Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.979


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Asyl-Bundesamt hat systematisch Akten manipuliert und vernichtet

    Asyl-Bundesamt soll in Bremer Affäre verwickelt sein

    Die neue Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) erhebt Vorwürfe gegen die Zentrale in Nürnberg.
    Sie wirft der Zentrale vor, Hinweisen auf Unregelmäßigkeiten in Bremen nicht nachgegangen. Zudem sieht sie den "begründeten Verdacht", dass dort komplette Akten gelöscht werden.
    In der Bamf-Außenstelle sollen Hunderte Asylbescheide manipuliert oder regelwidrig bearbeitet worden sein, um Flüchtlingen ein Bleiberecht zu verschaffen.
    Es bestehe "der begründete Verdacht, dass komplette Akten nachträglich gelöscht werden, um weitere Beweismittel zu vertuschen. Diese Aktenlöschung kann/konnte nur durch die Zentrale erfolgen".
    Und was folgt daraus?

    Im Bundesinnenministerium sieht man derzeit "keine substantiierte Tatsachengrundlage" für die Vorwürfe der neuen Leiterin der Bremer Behörde.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/s...sein-1.3972326

    Manipuliert wird natürlich nicht, weder von guten deutschen Beamten mit goldenen Herzen oder ihren Kollegen mit Migrationshintergrund, noch von den in Amt und Würden eingesetzten Dolmetschern.

    Das Bamf bestätigte auch, sich in der Vergangenheit von mehreren Dolmetschern wegen Verletzung der Neutralitätspflicht getrennt zu haben. Eine genaue Zahl wurde nicht genannt, sie dürfte jedoch vergleichsweise niedrig sein. 2017 wurde laut Bundesinnenministerium die Zusammenarbeit mit 30 Dolmetschern "aufgrund von Verletzungen gegen den Verhaltenskodex" beendet. Das geht aus der Anfrage hervor, die der Bild vorliegt. Worum es bei diesen Verstößen geht, wurde nicht bekannt. (Den Verhaltenskodex in voller Länge finden Sie hier)
    http://www.sueddeutsche.de/politik/a...rfen-1.3954387

    Der Fisch fängt vom Kopf zu stinken an. Das erklärt auch, warum die kriminellen Mitglieder der kriminellen Libanesen-Clans (oder Großfamilien) an die deutsche Staatsbürgerschaft kommen konnten.

    Nein, konnten sie nicht. Ist ja nur eine Fata Morgana, denn wir wissen, dass Geduldete nicht einfach die Staatsbürgerschaft erhalten, besonders dann nicht, wenn sie keine Papiere haben und nicht an der Feststellung ihrer Identität mitwirken. Und wir wissen außerdem ganz genau, dass Kriminelle nicht eingebürgert werden.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.112


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Bundesamt hat systematisch Akten manipuliert und vernichtet

    Komisch - als Sportschütze erfolgt automatisch eine Überprüfung alle 3 Monate ob nicht irgendwas gegen Dich vorliegt was zur "Unzuverlässigkeit" und somit Waffenentzug führt.

    Wenn man kontrollieren will, dann sind Ressourcen frei die sich drum kümmern.

    Ich hätte eine Prima Arbeitsbeschaffungsmaßnahme: stellt mehr Beamte ein die schnellstmöglich bei Illegalen ohne Bleiberecht die Abschiebungen zeitnah abstempeln.
    Mehr Beamte um Beamte zu überwachen damit es hier nicht zu solchen Mißständen wie im Eingangsposting kommt. Die Stellen die die Anträge bearbeiten sind ja angeblich unterbesetzt: stellt mehr Beamte dafür ein damit es nicht wieder heißt: wurde nicht schnell genug bearbeitet - also automatisch Bleiberecht für die, die eigentlich KEIN Bleiberecht haben.

  3. #3
    Registriert seit
    10.09.2017
    Beiträge
    90


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Bundesamt hat systematisch Akten manipuliert und vernichtet

    In Deutschland gilt man, und das völlig unabhängig davon, worum es genau geht, so lange als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist. Daran ändert auch der Begriff "begründet" überhaupt nichts. Ein Verdacht hat folglich keinerlei substanziellen Wert für eine mögliche Schlussfolgerung bzw. gar Verallgemeinerung. Zumindest sollte man diesbezüglich lieber etwas vorsichtiger mit seinen möglichen Äußerungen an andere sein, meiner Meinung nach.
    Damit will ich niemanden angreifen. Ist eher eine Anregung.

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.979


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Asyl-Bundesamt hat systematisch Akten manipuliert und vernichtet

    Zitat Zitat von De Sade d Humanist Beitrag anzeigen
    In Deutschland gilt man, und das völlig unabhängig davon, worum es genau geht, so lange als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist. Daran ändert auch der Begriff "begründet" überhaupt nichts. Ein Verdacht hat folglich keinerlei substanziellen Wert für eine mögliche Schlussfolgerung bzw. gar Verallgemeinerung. Zumindest sollte man diesbezüglich lieber etwas vorsichtiger mit seinen möglichen Äußerungen an andere sein, meiner Meinung nach.
    Damit will ich niemanden angreifen. Ist eher eine Anregung.
    Na, ja, sagen wir es mal so: Die Akten sind weg. Natürlich ist es theoretisch möglich, dass sie sich einfach in Luft aufgelöst haben, aber doch relativ unwahrscheinlich. Mit anderen Worten: Der Fisch stinkt vom Kopf her und es handelt sich hier schon um italienische Zustände, wobei nicht gesagt ist, dass die hiesigen nicht schlimmer sind, denn umsonst wählt die italienische Mafia nicht Deutschland als Rückzugsgebiet (und andere Mafiaclans bzw. Großfamilien Deutschland als Betätigungsfeld).
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2016, 21:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •