Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.137


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Integration ist, wenn sich Flüchtlingshelfer den Magen mit syrischen Gerichten vollstopfen.

    Natürlich findet die Integration ihre Fortsetzung: Demnächst vielleicht mit afghanischen Gerichten.

    Ein bißchen Abwechslung in der Provinz kann ja nicht schaden.

    Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Die vier Syrer Danyal, Ammar, Said und Osama boten im Öpfelbaum in Kadelburg Spezialitäten aus ihrer Heimat an. Rund 80 Gäste waren zu diesem kulinarischen Kulturaustausch erschienen, der bei den Besuchern bestens ankam.
    Durch die Vermittlung von Gerd Horstmann, der syrische Flüchtlinge betreut und sie bei der Wohnungs- und Arbeitssuche unterstützt, hatte das Team des "Öpfelbaums" vier junge Syrer zum Kochen landestypischer Speisen eingeladen. Die jungen Köche hatten eine umfangreiche Speisekarte zusammengestellt und damit großes Interesse bei den Freunden und Gästen des "Öpfelbaum" geweckt.
    Schnell waren alle achtzig Plätze per Voranmeldung vergeben. Die Kapazität des Lokals war erreicht. Der Abend begann zur üblichen "Ö-Time" um 18 Uhr und schnell trafen die ersten Gäste ein. Gegen 19.30 Uhr war auch der letzte Tisch und Stuhl besetzt. Alle Teilnehmer des syrischen Kochevents erlebten einen entspannten Abend in der typischen Öpfelbaum-Atmosphäre.
    Die Gerichte, die serviert wurden, fanden großen Anklang und die Köche bekamen durchgängig ein großes Lob für die Qualität und Vielfalt ihrer Speisen. Für das Team vom Verein Öpfelbaum war es wieder mal ein sehr gelungener Abend, der den Zielen des Vereins, die Förderung von Kultur und Kommunikation voll und ganz entsprach. Der nächste wichtige Termin der im "Öpfelbaum" ansteht, ist der Vierunddreißigste Geburtstag des Restaurants. Auf den Tag genau am Freitag 13. April 1984 hat der "Öpfelbaum" zum ersten Mal seine Türen geöffnet. Auch zu diesem Anlass wird sowohl kulturell als auch kulinarisch etwas besonderes geboten, Details zu den konkreten Planungen folgen in Kürze.
    https://www.suedkurier.de/region/hoc...372609,9675762
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    33.950


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    kulinarischen Kulturaustausch
    Im Gegenzug würden diese Syrer nie deutsche Speisen anrühren.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.137


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Im Gegenzug würden diese Syrer nie deutsche Speisen anrühren.
    Warum sollten sie auch? Die älteren Herren und Damen der Provinz sind ja ganz begeistert von exotischen Gerichten: "Das muss ich daheim auch unbedingt mal kochen!" "Ach, war das lecker!" "....und so gesund!" (Letzteres deklariert dann natürlich auch von Fett triefende Gerichte und übersüßte Speisen und Frittiertes)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    10.331
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Der Deutsche „fremdelt" nun mal so gern und findet alles schön, was „exotisch" daherkommt.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.137


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Der Deutsche „fremdelt" nun mal so gern und findet alles schön, was „exotisch" daherkommt.

    So zumindest die in mittleren Jahren und die im fortgeschrittenen Alter. Familie finden sie eigentlich doof, aber sie bewundern den Familienzusammenhalt der Flüchtlinge und Migranten. Eigentlich finden sie auch Traditionen doof, aber nicht die anderer Völker. Sie finden auch nationales Denken doof, aber nicht das anderer Völker. Sie finden auch Religion völlig überflüssig und hinderlich und wünschen sich nichts sehnlicher als die Abschaffung der Kirchen, zuvorderst der katholischen, aber wenn es um Allah geht.....
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.166


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Syrischer Abend im "Öpfelbaum" in Kadelburg kommt bei Gästen gut an

    Zur Antwort ein ordendlicher Erbseneintopf mit Speck und Schweinebauch, das wäre eine gute Vorausetzung zum Testen der Integrationswilligkeit......
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.11.2015, 12:43
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2015, 19:20
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.2015, 01:32
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.07.2011, 13:19
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 01:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •