Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    20.988


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Ganz großes Kino

    Wie inszeniert man einen Einzelfall, um eine brauchbare Kulisse fürs Volk zu haben? Für die Einen signalisiert man knallhartes Eingreifen der Polizeitruppen und des Staates, für die Anderen die zur Schau getragene Unmenschlichkeit (es werden dann auch die entsprechenden Statisten zu Hauptdarstellern des Dramas gewählt) und allen soll dieses aufgeführte Stück den Regelfall (es werden so viele und sowieso grundsätzlich immer abgeschoben) darstellen:

    Tunesier sollte abgeschoben werden / Streifenwagen, Hubschrauber und Hundestaffel im EinsatzPolizei fahndet nach Flüchtling

    STADTHAGEN. Großfahndung gestern Morgen in Stadthagen: Ein Asylbewerber, der abgeschoben werden sollte, hat bei seinem Termin im Kreishaus plötzlich Reißaus genommen. Trotz des Einsatzes mehrere Streifenwagen, des Polizeihubschraubers „Phönix“ sowie der Hundestaffel konnten die Beamten den 28-Jährigen nicht finden.
    Leider muss man für das ganz große Kino zahlen, wenn man weiterlesen möchte:

    http://www.szlz.de/startseite_artike...d,2430588.html

    Die Anfangsbotschaft reicht aber schon aus.

    (Man bedenke nur, wenn man nur alle Tunesier abschieben wollte, die ausreisepflichtig sind, würden alle Polizeihubschrauber und Hundestaffeln nicht mehr ausreichen)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.303


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Natürlich konnte man ihn nicht mehr einfangen. Der "Tunesier" ist vermtulich ein Laienschauspieler, dem für Mitwirkung ein Bonus versprochen wurde, z.B. die Vergewaltigung oder Ladendiebstahl von neulich, das lässt man dann ganz elegant untern Tisch fallen ..
    So könnte es aussehen, oder?

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    20.988


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Zitat Zitat von Elena Markos Beitrag anzeigen
    Natürlich konnte man ihn nicht mehr einfangen. Der "Tunesier" ist vermtulich ein Laienschauspieler, dem für Mitwirkung ein Bonus versprochen wurde, z.B. die Vergewaltigung oder Ladendiebstahl von neulich, das lässt man dann ganz elegant untern Tisch fallen ..
    So könnte es aussehen, oder?
    Wenn man ihn dann einfangen sollte und ihn zum Flughafen bringt bzw. brächte, wären dort schon die gesamten Kamerateams und Fotografen dieser Republik versammelt und Amnesty international und Pro Asyl und der örtliche Freundeskreis Asyl und dazu noch ein paar Ärzte ohne Grenzen, um den Kreislaufkollaps des Tunesiers rechtzeitig aufzufangen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    10.281
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Wenn man ihn dann einfangen sollte und ihn zum Flughafen bringt bzw. brächte, wären dort schon die gesamten Kamerateams und Fotografen dieser Republik versammelt und Amnesty international und Pro Asyl und der örtliche Freundeskreis Asyl und dazu noch ein paar Ärzte ohne Grenzen, um den Kreislaufkollaps des Tunesiers rechtzeitig aufzufangen.
    Man muß sich nur vermarkten können, um in diesem System Erfolg zu haben, etwa so, wie der Gutmensch mit seinem Motto: „Tue Gutes und sprich darüber!".
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    10.09.2017
    Beiträge
    90


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Es gibt viele Methoden, um sich selbst in seinen Ansichten zu bestätigen, die sich in ihrem jeweiligen Wert unterscheiden. Eine Studie (bzw. ein Experiment) nach wissenschaftlichen Standards, mit entsprechend positivem Resultat, hat meiner Meinung nach so ziemlich den höchsten Stellenwert als Argument, vor allem wenn sie mehrfach und von unabhängigen Stellen wiederholt werden, die zum selben Ergebnis kommen.
    Wohingegen ich die komplett unbewiesene Behauptung, irgend ein Ereignis sei bloß inszeniert worden, als äußerst unseriös und billig empfinde. Letztendlich kann das nun wirklich JEDER zu JEDEM Ereignis behaupten, ohne auch nur 10 Sekunden zu recherchieren oder nachzudenken. Wenn ich z.B. voll und ganz hinter den Immigranten in Deutschland stehe und einen Bericht über ein Verbrechen durch einen Syrer lese, wäre die Behauptung, es sei eine Inszenierung, natürlich ganz einfach.

    Damit möchte ich übrigens weder dich persönlich, noch deine Ansichten kritisieren, nur damit es keine Missverständnisse gibt. Es geht mir wie gesagt bloß um die Art und Weise deiner Meinung Ausdruck zu verleihen.

  6. #6
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    20.988


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Zitat Zitat von De Sade d Humanist Beitrag anzeigen
    Es gibt viele Methoden, um sich selbst in seinen Ansichten zu bestätigen, die sich in ihrem jeweiligen Wert unterscheiden. Eine Studie (bzw. ein Experiment) nach wissenschaftlichen Standards, mit entsprechend positivem Resultat, hat meiner Meinung nach so ziemlich den höchsten Stellenwert als Argument, vor allem wenn sie mehrfach und von unabhängigen Stellen wiederholt werden, die zum selben Ergebnis kommen.
    Wohingegen ich die komplett unbewiesene Behauptung, irgend ein Ereignis sei bloß inszeniert worden, als äußerst unseriös und billig empfinde. Letztendlich kann das nun wirklich JEDER zu JEDEM Ereignis behaupten, ohne auch nur 10 Sekunden zu recherchieren oder nachzudenken. Wenn ich z.B. voll und ganz hinter den Immigranten in Deutschland stehe und einen Bericht über ein Verbrechen durch einen Syrer lese, wäre die Behauptung, es sei eine Inszenierung, natürlich ganz einfach.

    Damit möchte ich übrigens weder dich persönlich, noch deine Ansichten kritisieren, nur damit es keine Missverständnisse gibt. Es geht mir wie gesagt bloß um die Art und Weise deiner Meinung Ausdruck zu verleihen.
    Auf welchen User und welchen Beitrag beziehst du dich bzw. auf welche Aussage in diesem Beitrag?
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  7. #7
    Registriert seit
    10.09.2017
    Beiträge
    90


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Ich beziehe mich da auf deinen Eröffnungs-Beitrag.

  8. #8
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    20.988


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Zitat Zitat von De Sade d Humanist Beitrag anzeigen
    Ich beziehe mich da auf deinen Eröffnungs-Beitrag.
    Ein wenig genauer wäre schon gut. Immerhin war meine Frage präzise formuliert.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  9. #9
    Registriert seit
    10.09.2017
    Beiträge
    90


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Ich verstehe zwar nicht, was genau an meinem Beitrag fraglich sein soll, aber gut also...
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, kritisierst du zunächst allgemein die vermeintliche Tatsache, dass der Staat bestimmte Vorfälle bloß inszeniert. Dann zitierst du einen Bericht und behauptest, er sei ein Beispiel dafür.

    Dein Zitat:
    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Tunesier sollte abgeschoben werden / Streifenwagen, Hubschrauber und Hundestaffel im Einsatz Polizei fahndet nach Flüchtling

    STADTHAGEN. Großfahndung gestern Morgen in Stadthagen: Ein Asylbewerber, der abgeschoben werden sollte, hat bei seinem Termin im Kreishaus plötzlich Reißaus genommen. Trotz des Einsatzes mehrere Streifenwagen, des Polizeihubschraubers „Phönix“ sowie der Hundestaffel konnten die Beamten den 28-Jährigen nicht finden.

    Und eben genau darauf bezieht sich mein erster Beitrag, mit dem ich eben das kritisiere.

    Falls ich dich jedoch anfänglich falsch verstanden haben sollte oder du etwas Bestimmtes nicht verstehst, was ich schrieb, dann bitte ich um Klärung.

  10. #10
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    20.988


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ganz großes Kino

    Zitat Zitat von De Sade d Humanist Beitrag anzeigen
    Ich verstehe zwar nicht, was genau an meinem Beitrag fraglich sein soll, aber gut also...
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, kritisierst du zunächst allgemein die vermeintliche Tatsache, dass der Staat bestimmte Vorfälle bloß inszeniert. Dann zitierst du einen Bericht und behauptest, er sei ein Beispiel dafür.

    Dein Zitat:



    Und eben genau darauf bezieht sich mein erster Beitrag, mit dem ich eben das kritisiere.

    Falls ich dich jedoch anfänglich falsch verstanden haben sollte oder du etwas Bestimmtes nicht verstehst, was ich schrieb, dann bitte ich um Klärung.
    Nein, ich habe an keiner Stelle geschrieben, dass der Staat oder eine staatliche Stelle diese Vorfälle inszeniert. Das wäre dann doch zu einfach und würde dem entsprechen, was du gerne hören wolltest, um uns - die Annahme ist doch richtig? - in die dumpfrechte Ecke zwischen Aufweigelung und Verschwörungstheorie zu stecken.

    Ich habe geschrieben, dass dieser Fall inszeniert wurde. Ein kleiner, feiner und wesentlicher Unterschied.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2016, 13:00
  2. Integration: Ganz großes Kino allüberall
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2012, 20:20
  3. Großes Kino in der Volkshochschule - suedkurier.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 03:10
  4. Großes Kino: "Große Reise" - Badische Zeitung
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 00:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •