Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    10.429
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Nach syrischer Findigkeit nun afghanische Hilfsbereitschaft

    Als ein 34 Jahre alter Bahnreisender im Regionalexpress nach Aschaffenburg kurz vor Weihnachten einen epileptischen Anfall bekam und sich am Boden krümmte, eilte ihm sofort ein mitreisender 19-jähriger Afghane zu Hilfe, während andere Passagiere tatenlos zusahen.
    Der jugendliche „Geflüchtete“ beugte sich über den Kollabierten und „verarztete“ ihn, wie es seinem Kulturkreis entspricht. Viele zu uns gekommene Hilfesuchende sind nach Medienberichten und „Zeugniskopien“ schon im Alter von 19 Jahren promovierte Herzchirurgen oder zumindest erfahrene Neurologen und mit Intensiv-Medizin vertraut. Der junge Erste-Hilfe-Leistende zeigte sich jedoch zu beschämt, um Dankbarkeit zu empfangen und verabschiedete sich sehr schnell in bekannter afghanischer Selbstlosigkeit. Bescheiden verließ er in Aschaffenburg noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes und der Polizei den Zug.
    Etwas später:
    Als der Epileptiker per Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht wurde, stellte er fest, dass sein Smartphone „weg ist“.
    Noch etwas später:
    Die Auswertung der Videoüberwachung des Zuges habe schließlich ergeben, dass sich der Erste-Hilfe-Leistende über den hilflosen Mann gebeugt hatte und ihm schnell das Handy aus der Hosentasche entwendete.
    Sicherlich wollte der dankbare Merkelgast auch ganz sicher gehen, dass dem Telefon des notleidenden Epilepsie-Patienten kein Schaden zugeführt würde und es nicht verlustig ginge. Werden zumindest „sein Anwalt“ und seine afghanischen Dolmetscher behaupten.
    http://www.pi-news.net/2018/01/ascha...n-erste-hilfe/
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    34.206


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Nach syrischer Findigkeit nun afghanische Hilfsbereitschaft

    "Tatenlos zusehen"....etwas anderes bleibt einem bei einem Epileptischen Anfall auch nicht übrig. Man kann höchstens den Betroffenen aus einer für ihn gefährlichen Umgebung bergen. So ein Anfall ist schnell vorbei. Die Geschichte zeigt, wie wenig Respekt dieser nach Deutschland gekommene Menschenschlag vor anderen hat. Gelebter Islam.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Nach syrischer Findigkeit nun afghanische Hilfsbereitschaft

    Vielleicht dachte der angehende Herzspezialist das der Anfall von den Elektroimpulsen des Handys ausgingen und wollte ihn nur vor neuen Anfällen bewahren --- ein wahrer Held in meinen Augen !!
    „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.2017, 09:07
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.09.2015, 18:02
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 17:52
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 14:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •