Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    25.023


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Bessere Gesundheitsfürsorge für Migranten angesteuert

    Bessere Gesundheitsfürsorge für Migranten angesteuert

    Salzgitter. Einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsleistungen für Migrantinnen und Migranten sicherstellen will ein neues Projekt innerhalb des Projektes Gesundheitsregionen Niedersachsen. Dies wurde Thema im Rahmen der Gesundheitskonferenz im Hotel am See.
    Zahlreiche Migrantinnen und Migranten nehmen nicht die gesundheitliche Versorgung in Anspruch, die sie brauchen.

    Ausländische Erwerbstätige sind häufiger von Arbeitsunfähigkeit betroffen als Deutsche und nehmen weniger medizinische Rehabilitationsleistungen in Anspruch. Andererseits gehen sie überproportional und früher in Rente und sind von Erwerbsminderung betroffen, sagt ein Forschungsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Die Gesundheitsregion der Stadt Salzgitter wird darum in den nächsten zwei Jahren auf Initiative der Salzgitter AG gemeinsam mit der Allianz für die Region und der Wolfsburg AG arbeitsfähige Strukturen mit betrieblichem Fokus aufbauen, die der gleichberechtigten Teilhabe von Migrantinnen und Migranten an Gesundheitsleistungen dienen. Das Projekt heißt „Gleichberechtigter Zugang zu Gesundheitsleistungen für Migranten in Salzgitter mit betrieblichem Fokus“ und wird im Rahmen des Programms „Soziale Innovation“ (ESF) gefördert.
    „Aktuell kommt zum Beispiel hinzu, dass im Zuge des aktuellen Flüchtlingszuzuges Salzgitter überproportional viele Flüchtlinge als Neubürger aufgenommen hat. Administrative Hürden, mangelnde Kenntnis des deutschen Gesundheitssystems und eine kulturell unterschiedliche Krankheitswahrnehmung stellen große Hindernisse bei einer angemessenen gesundheitlichen Versorgung für die Betroffenen dar. Diese sekundäre Integration gilt es zu bewältigen“, sagte Erste Stadträtin Christa Frenzel in ihren einführenden Worten. Um dieses Ziel zu erreichen arbeiteten die verschiedenen Akteure aus dem Gesundheitswesen zusammen. Erreicht werden solle, dass regionale Stärken ausgebaut, vorhandene Strukturen genutzt und örtliche Akteure besser vernetzen werden, betonte die Sozialdezernentin der Stadt Salzgitter.
    http://regionalsalzgitter.de/bessere...n-angesteuert/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.844
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bessere Gesundheitsfürsorge für Migranten angesteuert

    So muß es auch sein, damit die Soldaten des kommenden Schönen Neuen Reiches den anstehenden Aufgaben der Eliminierung aller Falschdenker uneingeschränkt gewachsen sind.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.282


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bessere Gesundheitsfürsorge für Migranten angesteuert

    Ausländische Erwerbstätige sind häufiger von Arbeitsunfähigkeit betroffen als Deutsche und nehmen weniger medizinische Rehabilitationsleistungen in Anspruch. Andererseits gehen sie überproportional und früher in Rente und sind von Erwerbsminderung betroffen,
    Das hat nichts mit mangelnder medizinischer Versorgung zu tun, sondern eher etwas mit schauspielerischen Leistungen
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gefährliches Terrain angesteuert - Nordwest-Zeitung
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2015, 07:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 09:41
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2010, 10:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •