Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.414


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Mehr als 13 Milliarden Euro Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich

    Mehr als 13 Milliarden Euro
    Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich


    [...]Mehrere Faktoren tragen dem Bericht zufolge zum erwarteten erheblichen Anstieg der Steuerzahlungen von Rentnern bei: Zum einen nimmt die Zahl der steuerpflichtigen Rentner demografiebedingt zu. Zum anderen erhöht sich wegen des Alterseinkünftegesetzes von 2005 der steuerpflichtige Teil der gesetzlichen Rente in Jahresschritten bis zum Jahr 2040.

    Wer 2005 in Rente ging, muss nur 50 Prozent der erstmaligen Bezüge davon versteuern. Beginnt der Ruhestand im Jahr 2020, beträgt der Besteuerungsanteil der Rente bereits 80 Prozent – und 2040 dann 100 Prozent. Im Gegenzug steigen seit 2005 die Beträge für die Altersvorsorge, die Arbeitnehmer von der Einkommensteuer absetzen können.

    https://www.t-online.de/finanzen/id_...-rentnern.html

    Was im Artikel nicht steht: Der steuerfreie Anteil, mit dem man in Rente geht, bleibt als Geldbetrag erhalten. Wenn also zum Beispiel 300,-- Euro der Rente steuerfrei wären, würden auch noch in zehn Jahren, trotz Inflation und Geldentwertung, trotz Rentenerhöhungen oder nur Inflationsausgleich diese 300,-- Euro bleiben. Der steuerfreie Teil der Rente wird damit auch bei Bestandsrentnern kontinuierlich abgeschmolzen, desto mehr Inflation, desto einschneidender.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mehr als 13 Milliarden Euro Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich

    Man sollte sich unbedingt beraten lassen, ob ein früherer Renteneinstieg mit Abschlägen finanziell vorteilhafter ist, als bis zum regulärem Eintritt zu warten. Zum einen ist das Rentenniveau höher und zum anderen fallen keine oder weniger Steuern an. Dass die Renten besteuert werden, liegt an der nachgelagerten Versteuerung. Nach und nach werden die Rentenbeiträge Steuerfrei und dafür dann die Rente besteuert. Vorteilhaft für jene, die ihre Rente nicht erreichen oder relativ früh nach dem Eintritt ins Rentnerdasein sterben. Eine doppelte Besteuerung soll eigentlich ausgeschlossen sein, sodass ein früherer Rentenbeginn durchaus den Vorteil einer geringeren Besteuerung haben kann.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.964


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mehr als 13 Milliarden Euro Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich

    Renten zu besteuern ist wohl die größte, asozial und verbrecherischste "Leistung" unserer Politiker! Was für eine bodenlose Schweinerei!
    "...und dann gewinnst Du!"

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.414


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mehr als 13 Milliarden Euro Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Man sollte sich unbedingt beraten lassen, ob ein früherer Renteneinstieg mit Abschlägen finanziell vorteilhafter ist, als bis zum regulärem Eintritt zu warten. Zum einen ist das Rentenniveau höher und zum anderen fallen keine oder weniger Steuern an. Dass die Renten besteuert werden, liegt an der nachgelagerten Versteuerung. Nach und nach werden die Rentenbeiträge Steuerfrei und dafür dann die Rente besteuert. Vorteilhaft für jene, die ihre Rente nicht erreichen oder relativ früh nach dem Eintritt ins Rentnerdasein sterben. Eine doppelte Besteuerung soll eigentlich ausgeschlossen sein, sodass ein früherer Rentenbeginn durchaus den Vorteil einer geringeren Besteuerung haben kann.
    Zusätzlich sollte man aber auch bedenken, dass der steurefreie Prozentsatz nicht als Prozentsatz für die Zukunft erhalten bleibt, sondern auch abgeschmolzen wird. Das geht durch einen derbsimplen Trick.

    Geht Arbeitnehmer XYZ in Rente, bleiben beispielsweise 30 Prozent seiner Rentenauszahlung steuerfrei. Und nun kommt der Trick. Diese 30 Prozent entsprechen in dem Jahr, in dem er in Rente geht, dem tatsächlichen Eurowert von beispielsweise 300,-- Euro. Und nun kommt der erste Inflationsausgleich und die erste Rentenerhöhung von beispielsweise 6,-- Euro. Man sollte meinen, dass von den 6,-- Euro wieder 30 Prozent steuerfrei wären, schließlich steigen die Preise ja im allgemeinen und der Inflationsausgleich ist in der Rente (und den Lohnerhöhungen) ja auch enthalten. Müßten also somit 1,80 Euro steuerfrei bleiben. Tun sie aber nicht. Die 300,-- Euro nur aus dem Renteneintrittsmonat bleiben bis zum Sankt Nimmerleinstag steuerfrei.

    Das ist ein Fakt, den kaum jemand weiß oder auch nur ahnen würde.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.814


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mehr als 13 Milliarden Euro Steuerzahlungen von Rentnern verdoppeln sich

    Rente: und ich dachte, Schneeballsysteme sind in D verboten...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Medien: ARD & ZDF wollen 3,5 Milliarden Euro mehr
    Von dietmar im Forum Presse - News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.02.2016, 18:48
  2. Deutschland: 2012 fast 42 Milliarden Euro mehr Schulden
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.03.2013, 20:43
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 15:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •