Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    07.07.2011
    Beiträge
    7.405


    Did you find this post helpful? Yes | No

    11 amtliche Migrations-Mythen im Bullshitcheck

    Von Claudio Casula Die regierungsamtlichen Migrationserzählungen werden durch ständige Wiederholungen nicht wahrer. Sie reichen von „Niemandem wird etwas weggenommen“ bis „Absolute Sicherheit kann es nicht geben“, von „Flüchtlinge sind nicht krimineller als Einheimische“ bis „Das ist unsere humanitäre Pflicht.“ Wer die Behauptungen nachprüft, die unsere erlauchten Regierenden zur Migrationskrise verbreiten, der fängt erst an, sich […]

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    31.803


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 11 amtliche Migrations-Mythen im Bullshitcheck

    Lesenswert!
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    9.126
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 11 amtliche Migrations-Mythen im Bullshitcheck

    Mir gefällt die neue Bezeichnung für die angeblich „Schutzsuchenden": Versorgungssuchende.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    940


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 11 amtliche Migrations-Mythen im Bullshitcheck

    ... keinem wird was weggenommen...

    manche kostets nur das Leben...

    Aber sterben müssen wir alle mal - ist ja kein Unterschied ob man friedlich im Bett verstirbt ODER mit durchgeschnittener Kehle, breitgefahren, im Kugelhagel, vergewaltigt und erwürgt, erschlagen oder durch Explosion...

    Ich wäre mal dafür, die Politiker OHNE Sicherheitspersonal/Waffenschein rumlaufen zu lassen - schließlich reicht ja bekanntlich eine Armlänge Abstand, Blockflötenspiel oder ein Kirchenbesuch aus um sich wieder sicher zu fühlen...

    Natürlich hats auch immer schon Mord/Totschlag/Diebstähle/Vergewaltigung von Frauen, Kindern gegeben - aber das war vor 20 Jahren dann wochenlang Thema Nr 1 in allen Zeitungen - heutzutage verschwinden selbst großé Anschläge sehr schnell aus den Medien (die Intervalle haben stark zugenommen). Früher war es eine Sensation , wenn ein Kind/Uroma vergewaltigt worden ist - heute liest man jede Woche davon...
    Früher mußten alte Leute "nur" Angst haben vor Taschendieben - heute werden sie erschlagen und dann die "10 E" geraubt - oder sie werden vergewaltigt und dann beklaut.

    Kann mich auch nicht erinnern, daß früher vor 20 Jahren ständig Menschen mit Säure übergossen, hinter Autos hergeschleift, bewußt plattgefahren worden sind und Volksfeste/Konzerte immer den Hauch der Gefahr mit sich brachten ob es nicht im Kugelhagel oder mit Bombenstimmung endet. Das Oktoberfestattentat ist mir noch in schlechter Erinnerung auch wenn ich da noch jung war - mein Paps mußte auch ausrücken als Arzt... Das war das erste und einzige Mal daß ich meinen Vater hab weinen sehen...

    Dann liest man was von einem Anus Amri oder wie der heißt: der schon bekannte Gefährder wurde nur wochentags überwacht - und auch nur als er auf Nummer 1 Platz war - da könnt ich kotzen...

    Man kann nie verhindern daß jmd sich radikalisiert, austickt: aber man kanns wie andere Länder machen: vorab schonmal checken, wer ins Land will: wenn da schon vorab jmd polizeibekannt ist, wird derjenige schlichtweg nicht reingelassen - oder wer erwischt wird bei unberechtigtem betreten, der muß halt erstmal sicher verwahrtwerden, bis die Identität und Harmlosigkeit bestätigt ist - wer das nicht nachweisen kann, wird ausgewiesen. Klar, ist auch kein 100 % Schutz wenn der vorher weiße Weste hatte - aber wenn jmd schon als Gefährder bekannt ist, Vorstrafen hat, dann hat der m.E. kein Recht auf Aufenthalt als freier Mann - da kann man höchstens subsid. Schutz geben - aber halt dann so, daß der nicht auf die Bevölkerung losgelassen wird...

    Wir haben genug Kriminelle - mir müssen nicht noch welche importieren....

    Die Welt ist ja so gut vernetzt - komisch, warum wurde dann der Mörder von Maria L. nicht rechtzeitig wieder nach Griechenland überstellt wenn da schon wegen Mordversuch er eh zur Gahndung ausgeschrieben war ? Warum die ihn auf freien Fuß setzten ist mir ebenfalls ein Rätsel...

    Komisch, als ein Paar nach Amerika reisen wollte und glaub ER auf Facebook einen saudummen Kommentar machte- irgendwas als Scherz er will Freiheitsstatue in Luft sprengen oder so ähnlich) durfte der nicht einreisen mit seiner Freundin.
    Der hatte sich nix zu schulden kommen lassen - nur einen saudummen Kommentar auf FB hinterlassen der als Scherz gedacht war.

    Ich hab mich mal bzg Auswandern erkundigt weil mir die Situation Sorge bereitet.

    Wilst Du legal auswandern, dann brauchst Du Geld: um nachzuweisen daß Du nicht dem Staat zu Last fällst.
    Du darfst keine ansteckenden fiesen Krankheiten haben.
    Dein poliz. Führungszeugnis muß makellos sein.
    Du mußt die Sprache beherrschen, Job schon nachweisen (oder genug Kohle haben um sicherzustellen daß Dein Leben selbst finanziert wird).
    Du mußt nachweisen daß Du keine Suchtkrankheit hast/keine Geisteskrankheit bekannt ist. Da reicht kein Hausarztbesuch - nein, daß muß ein Arzt bestätigen der von dem Land dazu berechtigt ist, daß er sowas ausstellt...

    Leider scheiters bei mir schlicht am Geld - sonst wär ich hier weg... Hab hier Schulden da ich Haus abzahle.... Aber selbst ohne Haus stünde ich nicht besser da : denn vorher hab ich halt das Geld an den Vermieter abgedrückt - jetzt halt an die Bank... Dafür kann ich halt auf eigenem Grundstück machen was ich will und muß solange ich meine Raten bezahle nicht damit rechnen, daß der Vermieter einem kündigt wegen Eigenbedarf (und wo ich nicht einfach in Fließe ein Loch bohren kann weil Vermieter dies ausdrücklich verboten hat)...

    Es ist unsere humanitäre Pflicht: ja, es ist unsere Pflicht, Asyl zu gewähren: seh ich genauso: ABER: Verbrecher die hier einreisen weil sie hier Sozialhilfe abgreifen können, sind keine Asylsuchende. Asylsuchende muß jedes Land unterstützen - mit denen hätten wir auch kaum Probleme - denn nur ein sehr geringer Prozentsatz derjenigen die hierherkommen uns es sich in der soz. Hängematte bequem machen wollen, sind Asylsuchende. Wer Asylberechtigt sind, steht im Gesetz- ich bitte darum, dieses endlich auch mal anzuwenden. Gerne dann auch mit Umverteilung da wir hier sonst unter 1 % hätten... Jmd der durch zig sichere Länder reist, ist hier KEIN Asylant. Wenn an den Außengrenzen umverteilt wird; ok - aber Asyl ist kein Wunschkonzert. Es gefällt mir hier nicht weils Wetter nicht so toll ist, ich hier arbeiten muß, ist kein Asylgrund - ich bekomme kein Asyl in USA nur weil mir das Wetter/Bezahlung/Politik in D nicht gefällt. Ich kann auswandern wenn ich die Kriterien erfülle - aber ich kann nicht Asyl schreien und erwarten, daß ich Asyl in Texas bekomme, auf meiner eigenen Ranch, Geld geschenkt bekomme und die Staatsbürgerschaft wenn ich nix leiste...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Schweiz vor dem Migrations-Rekordsommer?
    Von Turmfalke im Forum Schweiz
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.2017, 09:55
  2. Fluchtgewinnler und Migrations-Industrie
    Von dietmar im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2015, 10:27
  3. Amtliche Einschulungen. - Kurier
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2014, 06:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO