Vereinbarungen oder Mietvertrge mit den Trken sehen so aus:

Denn lngst zeichnet sich ab, dass die Trkei nicht bereit ist, Miete zu zahlen: Der Bezirk Mitte hatte nmlich schon im November 2015 Mietforderungen gestellt ohne Erfolg. Das belegen Unterlagen, die dem Tagesspiegel vorliegen. Allerdings hakte sein Schulamt damals noch gefhrt von Sabine Smentek (SPD) nicht nach: Die Mietforderung verlief im Sande - wegen des Personalmangels, vermutet Spallek. Fr Bekir Yilmaz spielt es keine Rolle, dass die Mietforderung gar nicht der neuen politischen Lage geschuldet sein kann, weil sie lnger zurckliegt: Er bleibt bei der unterstellten politischen Motivation.
Was der deutsche Staat bzw. die Bundeslnder oder Gemeinden nicht eintreiben, bleibt eben beim Steuerzahler hngen.

Schulden hindern die Trken aber nicht an Forderungen. Das wre ja noch schner!

Es geht nmlich darum, dass die Trkei fr ihren Konsulatsunterricht an deutschen Schulen Raummiete zahlen soll:


Auch der strmende Regen kann Bekir Yilmaz Zorn nicht abkhlen. Gnadenlos, absolut inakzeptabel und auf jeden Fall politisch motiviert sei es, was der Bezirk Mitte zur Zeit auf dem Rcken der Kinder austrage, sagt der Prsident der Trkischen Gemeinde Berlin, bevor er zur Tat schreitet und die Protestkundgebung vor dem Rathaus Tiergarten an der Turmstrae erffnet.
Der (Senat) hatte beschlossen, in Zukunft von der trkischen Botschaft fr die Bereitstellung von Rumen in den Schulen des Bezirks fr den so genannten Konsulatsunterricht Mieteinnahmen zu fordern
Wobei der Senat beschloss, was er schon lngst im Jahr 2015 beschlossen hatte, aber nicht eingetrieben hatte bzw. einschlafen lie.

Die Trken versteigen sich gar zu der Behauptung, es sei ihnen der Trkischunterricht verboten worden und sie seien in ihren Grundrechten beschnitten und lassen Kinder Schilder hochhalten:

Einige von ihnen recken Schilder in die Hhe, auf denen Wir wollen Trkischunterricht zurck oder Muttersprache ist ein Grundrecht zu lesen ist.
Liebe und Frieden:

Ein Helfer verliest eine Erklrung, in der der Berliner Politik Unttigkeit, die Wiederholung von Fehlern der Integrationspolitik vergangener Tage und die Nutzung von angeblichen Verfehlungen des trkischen Prsidenten Erdogan als armseligen Vorwand vorgeworfen wird. Danach greift Yilmaz selbst zum Megaphon und gert sofort in ein Wortgefecht mit der bildungspolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion, Maja Lasic.


Sichtlich erregt werfen er und seine Mitstreiter der Bezirks- und Landespolitik vor, fr die Aussetzung des trkischsprachigen Konsulatsunterrichts fr Kinder in Mitte verantwortlich zu sein. Lasic weist darauf hin, dass sie zur Bezirkspolitik keine Stellung nehmen knne und das Land langfristig eigene Lehrangebote anstelle des Konsulatsunterrichts anstrebe. Passanten und Kundgebungsteilnehmer mischen sich ein, es kommt zu lautstarken Wortgefechten.
In Moscheen wird ja angeblich nicht unterrichtet. Glaube, wer da selig ist....

Und wenn das Konsulat in Ditip-Moscheen ausweicht?

Und hier noch einmal die nette Passage, der zu entnehmen ist, dass die Trken bereits fast zwei Jahre lang Miete schulden:

Die anderen Bezirke sind allerdings bisher vorsichtig mit Mietforderungen an die trkische Seite, weil sie den Kindern bislang kein alternatives Sprachangebot unterbreiten knnen. Neuklln will Volkshochschulkrfte rekrutieren, auch Friedrichshain-Kreuzberg sucht nach einem Ausweg, der die Interessen der trkischen Familien bercksichtigt. Denn lngst zeichnet sich ab, dass die Trkei nicht bereit ist, Miete zu zahlen: Der Bezirk Mitte hatte nmlich schon im November 2015 Mietforderungen gestellt ohne Erfolg. Das belegen Unterlagen, die dem Tagesspiegel vorliegen. Allerdings hakte sein Schulamt damals noch gefhrt von Sabine Smentek (SPD) nicht nach: Die Mietforderung verlief im Sande - wegen des Personalmangels, vermutet Spallek. Fr Bekir Yilmaz spielt es keine Rolle, dass die Mietforderung gar nicht der neuen politischen Lage geschuldet sein kann, weil sie lnger zurckliegt: Er bleibt bei der unterstellten politischen Motivation.
Selten treten Schuldner so frech auf.

Noch einmal ein kleines Detail, wie man Flchtlingen bestmglich unter die Arme greift, wobei hier eine Bevorzugung gegeben ist, die aber keinen Sozialdemokraten interessiert. Whrend deutsche Kinder eine Fremdsprache bzw. zwei lernen mssen, knnen Kroaten ihre Zweisprachigkeit anwenden und daher auf eine weitere Fremdsprache verzichten.

Andere Bundeslnder sind viel weiter auch bei der Anerkennung von Muttersprachen. Lasic nennt als Beispiel Nordrhein-Westfalen, wo es schon vor 20 Jahren mglich gewesen gemacht wurde, ihre Muttersprache Kroatisch als Fremdsprache fr die Zulassung zum Abitur anerkannt zu bekommen.



Berlin kam erst jetzt auf den Gedanken - vor dem Hintergrund der Flchtlingszuwanderung: Damit begabte Flchtlinge, die das Abitur machen wollen, nicht an der fehlenden zweiten Fremdsprache scheitern, weil sie erst spter in das deutsche Schulsystem hineinkamen, sollen sie ihre Muttersprache als Fremdsprache anerkannt bekommen.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ko.../20424618.html

Wozu brauchen wir in einem global agierendem hochtechnologisch-industriellen Wissensland auch so eine internationale Fremdsprache wie Englisch?