Schulung zum Gewaltschutz in Flchtlingsunterknften

Gemeinsam mit der Stadt Bergisch Gladbach hat der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. fr die Flchtlings
unterkunft Paffrath-Hand ein einrichtungsinternes Schutzkonzept entwickelt. Es soll die Sicherheit aller Bewohnerinnen und Bewohner, insbesondere besonders schutzbedrftiger Personen, verbessern.
Als besonders schutzbedrftig gelten zum Beispiel Kinder, Frauen, Menschen mit Behinderung, Menschen anderer sexueller Orientierung, Menschen zugehrig zu ethnischen oder religisen Minderheiten etc.
Im Rahmen der Bundesinitiative Schutz von geflchteten Menschen in Flchtlingsunterknften wird das Projekt durch das Bundesministerium fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefrdert.
Fr eine erfolgreiche Implementierung des Schutzkonzeptes sieht die Bundesinitiative eine 4-tgige Schulung des Personals vor, zu der jetzt alle Verantwortlichen im DRK-Katastrophenschutzzentrum an der Jakobstrae zusammen kamen Vertreter*innen der Stadt Bergisch Gladbach als Auftraggeber, das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber der Flchtlingsunterkunft, die Firma Cosmos Security Management GmbH als beauftragte Sicherheitsfirma, der stdtische Hausmeisterservice sowie die Mitglieder der ehrenamtlichen Initiative Willkommen in Paffrath-Hand.
Hierdurch konnte gewhrleistet werden, dass das Fachwissen aus allen Bereichen gebndelt und die in der Flchtlingsarbeit ttigen Personen an der Entwicklung und Umsetzung des Schutzkonzeptes mitwirken konnten.
Grundlage der Schulung, welche von zwei zertifizierten Trainerinnen durchgefhrt wurde, waren Unterlagen, die durch UNICEF fr Mitarbeiter*innen von Flchtlingsunterknften in Deutschland zur Sensibilisierung und zum Schutz vor Gewalt in Flchtlingsunterknften entwickelt wurden.
Modul 1 der Schulung im September fokussierte sich auf die Einfhrung in die Mindeststandards zum Schutz von geflchteten Menschen in Flchtlingsunterknften und die Themenbereiche Sicherheit, Gewalt, Menschenrechte und Diskriminierung, Trauma und psychosoziale Untersttzung.
Modul 2 der Schulung im Oktober beschftigte sich mit der Anwendung der Mindeststandards und der Umsetzung von Angeboten fr kinderfreundliche Orte mit dem Schwerpunkt auf Kinder und deren Eltern (Erziehungs- und Familienhilfe).
https://in-gl.de/2017/10/30/schulung...unterkuenften/

Wieviel Euronen hat der DRK-Kreisverband fr die Schulung mit diesen unterschiedlichen Modulen durch zertifizierte Trainerinnen eigentlich berechnet?

Mit wievielen Steuergeldern hat Frau zoguz diese Schulung gefrdert?