Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.355


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Ausschreitung in Köln Demonstranten stürmen AfD-Veranstaltung - Polizist verletzt

    Allerdings waren das nicht irgendwelche Demonstranten, sondern ein von Herrn Niedeggen/BAP gegründetes Bündnis gegen Gewalt, das legendär wurde, nachdem Herr Niedeggen (die Videomitschnitte darüber sind inzwischen von YouTube gelöscht worden) dazu aufrief, seine politischen Gegner nicht von den gecharterten Rheinschiffen zu lassen und diese mit Steinen von werfenden Bündnisteilnehmern schwer beschädigt wurden, sich auf offener Bühne über den Erfolg mit den Worten "Wir haben sie den Rhein rauf und runter gejagd und hatten sehr viel Freude" freute.

    Nun also übte dieses Bündnis gegen Gewalt also wieder Gewalt aus:
    Ausschreitung in Köln Demonstranten stürmen AfD-Veranstaltung - Polizist verletzt

    Bei einem Bürgerdialog der AfD in Köln kam es zu Auseinandersetzungen, nachdem Gegendemonstranten ins Gebäude stürmten. Beim Einschreiten der Polizei verletzte sich ein Beamter schwer am Bein.
    Wie die Polizei mitteilte, liefen am Donnerstagabend rund 40 Menschen aus dem Publikum mit Bannern auf die Bühne, riefen Parolen und rollten Plakate aus. Es kam zu Rangeleien mit Sicherheitspersonal und Teilnehmern der AfD-Veranstaltung.
    Als Polizisten einschritten, gab es weitere Auseinandersetzungen. Ein Beamter stürzte den Angaben zufolge von der Bühne und verletzte sich schwer am Bein. Er kam in ein Krankenhaus. Insgesamt seien bisher 46 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gestellt worden.
    Bundestagsabgeordnete der AfD hatten zu einem sogenannten Bürgerdialog eingeladen. Vor dem Veranstaltungsort demonstrierten nach Polizeiangaben rund 400 Menschen dagegen. Weil drinnen aber die AfD-Gegner auch die Bühne betreten hätten, sei die Versammlung grob gestört worden, sagte der Polizeisprecher. Das sei verboten. "Das Versammlungsrecht ist eines der bedeutendsten Grundrechte unserer Demokratie", sagte er. "Das müssen wir durchpeitschen."
    Nach der Unterbrechung ging die Veranstaltung laut AfD weiter. "Jeder hat Zugang. Auch kritische Fragen sind erwünscht", sagte Christer Cremer, Sprecher der AfD Köln. Das Aktionsbündnis "Köln stellt sich quer" teilte mit, die Gegendemonstration vor dem Saal organisiert zu haben. Von den Ereignissen im Gebäude distanzierte es sich. "Wir haben von vornherein gesagt: Wir protestieren draußen", sagte eine Sprecherin.
    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1245110.html


    Dann schauen wir mal, was das Bündnis, passenderweise Aktionsbündnis "Köln stellt sich quer" ist.

    In Auszügen. Übrigens hat Herr Niedeggen, der mit BAP mittlerweile so erfolglos wurde, dass kein Sender ihn mehr spielte, mit diesem Aktionsbündnis und der Kölner Aktion, von der ich schrieb "..haben sie den Rhein rauf und runter gejagd" sein Comeback begründet. Danach wurde er, obwohl er keinen einzigen neuen erfolgreichen Song produzierte, von den Sendern des WDR wieder rauf und runter gespielt, von anderen Sendern darauf übernommen und bekam aufgrund seines Engagements dann wieder Auftritte und Preise. Politik kann sich eben lohnen.

    Arsch huh, Zäng ussenander

    Zur Navigation springen Zur Suche springen Arsch huh, Zäng ussenander (Kölsch für Arsch hoch, Zähne auseinander) ist das Motto einer Kölner Kampagne gegen rechte Gewalt.
    Der Titelsong wurde von Nick Nikitakis komponiert und von Wolfgang Niedecken getextet. Er wurde auch auf dem Konzert Heute die – morgen du! am 13. Dezember in Frankfurt von den teilnehmenden Künstlern gesungen.
    Am 20. September 2008 gab es unter dem Motto „Köln stellt sich quer“ eine Neuauflage der Aktion auf der Domplatte in Köln. Anlass war der Versuch der Wählergruppe Pro Köln...
    https://de.wikipedia.org/wiki/Arsch_...4ng_ussenander
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.218
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ausschreitung in Köln Demonstranten stürmen AfD-Veranstaltung - Polizist verletzt

    Name:  Niedecken_Wolfgang14_03.jpg
Hits: 59
Größe:  476,9 KB
    "Wir haben sie den Rhein rauf und runter gejagd und hatten sehr viel Freude"
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.073


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ausschreitung in Köln Demonstranten stürmen AfD-Veranstaltung - Polizist verletzt

    Das Aktionsbündnis "Köln stellt sich quer" teilte mit, die Gegendemonstration vor dem Saal organisiert zu haben. Von den Ereignissen im Gebäude distanzierte es sich.
    Nein, so einfach ist das dann doch nicht. Diese ausufernde Gewalt wird von den Veranstaltern immer billigend in Kauf genommen vor allem wenn diese Veranstalter aus dem linksextremen Bereich kommen.
    Antidemokratische Linksfaschisten in Aktion. Die Kosten und die Verantwortung sollten Nideggen und Co. tragen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Polizist angegriffen und schwer verletzt
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2016, 16:33
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.01.2016, 17:01
  3. Demonstranten stürmen US-Botschaft im Jemen - N24
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.09.2012, 11:20
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.05.2012, 17:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •