Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.363


    Did you find this post helpful? Yes | No

    20 Millionen Euro für Migranten als Respect Coaches an Schulen - Konflikte zwischen den Kulturen sind normal

    Mit 20 Millionen Euro finanziert die Familienministerin Giffey das Projekt, Migranten als Respect Coaches an Schulen einzusetzen:

    Rascha Abou-Soueid
    „Integration funktioniert nur, wo Spannungen sind“: „Respect Coach“ räumt an Schulen auf



    Insgesamt 170 „Respect Coaches“ will Familienministerin Franziska Giffey noch in diesem Jahr an deutsche Schulen schicken, um religiösen Extremismus, Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit zu bekämpfen. Einige Coaches sind bereits unterwegs, um mit Schülern zu arbeiten.

    Eine von ihnen ist Rascha Abou-Soueid. Die studierte Sozialpädagogin arbeitet in Duisburg-Marxloh als „Respect Coach“. Als eines von fünf Kindern einer palästinensischen Flüchtlingsfamilie ist sie in Moers in Nordrhein-Westfalen geboren und aufgewachsen. Ihr Migrationshintergrund helfe der 31-Jährigen bei ihrer Arbeit mit den Schülern: „Wir wollen uns auch selbst als Identifikationsfigur anbieten – authentisch und geradeaus“, sagt Abou-Soueid im Gespräch mit der „Welt“.

    „Respect Coaches“ sollen Jugendlichen die Werte einer demokratischen und offenen Gesellschaft vermitteln, mit den Schülern beispielsweise über Gleichberechtigung, Geschlechterrollen, Sexismus und religiösen Extremismus sprechen. 20 Millionen Euro lässt sich die Familienministerin das Projekt kosten, das Teil des „Nationalen Präventionsprogrammes gegen islamischen Extremismus“ ist.

    Spannungen seien wichtig für gelungene Integration

    Mit 170 Coaches für 8,5 Schüler ist das Projekt für die Grünen nur ein „Tropfen auf dem heißen Stein“, wie Grünen-Jugendpolitikerin Beate Walter-Rosenheimer gegenüber der „Welt“ zu verstehen gab. Abou-Soueid sieht das anders: „Mir ist wichtig, den Jugendlichen eine Perspektive zu vermitteln, sie zu Toleranz und auch Widerspruchstoleranz zu erziehen“, so Abou-Soueid. Denn jemand, der keine Perspektive hat, sei angreifbar für Salafismus oder andere extremistische Strämungen, so die Sozialarbeiterin weiter. „Wer aber weiß, wer er ist und wohin er will, ist für sich selbst geschützt. Der ist auch weniger geneigt, andere niederzumachen“.

    So spricht die Sozialpädagogin mit Jungen mit frauenfeindlichen Einstellungen. Sie würden verstummen, wenn Abou-Soueid fragt, ob die eigene Mutter denn auch „minderwertig“ sei.

    Dass es Konflikte zwischen den Jugendlichen aus den verschiedenen Kulturen gebe, ist laut Abou-Soueid normal. Die Spannungen seien aber auch fruchtbar für einen Dialog zwischen den Jugendlichen, so die 31-Jährige weiter: „Integration funktioniert nur dort, wo viele Spannungen sind. Wo es keine Konflikte gibt, gibt es auch keine Integration – weil jeder für sich bleibt.“

    https://www.focus.de/politik/deutsch...d_9474876.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.133


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 20 Millionen Euro für Migranten als Respect Coaches an Schulen - Konflikte zwischen den Kulturen sind normal

    Die Asylindustrie nährt sich selbst.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    14.251
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 20 Millionen Euro für Migranten als Respect Coaches an Schulen - Konflikte zwischen den Kulturen sind normal

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Die Asylindustrie nährt sich selbst.
    Aber auf wessen Kosten! Die Last der „Konflikte" trägt der Unterlegene - und der scheint nach Politikermeinung festzustehen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.363


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 20 Millionen Euro für Migranten als Respect Coaches an Schulen - Konflikte zwischen den Kulturen sind normal

    Zumindest weiß man, wohin das Geld fließt, das nicht für die Restauration der maroden Toiletten und heruntergekommenen Klassenzimmer genutzt wird. In Respect Coaches......
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.184


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 20 Millionen Euro für Migranten als Respect Coaches an Schulen - Konflikte zwischen den Kulturen sind normal

    >20 Millionen Euro lässt sich die Familienministerin das Projekt kosten


    Einfach nur WAHNSINN ! Aber ist ja nicht deren Geld was hier verschleudert wird....

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Migranten: 185 Sonderzüge kosten 7,5 Millionen Euro
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.10.2015, 18:42
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 13:20
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 13:40
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2010, 13:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •