bayerische Rundfunk ein rührseliges Filmchen, „Abschied vom weißen Winter“, in dem behauptet wird:

    „Leise nieselt’s, kein Schnee: Es ist wärmer geworden in Bayern – und das vor allem im Winter und besonders in den Bergen. Schon jetzt gibt es messbar weniger Schnee.“ Heute sendet der BR Sondermeldungen zur Schneekatastrophe.
    Was erlaubt sich dieses Klima? Es gibt doch eindeutige politische Beschlüsse, nach denen es sich richten sollte. Statt dessen macht es einfach, was es will und sorgt selbst in Gegenden, die kräftige Winter gewöhnt sind, für Chaos. So viel Abweichlertum ist schon voll Nazi.


    Oder kann es sein, dass in Deutschland die Fähigkeit, mit extremen Wetterlagen umzugehen, rapide abgenommen hat? Der Witz: „Wer sind die vier größten Feinde der DDR? Frühling, Sommer, Herbst und Winter“, holt uns ein.


    Die DB, die in den seligen 60er Jahren noch mit dem stolzen Spruch: „Alle reden vom Wetter, wir nicht“ für sich Werbung machte und nach der man auch in den 80ern noch die Uhr stellen konnte, kapituliert heutzutage vor jedem nicht mehr ganz lauen Lüftchen, wie wir in den vergangenen windigen Tagen wieder erleben mussten. Die Straßenreinigung scheint mit stärkeren Schneefällen nicht mehr zurecht zu kommen.


    Schlimmer als die Misslichkeiten sind die Meldungen in der staatstragenden Presse, die alles, ob es eine längere Trockenperiode im Sommer, oder starker Schneefall im Winter ist, zu einer Katastrophe hochjazzen. Diese Dauerpropaganda führt früher oder später dazu, dass die mit Horror-Meldungen Dauerberieselten nicht mehr spontan auf das Wetter reagieren können. Wer immer an die Erderwärmung denken muss, dem wird die elementare Freude an einem Jahrhundertsommer, wie wir ihn im letzten Jahr erlebt haben, genommen. Und damit ein Stück Lebensqualität. Der Anstieg von Depressionen, über den auch immer wieder berichtet wird, spricht eine eindeutige Sprache.


    Es wird Zeit, sich von den Propagandisten zu befreien. Ein guter Anfang ist, ihnen nicht mehr zu glauben. Selbst denken macht nicht nur frei, sondern Spaß!

    https://vera-lengsfeld.de/2019/01/10...ill/#more-3970
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.039


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“
    vor wenigen Jahren bin ich Morgens, bei der Anfahrt, in einen Schneesturm geraten, und - keine Witz - habe ernsthaft geglaubt - mein letztes Stündlein hätte geschlagen. Nach vorne keine Sicht und nach hinten rutschte der Mercedes Benz wie auf der Eisbahn. Hätte gerne Mojib Latif dabei gehabt, denn solche Gurus mit wenig Verstand und starkem Glauben hätten den starken Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, den es in unseren Breiten nicht mehr geben wird, sicherlich weggebeamt oder so.

  3. #3
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.674


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Also ich bin hier eingeschneit - und es soll noch heftiger werden...

    Klimaerwärmung - also hier jedenfalls nicht...

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.275


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Es ist doch schon immer so gewesen. Die Klimahysteriker melden sich nur dann zu Wort, wenn die Situation es erlaubt. Ist ein Sommer mal durchwachsen, hört man diese Leute nicht und ein kalter Winter lässt sie verstummen. Sind dann aber mal wieder 35° im August, kommen sie wieder zum Vorschein. Früher habe ich diese linken Deppen nur belächelt aber inzwischen kotzt mich diese ewige Panikmache nur noch an.
    Wo ist eigentlich das Ozonloch geblieben? Warum leben heute mehr Robben als je zuvor, obwohl sie laut den damaligen "Experten" längst ausgestorben sein müssten und warum sind mehr als 30% der Fläche Deutschlands mit Wald bewachsen, obwohl das Waldsterben von vor 35 Jahren Deutschland zur Tundra hätte machen müssen? All diese Phänomene, die mit der gleichen Hysterie von verblödeten Linken ständig thematisiert wurden, haben sich von selbst erledigt. Die im Ausland spöttisch belächelte "German-Angst" ist eine Angst der linken Deppen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.716


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Wo ist eigentlich das Ozonloch geblieben? Warum leben heute mehr Robben als je zuvor, obwohl sie laut den damaligen "Experten" längst ausgestorben sein müssten und warum sind mehr als 30% der Fläche Deutschlands mit Wald bewachsen, obwohl das Waldsterben von vor 35 Jahren Deutschland zur Tundra hätte machen müssen? All diese Phänomene, die mit der gleichen Hysterie von verblödeten Linken ständig thematisiert wurden, haben sich von selbst erledigt. Die im Ausland spöttisch belächelte "German-Angst" ist eine Angst der linken Deppen.
    Ha, ha, ha! Bravourös zusammengefasst! Ach ja, die Eisbären hast Du noch vergessen! Angeblich sollten sie auch vom Aussterben bedroht und alle nahe dem Hungertod sein, aber die Populationen explodieren regelrecht, wie ich letztens gelesen habe.
    Das wirklich Schlimme an dem Ganzen sind ja nicht die Trottel, die diese Angst schüren, sondern die vielen Dummschafe, die das auch noch glauben und praktisch zur Lebensaufgabe erklären, und zwar für uns alle!
    "...und dann gewinnst Du!"

  6. #6
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.674


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Aus meiner Jugend kenn ich noch den "sauren Regen" - von dem ich schon jahrzehntelang nix mehr gelesen habe...
    Auch der Borkenkäfer ist mir noch irgendwie im Gedächtnis geblieben.

  7. #7
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.386
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Zitat Zitat von Narima Beitrag anzeigen
    Aus meiner Jugend kenn ich noch den "sauren Regen" - von dem ich schon jahrzehntelang nix mehr gelesen habe...
    Auch der Borkenkäfer ist mir noch irgendwie im Gedächtnis geblieben.
    Bei dem Dreck, der mittlerweile im Regen herunterkommt, fällt das bißchen Säure nicht mehr ins Gewicht.
    Auch der Borkenkäfer hat es schwerer, da ihm im Bereich der Städte allmählich durch permanente Abholzung die Nahrung ausgeht.
    Wir gewöhnen uns allmählich an eine allgemeine Dekadenz, nicht nur in der Kultur.
    Und um uns trösten, kleben wir auf auf Geschmackloses ein „Bio"-Etikett.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  8. #8
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.674


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    >Und um uns trösten, kleben wir auf auf Geschmackloses ein „Bio"-Etikett.

    hahaha- ja, hab "bio Kartoffeln" geschenkt bekommen (die hat jmd normal bezahlt und mir dann geschenkt) - da war JEDE Kartoffel "angebohrt" - also eigentlich Ausschußware da vom Drahtwurm befallen... Aber Hauptsache Bio und von dem Sack blieb nach ausschneiden der schadhaften Stellen dann noch 1/3... Klar, der "normale" Landwirt kotzt und sagt, meine Ernte ist verdorben - die kann ich nicht im Supermark verkaufen - der Biobauer findet Leute die das dann teuer kaufen ... Ware verdorben - schreib BIO drauf und die Deppen kaufens trotzdem...

  9. #9
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    6.943


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Den allermeisten Menschen ist nicht bewusst, dass die Eindämmung der viel beklagte "anthropogene Klimaerwärmung" einzig und alleine auf dem Vorsorgeprinzip basiert:
    Die Erklärung der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED) 1992 in Rio de Janeiro (Anmerkung: Wo der ganze Spuk begonnen hat) konkretisiert das Vorsorgeprinzip in Kapitel 35 Absatz 3 der Agenda 21:

    „Angesichts der Gefahr irreversibler Umweltschäden soll ein Mangel an vollständiger wissenschaftlicher Gewißheit nicht als Entschuldigung dafür dienen, Maßnahmen hinauszuzögern, die in sich selbst gerechtfertigt sind. Bei Maßnahmen, die sich auf komplexe Systeme beziehen, die noch nicht voll verstanden worden sind und bei denen die Folgewirkungen von Störungen noch nicht vorausgesagt werden können, könnte der Vorsorgeansatz als Ausgangsbasis dienen.“

    Das Vorsorgeprinzip zielt darauf ab, trotz fehlender Gewissheit bezüglich Art, Ausmaß oder Eintrittswahrscheinlichkeit von möglichen Schadensfällen vorbeugend zu handeln, um diese Schäden von vornherein zu vermeiden. Oder, um es in den Worten des Philosophen Hans Jonas zu sagen:

    „Der schlechten Prognose den Vorrang zu geben gegenüber der guten, ist verantwortungsbewußtes Handeln im Hinblick auf zukünftige Generationen.“

    Wieso gilt das aber nicht für die Massenmigration? Erste negative Auswirkungen hier sind bereits festzustellen.
    Bis zum heutigen Tag (immerhin mehr 26 Jahre später) gibt es trotz intenstivster Klimaforschung noch keinen wissenschaftlichen Beweis für einen CO2 bedingten globalen Treibhauseffekt. Einzig erhöhte solare Aktivitäten, die das Klima beeinflussen, wurden nachgewiesen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  10. #10
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.039


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das Nazi-Klima macht, was es will

    Waldsterben nicht vergessen. Mit der Lügenmär konnten sich die Grünen einstmals etablieren.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2017, 17:21
  2. Klima der Angst
    Von Quotenqueen im Forum Deutschland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.2016, 11:10
  3. Klima-Faschismus
    Von burgfee im Forum Neue Weltordnung
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 21:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •