Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.345


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Gericht verurteilt jungen Syrer zu historischer Lehrstunde

    Und der Syrer wird anschließend natürlich betroffen sein Haupt senken....

    Deutschland Angriff auf Israeli in Berlin Gericht verurteilt jungen Syrer zu historischer Lehrstunde
    Nach dem Gürtel-Angriff auf einen Israeli in Berlin ist ein Syrer schuldig gesprochen worden. Die Arreststrafe gilt wegen der Untersuchungshaft als verbüßt. Jedoch muss der 19-Jährige einen geschichtsträchtigen Ort besuchen.
    Konkreter:

    Das Amtsgericht Tiergarten verhängte einen Arrest von vier Wochen nach Jugendstrafrecht; der Arrest gilt wegen der Untersuchungshaft als verbüßt. Zudem wird S. für ein Jahr unter Erziehungsaufsicht gestellt. Dazu kommt ein verpflichtender Besuch im Haus der Wannsee-Konferenz. In der Villa am Berliner Wannsee hatten die Nazis die systematische Vernichtung der Juden abgesprochen.
    Gegen den Kompagnon des Syrers, den Mohamed S. (abgekürzter Nachname, um seine Identität zu schützen) läuft ebenfalls noch ein Verfahren. Der hat nämlich bei der Prügelattacke mitgemacht.

    Und der sagt:

    „Es war eine schlecht durchgeführte Inszenierung, um uns hinterher als rassistisch darzustellen“, sagte Mohamed S., der Cousin von Knaan S.
    Wenn man angegriffen werde, schlage man zurück oder renne weg, sagte Mohamed S. Dass Adam A., der attackierte Israeli, während der Schläge den Täter stattdessen mit dem Handy filmte, sei verdächtig. Es gäbe „bestimmte Personen“, die die Tat medial und politisch ausschlachteten. Konkreter wird er nicht.
    Am vergangenen Dienstag hatte der Angeklagte Knaan S. bereits seine Aussage gemacht. Er gab den Angriff zu, bestritt aber, aus Judenhass gehandelt zu haben. Vielmehr hätte A., ein nicht jüdischer arabischer Israeli, ihn und seine zwei Begleiter zuerst beschimpft.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...ehrstunde.html

    Schon die Aussagen lassen vermuten, wie sehr die Syrer ihre Tat bedauern und wie sehr sie von ihrem antisamitischem Gedankengut, das sie natürlich nicht haben, ablassen.

    Vielleicht sollte Mohamed auch die Villa der Wannseekonferenz besuchen dürfen, damit er diesen Raum, der auf vielen Seiten der Islamisten und Moslembrüder bewundernd als Positivbeispiel der Vergangenheit veröffentlicht ist, in Natura sehen kann.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Ein Kommentar, der auf den Prozessverlauf verweist:

    Claudia L.
    vor 5 Tagen
    "Knaan S. war am zweiten Prozesstag wesentlich gelöster als zu Beginn. Er lachte viel, spielte immer wieder auf seinem Handy herum.
    Wie jetzt? In der Gerichtsverhandlung auf dem Handy herumgespielt? Ein Angeklagter darf in der Gerichtsverhandlung sein Handy zur Hand haben? ......
    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Überhaupt scheint der Prozess doch recht interessant gewesen zu sein:

    So wollte die Anwältin von A. wissen, ob Mohamed S. politisch sei und wie er zu Israel stehe. Als dieser sich arglos gab, hielt sie ihm vor, auf Facebook per „Like“ seine Sympathie für die israelfeindliche Miliz Liwa al-Kuds („Jerusalem-Brigade“) bekundet zu haben.
    Knaan S. war am zweiten Prozesstag wesentlich gelöster als zu Beginn. Er lachte viel, spielte immer wieder auf seinem Handy herum. Seine Anwältin versuchte währenddessen, den Verdacht zu entkräften, er habe aus Hass auf Juden zugeschlagen.
    Zu den Wünschen des Beklagten. Seine mangelhaften Deutschkenntnisse führten zu einem Mißgeschick. Er verwechselte die Nato mit dem Lebensmitteldiscounter Netto:

    „Was soll ich in Syrien?“, zitierte der Richter ihn aus den Behördenunterlagen. Später erzählte er von Zukunftswünschen. Ein guter Fußballer wolle er werden. Und „eine Stelle bei der Nato“ haben. Ein Missverständnis: Tatsächlich strebte er eine Berufsausbildung bei einer Supermarktkette an. Nach einer Odyssee durch Brandenburg sei er schließlich nach Berlin gekommen.
    Und er gehörte offensichtlich zu dem Kreis heterosexueller Flüchtlinge, die ganz gezielt Homobars aufsuchen, um dort die Homosexuellen aufzumischen:

    Ob er als Model in der Schwulenszene arbeite, möchte sie von dem Angeklagten wissen. Auf der Webseite einer Schwulendisco sei ein Foto zu sehen, auf dem Knaan S. „lasziv“ an einer Wand lehne. Nein, antwortete er, ein Job sei das nicht gewesen. Dass er dort Stammgast ist, hatte eine Mitarbeiterin schon vor dem Prozess ausgesagt.

    Der Klub ist seit einigen Jahren bei jungen Flüchtlingen beliebt. Gleichzeitig häufen sich die Beschwerden anderer Besucher über das ungebührliche Verhalten der neuen, meist heterosexuellen Gäste, wie auf der Facebook-Seite des Klubs zu lesen ist.
    Der Punkt wurde nicht weiter vertieft bzw. die Punkte Verschwörungstheorie und die veröffentlichten Martyrerbilder:

    Später sprach die Anwältin ihn auf „Märtyrer-Fotos“ auf seiner Facebook-Seite an. Immerhin habe er am ersten Prozesstag ausgesagt, mit Politik nichts zu tun zu haben. Ja, sagte Knaan S., ein Angehöriger sei im Kampf gestorben. Der Punkt wurde nicht weiter vertieft. Und auch von einer angeblichen Verschwörungstheorie hörte man nichts mehr.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...ehrstunde.html

    Es sollte also ein Kuschelurteil werden.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.345


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gericht verurteilt jungen Syrer zu historischer Lehrstunde

    Der Syrer möchte keine historische Lehrstunde. Aber er möchte eine Entschädigung. Und deswegen klagt er.


    Prozess geht vors Landgericht
    Angriff auf Kippa-Träger: Täter will Entschädigung

    Der Prozess um einen 19-jährigen, der einen Kippa-tragenden Israeli in Berlin attackiert hatte, geht weiter. Es geht um eine Entschädigung für die Untersuchungshaft des Jugendlichen.

    Im Fall der Gürtel-Attacke auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin geht die Verteidigung gegen das Urteil eines Jugendgerichts vor. Die Anwältin des 19-jährigen Syrers habe Berufung eingelegt, sagte Gerichtssprecherin Lisa Jani. Der Fall geht damit vor das Landgericht.

    Das Amtsgericht Tiergarten hatte gegen den Syrer wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung einen Arrest von vier Wochen verhängt. Zudem wurde er für ein Jahr unter Erziehungsaufsicht gestellt. Weil sich der 19-Jährige zwei Monate in Untersuchungshaft befand, gilt der Arrest als verbüßt. Der Flüchtling kam mit dem Urteil vor rund zehn Tagen frei. Für die darüber hinaus erlittene Haft von rund fünf Wochen wurde ihm eine Entschädigung versagt. Dagegen legte seine Anwältin zudem Beschwerde ein.

    Jugendlicher bestreitet antisemitisches Motiv

    Laut Urteil hatte der Angeklagte einen 21-jährigen Israeli mit einem Hosengürtel mehrmals geschlagen sowie auch dessen Freund beschimpft. Beide Opfer waren am 17. April 2018 im Stadtteil Prenzlauer Berg mit Kippa unterwegs. Der nicht jüdische Israeli hatte die Schläge gefilmt und die Aufnahme ins Netz gestellt. Zu sehen ist, wie ein Mann wütend und hasserfüllt auf den Filmenden einschlägt und auf arabisch "Jude" ruft. Die Attacke hatte über Deutschland hinaus Bestürzung und zugleich eine Welle der Solidarität ausgelöst.

    Der syrische Flüchtling hatte die Schläge mit dem Gürtel zugegeben, eine von der Anklage angenommene Hasskriminalität aber bestritten. Er habe sich im Recht gefühlt, weil er zuerst beschimpft worden sei. Zudem habe er unter Einfluss von Drogen gestanden. Das Gericht sah hingegen antisemitische Motive.
    https://www.t-online.de/nachrichten/...ufung-ein.html

    Hätte man den Syrer nicht so sanft angefaßt, sondern ordentlich verurteilt, könnte er jetzt nicht auf Entschädigung klagen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.174


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gericht verurteilt jungen Syrer zu historischer Lehrstunde

    >Täter will Entschädigung

    wie wärs mit einem kostenlosen Ticket in seine Heimat ? Das wäre die einzige Entschädigung die ich einsehen würde.

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    41.017


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gericht verurteilt jungen Syrer zu historischer Lehrstunde

    Der Syrer ist noch milde davon gekommen und klagt trotzdem. Da wird ihn seine Anwältin gut beraten haben. Die will ja auch etwas verdienen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2018, 15:49
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.12.2016, 16:24
  3. 4 Syrer wegen Vergewaltigung zur Bewährung verurteilt
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2016, 17:11
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2016, 18:00
  5. Von der Leyen nahm jungen Syrer bei sich auf
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.12.2015, 14:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •