Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.137


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Projekt schult geflüchtete Lehrer

    Projekt schult geflüchtete Lehrer
    In ihrer Heimat haben sie unterrichtet, nun sollen sie auch in Deutschland wieder an einer Schule arbeiten können: Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ an der Ruhr-Universität Bochum will geflüchtete Lehrer für den Einsatz in nordrhein-westfälischen Schulen vorbereiten.
    Am Montagnachmittag (15.30 Uhr) soll das Programm in die erste Runde mit 25 überwiegend syrischen Teilnehmern starten. Dazu wird NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) erwartet. Ein Jahr lang bekommen die Lehrer Sprachunterricht, werden fachlich geschult und hospitieren an Schulen.
    Das Projekt, bei dem auch die Bertelsmann-Stiftung und die Stiftung Mercator mitarbeiten, konzentriert sich auf die Fächer Englisch, Mathe, Französisch, Chemie und Physik an Haupt-, Real- und Gesamtschulen.


    Vorbild ist ein gleichnamiges, seit August laufendes Programm an der Uni Bielefeld - die Teilnehmer können später etwa als Vertretungslehrer arbeiten.
    https://www.focus.de/regional/bochum...d_8732170.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.197


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Projekt schult geflüchtete Lehrer

    Mir tun unsere Kinder unendlich leid . . .
    "Die IS sind nur die Würmer die aus dem Koran gekrochen sind."

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.137


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Projekt schult geflüchtete Lehrer

    Ein wenig genauer berichtet der Artikel, der die "Lehrer mit besonderen Kompetenzen" , die die Schulen in Deutschland "in unserer globalisierten Welt benötigen" (O-Ton NRW-Bildungsministerin Gebauer) namentlich und in Bild vorstellt und nebenbei erwähnt, dass diese Lehrer nicht etwa nur als Vertretungslehrer gedacht sind, sondern als festangestellte Lehrer.


    Bildungsministerin eröffnet Projekt für geflüchtete Lehrer
    Man blickt in eine, die Bildungsministerin natürlich ausgenommen, reine Männerrunde. Das Bild bitte ich dem Artikel zu entnehmen. Die Bildunterschrift lautet:

    Sie kommen aus Syrien, Türkei, Iran und Irak: 25 geflüchtete Lehrer nehmen an dem neuen Programm „Lehrkräfte Plus“ an der Ruhr-Uni teil, darunter auch Fereshte Kazemiabharyan (3.v.l.) und Nazar Ghanin Murad (3.v.r.)
    An der Ruhr-Universität in Bochum startet ein Projekt für geflüchtete Lehrer. NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer kam zur Eröffnung.

    Es sind Syrer, Türken, Iraker und Iraner. Sie alle sind geflüchtet, sie alle haben als Lehrer in ihrer Heimat gearbeitet. Mit dem Programm „Lehrkräfte Plus“, das am Montagnachmittag offiziell gestartet ist, soll ihnen nun die Gelegenheit gegeben werden, auch in Deutschland zu unterrichten.

    Ab dem Sommersemester werden die 25 Teilnehmer ein Jahr lang an der Ruhr-Universität geschult – pädagogisch, inhaltlich und praktisch. Anschließend können sie als Vertretungslehrer eingesetzt werden oder ein Aufbaustudium machen, um auch als festangestellte Lehrer arbeiten zu können.

    Vielfalt und Mehrsprachigkeit gehören zu unserem Alltag“, sagte Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) bei der feierlichen Eröffnung des Projektes. „Eine Schule in unserer globalisierten Welt benötigt Lehrer mit besonderen Kompetenzen.“
    Deutsche kommen in den Planspielen eigentlich nicht mehr vor, wie man folgend lesen kann:


    Das brächten die Projektteilnehmer mit: Sie sind mehrsprachig, haben Berufserfahrung in ihrem Heimatland gesammelt und sind Experten für das Verständnis der Situation und der Förderung zugewanderter Schüler. „Sie leisten einen konkreten Beitrag zur Integration“, sagte Katrin Sommer, Direktorin der Professional School of Education, unter deren Federführung das Projekt läuft.
    Natürlich mal wieder ein Projekt unter Federführung eines klingenden Namens, der sich damit klingende Münze verdient. Dass Lehrer lehren sollen, scheint hier sowieso Schnee von gestern zu sein.

    Vorgestellt wird nun eine, die nicht auf dem Foto zu sehen ist.

    Eine, die diesen Beitrag leisten möchte, ist Fereshte Kazemiabharyan. Die 37-Jährige hat in der iranischen Hauptstadt Teheran Mathematik an der Universität und am Gymnasium unterrichtet. Nach ihrer Flucht nach Deutschland vor vier Jahren, schulte sie zunächst um, arbeitete in der IT für ein globales Unternehmen. Spaß machte ihr das nicht.

    Kaum Labore für Chemie-Unterricht im Irak

    „Ich arbeite gerne als Lehrerin. Das wollte ich weitermachen.“ Der größte Unterschied zu ihrer Heimat liege in dem getrennten Unterrichten von Mädchen und Jungen. Und: „Im Iran lernen die Kinder mehr Themen, aber in Deutschland geht man mehr in die Tiefe.“
    Für Nazar Ghanin Murad aus dem Irak sind es vor allem die guten Bedingungen, die ihm an deutschen Schulen Freude bereiten. „Im Irak hatten wir nur ein Labor und das wurde später auch geschlossen“, sagt der Chemielehrer. In Deutschland hingegen lernen die Kinder im Labor, arbeiten ständig praktisch.
    „Das ist toll.“ Nazar Ghanin Murad, der vor drei Jahren aus der nordirakischen Stadt Mossul geflüchtet ist, wird von seiner Frau und seinen beiden Töchtern begleitet. Die Familie ist stolz auf ihn – und hofft, dass es der 36-Jährige nach dem Programm an ein Gymnasium schafft. Seine Deutschkenntnisse muss er noch verbessern, aber er ist sicher: „Das hier ist eine sehr gute Chance.“
    Teilnehmer unterrichten Mangelfächer

    Die Teilnehmer des Projektes unterrichten Fächer, in denen in Nordrhein-Westfalen Lehrermangel herrscht. Das sind Mathematik, Englisch, Französisch, Physik und Chemie.

    „Lehrkräfte Plus“ ist auf drei Jahre angelegt. An der Universität ist das Projekt im August 2017 gestartet. In Bochum wird es von der Stiftung Mercator mit 400.000 Euro gefördert.
    https://www.waz.de/staedte/bochum/bi...213967699.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.303


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Projekt schult geflüchtete Lehrer

    Naja, da wir sowieso bald kaum noch deutsche Kinder in den Klassen haben werden ... Weil wir Deuitschen uns nicht mehr vermehren dürfen und das ja einfach "Völkersterben von seiner schönsten Seite" ist ..(Denizn Yücel) Nur: Wer füttert dann den Rest der Welt durch??

  5. #5
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.197


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Projekt schult geflüchtete Lehrer

    Wer füttert dann den Rest der Welt durch??
    Das machen dann Macrönchen, May und Konsorten. Gaaaanz bestimmt!
    "Die IS sind nur die Würmer die aus dem Koran gekrochen sind."

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.10.2017, 06:33
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.2017, 13:44
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.09.2017, 14:21
  4. Freikirche schult Mitglieder für Public Relations - EANN
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 19:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •