Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.355


    Did you find this post helpful? Yes | No

    In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Mehr Bildung, mehr Unabhängigkeit

    In Neukölln ist Integration das neue Normal



    Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD, 32) im Gespräch mit den Schülerinnen




    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Bezirksbürgermeister Martin Hikel (32, SPD) stellte ein neues Konzept zur besseren Integration vor. Ein wichtiger Faktor der Integration ist dabei die Bildung.

    In den Unterrichtsräumen des Vereins Tio e.V. an der Reuterstraße können Migrantinnen ohne Schulabschluss in 14 Monaten eine sogenannte Berufsbildungsreife erlangen, mit der sie Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben. Eine von ihnen ist Emine Demirhan (36). Die zweifache Mutter stammt aus der Türkei. Sie spricht kaum Deutsch, hatte wenig Aussichten auf einen Job.


    Ayten Yilmaz (31) wuchs in einem kleinen Dorf in der Türkei auf und spricht kaum Deutsch. Die dreifache Mutter holt jetzt ihren Schulabschluss nach


    Nach dem Abschluss möchte sie eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin machen. „Ich will auch ein Vorbild für meine Kinder sein. Bildung ist das Wichtigste“, sagt sie. „Ich möchte, dass sie einmal mehr Chancen haben als ich.“

    Integration muss Standard sein und nichts Besonderes“

    Bildung als einer der wichtigsten Faktoren für erfolgreiche Eingliederung: Damit beschäftigt sich auch das neue Neuköllner Integrationskonzept, das Bezirksbürgermeister Martin Hikel (32, SPD) am Mittwoch in den Räumen des Vereins vorstellte.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -


    Adieh Nikyar (30) aus Afghanistan will eine Ausbildung zur Erzieherin machen

    „Integration muss Standard sein und nichts Besonderes. Vor allem Bildung und finanzielle Unabhängigkeit sehe ich als wichtige Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe“, so Hikel. Dass sich der Blick bei diesem Thema häufig nach Neukölln richtet, ist kein Wunder: Mit 25 Prozent Ausländeranteil und 329.000 Menschen aus über 150 Nationen ist der Bezirk so multikulti wie kaum eine Gemeinde in Deutschland.



    Emine Demirhan (36) hat zwei Kinder. „Sie sollen mehr Chancen haben als ich“

    Dabei verfüge mehr als ein Viertel der Neuköllner nur über einen niedrigen Bildungsstand, so Hikel. Es bleibe eine der größten Herausforderungen im Bezirk, Bildungserfolg unabhängig von sozialer Herkunft zu ermöglichen.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neuk...as-neue-normal
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.073


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Mich kotzt diese ewig gleiche Laberei dieser Frauen an. "Ich hatte keine Chance, meinen Kindern soll es besser gehen"....bla,bla,bla....
    Schuld sind immer die Anderen, selbst kriegen diese Goldstücke den Arsch nicht hoch, bringen ihren Kindern nichts bei und haben die höchsten Ansprüche. Sie sind es, die ihren Kindern vermitteln, wie verabscheuungswürdig die "Ungläubigen" sind, dass Arbeit Integration bedeutet und Integration Haram ist.
    Sie sind es, die ihre Kinder von der deutschen Gesellschaft fern halten und nicht in der Lage sind, ihre verwöhnten Macho-Söhne zu erziehen.
    Bildung ist das Zauberwort unserer Zeit. Ein "Vordenker" publiziert es und sofort steigen alle Politiker darauf ein. Es ist ja auch sehr einfach. Alles andere ist eben rassistisch. Warum sind die Muslime die einzige Gruppe, wo alle Ansätze versagen? Warum sind nur die Muslime nicht fähig sich zu integrieren? Warum klappt das bei allen anderen? Die Antwort lautet: Islam. Aber das ist für unsere politisch Verantwortlichen zu kompliziert.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.355


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Mich kotzt diese ewig gleiche Laberei dieser Frauen an. "Ich hatte keine Chance, meinen Kindern soll es besser gehen"....bla,bla,bla....
    Schuld sind immer die Anderen, selbst kriegen diese Goldstücke den Arsch nicht hoch, bringen ihren Kindern nichts bei und haben die höchsten Ansprüche. Sie sind es, die ihren Kindern vermitteln, wie verabscheuungswürdig die "Ungläubigen" sind, dass Arbeit Integration bedeutet und Integration Haram ist.
    Sie sind es, die ihre Kinder von der deutschen Gesellschaft fern halten und nicht in der Lage sind, ihre verwöhnten Macho-Söhne zu erziehen.
    Bildung ist das Zauberwort unserer Zeit. Ein "Vordenker" publiziert es und sofort steigen alle Politiker darauf ein. Es ist ja auch sehr einfach. Alles andere ist eben rassistisch. Warum sind die Muslime die einzige Gruppe, wo alle Ansätze versagen? Warum sind nur die Muslime nicht fähig sich zu integrieren? Warum klappt das bei allen anderen? Die Antwort lautet: Islam. Aber das ist für unsere politisch Verantwortlichen zu kompliziert.
    Hier geht es aber weniger um Bildung, als um die sogenannte Teilhabe und "prestigewürdige" Projekte von Politikern mit deren einzigem Ziel, gut dazustehen, d.h. eine gute Presse zu haben und in den Reihen der Politik gehoben zu werden: "Seht, ich schaffe das!" - "Seht, wir kriegen das doch hin!"

    Hier sollen Frauen, die nur rudimentär die deutsche Sprache beherrschen

    Demirhan (36). Die zweifache Mutter stammt aus der Türkei. Sie spricht kaum Deutsch
    und kaum eine Schule besucht haben und auch über keinen Schulabschluss verfügen

    können Migrantinnen ohne Schulabschluss
    in nur 14 Monaten einen für sie speziell konzipierten Abschluss machen, der eine sogenannte Berufsreife darstellt und damit der Mittleren Reife gleichgestellt wird.

    können Migrantinnen ohne Schulabschluss in 14 Monaten eine sogenannte Berufsbildungsreife erlangen, mit der sie Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben
    14 Monate werden noch nicht einmal ausreichen, um einer zweifachen Mutter, die, obwohl sie in diesem Land genügend Gelegenheiten hatte, schon im Alltag Deutsch zu lernen, sei es durch Kontakte, Einkäufe, Fernsehen, Literatur, Veranstaltungen, ihre eigenen Kinder und den Kontakt zur Schule, vielfältige Angebote auch an die Eltern der Kinder, fast kostenlose Deutschkurse zu besuchen, während die Kinder die Schulbank drücken, ausreichend Deutsch beizubringen. Ausreichend hinsichtlich einigermaßen fehlerfreier Ausdrucksweise im Alltag, nicht im Beruf.

    Dann sollen noch einmal Fachkenntnisse obendrauf, Mathematik, Physik, Chemie, Englisch, Französisch, Biologie etc.? D.h. die Abschlüsse sind mehr als geschenkt und werden dennoch mit den Abschlüssen von Schulabsolventen regulärer Schulen gleichgesetzt.

    Keine Gleichheit aller Menschen, keine Mindestqualifikationen, keine Normen und Regelwerke, die für alle gelten.

    Wenn diese Damen dann dereinst mit ihrem Geschenkt-Abschluß eine Arbeitsstelle annehmen, dann natürlich mit irgendwelchen Programmen staatlich gesponsort, d.h. der Arbeitgeber erhält einen großen Teil des Lohnes als Subvention der BA, vielleicht darf er sich auch noch über positive Presse freuen, vielleicht ist der Arbeitgeber dann auch ein Mitglied des Ditib-Moscheevereins, ein Anwalt, der speziell Türken oder Afghanen vor Gericht vertritt und deshalb jemandem in seinem Büro unterbringt, der ebenfalls aus diesen Clans stammt (dann kommen sie alle, bessere Werbung kann man gar nicht machen!).

    Mit Integration hat dies überhaupt nichts zu tun.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.656


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Das geht schon in die Kategorie "falsche Hoffnungen schüren". Die Nanny-Staat-Ideologen verschenken das rundum sorglos Paket "alles ist möglich", braucht nicht einmal Anstrengung, ausser 14 Monate sporadische Anwesenheit? dann wird einem der Abschluss geschenkt. Der Mündel braucht nichts zu liefern, wenn der Nanny-Staat besorgt und umsorgt und sich der gönnerhafte Politiker kurzzeitig mit Steuermitteln PR-wirksam in Szene setzen kann - ja, ich und meine Partei, wir kümmern uns, wir verschenken Träume, wenigstens so lange bis das Erwachen kommt.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  5. #5
    Registriert seit
    17.09.2018
    Beiträge
    1.548


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Mich kotzt diese ewig gleiche Laberei dieser Frauen an. "Ich hatte keine Chance, meinen Kindern soll es besser gehen"....bla,bla,bla....
    Schuld sind immer die Anderen, selbst kriegen diese Goldstücke den Arsch nicht hoch, bringen ihren Kindern nichts bei und haben die höchsten Ansprüche. Sie sind es, die ihren Kindern vermitteln, wie verabscheuungswürdig die "Ungläubigen" sind, dass Arbeit Integration bedeutet und Integration Haram ist.
    Sie sind es, die ihre Kinder von der deutschen Gesellschaft fern halten und nicht in der Lage sind, ihre verwöhnten Macho-Söhne zu erziehen.
    Bildung ist das Zauberwort unserer Zeit. Ein "Vordenker" publiziert es und sofort steigen alle Politiker darauf ein. Es ist ja auch sehr einfach. Alles andere ist eben rassistisch. Warum sind die Muslime die einzige Gruppe, wo alle Ansätze versagen? Warum sind nur die Muslime nicht fähig sich zu integrieren? Warum klappt das bei allen anderen? Die Antwort lautet: Islam. Aber das ist für unsere politisch Verantwortlichen zu kompliziert.
    sorry, verhält sich aber 100% exakt gleich zu euren Linken, insbesondere aus der SBZ.

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.218
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: In Neukölln ist Integration das neue Normal

    Zitat Zitat von mutiny Beitrag anzeigen
    sorry, verhält sich aber 100% exakt gleich zu euren Linken, insbesondere aus der SBZ.
    Wieso „euren Linken"?
    Ich habe noch nie welche besessen und geistig erst recht nichts mit ihnen gemein.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2017, 21:45
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2017, 21:15
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2017, 21:15
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2017, 20:41
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.05.2016, 17:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •