Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    19.478


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus
    München - Der Elektrokonzern Siemens will wegen schlechter Geschäfte in der Kraftwerks- und Antriebstechnik weltweit rund 6900 Jobs streichen, etwa die Hälfte davon in Deutschland. Zwei Standorte im sächsischen Görlitz und in Leipzig mit zusammen 920 Arbeitsplätzen sollen geschlossen werden.
    Siemens will das Spar- und Streichprogramm in Deutschland nach Möglichkeit bis 2022/23 abschließen. Zum Großteil sind nach Kugels Worten nicht Arbeiter betroffen, sondern Jobs von Ingenieuren, IT-Fachkräften und anderen hoch qualifizierten Spezialisten.
    Das Geschäftsfeld Prozessindustrie und Antriebe mit zuletzt 44 800 Mitarbeitern weltweit stellt etwa Getriebe, Motoren und Kupplungen für Bergwerke her. Es ist damit auch stark von den Rohstoffpreisen abhängig. Schwerpunkt der nun geplanten 760 Stellenstreichungen in diesem Bereich ist Berlin, wo allein 570 Arbeitsplätze wegfallen sollen. Der Standort soll aber erhalten bleiben. In beiden Sparten hatte Konzernchef Joe Kaeser bereits früher Jobs gekappt.
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_n...r-dem-Aus.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Das rührt nur vom Fachkräftemangel.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    19.478


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Sind ja diesmal auch Fachkräfte betroffen, Ingenieure, IT-Fachkräfte und andere hoch qualifizierte Spezialisten. Die gehen jetzt bestimmt nach Ghana und Afghanistan. Oder Pakistan.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    3.730


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Nein, sie werden ersetzt durch die IT-Spezialisten aus Ghana, Afghanistan und Pakistan und werden erst einmal hartzen müssen, aus Fairness gegenüber den vielen Fachkräften, die schon im Land sind.
    "Die IS sind nur die Würmer die aus dem Koran gekrochen sind."

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    19.478


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Nein, sie werden ersetzt durch die IT-Spezialisten aus Ghana, Afghanistan und Pakistan und werden erst einmal hartzen müssen, aus Fairness gegenüber den vielen Fachkräften, die schon im Land sind.

    Man könnte auch einfach kurz formulieren: Die Arbeitgeber in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit veräppeln uns nur - und natürlich die Politiker und Parteien, die ganz eigene Ziele verfolgen. Es wird ein Fachkräftemangel, den es gar nicht gibt, hochgerechnet und diese Hochrechnung hat eine Schlüsselfunktion für politische Entscheidungen, die nicht nur in einer Öffnung der Grenzen bestehen, die für die Arbeitgeber ein Heer von Arbeitslosen beschert, die dann wiederum Argumentation für Dumpinglöhne und allerlei Beschneidung der Arbeitnehmerrechte bezüglich des Kündigungsschutzes und der Befristung von Arbeitsverträgen und natürlich auch der Übertragung der Lasten der Sozialversicherungen nur auf den Arbeitnehmer darstellt und inzwischen sicherstellt, dass der Arbeitgeber, sofern er sich aus dem Heer der ins Land gekommenen Neuarbeitslosen bedient, die Hälfte des ausgezahlten Lohnes an einen solchen Neuarbeitnehmer von der Bundesagentur für Arbeit erstattet erhält und natürlich auch noch sonstige Leistungen obendrauf. Gäbe es einen wirklichen Fachkräftemangel, wären nicht so viele Fachkräfte arbeitslos und müßten Fachkräfte auch nicht so viele Bewerbungen abschicken, um eine Stelle zu erlangen. Gäbe es einen Fachkräftemangel, würden sich die Arbeitsbedingungen verbessern und die Löhne erhöhen. Geschieht aber nicht. Darüber sollte man mal nachdenken!

    Politische Parteien des rechten Spektrums bzw. des arbeitgeberfreundlichen freuen sich auf den Abbau der Arbeitnehmerrechte, politische Parteien des linken Spektrums freuen sich auf und über eine bunte und multikulturelle Gesellschaft, die, da sich auf diese Weise eine relativ homogene Volksgemeinschaft in miteinander konkurrierende Splittergruppen aufspaltet, besser regiert werden kann, wenn man Unruhen in Kauf nimmt, die man aber wiederum steuern und benutzen kann, und auf die Wandlung des Bürgers mit angestammten Rechten, die älter als jede der Parteien sind, zum Genossen und Untertanen, der über Zuwendungen nur dankbar sein kann. Und dann gibt es natürlich noch die Poliitker in entsprechenden Parteien, die auf diese Weise den Islam mit seiner Gesetzgebung in diesem Land verankern wollen. Alles soll sich eben verändern.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    968


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    6900 Jobs werden eingespart- was wäre Eure Wette ?
    Wieviele Jobs werden an 1 E Jobber während der Maßnahme denn geschaffen - natürlich ohne Pbernahme ? Wieviele Jobs werden per Zeitarbeit dann "geschaffen" ?

    Ih sehe es so oft: Jobs werden abgeschafft und dafür moderne Sklaverei (unbezahle Praktika, 1 E Jobs/ Zeitarbeit" dafür etabliert....

  7. #7
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    32.000


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Zum Großteil sind nach Kugels Worten nicht Arbeiter betroffen, sondern Jobs von Ingenieuren, IT-Fachkräften und anderen hoch qualifizierten Spezialisten.
    Angesichts des angeblichen Fachkräftemangels in diesen Branchen ist es für diese Leute kein Problem andernorts unterzukommen. Die Frage ist natürlich, warum Siemens diese Leute entlässt und nicht an anderen Standorten beschäftigt. Für Siemens lautet die Antwort, dass man an solchen hochqualifizierten Leuten keinen Bedarf hat. Auch wenn man nicht speziell in genau diesem Sektor Arbeit für sie hat, könnte man sie firmenintern umschulen. Das man das nicht macht, spricht Bände.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    9.273
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Siemens streicht 6900 Jobs - drei Standorte vor dem Aus

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Angesichts des angeblichen Fachkräftemangels in diesen Branchen ist es für diese Leute kein Problem andernorts unterzukommen. Die Frage ist natürlich, warum Siemens diese Leute entlässt und nicht an anderen Standorten beschäftigt. Für Siemens lautet die Antwort, dass man an solchen hochqualifizierten Leuten keinen Bedarf hat. Auch wenn man nicht speziell in genau diesem Sektor Arbeit für sie hat, könnte man sie firmenintern umschulen. Das man das nicht macht, spricht Bände.
    Wahrscheinlich ist dieser „Bedarf" in anderen Bereichen nicht viel anders.
    Wir werden noch eines Tages erfahren dürfen, daß das Gerede über einen Mangel an Fachkräften einzig zum Ziel hatte, möglichst billige und beliebig verteilbare Arbeitskräfte ins Land zu holen, um Lohndumping zu rechtfertigen.
    Daß die Gewerkschaften dabei mitmachen, zeigt, auf wessen Seite sie wirklich stehen. Schließlich sind auch sie Arbeitgeber, die sich im eigenen Haus nicht gerade durch Arbeitnehmer-freundliche Bedingungen auszeichnen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Saudi-Arabien: Jobs, Jobs, Jobs - ZEIT ONLINE
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2017, 09:12
  2. Unternehmen verlegen Standorte aus den USA - BILANZ
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.2017, 03:26
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 09:10
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2010, 08:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO