Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    33.986


    Did you find this post helpful? Yes | No

    8 Millionen Türken in Deutschland?

    Türken erzählen gerne Märchen. Der Wahrheitsgehalt ihrer Äußerungen ist stets mit großer Vorsicht zu genießen.............

    Wir gehören zu dieser Gesellschaft"

    Eichstätt (EK) Von der am vergangenen Freitag öffentlich gewordenen Aussage des neuen Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU), der Islam gehöre nicht zu Deutschland, fühlen sich auch die Deutschtürken im Lokal des türkisch-islamischen Kulturvereins persönlich getroffen. Wir haben sie dort besucht.
    Levent Cebe (38), Industriekaufmann, ist in Ingolstadt geboren und lebt hier gerne. Er ist voll integriert, hat viele deutsche Freunde, arbeitet in einem deutschen Unternehmen und zahlt dem deutschen Staat Steuern. Cebe fühlt sich mit seiner Frau und den zwei Kindern hier zu Hause. Die meiste Zeit seines Lebens verbringt er in Deutschland, nur gelegentlich macht er Urlaub in der Türkei. Er meint: "Die Freiheit der Religionen, die freie Religionsausübung aller Religionen sollte gewährleistet sein. Wir sollten die Glaubensüberzeugung eines jeden Menschen akzeptieren." Cebe hofft auf eine bessere Welt: "Wir alle leben in einer Welt. Wenn alle zusammenhalten, wäre die Welt schöner." Und er erinnert an ein Sprichwort: "Wenn jemand mit der Waffe auf dich losgeht, dann werfe ihm eine Rose entgegen."
    Hakan Etli (47), Industriemechaniker aus Schernfeld, ist in Deutschland aufgewachsen und hat hier seine Kindheit verbracht, die Schulzeit und Ausbildung durchlaufen und arbeitet hier. Er ist gerne in Deutschland, vergleicht die verschiedenen Kulturen und schätzt das Gute, das in ihnen steckt. Die Äußerung Seehofers versteht er nicht: "Warum sagt er, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört? Wir sind hier und wir gehören zusammen. Acht Millionen Türken muslimischen Glaubens leben hier, viele haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Wir gehören zu dieser Gesellschaft. Wir, die Christen und Muslime, sind eine Gemeinschaft und wir packen gemeinsam an." Man könne, so Etli, Religion und Menschen nicht trennen. In der Aussage von Seehofer sieht er eine Provokation, das gehöre sich nicht. Und er fragt: "Warum sagt er das, was will er bezwecken" Honigmelonen gehörten auch nicht nach Deutschland. Sie seien trotzdem hier und werden viel gekauft.
    Hamit Dilaver (51), Kaufmann aus Eichstätt, verweist auf die Religionsfreiheit, die im Grundgesetz garantiert ist. Das passt seiner Meinung nach nicht mit der Aussage des Bundesinnenministers zusammen. Er habe schon mit vielen Deutschen darüber gesprochen. Auch sie finden die Aussage Seehofers unlogisch wie er: "Wir sind Teil der deutschen Gesellschaft. Welchem Glauben die Menschen angehören, in welcher Kultur sie leben, haben sie nicht selbst entschieden. Wir sind mit dem Glauben unserer Väter und Mütter hierher gekommen. Das ist Schicksal, wo wir hineingeboren sind."
    Im Ausdruck des Bundesinnenministers vermisst Dilaver die Logik. Vielmehr sieht er darin eine populistische Rede, um bestimmten Kreisen zu imponieren: "Seehofer ist doch ein erfahrener Politiker, wie kann der so reden? Wir sind integriert in die Gesellschaft, fühlen uns in diesem Staat sehr wohl. Warum muss man hier trennen"
    http://www.donaukurier.de/lokales/ei...art575,3720173
    Name:  3743293_artikel-bild-full_1qIGj5_oV67K3.jpg
Hits: 38
Größe:  37,3 KB




    ....ausgerechnet der Donaukurier macht sich zum Erfüllungsgehilfen türkischer Interessen. Was die Türken gesagt haben, oder was ihnen der Journalist in den Mund gelegt hat, ist typisches islamisches Gerede auch Taqiyya genannt. Umfragen unter Türken zeigen nämlich immer ein ganz anderes Bild. Mehr als 50% lehnen den deutschen Staat und dessen Gesetzgebung ab und rund 80% haben keinerlei Kontakte zu Deutschen.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.175


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 8 Millionen Türken in Deutschland?

    Ich kenne eigentlich keine Türken mit vielen deutschen Freunden. Man bleibt doch lieber unter sich, wenn man Türke ist. Manchmal hat man auch deutsche Arbeitskollegen, aber Freundschaften im engeren Sinne entstehen dadurch nicht. Man ißt türkisch, feiert türkisch, auf Ausflügen bleibt man unter sich, man heiratet türkisch, man verbringt seine Urlaube in der Türkei.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    33.986


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 8 Millionen Türken in Deutschland?

    Kontakte zu Deutschen suchen diese Leute lediglich dann, wenn der Deutsche ihnen helfen kann. Das kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #4
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    4.202


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 8 Millionen Türken in Deutschland?

    ...oder wenn sie sie abzocken oder sich sonst irgendwelche Vorteile verschaffen können.
    "Die IS sind nur die Würmer die aus dem Koran gekrochen sind."

  5. #5
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.303


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 8 Millionen Türken in Deutschland?

    Und die Tochter wird innerhalb der Familie verheiratet, damit noch mehr Verwandte hierher können.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.11.2015, 14:42
  2. PI News! Jetzt fast drei Millionen Türken in Deutschland
    Von PI News im Forum Deutschland
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2013, 12:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •