Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.976


    Did you find this post helpful? Yes | No

    UNO-FlüchtlingshilfeDeutschland verdreifacht UNHCR-Beitrag

    Na, gut, gemessen an den Summen, die an afrikanische Despoten fließen oder in den energetischen Moscheebau in Tunesien und Marokko (inklusive Sonnenkollektoren) oder an die Flüchtlingshilfe und deren direkte und indirekte Folgekosten im Inland gesteckt werden, ist diese Summe nur Peanuts. Aber wir schaffen das, ganz im Gegensatz zu einer Stabilisierung der Rente, deren staatliche Zuschüsse unbezahlbar sind.

    UNO-Flüchtlingshilfe
    Deutschland verdreifacht UNHCR-Beitrag


    Deutschland hat innerhalb weniger Jahre seinen Beitrag für das UNO-Flüchtlingskommissariat verdreifacht.
    Das teilte Hochkommissar Grandi bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel in Berlin mit. Mit umgerechnet 387 Millionen Euro pro Jahr sei Deutschland hinter den USA der größte Geldgeber. Grandi forderte andere Staaten auf, mehr für Flüchtlinge zu tun.

    Die Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen retteten im Mittelmeer erneut hunderte Migranten aus Seenot. Am Morgen seien 537 Menschen im sizilianischen Trapani von Bord des Schiffes "Aquarius" gegangen, heißt es in einer Mitteilung.

    Nach Einschätzung von SOS Méditerranée sind zuletzt hunderte in Seenot geratene Flüchtlinge nach Libyen zurückgebracht worden. Die Bedingungen in den Lagern seien katastrophal.
    http://www.deutschlandfunk.de/uno-fl...news_id=875072
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.231


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: UNO-FlüchtlingshilfeDeutschland verdreifacht UNHCR-Beitrag

    Wenn wir mit einer guten Regierung gesegnet wären, die effizient und klug arbeitet, dann könnten die Steuern massiv gesenkt werden. Was für gigantische Mengen an Geld verschleudert werden ist kaum zu ertragen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2017, 06:33
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.11.2015, 06:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 21:10
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 20:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •