Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.023


    Did you find this post helpful? Yes | No

    10 000 Euro für bessere Integration

    Wieder einmal ein Artikel der Extraklasse:

    10 000 Euro für bessere Integration
    Mehr Geld, mehr Integration, aber es kommt noch besser. Eine kleine Unterschrift unter einem Bild weist den Weg:

    Weil der Stadt will geflüchtete Frauen zu Tagesmüttern ausbilden.
    Über der Unterschrift das Bild, auf dem man eine blonde Frau, die ideale deutsche oder skandinavische Tagesmutter oder Mutter mit zwei kleinen, blonden Kindern sieht.



    An dieser Stelle reibt man sich schon einmal ungläubig die Augen.

    Das viele Geld, sofern es Deutschen zugute kommt, soll dazu dienen, ihnen begreiflich zu machen, warum Flüchtlinge anders sind. Ansonsten ist das Geld für Flüchtlinge geplant:

    Vor allem in die Flüchtlingsarbeit der Stadt soll das Geld fließen. „Die Volkshochschule plant Kurse zur Interkulturellen Kompetenz“, kündigt Kübler an.
    Sowohl für Einheimische, als auch für Flüchtlinge will die VHS die Kurse anbieten, in denen es um ein Verständnis für die jeweils andere Kultur geht.
    In den Kursen lernen die Deutschen dann, warum das so ist:
    „Das geht uns ja oft so, dass wir feststellen, dass sich der Andere anders verhält“, sagt Kübler. „In den Kursen lernen wir dann, warum das so ist.“
    2015 sei die Nachfrage nach den VHS-Kursen sehr groß gewesen, so das Blatt weiter. Gemeint sind wahrscheinlich die Deutschkurse und anderen Integrationskurse für Flüchtlinge, was logisch ist, denn 2015 kamen auch eine Menge Flüchtlinge an. Damit ist ein falscher Rückbezug gewählt.

    Es geht weiter. Das Land zahlt Kulturvermittlerinnen in Kindergärten. Wozu benötigt es Kulturvermittlerinnen für dreijährige Kinder? Geht es um halal? Sollen die Erzieher und Erzieherinnen lernen, Rücksicht auf die kulturellen Wünsche zu nehmen?

    Ein zweites Projekt, das Weil der Stadt mit dem Landesgeld fördert, sind Flüchtlingsfrauen, die in Kindergärten als Kulturvermittlerinnen arbeiten.
    Federführend ist dabei die städtische Flüchtlingsbetreuerin Anne Krätschmer-Kogelheide, die die geflüchteten Frauen gegen eine kleine Aufwandsentschädigung an die Kitas vermittelt. „Da überlegen wir, das auszubauen“, sagt Amtsleiterin Tanja Kübler. „Zudem gibt es die Idee, dass wir Frauen, die Interesse haben, zu Tagesmüttern qualifizieren.“
    Tagesmütter für wen? Für die Flüchtlingsfrauen mit Kinder, die in VHS-Kursen einmal vormittags die Woche Deutsch lernen und deren arbeitslose Ehemänner sich in dieser Zeit nicht in der Lage sehen, auf die gemeinsamen Kinder aufzupassen? (Das ist keine Überspitzung, sondern tatsächlich an vielen Orten so und dort und daher über eine Betreuung der Kinder durch deutsche Erzieher in dieser Zeit geregelt).

    Hier ist die Stadt schon im Gespräch mit dem Tagespflegeverein. Mit dem Geld des Landes sollen dann die Ausbildungskosten finanziert werden. Zudem plant die Stadt, mit dem Geld des Landes Bewerbertrainings für Flüchtlinge anzubieten.
    Also wäre das Geld eigentlich für die Ehrenamtlichen gedacht gewesen?

    Das Geld stammt aus einem Förderprojekt des Landes, bei dem es um Integration geht. „Der soziale Zusammenhalt einer Gesellschaft wird durch engagierte Bürgerinnen und Bürger entscheidend geprägt“, erklärt der örtliche Abgeordnete Bernd Murschel. „Die Solidarität und Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge verdient Dank und Unterstützung.“
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/i...847bf1aae.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.282


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 10 000 Euro für bessere Integration

    „Das geht uns ja oft so, dass wir feststellen, dass sich der Andere anders verhält“, sagt Kübler. „In den Kursen lernen wir dann, warum das so ist.“
    Den Kurs würde ich gerne besuchen. Wird dort erläutert, dass wir in den Augen der Muslime ungläubige Schweine sind, die es zu töten gilt? Wird dort erklärt, dass die Ungläubigen auf einer Stufe mit Affen stehen und in den Augen der Muslime nicht den Dreck unter den Fingernägeln wert sind?

    Ganz offiziell sieht der Islamunterricht in deutschen Schulen so aus
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.023


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 10 000 Euro für bessere Integration

    Der Kurs ist doch unter Führung einer gutwilligen deutschen Lehrpersönlichkeit aus dem Kreise der VHS-Mitarbeiter oder eben mit einer anderen Profession ausgestattet. Die erklärt den interessierten Deutschen, warum die Orientalen anders sind, warum das gut ist, warum das die Deutschen nicht nur tolerieren, sondern akzeptieren müssen und wo sie den Orientalen Hilfestellung geben muss. Und vor allem, dass deutsche Maßstäbe nie und nimmer gelten dürfen.
    Orientalische Männer sind eben laut und schlagen ihre Frauen. Kinder spielen eben unbeaufsichtigt und machen auch mal etwas kaputt. Die Nachtruhe gilt nur für die Deutschen. Orientalische Frauen arbeiten nicht. Ein großer Kindersegen ist üblich, denn Allah sorgt für die Seinen, Orientalen essen nicht jedes Gericht, wodurch es sich für einen Deutschen verbietet, einen Orientalen zum Essen oder in den Biergarten einzuladen, Orientalinnen darf der gemeine Deutsche nicht die Hand geben und nicht einfach mal so mit ihnen sprechen oder sie einladen.... und so weiter und so fort.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2017, 14:53
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 16:44
  3. Gül wünscht sich bessere Integration – freiewelt.net
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 08:04
  4. Gül wünscht sich bessere Integration - freiewelt.net
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 07:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •